Ein paar Tricks, Vokabeln schneller und effektiver zu lernen.

Vokabeln leichter merken

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Viele Schüler tun sich schwer damit, Vokabeln langfristig zu behalten.

Hier für alle diejenigen, die sie noch nicht kennen, ein paar Tricks, Vokabeln schneller und effektiver zu lernen:

  • Schreibe die Vokabeln einmal ab und sprich sie mit Übersetzung laut aus!
  • Male zu jeder Vokabel ein Bild, z. B. animus (= Herz malen)
  • Suche zu Vokabeln eine ähnlich klingende Entsprechung in einer anderen Sprache, z. B. contendere (Latein) = to be contend (Englisch) = zufrieden sein
  • Mache zu den Vokabeln eine Mimik, z. B. tristis, e = traurig -> ein trauriges Gesicht ziehen, während man die Vokabel liest oder felix = glücklich -> lächeln!
  • Suche Gegenteile, z.B:
    bonus, a, um (gut) = malus, a, um (schlecht)
    frater (Bruder) = soror (Schwester)
    cum (mit) = sine (ohne)
    pax, pacis (Friede) = bellum (Krieg)

Das kann man natürlich mit allen Sprachen so machen, nicht nur mit Latein! ;-)

In Sprachen wie Englisch oder Französisch, Spanisch, etc. kann man die Wörter sogar gleich in einen erfundenen Satz einbinden!

Von
Eingestellt am
Themen: Kabel

12 Kommentare


4
#1
16.2.16, 07:39
Sehr guter Tipp. Mit den entsprechenden Oberkörperbewegungen habe ich mir die Lordose und Kyphose gemerkt. Gut, dass mich keiner gesehen hat, als ich auf diese Art für meine Abschluss-Prüfung gelernt habe.
1
#2 comandchero
16.2.16, 15:02
@Eifelgold: "Gut, dass mich keiner gesehen hat, als ich auf diese Art für meine Abschluss-Prüfung gelernt habe."
Der Zweck heiligt die Mittel! :-)
1
#3
16.2.16, 19:14
Comandchero: ich hab die Prüfung bestanden. Und ich denke, ich habe da so einige "einstudierte" Bewegungen oder Handgriffe bei den Prüfungsfragen unbewusst mir in Erinnerung gerufen. so what, ich hab bestanden.

Gerade reaktiviere ich meine Englisch-Kenntnisse. Und ich mach immer noch div. Bewegungen.
Ich finds nicht schlimm. Besser so, als wenn ich in England auf dem Markt nicht verstanden werde.
2
#4
17.2.16, 07:08
Stimmt, am besten, sich alles bildlich vorstellen. Die Bilder müssen noch nicht mal mit der Bedeutung im Zusammenhang stehen, man kann sich auch Bilder zur Aussprache oder Schreibweise merken. Es gibt einen Buchtitel, der lautet "SCHIEB das Schaf" mit einem Bild, wo auf ein Schaf, das von jemand geschoben wird, das englische Wort "sheep" geschrieben ist.
Man kann sich auch für jeden Buchstaben ein Bild einprägen und sich dann schwierige Schreibweisen auch im Deutschen damit merken. Ein kleines h sieht für mich aus, wie ein Stuhl von der Seite. "Stuhl" wird auch mit "h" geschrieben. Seit meiner Schulzeit merke ich mir so die Schreibung von "Rhythmus" mit zweimal "h": mit dem Bild "zwei Kinder kippeln mit ihren 2 Stühlen im gleichen Rhythmus".
#5
17.2.16, 20:34
@Mafalda:

Rhythmus werde ich auch nie wieder falsch schreiben, was wohl anfangs geschehen ist und als und wie werde ich auch nie verwechseln: größer als, genauso wie.......und gar nicht wird gar nicht zusammengeschrieben und einzig ist einzig und nicht der/die Einzigste. Man braucht so Eselsbrücken, im Englischen who ist wer und where ist wo - so gibt es in allen Sprachen hilfreiche Brücken.

Guter Tipp und auch die "Rückenübungen" von Eifelgold haben zum Erfolg geführt :o))
#6
17.2.16, 23:55
Zum Thema einzig, also dass das Wort nicht steigerungsfähig ist und es somit kein "einzigstes" geben kann, fällt mir immer ein "einzig ist schon so allein, es kann einziger nicht sein".

Weiß jemand eine gute Eselsbrücke für den Unterschied zwischen anscheinend und scheinbar? Mich nervt, dass "anscheinend" vom Aussterben bedroht ist, obwohl es viel häufiger richtig wäre als "scheinbar" richtig wäre. Ich weiß zwar, wie es richtig angewendet wird, kann's aber nicht so erklären, dass der andere es behalten könnte.
1
#7
18.2.16, 00:00
Das scheinbar hör sich weinend -
du meinst gewiss anscheinend.

"Anscheinend" bedeutet, dass etwas so oder so sein kann. "Scheinbar" steht für etwas Trügerisches. (aus dem Netz geklaut)
#8 comandchero
18.2.16, 10:31
@Eifelgold: Mach weiter so! Heute weiß man über Lerntechniken viel mehr als noch vor 30 Jahren. Der Aufwand ist zwar erstmal ein bisschen größer, wenn man sich da was einfallen lässt, aber unterm Strich spart man doch Zeit und Nerven und vor allem: Das Wissen ist dann wirklich für die Ewigkeit!
Außerdem ist das Lernen mit Methoden wie Bewegung, malen, sprechen... abwechslungsreicher und nicht so trocken!
#9 Beth
18.2.16, 21:47
Ich glaube , dass jeder seine eigene Methode zum Lernen hat.
1
#10
22.2.16, 15:46
Ich hatte zum Vokabelnlernen eine ganz klare Methode, die ich von meiner Mutter übernommen habe (sie war auch Lehrerin): Ich habe die eine Spalte im Buch zugedeckt, so daß ich nur noch die deutschen Wörter gesehen habe. Dann habe ich die Wörter in der jeweiligen Fremdsprache der Reihe nach auf einen Zettel geschrieben.
Danach habe ich mit dem Buch verglichen und die falsch geschriebenen oder nicht gewußten Wörter richtig hingeschrieben. Danach habe ich die Spalte mit den deutschen Wörtern verdeckt, so daß ich nur die Vokabeln in der anderen Sprache sehen konnte, und habe die deutsche Bedeutung aufgeschrieben. Das habe ich so lange wiederholt, bis ich alle Vokabeln konnte.
Diese Methode habe ich auch meinen Schülern weitergesagt.
1
#11
26.2.16, 01:43
Ich bevorzuge das Lernkartei - System. Damit kann ich mir vor allem langfristig Vokabeln merken.
Ich denke, dass kann man auch gut mit diesen Tipps verbinden.
#12 comandchero
28.2.16, 17:01
@Banshee76: Klar kannst du das verbinden! Das sollte man auf jeden Fall machen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen