Möchte ich vermeiden, dass mich Worte oder Ansagen persönlich treffen, drehe ich mich zur Seite, so dass die attackierende Person mir nicht mehr frontal gegenüber steht. So kann es besser an mir vorbei gehen.

"Steig nicht in den Ring" - energiefressenden Streit vermeiden

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier kommt ein von mir mehrfach erprobter Tipp zum Vermeiden von energiefressendem Streit. Es gibt Streit, der ist vielleicht durchaus mal nötig, ich bin kein Gegner vom Streiten. Aber es gibt diese Art von Streits, bei denen man nur verliert, und zwar jede Menge Energie und gute Laune.

Wenn jemand aufgrund seiner eigenen miesen Stimmungslage anfängt zu sticheln, vermeide ich, darauf anzuspringen, denn dann beginnt dieser Kampf, der zu nichts führt und völlig sinnfrei ist.

Für diese Situation bekam ich einen für mich sehr wertvollen Tipp von einer Bekannten, der das Umsetzen leichter macht. Er lautet: "Steig nicht in den Ring!" und ist eigentlich selbsterklärend. Diese Worte sage ich dann in Gedanken, manchmal auch halblaut zu mir, wende mich ab oder beginne ein Gespräch über etwas völlig Belangloses, wie etwa das Wetter.

Möchte ich vermeiden, dass mich Worte oder Ansagen persönlich treffen, drehe ich mich zur Seite, so dass die attackierende Person mir nicht mehr frontal gegenüber steht. So kann es besser an mir vorbei gehen. Das ist manchmal anstrengend, klappt aber mit der Zeit immer besser.

In diesem Sinne: Nehmt euch selbst wichtig und passt auf euch auf! Wer, wenn nicht ihr selbst, soll es sonst verlässlich tun?

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

11 Kommentare

2
#1
25.3.19, 19:14
Das ist ein sehr guter Tipp. 
#2
25.3.19, 20:50
Dannn werde ich mir den Satz mal einprägen und hoffe, ich kann ihn auch im passenden Moment nutzen... (hmmm... ich versuche schon Jahrzehnte, so etwas aus dem Weg zu gehen. Manchmal klappt es, aber oft auch nicht... kommt auch immer auf den eigenen Zustand des Innenlebens an.)

Sich zur Seite zu drehen, das ist auch ein sehr guter Tipp...👍
2
#3
25.3.19, 21:18
Gelassenheit, Humor und eine angemessene Portion Ironie nehmen schnell den Wind aus den Segeln desjenigen, der stichelt.
Mit "zur Seite drehen" kann ich wenig anfangen, wenn jemand mit mir redet bzw. in diesem Fall: stichelt. Da lächele ich lieber freundlich und leicht fragend in das Gesicht meines "Angreifers".
#4
25.3.19, 22:50
Ich kann mit zur Seite drehen auch nicht sooo viel anfangen.

Ich steige manchmal ganz gern in den Ring.
Bin ja noch nicht tot.*g*
#5
26.3.19, 12:53
Ich finde den Tip auch gut. Denn wenn jemand "auf Krawall gebürstet" ist, kommt es fast zwangsläufig zum Streit - es sei denn, man kann sich geschickt aus der Situation herausziehen.
Zur Seite drehen stelle ich mir ganz körperlich vor: Wenn ich mich in eine andere Richtung wende, zeige ich meinem Gegenüber deutlich, daß ich aus dem Thema aussteigen möchte.

Ob diese Methode in jedem Fall klappt, bezweifle ich allerdings. Denn es gibt Menschen, die einen Streit so hartnäckig suchen, daß sie ihn irgendwann bekommen.
Ich werde mir den Tip merken und in einer entsprechenden Situation hoffentlich anwenden können.Ich kann nämlich absolut keinen Streit ab, habe aber auch zum Glück selten welchen.
6
#6
26.3.19, 13:07
ich empfehle den Gegnern und Befürwortern von Paradiescreme die Lektüre dieses Beitrages :o)
#7
26.3.19, 13:21
@Agnetha: 😂😂
4
#8
26.3.19, 14:33
Der Paradiescremestreit ist ein hervorragendes Beispiel... 😁

Kurz nochmal zum Wegdrehen des Körpers.. Es soll nicht dem Gegenüber etwas vermitteln, es soll bewirken, dass dich das Gesagte, die Vorwürfe nicht so treffen. Solche Dinge, die wir mit dem Körper tun, haben Einfluss auf unsere Wahrnehmung.
Anderes Beispiel : Wenn wir etwas nicht an uns heran lassen wollen, weil es uns zu sehr und immer wieder belastet, dann hilft es, wenn wir die Hände abwehrend vor den Körper halten und symbolhaft das Unerwünschte wegdrücken. Ein paar Wiederholungen und man fühlt sich freier.
Wer gerne streitet und meint, das sei ein Zeichen dafür, dass man noch am Leben ist, der kann das ja gerne tun, mir ist meine Energie, mein Leben, mittlerweile zu kostbar dafür.

Es ist unglaublich viel gewonnen, wenn jeder einfach mal bei sich selbst bleibt.

😊
2
#9
26.3.19, 15:55
Den Paradiescremestreit kenne ich  zwar nicht, hatte aber auch den Gedanken: generell im Netz (nicht nur hier😏) sich auch so zu verhalten, als ob die/der Mitnutzer gerade gegenüber steht oder sitzt, und nicht unsichtbar ist. Also freundlich und nicht agressiv begegnen. Nicht als Depp hinstellen, nur weil er/sie eine andere Meinung hat. Vieles was geschrieben wird, weil man ja anonym und "unsichtbar" ist würde man/frau in der realen Gegenwart niemanden sagen. Zumindest nicht so unangenehm direkt. 
Auch wenn viele keine "Diplomaten" sind (ich leider auch nicht) wir haben alle eine freie Meinung. Aber diese auch nur mit "guten und freundlichem Betragen" verkünden. Nicht mit dem Unterton, dass die anderen, welche einen Tipp nicht gut oder gut finden, ja sowieso die Deppen sind. Jeder hat das Recht einen anderen Geschmack ( ob Nahrung oder Mode) zu haben und das ist ja letztlich auch der Fortschritt in userer Welt und unserer Nachbarschaft oder wo auch immer. Etwas anerkennen, bzw. zu akzeptieren tut ja nicht weh. Aber Hiebe abzubekommen ist nicht angenehm und hat meist leider negative Folgen vom Gegenüber.
Das Netz ist somit auch ein "Ring".
#10
28.3.19, 18:48
Auf Sticheleien reagiere ich oft mit einem "Na und?", zucke mit den Schultern, lächel und ziehe mich da raus. Manchen juckt eben das Fell und die brauchen dann den Streit. Aber nicht mit mir. Laute und angriffige Trolle  meidet man am besten. 
#11
7.4.19, 22:20
.
 . 😘
.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen