Unkrauthacken bauen - Gartengeräte einmal anders

Unkrauthacken bauen - Gartengeräte einmal anders

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

In einem Video vom Selbstversorgerkanal habe ich solche ähnlichen Unkrauthacken gesehen, die mir auf Anhieb sehr sinnvoll erschienen. Wir haben versucht, sie nachzubauen.

Zu diesem Zweck haben wir einen Edelstahl-Tortenring und einen kräftigen Gerätestiel gekauft. Mit einer kräftigen Schere konnten wir das Blech leicht zurecht schneiden. Das Biegen ist auch kein Problem, und ein Holzhammer hilft, das Blech an den Stiel anzupassen.

Löcher bohren, Schrauben durchstecken, Muttern drauf - fertig! Auf meinem Foto ist leider nicht zu erkennen, dass es sich um eine große Hacke und zweitens um ein Handgerät handelt. Letzteres scheint mir noch etwas zu kompakt, um in dichtem Pflanzenbewuchs zu arbeiten. Deshalb werden wir es noch einmal nacharbeiten, die Schlaufe kürzer machen und die Breite etwas reduzieren.

Man muss sicher darauf achten, die Maße so zu wählen, dass die Erde noch gut herausfallen kann. Vielleicht hat ja jemand Lust, das auch einmal auszuprobieren, das nächste Frühjahr kommt bestimmt!

Von
Eingestellt am
Themen: Unkraut

6 Kommentare


3
#1
14.11.14, 20:39
Das ist ne klasse Idee!!!
3
#2 xldeluxe
14.11.14, 22:27
Ich bin ja auch sehr fürs up- und recyclen, aber wenn ich einen Tortenring und einen Stiel kaufen muss, warum dann nicht gleich eine Hacke?

Wo ist der Unterschied?

Ich lasse mich gerne überzeugen :-)
5
#3
14.11.14, 22:54
#2 xldeluxe: weil du solch eine nicht zu kaufen bekommst ;)
2
#4
15.11.14, 04:12
@xldeluxe

Na, das ist doch aber einfach: solche Hacken gibt's nicht zu kaufen. Sie machen sich aber sehr gut. Du ziehst sie quasi durch den Boden und kannst das Unkraut gleich ein bisschen mit wegräumen.
Du kannst ja gerne Altmaterial nehmen, wenn Du hast. Wenn Du dickeres Blech nimmst, musst Du es anschleifen. Der Selbstversorger hat als Stiel eine Zaunlatte benutzt.
3
#5 Upsi
16.11.14, 13:40
Warum hat noch niemand solch eine Hacke erfunden ? Das wäre sinnvoll mal das als Patent anzumelden, denn so das Unkraut zu lockern scheint sinnvoller als mit einer konventionellen Hacke. Das dünne Blech geht tiefer und durch die Rundung fällt die Erde wieder gleichmäßig. Auch das lockern zwischen den Pflanzen stelle ich mir gut vor. Ich glaube ich schicke meinen Göga bald mal wieder auf den Boden. :-)
1
#6
16.11.14, 13:51
@Upsi: :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen