Tomatensuppe

Tomatensuppe mit echten Tomaten

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nachdem ich hier viele Ideen für eine vereinfachte Tomatensuppe gefunden habe möchte ich aber auch einmal die richtige originale Tomatensuppe vorstellen. Und all die, die sich die Mühe machen, diese Suppe nachzukochen, werden wissen, warum es sich ab und zu auch mal lohnt nicht zur Dose oder zum Saft zu greifen.

Jetzt beginnt wieder die gute Tomatenzeit, auf dem Markt gibt es bei uns einen einzigen Stand, der die günstigen Suppentomaten verkauft. Die sind etwas schrumpelig, teilweise weich aber herrlich würzig. 1 Kilo für 2 € - das reicht für eine Suppe für 2 Personen.

Hier mein Rezept für 4 Personen:

Zutaten

  • 2 Kilo Suppentomaten
  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer und Basilikum
  • eine Prise Zucker (oder 1 Teelöffel Honig)

Zubereitung

Die Suppentomaten einmal kreuzweise einschneiden und in Wasser kurz aufkochen, bis sich die Schale löst. Topf von der Herdplatte nehmen und abkühlen lassen, bis man die Tomaten am besten mit der Hand anfassen kann. So lässt sich die Schale am besten abziehen, die grünen harten Stellen werden auch weggeschmissen.

Die Zwiebeln kleinwürfeln und mit etwas Ölivenöl auf kleiner Stufe glasig dünsten, dann das Tomatenfruchtfleisch dazu geben. Sehr sparsam mit Zucker oder Honig süßen, das rundet den Tomatengeschmack sehr gut ab. Nach Belieben kann nun gewürzt werden, ich selbst bevorzuge die angegebene Variante, manchmal gebe ich gerne noch etwas Knoblauch dazu. Die Suppe sollte etwa 20-30 Minuten vor sich hin köcheln.

Zum Schluß wird alles mit dem Zauberstab fein pürriert und so entsteht eine ganz feine echte Tomatensuppe. Beim Servieren kann man noch einen TL crème fraîche in die Suppe tun und diesen dann mit einer Gabel einmal kurz einrühren, dann entsteht so ein kleiner hübscher weißer Schwung in der roten Suppe. Dann noch ein schönes Basilikumblatt oben drauf, denn das Auge isst ja bekanntlich mit.

Dazu gibts einfach nur trockenes Baguette oder Ciabatta, wenns nur eine Vorspeise ist, reicht es auch für mehr Leute.

Gut, durch das Häuten der Tomaten sieht es nach viel Arbeit aus, wenn ich wenig Zeit habe, mache ich auch eine Dose auf. Aber mit den frischen Tomaten macht man selbst aus so einem schlichten einfachen Rezept etwas wirklich Köstliches, ich sag dazu nur, dass sich die Mühe ab und zu wirklich lohnt.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


1
#1
29.8.11, 23:37
ich mache es im Prinzip genau so aber ich häute die Tomaten nicht - aber ich häute die Tomaten nicht. Ich koche alles im Dampfdrucktopf kurz auf und drehe die ganze Masse durch die "flotte Lotte"
Man hat dann keine Kerne und auch keine Tomatenhaut in deer Suppe aber der Geschmack wurde ausgekocht :)
#2
30.8.11, 04:56
Gibt's auch unechte Tomaten?
Die Suppentomaten sind im Übrigen nichts anderes als Dosentomaten, nur dass die Dosentomaten noch etwas länger am Strauch reifen durften und somit meist noch aromatischer sind.
Das Kilo überreife Tomaten für 2 Euro ist schon heftig. Bei meinem Gemüsehändler um die Ecke gibt es Suppentomaten für 0,50 Euro das Kilo und das in der Großstadt.
Für 2 Euro kaufe ich bei ihm 2 kg allerbeste, frische, aromatische Tomaten!

Und wenn man schon mit frischen Tomaten arbeitet, dann sollte man sie allenfalls vierteln und entkernen, die Schale aber mitköcheln und dann herausfischen. Die Schale löst sich beim Köcheln ohnehin und man verschwendet aber nicht die Aromen durch vorheriges Häuten.
#3 Rumpumpel
30.8.11, 08:05
Hey, alteschachtel, das mit der flotten Lotte ist eine gute Idee, ich glaub ich sollte mir endlich auch mal eine zulegen. Aber für einen Dampfdrucktopf hab ich dann wirklich keinen Platz mehr in der Küche.
1
#4
31.8.11, 15:23
Schönes, schlichtes Rezept. Und wenn man in der Saison mal *wirklich* reife Tomaten bekommt, lohnt auch die Mühe.

Ich plädiere übrigens für Thymian in der Tomatensuppe. Am besten frische Thymianzweige am Bändchen mitkochen und vor dem Servieren rausfischen. Das Thymianaroma finde ich bei gekochten Tomatengerichten noch besser als Basilikum.
#5
31.8.11, 18:09
Ich verwende zur Grundsuppe eine Dose Tomatenmarck hinzu und würze die Suppe

noch mit einem SpritzerZitrone.
#6
11.9.11, 19:09
Ich mache immer eine Prise Zimt mit in die Suppe - betont wie der Zucker bzw. Honig schön den Tomatengeschmack!

Gern auch ein bisschen Harissa - gibt eine schöne Schärfe.
#7
14.9.11, 20:12
Das Süppchen kann ich nur so empfehlen, wie es oben beschrieben ist. Bei mir kommt nur neben Basilikum auch noch etwas Thymian und Salbei dazu.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen