Verlaufene Kinder wiederfinden

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer seine Kleinkinder in großen Menschenansammlungen oder im Gedränge, wie z. B. am Oktoberfest oder auf Messen nicht verlieren, bzw. einfach wiederfinden möchte, sollte den Kleinen groß und deutlich die eigene Mobiltelefonnummer auf den Handrücken, bzw. den Unterarm schreiben. Selbst, wenn das Kleinkind noch nicht sprechen kann, wird sich der Finder innerhalb kurzer Zeit melden, wenn der Sprössling sich einmal losgemacht und verlaufen hat.

Auch wenn dies nicht unbedingt ein Haushaltstipp ist, hoffe ich doch, einigen Eltern, Babysittern oder Junggesellen, die mit Kindern unterwegs sind geholfen zu haben.

Von
Eingestellt am

34 Kommentare


#1
8.9.05, 17:28
Wie geil! ICh würde glatt die Nummer des Ex oder irgend eines anderen Deppen draufschreiben ;-)))!!!!
#2
8.9.05, 18:15
*grins* man greife sich ein beliebiges kind aus der menschenmenge und schreibe ihm die handynummer des lieblingsfeindes auf den arm... genial :))
frage ist nur: womit soll man schreiben? kuli ist doch ungesund, oder? :\

ps. aufs oktoberfest oder messen würd ich eh keine kleinen kinder mitnehmen.
sowas großes, unübersichtliches kann auch gefährlich werden für kinder! besonders wenn gleichzeitig betrunkene deppen unterwegs sind... außerdem ist es langweilig und stressig für sie.
#3
8.9.05, 18:49
Voll daneben der Tipp *koppschüttel*
2
#4
8.9.05, 22:03
Was sind denn das für Komentare hier?
Ich finde diese Idee nebst anderen Möglichkeiten gar nicht so übel. Soll ja nicht irgendjemand irgendeinem Kind irgendeine Nummer draufschreiben sondern die Mutti ihrem Kind mit der Nummer von der Mutti die auch auf dem Oktoberfest ist. Ich danke für diesen Tip. Nebst missbräuchlichen Menschen, gibt es ja gottseidank auch noch eine riesiege Masse von anständigen sozialen Bürgern. Mannomann.
Grüße von Birgit
1
#5 Nati
8.9.05, 23:58
@ Birgit, es soll auch Menschen geben, die sich über sowas an die Kinder ranmachen, wenn die erstmal die Telefonnummer sehen. Irre finden immer nen Weg! Schon mal daran gedacht? Zum Glück denken nicht alle Eltern so gutgläubig wie du! Klar gibts viele, die nicht so sind. Mit der Nase drauf stoßen sollte man trotzdem niemanden!!!

Ich finde den Tipp schlecht!
1
#6
9.9.05, 11:46
@ Nati
Ich verstehe es scheinbar noch nicht ganz.
Wer sich an ein Kind ranmachen will, tut es so oder so, bedauerlicher Weise! Der wählt doch nicht die Kinder nach der Telefonnummer auf dem Handgelenk??? Oder der überlegt doch nicht erst missbräuchlich zu werden, wenn das Kind das er gefunden hat, eine Telefonnummer auf dem Handgelenk hat? Ich kapiers einfach nicht , was dagegen spricht. Gutgläubig im übrigen, war ich noch nie. Ich verstehe einfach nicht, was die Telefonnumer mit Missbrauch zu tun hat. Erklärt es mir bitte.
Gruss Birgit
#7 Nati
9.9.05, 18:15
@ Birgit, das hatte ich nicht geschrieben, daß solche Menschen Kinder nach einer Telefonnummer auswählen, sondern daß es ein Anreiz sein kann, wenn eine/r sowas sieht. Verstehe nicht, wie du sowas hinein interpretieren kannst?!
Es gibt genug Bekloppte, die durch ne sichtbare Telefonnummer die Familie ausspionieren könnten. Oder das Kind wegschnappen und ihm sagen, man nehme es mit, daß man die Familie anrufen kann, wenn irgendwo im Gewühl steht und vertrauensseelig auf Hilfe hofft. Man sagt doch bestimmt dem Kind vorher, daß jemand anrufen darf, wenn es sich verlaufen hat, oder? Wie oben schon gesagt, es sind nicht alle so und ich gehöre nicht zu den Übervorsichtigen. Aber überleg doch mal, so abwegig oder an den Haaren herbeigezogen sind meine Gedanken nicht. Den Rest dazu kannst du dir selber ausmalen und denke, daß du es nun auch verstanden hast, was passieren kann (aber nicht muß). Bin heilfroh, daß ich niemanden kenne, dessen Kindern was angetan wurde.

Den Tipp finde ich immer noch schlecht :)
#8 Gitta
9.9.05, 18:52
eigentlich habe ich was anderes gesucht und bin hier hängengeblieben. finde den tip auch nicht gut.
Nati gebe ich recht. heutzutage muß man mit allem rechnen auch wenn mans noch so gut meint.
#9
9.9.05, 20:46
@ Nati
Ok, Nati belassen wir es dabei. Ich verstehe was du meinst , danke dass du dich nochmal erklärt hast.
Gruss Birgit
#10 Nati
9.9.05, 22:02
@ Birgit, ich danke auch für den Gedankenaustausch :)
#11 anna1
11.9.05, 00:50
Geht vorsichtig mit dem um,was ihr hier schreibt.Passt bitte alle auf eure Kinder auf!!!
#12 Snow
11.9.05, 15:35
Ich finde das sehr praktisch, weil es weiß doch jeder was es immer für einen riesen Aufstand gibt wenn das Kind die Eltern verloren hat!!!
#13 Rabbit
27.9.05, 14:28
Eltern wissen sehr wohl, dass einem das Herz stehen bleibt, wenn das Kind plötzlich weg ist. Daher GUTER Tip!
Wenn man nicht immer neu schreiben will, gibt's dafür auch ein Klettverschluss-Armband - das kann man immer griffbereit haben (oder mehrere). Gibt es bei http://www.zwei-fragezeichen.com zu kaufen.
#14 Simone
18.10.05, 18:16
Also meine Lieben,
Hammer Kommentare hier!!! Es geht doch lediglich darum ein Kind wieder zu finden, das vielleicht noch nicht sprechen kann. Ein verloren gegangenes Kind ist der Horror aller Eltern. Und auf einer großen Veranstaltung oder im Ausland, Kaufhaus oder,oder,oder..... ist es doch echt Klasse, wenn das Kind (das muß es natürlich eingetrichtert bekommmen) zu einer Kassiererin gehen kann und nur seine Hand heben muß. Und dann ist dort die Nr. der Mama. Ich war mit meinen Kiddies am Time Square. Und glaubt mir, ich habe sie keine Sekunde losgelassen! Mega voll! Ist wohl auch das Beste auf großen Verantstaltungen!
Guter Tipp, Doris!
LG
#15 Yvy
18.12.05, 15:37
Ich finde die Idee gar nicht so schlecht. Wer kleine Kinder hat, weiß daß die Tarnkappen auf haben... und einmal umgedreht, schwupp weg sind sie ;-) Ich hab meiner Tochter aber immer Visitenkarten von mir oder Zettel mit Telefonnummer in die Taschen gesteckt. Es ist ja nicht so daß man seine Kinder absichtlich verliert - und wenns denn mal so ist ist das ein schneller und einfacher
weg ein vermißtes oder gefundenes Kind wieder an den rechtmäßigen Besitzer zu bringen :-))
#16 Lavendela
31.1.06, 11:03
Ich finde diese Meinung gut, denn um kleine Kinder wieder zu finden würde ich gar alles machen! Und das ist ein guter anfang von vielen Dingen die man machen könnte!! Aber bei um so jüngeren ist es einfach umso schwerer sie wieder zufinde, weil sie wirklich viel unerfahrener sind! Also rate ich allen Eltern das sie af ihre Kinder aufpassen sollen und ich rate allen Kindern, das wenn sie ihre Eltern lieb haben, das sie dann auch bei ihnen bleiben sollen!! Das ist das beste!!
#17 Miri
17.3.06, 22:55
Um das Kind gar nicht erst zu verlieren gibt es einen Brustgurt und so eine Art "Hundeleine". Da kann man sich in Ruhe alles anschauen und muss keine Angst haben, dass Kind in einer größeren Menschenmasse zu verlieren.
1
#18 keke
21.4.06, 23:56
Einfach ´nen Heliumballon mit ner zwei Meter Schnur ans handgelenk binden (dem Kind natürlich). Dann sieht mans schon von weitem...
-1
#19 misanthropin
31.1.07, 15:05
kind an die leine legen, oder besser: sich erst gar keins anschaffen.
man muss die probleme bei der wurzel bekämpfen...für die, die schon ein ak haben: zurückentwickeln (is bei den meisten nur physisch erforderlich) und abtreiben ^^
#20 Paulina
9.2.07, 18:07
Na ja, ist vielleicht besser, als wenn das Kind verschwindet und es keine NUmmer auf den Arm hat oder? Kann doch nicht schaden!
#21
17.12.07, 23:35
ist ne gute idee, finde ich, aber es sollte darauf geachtet werden, dass keine stifte mit allzu schädlicher wirkung benutzt werden. edding zum beispiel hält sicher gut, zieht aber in die haut ein, was man bei kindern wohl eher vermeiden sollte.
#22 monacat
7.6.08, 14:04
Für das Anbringen der Telefonnummer sollte man lieber die entsprechenden Bänder nehmen (z.B. Infoband bei loeweli.de) Die meisten Stifte und gerade Kugelschreiber sind giftig und gerade über die Haut nicht zu empfehlen.
#23
20.12.08, 01:40
bei bändern ist aber das problem, das die knirpse die vielleicht abmachen. da find ich die telefonnummer auf dem handgelenk besser, die können sie nicht verlieren.
#24 alicia
16.4.09, 08:54
seit nicht alle böse zum tipp.sie hats ja gut gemeint
3
#25
1.7.09, 11:12
Ich finde den Tipp gut.
In Vergnügungsparks wie zB Heidepark kann man sich an der Info extra Aufkleber besorgen: "Mein Name ist__________, bitte rufen Sie __________ an, wenn Sie mich finden"
Natürlich kann ein Perverser sich dann zu Nutze machen, dass der den Namen kennt.
Aber ehrlich: Das Kind ist in dem Moment eh alleine.
Wenn ein böser Mensch was Böses will, ist jetzt eh der rechte Zeitpunkt.
Und die Nennnung der Telefonnummer bietet dem ehrlichen Finder die Möglichkeit, Gutes zu tun und die arme Mammi anzurufen :-)

Natürlich achtet jede gute Mutter / Vater darauf, dass der Nachwuchs nicht verloren geht..aber hey - wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein. Wem ist so ein wandelner Flohzirkus nicht schonmal entwischt??
1
#26
1.2.10, 12:10
Guter Tipp. Das mache ich mit meinen drei Kindern auch immer so, z.B. wenn wir Zug fahren oder bei größeren Veranstaltungen. Selbst wenn die Kinder schon sprechen können, können sie noch lange nicht eine mehr als 10stellige Mobilfunknummer auswendig und in einer Paniksituation fehlerfrei und verständlich wiedergeben.
Die Nummer alleine nützt natürlich gar nichts. Ich sage den Kindern immer, wie sie sich zu verhalten haben, damit sie möglichst gar nicht verloren gehen und was sie tun sollen, wenn es doch passiert.
1
#27 Hakan
24.2.10, 19:48
Es gibt sogar Mikrochip für Tiere... Keine Nase kommt auf die Gedanken, a. d. Klamotte v. d. Kind ein simple Chip zu takkern und ihn mit d. Handy zu Orten. Also, wer das erfindet, wird sicherlich Millionär. Und ich wäre vielleicht der Erste, der den kauft ;-)))
#28 Valentine
24.2.10, 19:59
Hakan, es gibt GPS- Mobiltelefone z. B. für die "Überwachung" von Demenzkranken, die noch daheim wohnen, also noch nicht in einer behütenden Einrichtung untergebracht sind. Man kann an das Mobiltelefon eine SMS schicken und dann schickt es automatisch eine SMS mit dem Standort zurück. Man kann auch eine "Homezone" einrichten, z. B. 500 Meter um den Wohnort herum, und sobald das GPS-Handy diesen Bereich verlässt, schickt es eine SMS an eine voreingestellte Handynummer.

Es gibt auch Minisender, die man z. B. in der Handtasche befestigen kann, und über dieses Signal kann man dann orten. Sowas hat man schon vor Jahrzehnten für entführungsgefährdete Personen verwendet, z. B. im Schuhabsatz.
#29
30.4.10, 19:40
Es gibt doch auch so Bänder, die man sich und dem Kind ums Handgelenk machen kann, wäre effektiver als die Telefonnummer auf dem Arm (finde die Idee mit der Nummer nicht so schlecht, aber was macht ihr, wenn die Schrift verwischt?)
#30 killerbienchen
19.6.10, 13:32
Ist es nicht schlimm, in was für einer Welt wir leben, dass wir uns nicht mal trauen, dem eigenen Kind die Handynummer zu geben, weil irgendein Peverser es für sich benutzen könnte?
Mensch, als ich noch Kind war (sagen wir mal vor 15-20Jahren) hatten man diese Angst nicht. Da konnte man noch draußen toben, man hatte eine vereinbarte Zeit mit den Eltern und war dann halt wieder daheim.
Ich finde es wirklich schlimm, dass man nichts und niemandem mehr vertrauen will/kann.

Den Tipp an sich, auf diesem Hintergrund, finde ich nicht soo gut. Ein Zettel mit der Nummer in die Tasche packen, fände ich sinnvoller.
Ich habe auf der Arbeit auch von einem "Verloren-gehen-Teddy" gehört. Das ist ein kleiner Teddybär, den man an die Kleidung der Kinder machen kann und da ist ein Zettel mit Adresse und Telefonnummer drin. Die Kinder finden das Tierchen süß und die Eltern sind etwas beruhigt.
#31 vanillegeschmack
14.7.10, 12:46
also ich weiß gar nicht was ihr euch so aufregt....ich finde die idee gut....denn woher soll so ein kleiner zwerg wissen wenn es in einer riesen menschen masse alleine steht was es zu tun hat...und es wird sicher immer jemand kommen der sich dem kind annimmt...und wenn dann das kind nur den arm zeigen muss...ist es gut so...natürlich muss man aufpassen und es gibt auch echt schlechte leute...aber um die familie auszuspionieren gibt es viele andere möglichkeiten...und mal ganz ehrlich ich schreibe bei meiner tochter z. B. auch den namne hinten in ihre Jacke damit jeder weiß wem sie gehört...also etwas über das kind rauszufinden ist leicht wen man will...aber davon muss man ja nicht zuallererst ausgehen...sondern meine priorität liegt darin das wenn ich mein töchterchen doch mal verlieren sollte...ich so schnell wie möglich erfahre das es ihr gut geht und wo sie ist.....und das wäre mit der nummer auf dem arm eher anzunhemen als ohne alles! Guter Tipp!
#32 betti-on-tour
24.7.10, 20:46
Ich als einmal verloren gegangenes Kind, auf dem Dresdener Striezelmarkt, finde die Idee echt super.. Ich war 10 Jahre alt, wusste nicht mehr wo das Auto stand und falls meine Eltern ein Handy gehabt hätten, hätte ich die Nummer nicht mehr gekannt. Ich saß 3 Stunden bei den Leuten vom Strizelmarkt, meine Mutter hatte Ängste ohne Ende und meine Vater wusste auch nciht mehr weiter. Ich war nur mal kurz stehen geblieben um mir Bücher anzuschauen und aufeinmal habe ich im Gedrängel meine Eltern nicht mehr gesehen..

Meine Meinung zum wasserfesten Stift, ihr schreibt euren Kind doch nicht jeden Tag die Nummer auf den Arm! Oder? Die Idee mit dem Teddybären ist nicht schlecht, aber wenn die Leute das Ding nicht wahrnehmen? Telefonnummer super Idee!
#33
14.8.10, 23:01
Verstehe die ganze negative Kritik hier auch nicht. Ich persönlich finde diesen Tipp für meinen kleinen "Taliban" geradezu ideal :o)
1
#34
11.7.12, 10:44
Der Name des Kindes hat nichts auf der Hand verloren. Dafür gibt es leider zu viele Irre, die sich so an das Kind ranmachen "Du bist doch ...! Deine Mama hat mich gebeten, Dich zu ihr zu bringen..."

Aber die Handynummer auf jeden Fall!!!

Unsere KiTa hat das bei Ausflügen immer gemacht und ich hab die Idee übernommen.
Der Sohn meiner Freundin wurde so auf der Mönkebergstr. (HH) wieder zu ihr gebracht...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen