Scharfe schnelle Tomatensuppe mit Estragonsahne

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier ist das Rezept für eine leckere Suppe aus Tomaten, scharf abgeschmeckt mit Chilisauce - die auch für Bindung sorgt und einem cremigen Klacks Crème fraîche mit frischem gehacktem Estragon.

Dazu Brot und ein Teller Salamischeiben und Oliven, hinterher ein Eis am Stiel - fertig ist das schnelle Essen.

Zutaten - für etwa 6 Personen:

  • 3 Pfund Tomaten, gehäutet und entkernt und kleingeschnitten (Wasser aufkochen, Tomatem im Metallsieb eine Minute hineinlegen, rausholen, abspülen und häuten)
  • 3 EL fertige Chilisauce
  • 4 EL Tomatenmark aus der Tube
  • 3 Zwiebeln, 3 Knoblauchzehen, klein gehackt
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Puderzucker
  • Salz und Pfeffer

Für die Creme:

  • 200 g Crème fraîche
  • 1 Bund frischer Estragon, die Blättchen kleingehackt, werden mit der Crème fraîche gemischt.

So geht es :

  1. In einem großen Topf werden die gehackten Zwiebeln und Knoblauchzehen im Öl angeschmort.
  2. Das Tomatenmark kommt dazu sowie die gehäuteten Tomaten. Alles etwa 25 Minuten köcheln lassen.
  3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit einem Pürierstab glatt mixen.
  4. Estragon mit der Crème fraîche mischen und jede Suppenschale mit einem Klacks Kräutersahne garnieren.

Guten Appetit!

 

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


1
#1
20.8.13, 09:47
Das Rezept finde ich gut und es wird auf jeden Fall getestet, denn ich liebe Tomatensuppe. Aber ich habe eine grundsätzliche Verständnisfrage. Bitte nicht als Kritik verstehen. Ich habe wirklich viele Rezepte für Tomatensuppe gelesen und in praktisch allen werden frische Tomaten verwendet.
Warum?
Überall sonst hört und ließt man, dass Tomaten aus der Dose gleichwertig oder sogar besser sind und gerade das Häuten empfinde ich als ziemlichen Aufwand. Warum werden dennoch bei Tomatensuppen ausschließlich frische Tomaten genutzt?
#2
20.8.13, 10:01
Tolles Rezept, wird auf jeden Fall ausprobiert. Leider habe ich kein frischen Estragon da, ich nehme einfach Basilikum. Vielen Dank!
#3
20.8.13, 10:30
Tomaten aus meine Garten (zur Zeit ist ja wieder Tomatenschwemme) schmecken super in dieser Suppe. Viel aromatischer als die gekauften oder die aus der Dose! Lecker dieses Rezept!
1
#4
20.8.13, 12:54
Hallo Platypus,

im Winter nehme ich immer Dosentomaten für meine Tomatensuppen.
Aber jetzt sind sie preiswert und schmecken super, wenn sie in der Sonne gereift sind.
Natürlich kannst du auch Dosentomaten nehmen, wenn dir das Häuten lästig ist.
5
#5 mayan
21.8.13, 09:09
Leckeres Rezept!! Ich spare mir allerdings das Häuten der Tomaten, die Haut wird beim Pürieren auch zerkleinert und uns stört sie nicht.
1
#6
10.9.13, 07:52
@mayan: Freu mich über deinen kommentar, ich finde nämlich auch das Häuten so lästig. Auch wenn ich die Tomaten nicht püriere, beispielsweise kombiniert mit anderem Gemüse, häute ich die nicht, das bisschen Haut stört mich nicht, eher die Kerne, die entferne ich größtenteils.
Entschuldige den langen Satz. Hab keine Lust nochmal alles umzuändern.
2
#7
10.9.13, 08:15
Platypus, kürzlich sagte im TV ein itlienischer Koch, daß es unsinnig sei, frische Tomaten zu nehmen, die ital. Tomaten aus der Dose (!) seien die aromatischsten überhaupt. Wenn ich allerdings eine Tomatensvhwemme im Garten habe, mehme ich die Frischen... Ansonsten habe ich immer einen Riesenvorrat an geschälten Tomatendosen im Keller stehen, für die vielen verschiedenen Rezepte auf Tomatenbasis.
Einen schönen Tag an Alle.

Gruß Pedrolino.
#8
10.9.13, 11:33
Das Rezept ist zwar bekannt, aber ganz okay. Nur: mit SCHNELLER Tomatensuppe hat das nichts zu tun! So wie sie beschrieben ist, ist sie sehr aufwändig.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen