Verkohlten Topf säubern

Jetzt bewerten:
2,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bei mir hat ein Topf mit Fett gebrannt. Ich habe ihn rausgebracht auf die Terrasse und abkühlen lassen. Mein Mann wollte ihn entsorgen, aber mir tat es leid.

Als er abgekühlt war, habe ich das Fett herausgefischt, dann mit Küchentüchern ausgewischt.

Nun habe ich ihn ins heiße Wasser gestellt, dann mit General Multispray innen und außen besprüht, etwas ziehen lassen, und dann mit einem Metallschwamm geschrubbt. Alles ging nicht ab, also habe ich ATA genommen und Stück für Stück gescheuert. Es hat eine Weile gedauert, aber die Mühe hat sich gelohnt. Mein Topf sieht wieder gut aus.

Das nächste Mal kommt er mit in die Spülmaschine, und ich hoffe, dass er dann wie neu aussieht.

Von
Eingestellt am

26 Kommentare


#1
24.3.11, 23:00
Klappt wirklich super.Ich habe es bei angebranter Milch mal mit Salz und köcheln ausprobiert hat wunderbar geklappt.
1
#2 hungerhaken
25.3.11, 05:58
Viel weniger Aufwand hat man, wenn man Wasser reinfüllt und einen Geschirrspüler-Tab dazu. Einwirken lassen, am besten über Nacht. Backofen-Spray geht auch.
#3
25.3.11, 08:03
Es geht auch noch einfacher. Ca. 1 Eßlöffel Waschpulver mit etwas Wasser im angebrannten Topf kurz aufkochen lassen, abkühlen und dann auswischen. Der Topf sieht wieder wie neu aus.
#4
25.3.11, 08:03
Also es geht aber auch einfach mit Vollwaschmittel. Einwirken lassen oder kurz noch einmal ein wenig erwärmen.
#5
25.3.11, 08:33
@hungerhaken: Da das Fett rausgespritzt war, war der große Topf außen schlimmer als innen,daher das viele Schrubben.Und er hatte ja richtig gebrannt.
Eine alte Tante hat immer im Waschkessel ihre Töpfe ausgekocht. Aber wer hat heute noch einen solchen?
#6
25.3.11, 10:07
Kann mich nur dem Backofenspray-Tipp anschließen. In ganz hartnäckigen Fällen (wenn mein Mann gekocht/gebraten hat ;-)) lasse ich es über Nacht einwirken oder/und wiederhole die Anwendung.
#7
25.3.11, 20:10
Angebranntes lässt sich sehr gut mit Backpulver entfernen.Topf mit Wasser aufstellen und Kochen,Backpulver vorsichtig ins heiße Wasser geben.
Etwas stehen lassen und mit Bürste oder Stahlschwamm ausreiben.
Vorsicht beim Einfüllen schäumt kurz sehr stark auf, Verbrennungsgefahr.
#8
26.3.11, 09:12
Alles gut und richtig, aber das Schlimmste war ja außen, und ein großer Topf, ca 30 cm , das ging nur mit Scheuern.
#9
27.3.11, 09:10
Naja ... aber die Vorredner haben schon recht, da dir der Inhalt des Topfes durch die vielen kleinen Kratzer, die gar nicht unbedingt zu sehen sind, leicht anbrennen wird.
#10
27.3.11, 10:00
@Ollikat:
Genauso mache ich es auch. Das Aufgekochte stinkt zwar wie früher in Omas Waschküche, aber es wirkt.

Ich weiche den angenbrannten Topf erst mal 24 Stunden ein, dann gehts leichter.

Es gibt auch Fettlöser zu kaufen (Sprühflasche kein Spray), damit geht das klebrige Fett (prima auch für Dunstabzugfilter) weg.
#11
27.3.11, 10:06
Auch mit Backpulver hab ich wie meine Vorrednerinnen gute Erfahrung gemacht.
Man muss den Schlamassel aber richtig aufkochen für ca. 5 Minuten, nicht nur erwärmen.
1
#12 Marilse
27.3.11, 12:59
Schön, wenn der angebrannte Topf wieder wie neu aussieht. Aber man muss bedenken, dass Töpfe und Pfannen, egal aus welchem Material sie sind, alle eine Beschichtung haben. Mit scharfen Reinigungsmitteln wird die Beschichtung zerstört, selbst wenn sie nach der mühsamen Reinigung noch glänzend aussieht. Bei der nächsten Benutzung werden Giftstoffe freigesetzt, die Allergieen, Haarausfall, Leber/ u. Nierenerkrankungen hervorrufen können. Besonders Kinder sind empfindlicher als Erwachsene und sie sind als erste betroffen. Auch Föten im Mutterleib können dadurch geschädigt werden.
Gutes Kochgeschirr kann manchmal wesentlich höhere Temperaturen vertragen, als man normal benötigt. aber wenn alles derart fest eingebrannt ist und man das nur mit schweren Geschützen entfernen kann, sollte man solches Kochgeschirr nicht mehr verwenden. Bei gutem Kochgeschirr gibt es normalerweise eine Gebrauchsanweisung. Darin steht, bis zu welchem Hitzegrad das Geschirr erhitzt werden darf, ohne das Materialschäden auftreten.
Beispiel aus eigener Erfahrung: Ich habe eine sehr teure Fisslerpfanne schwarz anbrennen lassen. Nach der mühsamen Reinigung habe ich sie mehrfach weiter benutzt. Meiner Tochter fielen alle Haare aus. In ihrem Blut wurden die freigesetzten Giftstoffe an 2 Unikliniken nachgewiesen. Sie hat nie mehr neue Haare bekommen.
#13
27.3.11, 13:20
@Marilse: Die Störung der Gesundheit Ihrer Tochter ist Bedauerlich,aber ob dies von der einen Pfanne herrührt mag in anzweifeln. Mit Sicherheit werden Stoffe freigestetzt wenn die Beschichtung beschädigt wird,daher wird von den Hersteller der Töpfe und Pfannen gewarnt diese zu Übrhitzen oder mit Metallschaber, Messer oder anderen harten Gegenstände zu kratzen.
#14
27.3.11, 14:25
den topf in regenwasser stellen soll auch helfen, eingebranntes fett zu lösen.
#15
27.3.11, 21:42
Mit salzwasser aufkochen und einweichen, macht den Topf fast alleine sauber
#16 Marilse
27.3.11, 23:54
@klatoe: Ich hatte geschrieben, dass es eine Fissler Pfanne war. Das sind unter anderem die teuersten Pfannen. Es war eine sehr leichte Pfanne aus Aluminium. Wenn Aluminium überhitzt wird, setzt es Giftstoffe frei. Ansonsten durfte man laut Gebrauchsanweisung Kochlöffel oder Kochbesteck aus Metall verwenden. Davon waren keine Kratzer in der Pfanne.
#17
28.3.11, 09:59
Eingebrannte Töpfe?Spülbecken mit sehr heißem Wasser füllen,Topf reinstellen,auch mit heißem Wasser füllen,und dann die guten alten Kukident Zahntabs dazu ,min drei ins Becken und in den Topf,über Nacht und der Rest geht fast von alleine.
#18
28.3.11, 12:51
@christinefischer61: Das probiere ich noch heute, danke für diesen Tipp. Da der Topf so groß ist,passt er kaum wo rein, aber ins Spülbecken.
#19
30.3.11, 18:26
Ich habe mich beim Lesen des Tipps schon gefragt, aus welchem Material der Topf wohl ist. Bei Edelstahl hätte ich keine Bedenken mit starkem Geschütz aufzufahren. Einen emaille- oder teflonbeschichteten Topf würde ich auch lieber wegschmießen.
#20
4.4.11, 02:17
Die Frage die sich mir stellt: Wie konnte überhaut das Fett in Flammen aufgehen?
#21
4.4.11, 06:51
@Knuddelbärchen: Wenn Fett zu Heiß wird entzündet es sich selbst und fäng zu brennen an. Der genaue Siedepunkt weiß ich jetzt nicht, müßte nach schauen.
#22 Marilse
4.4.11, 16:35
@Knuddelbärchen:
Das kann schnell passieren, wenn die Hitze Ofenplatte nicht kleiner gestellt wird und auch noch Fett neben die Pfanne auf die Ofenplatte spritzt. Auch das Material der Pfanne kann eine Rolle spielen, muss aber nicht. Auf jeden Fall kann sich aber Fett selbst entzünden, wenn es zu heiß wird. Erst wird alles schwarz verkohlt und raucht und plötzlich brennt es. Wenn man das nicht schnell genug bemerkt und sofort mit einer Wolldecke die Flammen erstickt, kann nicht nur die Küche, sondern das ganze Haus brennen.
#23
4.4.11, 19:30
Fuer Edelstahl und Emaillierte Toepfe: Sodawasser im Topf aufkochen und ueber Nacht stehen lassen, dann duerfte die verkohlte Kruste geloest sein

- aber nicht mit einem Alutopf machen, der laeuft an -
#24
4.4.11, 19:47
Ich weiß schon das Fett brennt. Aber dann ist es stark überhitzt. Wenn man immer dabei ist passiert sowas nicht. Zudem raucht und stinkt es ja vorher. Sowas ist meist nur auf unsachgemäßes arbeiten in der Küche zurückzuführen.
#25
5.4.11, 22:05
@Badnerin: War Edelstahl
#26
11.5.11, 10:35
tztztztztztz

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen