Diese acht Tipps haben mir geholfen meinen Tinnitus zu lindern. Ich hoffe, sie helfen auch dem oder der einen oder anderen mit Tinnitus umzugehen.

Tinnitus behandeln: 8 Übungen für Zuhause

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Ursachen für Tinnitus gibt es sehr viele. Folgende Tipps haben mir geholfen meinen Tinnitus zu lindern. Ich hoffe, sie helfen auch dem oder der einen oder anderen mit Tinnitus umzugehen.

Ich hatte seit einigen Wochen ein Rauschen im linken Ohr, etwa mittellaut. Im rechten Ohr nur sehr leise. Ich bin natürlich zum HNO-Arzt. Mir war klar, dass die Geräusche mit Stress zu tun haben.

Aber ein Schlüsselerlebnis brachte mich auf eine mögliche zusätzliche Ursache: Als mich jemand ansprach und ich meinen Kopf zum Sprechen nach links wendete, war das Geräusch plötzlich sofort weg. Zunächst nicht dauerhaft, vielleicht für eine halbe Stunde. Hing es möglicherweise mit Verspannungen zusammen?

Ich habe dann angefangen, ganz langsam meinen Kopf ganz nach links zu drehen, langsam zurück zur Mitte, nach rechts, wieder langsam zur Mitte, wieder nach links usw., vielleicht zehn Mal hintereinander.

Mir half das wirklich sofort! Die Geräusche waren weg bzw. wurden immer leiser und jetzt nach etwa zwei Wochen habe ich so gut wie gar keine Probleme mehr, ich muss wirklich danach lauschen, ob denn noch etwas zu hören ist.

Allerdings habe ich mir ein richtiges kleines Programm zusammengestellt, das ich jeden Tag durchführe.

Meine 8 Übungen gegen Tinnitus

  • diese beschriebene Drehübung durchführen (vorsichtig und langsam!)
  • den Kopf nach vorne Richtung Brustkorb senken = Hals nach hinten dehnen
  • die Kiefermuskulatur massieren
  • den Kiefer durchbewegen (nach links, nach rechts, Mund weit auf)
  • Ohrläppchen und das ganze Ohr massieren (tut wirklich gut!)
  • die Falte hinter dem Ohr kräftig reiben
  • Entspannungsübungen, Atemübungen zum Ruhigwerden
  • darauf achten, dass die Schultern unten sind (leider ziehen wir sie oft unbewusst hoch)

Mir ist klar, dass das nicht jedem hilft. Aber es sind alles Übungen, die man ohne Schaden einmal ausprobieren kann und vielleicht sind sie bei dem einen oder anderen erfolgreich. Alles Gute für alle Betroffenen!

Hinweis der Redaktion: Wenn du Probleme mit deinem Gehör hast, suche bitte deinen Hausarzt oder einen HNO-Arzt auf.

Tipp erstellt am

Jetzt bewerten

4,6 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

8 Kommentare

Emojis einf├╝gen