Streusel aus Brot auf Zwetschgenkuchen

Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Macht den Boden wie gewohnt. Ich bevorzuge Mürbteig. Mit Zwetschgen belegen, auch wie gewohnt. Und für die Streusel:

Ein Weizenmischbrot halbieren und von einer Hälfte das Innere herausnehmen, bis du nur noch die hohle Brothälfte vor dir hast. Dieses Innenleben mit der Zuckermenge, die du sonst auch verwendest - ist natürlich Geschmacksache - mit viel Zimt (der Zucker muss schön braun sein) mischen und zusammen mit dem Brot zerkleinern und vermischen. Geht am besten mit den Händen.

Auf die Zwetschgen geben und nun nicht mit Butterflöckchen sparen. Ab in den Backofen.

Der Kuchen schmeckt echt lecker. Bin gespannt auf eure Reaktion.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1 jojoxy
21.7.12, 15:59
klingt interessant, aber weißt du, wenn ich schon mürbteig mache für den boden, dann mach ich einfach noch bisschen mehr und zerkrümel den dann als streusel obendrauf... aber für hefeteig-zwetschgenkuchen (oder apfelkuchen) probier ich das mal aus... für die originelle idee kriegst du daumen hoch
#2 Kasira
21.7.12, 18:35
@jojoxy: Bin gespannt, aber mach dir keinen stress. Du bist gut, ich bin froh, dass ich hier schreiben kann und so einigermassen durchblicke. Avatar, Bildchen und sowas, krieg ich nicht auf die Reihe.
Ich grüß dich ganz herzlich
Brigitte
-1
#3 giannanini
22.7.12, 22:55
Aber was tu ich mit der übrigen Brotrinde???
#5 Kasira
23.7.12, 07:05
Tja... was macht man damit? Lass Dir was einfallen und sag's mir....

LG Brigitte
1
#6
23.7.12, 09:40
@Kasira: Frische Kruste kann man doch in irgendeinen Dipp tunken und einfach wegknabbern!
#7 Kasira
23.7.12, 18:08
@kitekat7: Prima, und wenn man sie noch anröstet schmeckts bestimmt noch besser...Hurra, das wär's

Gruß Brigitte

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen