Kakerlaken

Tipps gegen Kakerlaken

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier ein paar Tipps gegen Kakerlaken. Es geht seit 3 Monaten, als ich in eine andere Wohnung eingezogen bin- Kakerlaken als Untermieter. Der Vorgänger hatte Lebensmittelreste über lange Zeit liegenlassen und die Heizung lief auf Hochtouren. Die Begegnungen mit den Kakerlaken waren ekliger Natur, hier einige Highlights:

Ein Exemplar ging gemütlich auf dem Bildschirmrand spazieren, ein anderes kroch beim Schlafen gehen unter dem Kissen hervor.

Die Tiere halten sich in Ritzen, unter Schrank, Kühlschrank, Spülbecken. Sie haben Verhaltensweisen und kommunizieren untereinander.

Der Kammerjäger kam zweimal, beim ersten Mal verendeten viele Tiere, nach dem zweiten Mal gab es immer noch sämtliche Insekten, die vom Gift abgehärtet waren und ich war nahe der Verzweiflung.

In einem Gefäß mischte ich billigem Weißweinessig Pfeffer zu und trug die Flüssigkeit in und auf den Schränken auf.

In die Ritze und Verstecke sowie auf den Boden spritzte ich ebenso Essig. Man sollte beachten, dass Essig an Böden Verfärbungen erzeugen kann und vorher die Verträglichkeit an unauffälliger Stelle prüfen.

Zusätzlich kamen Fallen in die Räume.

Die Schränke wurden ausgeräumt und das Geschirr in einem Kunststoffregal aufbewahrt, ebenso wurden alle Nahrungsmittel in Kisten mit Deckel (Supermarkt) getan. 

Die Methode war gut, sämtliche Tiere verließen ihre Verstecke so als wollten sie flüchten. Ich weitete die Sache weiter aus und benetzte den Boden mit viel Essig und vor der Dunkelheit, die Insekten sind vorwiegend nachtaktiv.

Die benutzten Fallen hatten eine ganz andere Wirkung; die Kriechlinge die dort hineinkrabbelten kamen nicht um, wegen eines giftigen Mediums, sondern weil die Fallen innen klebrig sind und das Ungeziefer kleben bleibt. In eine Falle ging jeweils nur ein bis zwei Insekten, die Tiere mussten untereinander ihr Elend kommunizieren und die Wirkung der Falle war, dass die anderen in die Flucht geschlagen wurden. 

Eine gute Hygiene, Sauberkeit und frische Luft sind Faktoren die Kakerlaken fernhalten. Ebenso sollten keine Lebensmittelreste auf dem Boden liegenbleiben.

Mit Pfeffer lassen sich sogar Grenzen ziehen, z.B. will man nicht dass die Insekten aus der Küche gehen so gibt man Essig in einer Linie vor die Tür und streut Pfeffer darüber.

Es dauerte Wochen bis der Erfolg sichtbar war, wenigstens ist in der Küche Ruhe. Der letzte Mohikaner in der Küche versteckte sich im Brenner eines Gasherdes.

Bisher hatten mir schon viele Beiträge aus Foren geholfen. Dies ist mein erster Beitrag, möge er Vielen weiterhelfen.

Von
Eingestellt am

34 Kommentare


11
#1 Mecki
24.5.12, 22:13
Da hätte ich mir aber den Vermieter bestellt und dem ein paar Takte erzählt!!
8
#2 erselbst
24.5.12, 23:42
@Mecki: ja und der hätte dann mit den kakerlaken kommuniziert: " ihr bösen kleinen viecher--ab ab nach draußen--und dass ihr mir ja nicht wieder hier hereinkommt"!! den tip finde ich gut und habe ihn --für alle fälle- abgespeichert. danke!!
6
#3
24.5.12, 23:46
In Arizona beobachtete ich in einem befallenen Haus, wie die Hausherrin so ein Riesen Teil aufsammelte und einfach in den "In-Sink" = Küchenschredder steckte. *Crunch* und aus wars....brrrrr!!!!
14
#4
25.5.12, 07:16
Bei solchem Ungeziefer gehört der Kammerjäger her und das ist Sache des Vermieters, ansonsten miete ich mir ne andere Wohnung.
5
#5
25.5.12, 07:20
Spatzi wird demVermieter sicherlich ein paar Takte erzählt haben.

Den Tipp finde ich auch gut und werde ihn mir merken. Man weiß ja nie.....
3
#6 jojoxy
25.5.12, 08:10
den tipp habe ich mir kopiert.... hatte letzten sommer viecher, die mein mann als harmlose waldschaben bezeichnet hat (im winter waren sie auch weg), aber wenn die wiederkommen, mache ich das auch so wie du. die sind mir doch nicht ganz geheuer. lebensmittel habe ich sowieso in verschließbaren behältnissen, allein wegen der lebensmittelmotten.

übrigens, was du da hast, ist wahrscheinlich eine deutsche schabe, kakerlaken sind orientalische schaben und schwarz.
6
#7
25.5.12, 08:11
Wie Spatzi schreibt, war der Kammerjäger ja zweimal da. Aber der hat nicht die Geduld, die Spatzi hatte. Der Kammerjäger kann nur mit Kanonen auf Spatzen schießen (kleines Wortspiel am Rande). Aber vielleicht hat er ihm ja die Tipps gegeben, wie er weiter vorgehen soll.
3
#8
25.5.12, 14:36
Nur mal so am Rande: Wo eine Kakerlake sind, sind hunderte, wenn nicht tausende. Eine Kakerlake kann von der Rückseite einer Briefmarke einige Monate überleben, soviel zum Thema "aushungern" und Sauberkeit. Bei diesen Viechern helfen nur "Kanonen"! Sehen kann man sie übrigens erst, wenn schon unzählige da sind und die vermehren sich rasant. Anfangs sieht man keine einzige, da sie sich in den aLLerkleinsten Ritzen verstecken und nur des Nächtens herauskommen. Deshalb halte ich es für unmöglich, auf die beschriebe Art und Weise die Tiere loszuwerden.
10
#9 Spatzi
25.5.12, 21:10
Vielen herzlichen Dank für die zahlreichen Kommentare.

Lieber tylersomi, die Tiere werden nicht "ausgehungert" sondern ausgetrieben. Danke für deinen Hinweis mit der Briefmarke, aber ich habe die Plage mit der im Beitrag beschriebenen Methode, hervorragend in den Griff bekommen, Eines würde mich dennoch interessieren: Wie kriegt man die Kakerlaken dazu, beim Aufkleben der Briefmarken stillzuhalten?
2
#10
27.5.12, 07:29
Na, einen Kreis mit pfefferbstreuten Essig um die Kakerlake, dann kann sie nicht weg.
5
#11
27.5.12, 10:00
OH-OOOOOOOH.................... diese Biester kenne ich aus Spanien! Und dort
sagt man " siehst du eine Kakerlake ( cucaracha ) kannst du davon ausgehen, dass du über hundert hast!!!" Es gibt über tausende von Sprays und k e i n s hilft, weil die Biester in der nächsten Generation bereits wieder immun sind. Kakerlaken würden sogar einen Atomkrieg überleben und..... es gibt sie nachgewiesen seit Millionen von Jahren!!!!
Also Vorsicht!!! Ein Kammerjäger kann auch nur vorübergehend was machen.
Ich kann nur raten: AUSZIEHEN!!!!!!!!!!!!!!!!
3
#12 LieschenMueller
27.5.12, 10:21
Oh je! Da hast Du aber einiges durch mit diesen Biestern! Ich kenne sie zum Glück nur aus dem Urlaub in manch heißen Ländern, fand sie aber auch nicht doll.
Danke für den Tipp, ich hoffe, ich werde ihn niemals brauchen!
Viel Erfolg weiterhin!!
#13
27.5.12, 11:07
Da ich Langzeit Urlauberin in Spanien bin, kenne ich diese Biester. Seit Jahren benutze ich in Küche und Bad Essig-Reiniger und für den Fußboden Lejia (Chlor-Reiniger). Zum Glück blieb mein Haus bis jetzt von diesen Tieren verschont.
8
#14 Brigitte49
27.5.12, 11:40
Ich hatte das Problem vor 16 Jahren, eingeschleppt ins Haus durch das Hundefutter beim übernächsten Nachbarn. Haben sich dann Wohnung um Wohnung erobert, auch in der Senkrechten. Ich habe sofort Verhütungsmaßnahmen getroffen, Backpulverbarrieren vor beiden Nachbarwohnungen, vor meiner und am Fahrstuhl. Die Eingangstür, und als ich die erste bei mir sah, meine Küchen und Badtür wurden mit doppelseitigem Klebeband rundherum am Türstock beklebt. Die Frontseiten der Küchenkastln habe ich mit einer Mischung aus ätherischen Ölen eingeschmiert. Insgesamt habe ich 8 Tiere gefangen. Aber von einem wirklichen Befall konnte man bei mir nicht sprechen. Trotzdem habe ich wochenlang aufgepaßt, ob sie nicht Eierpakete irgendwo hinterlassen haben.
Man muß einfach aufpassen und Strategien entwickeln. Alaun auf dem Fußboden mögen sie auch nicht.

Übrigens: vor einigen Jahren mußte man bei jedem Einkauf auf Lebensmittelmotten bzw ihre Puppen oder Larven achten. Da konnte man leicht welche einschleppen. Ich habe seit Jahren Ruhe, weil ich am Fenster eine Weihrauchpflanze halte. 1. Kommt von außen nichts rein (auch keine Gelsen bei Licht) und 2. kann man aus den Blättern und Ästchen ein tolles insektenabweisendes Putzmittel für die Küchenschränke machen: Blätter in eine Flasche, ca 1/3 Alkohol, dazu Spülmittel oder Allzweckreiniger und auffüllen mit Wasser. Damit wird durchgewischt. Ich hab seit Jahren keine mehr gesehen.
3
#15
27.5.12, 12:10
...das ist ja Prima das gegen dieses Kroppzeug hilft. Aber ganz sicher kannst Du nicht sein. Ich hab schon in Küchen von Hotels gearbeitet - da wimmelte es nur so von den Viechern. Der - die - Kammerjäger gaben sich die Hand beim Rein - und Rausgehen. Es ist eine bekannte Sache irgendwo ein Päärchen versteckt - und das monatelang - und schwupp haste die Viecher wieder á mass inner Bude. Die vermehren sich richtig wild. Vielleich kannste mal Leute einladen die solche Krabbler frisch gegrillt oder frittier gerne vertilgen. Vielleicht hilft das. Viel Spass dabei... oder schickt die per Postpackt nach RTL für die Dschungelschau.....
1
#16
27.5.12, 12:14
Die Viecher sind widerlich. Anscheinend hilft Eukalyptusgeruch. Bei der nächsten Reise in ein südliches Land werde ich eine Flasche Eukalyptusöl im Gepäck (und den Inhalt immer an mir dran) haben.
1
#17
27.5.12, 12:16
@spatzi
Gut und anschaulich geschrieben.


Danke für den Tipp und auch Danke für die anderen Tipps.

Hoffentlich bleibt mir sowas erspart.
Die Lebensmittelmotten-Larven haben mir gereicht. Widerlich!
Und teuer obendrauf, weil etliche Lebensmittel vorsorglich vernichtet werden mußten.
#18
27.5.12, 17:31
@AlfredENeumann (#4): Das Problem ist nur - nicht jeder kann sich innerhalb kürzester Zeit einen zweiten Umzug leisten. Spatzi sagte ja, daß sie gerade erst dort eingezogen war. Aber selbst wenn, ist es auch gar nicht immer so leicht, eine passende Wohnung zu finden, und während man sucht, muß man ja irgendwie mit dem Problem fertigwerden.

@jojoxy (#6): Es gibt etliche Schabenarten, die sowohl von Farbe als auch Größe her stark variieren. Aber vermutlich hast Du recht, wenn das Tierchen nicht von woanders "eingereist" ist.
Während meines Malereistudiums habe ich mir eine große, stabile und höhenverstellbare Buchenholzstaffelei mit verstellbarem Neigungswinkel bei einer Malbedarfsfirma bestellt, die verschiedene Ablagen und zwei Schubladen für Malutensilien hatte. So etwas ist schon was anderes als diese einfachen, wackeligen Dinger für Hobbymaler. Jedenfalls wurden die in Italien hergestellt und importiert. Aus der Packung entfloh zu meinem Entetzen eine für mein Empfinden riesige Schabe (6-7cm lang, gut 2cm breit - ich hatte zuvor noch keine gesehen). Außerdem war sie wahnsinnig schnell, wir haben zu dritt oder viert nach dem Viech gesucht, das sich sofort in irgendwelche dunklen Ecken verzogen hatte. Als wir sie nach Stunden erwischten, haben wir ein offenes Schraubglas drübergestülpt und eine stabile Pappe daruntergeschoben und das Tier draußen im Park ausgesetzt. So etwas Großes, Dickes hätte ich nicht einfach killen können, weil das viel zu eklig wäre.
1
#19
27.5.12, 17:56
Ich habe mir in den 90gern eine Altbau Wohnung gekauft .Anfangs habe ich sie nicht bemerkt. Irgendwann saß ich Abends beim Fernseh und hatte kein Licht an als mein Blick in die Küche fiel und ich dort etwas am Boden krabbeln sah . Bin dann mit einer taschenlampe auf die Suche gegangen und siehe da Ne Schabe und wo eine ist sind auch andere . Hab mir dann nen Tipp von einem kammerjäger geholt . Doppeltseitiges Klebeband . Hab 2 Tage auf der lauer gelegen von wo die Besucher herkamen . Die kamen immer unter der Spüle raus . Da habe ich dann das Klebeband befestigt ,an der Wand auf dem Boden . 14 Stück mit einem mal gefangen und Entsorgt . Seitdem habe ich keine mehr gehabt .
#20
27.5.12, 18:31
@Brigitte49 (#14): Ich kenne das Lebensmittelmotten-Problem vom Futter für meine Papageien, das ganz oft mottenverseucht war. War immer sehr mühsam, die wieder loszuwerden, und sehr teuer, weil immer das ganze Futter entsorgt und neu gekauft werden muß.

Seit ich den Anbieter gewechselt habe, ist das Problem für mich Vergangenheit - bis jetzt jedenfalls. Denn Du hast recht, man kann sich die Biester auch in Mehl, Getreideflocken oder Grieß ins Haus holen. Wenn das mit der Pflanze so gut klappt, wäre das für den Fall aller Fälle ganz toll!

Aber - um sicherzugehen - Du redest doch nicht von der echten Weihrauchpflanze (Boswellia), sondern von der Harfenstrauch-Art (Plectranthus), die seit einigen Jahren für Kübel auf Balkon und Terrasse unter dem Namen "Weihrauchpflanze" (wegen ihres weihrauchähnlichen Duftes) verkauft wird, zum Vertreiben von Motten und Mücken.
Bisher habe ich diesem Werbeversprechen ja nicht wirklich geglaubt, aber Dein Erfahrungsbericht läßt mich hoffen!

Eine Frage noch - hast Du auch Fruchtfliegen (Essigfliegen, Taufliegen, Drosophilas) damit fernhalten können? Dadurch, daß ich für meine beiden "Geier" immer so große Mengen Obst vorhalten muß, daß nicht alles in den Kühlschrank paßt, und weil in ihren Obstnäpfen ja auch immer kleingeschnittenes Obst zu finden ist, vermehren sich diese kleinen Plagegeister im Sommer gerne rasant. Es wäre super, wenn man die mit dieser Pflanze auch wirkungsvoll ärgern könnte!
#21 Brigitte49
27.5.12, 22:36
Ja, Plektrantus ist gemeint. Gibt es überall zu kaufen, hübsch mit bunten Balkonblumen als hängendes Dazwischen. Ich halte meine drinnen am Küchenfenster, wächst wie wild.
Da ich mein Putzmittel nur in den Schränken verwende, weiß ich nicht, ob es eine Wirkung auf Essigfliegen hat. Vielleicht einfach mal versuchen und die Obstschale damit abwaschen. Essigfliegen fängt man mit Essigfallen.
#22
28.5.12, 14:37
@Brigitte49: Ja, die üblichen Essigfallen kenne und verwende ich, allerdings angereichert mit etwas Spüli gegen die Oberflächenspannung des Wassers und etwas Obstsaft oder Wein für den noch verlockenderen Duft. Man braucht dann auch nicht so viel Essig, daß gleich die ganze Küche danach riecht.

Ich dachte nur, wenn andere Insekten schon den Duft der Pflanze nicht mögen, könnte das vielleicht auch bei Fruchtfliegen klappen, daß sie sich in meiner Wohnung gar nicht erst wohlfühlen und gleich wieder kehrt machen.

Aber egal, ich stell mir jetzt so eine Pflanze in die Küche und probiere es einfach selbst aus - gehört ja eigentlich auch nicht zum Thema.
#23
26.6.13, 00:34
@jojoxy: ne orient sind braun und sehr gross, glaub es mir lebe in tunesien und kenne meine Hausbewohner....:-) das hat auch hier nicht mit deiner persönlichen Sauberkeit zu tun, ich putze jeden tag meine gefliesste wohung und terasse, lasse niemals am abend Lebensmittel rumstehen oder unverpackt und trotzdem sind sie manchmal da... dann kriegen sie ne Ladung gift, sind dann mal beeindruckt für ein paar tage, es tauchen aber immer wieder welche auf.. das kann man nicht verhindern
#24
26.6.13, 01:00
@AlfredENeumann: ja in Deutschland im süden müsstest du dann ständig umziehen hhhhhhhhhhhhhhhhh
#25
26.6.13, 01:07
@tylersomi: geht leider nur mit schuh aus, drauf hauen und giftspray, alles andere hilft nicht, sie reagieren weder auf Essig, Zitrone oder sonst was... katze ist noch gut, habe leider nur einen Hund, ich merke aber immer, wenn eine da ist, mein Hund bellt dann sehr agressiv... er bellt fast immer :-) ist in tunesien normal, aber bei einer Kaki bellt er anders, ich brauch dann nur zu gucken.. und schon habe ich sie :-)
aber ganz ehrlich, sie sind ekelig, zumal sie hier sehr groß sind..bin dran gewöhnt, aber find sie trotzdem nicht niedlich :-)
#26
26.6.13, 01:11
@milein: ausziehen bringt nichts, weil deine Mitbewohner in der nächsten Wohnung schon auf dich warten, wenn du in Spanien oder im süden lebst
#27
26.6.13, 01:13
@mariada53: bei mir bringt essigreiniger nichts, lebe in tunesien, die mögen wahrscheinlich noch Essig hhhhhhhhhhhh, solltest du einen besseren tip haben, wäre ich dir sehr dankbar..lg
#28
26.6.13, 01:35
@Erdhexe: @ erdhexe hier in tunesien sind sie ca. 8 cm lang.., das ist schon ziemlich krass, habe grad mal wieder eine erschlagen...
#29
26.6.13, 13:10
@katakata hallo, jojoxy ist abgemeldet.
#30
9.7.13, 17:27
Hallo zusammen
da scheint es sich um ein hartnäckiges Volk zu handeln.
Ich hab auch solche Exemplare sein einer Weile als untermieter
ich weiss nicht ob es Kakerlaken sind ich weiss nur die kommen von draussen rein und können ein wenig fliegen.
Ich hab so fall dosen aufgestellt aber ohne erfolg die gehen da nicht rein ich werd noch verrückt
wir haben ein altes Haus(ca 40 Jahre alt) mit vielen Ecken und Rissen
ich weiss gar nicht wo anfangen bei den Vichern
dazu kommt noch das sich auch noch ein Bienenviolk in meinem Rollladenkasten einnisten will seh es an dem rein und raus fliegen es juckt mich schon wenn ich daran denke.
ich bin froh um jeden funktionierenden Tipp
wenn ich was für mich habt dann bitte gleich losschreiben
liebe Grüsse
Asiya
#31 mayan
9.7.13, 20:46
@Asiya: Wenn sie von daußen reinkommen und ein wenig fliegen können, sind es mit hoher Wahrscheinlichkeit Bernstein-Waldschaben. Googel mal die Bilder und schau sie dir genau an. Vielleicht kannst du mal eine fangen.
Die sehen den Küchenschaben alias Kakerlaken sehr ähnlich, allerdings können letztere nicht fliegen.
Die Waldschaben sind ganz harmlos und gehen nicht an Lebensmittel.
#32
25.8.14, 07:27
Der tipp des tages gegen Kakalaken

zu je einem teil Bohrsaure aus der Apotheke, Milchpulver und Zucker mit sehr wenig Wasser
vermischen. Konsistenz sollte wie Kartoffelbrei sein.
Kleine Kugel formen und Koeder auslegen mit einer kleinen Schale wasser daneben !
(z.B. Flaschen deckel)

Auf Kuechenschraenke oder unterm Spueltisch anbringen. ( wo der Befall ist)

Nach 3 Wochen ist Ruhe !!!
#33
29.8.14, 15:44
Ich lebe auf dem Schiff und kenne viele die Probleme auf dem Schiff hatten.
Bohr hat immer super geholfen.Auch in der Karibik. Oft gibt es noch genuegend Eier und dann geht es wieder los, Wenn man aber dran bleibt, ist nach paar Monaten spaetestens ruhe.
Fangen kann man leicht einige, aber ausrotten geht mit BOR.
#34
29.8.14, 20:56
Hatte in meiner alten Wohnung teilweise das
Problem mit schaben
Da ich mal eine ans Balkonfenster fliegen sah
ging ich davon aus es seien waldschaben,
Jedoch hab ich gelesen k?chenschaben k?nnten zumindest teilweise nach unten segeln... Irgendwann h?rte das Problem einfach auf.
Nun bin ich umgezogen u hab seit wenigen
Wochen wieder schaben in der Wohnung
gesehen, jedoch nur vereinzelt, weshalb ich mich frage ob ich die Viecher nicht irgendwie
Sogar eingeschleppt habe. Dem w?rde jedoch
Widersprechen dass die wieder vom Balkon
kommen denn dort hab ich viel h?ufiger eine
Gesehen die versucht haben in die Wohnung
Zu kommen und bis auf eine im Schlafzimmer hab ich sonst nur mal eine auf Balkon ab u an gesehen und inzwischen 4 in abst?nden in der K?che nahe Balkont?r. Hab keine Ahnung ob das nun k?chenschaben sind gehe aber stark von aus da mir keine auff?llige bedornung der Beine aufgefallen ist was waldschaben angeblich haben sollen. Habe mir im Internet nun ein Gel gegen Schaben gekauft aber bisher noch nicht ausgelegt da erstens noch sau viele Kartons vom Umzug rumstehen und ich mich zweitens folgendes frage: wenn die wirklich ?ber den Balkon rein kommen was bringt es dann das Gift in der Wohnung zu verteilen da ja die Gefahr besteht dass weitere Schaben reinkrabbeln?! Bitte um Tipps

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen