Tipps zum Reduzieren des Volumens von Folienmüll.

Volumen von Folienmüll reduzieren

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wir haben hier keine gelben Säcke o. ä., sondern sammeln den Plastikmüll und bringen ihn dann zum Container.

Vor dem eigentlichen Tipp noch ein Extra-Tipp

Plastikmüll aus den Sammeltüten in den Container zu stopfen, macht wohl keinem wirklich Spaß - im Sommer Wespen-Panik und bei Regen und Kälte doppelt "igitt".

Ich habe festgestellt, dass die Einfüll-Öffnungen der Container (in Braunschweig u. Umgebung/NDS) genau so groß sind, dass die länglichen Toilettenpapier-Verpackungstüten genau hineinpassen. Wenn also die Tüte leer ist, mit Plastikmüll vollstopfen und danach "berührungsfrei" ab in den Container. 

Nun die eigentliche Idee

Mein Tipp ist für Verpackungsfolien, die nicht mit Lebensmittelresten benetzt sind und evtl. "müffeln" könnten (obwohl auch das ginge, wenn man immer wieder den Deckel zwischendurch draufschraubt, aber ich find's eklig).

Erst einmal, wie hier bei FM auch schon erwähnt, entsorge ich den meisten Verpackungsmüll (Folien, Plastikschalen, Papier und Pappe) gleich beim Einkaufen. 

Das spart schon erheblich, ist aber nicht immer machbar, wenn man seine Produkte heile nach Hause befördern will oder die Cornflakes nicht in seinen Einkaufskorb kippen mag. 

Einfach eine große leere Waschmittelflasche nehmen (natürlich eignen sich u. a. auch Weichspülerflaschen oder die großen Sangria-Plastikflaschen hervorragend dafür) und mit einem langen Holzkochlöffel o. ä. die Folien in die Flasche stopfen. Immer schön fest "nachstopfen". Ist die Flasche voll, ab in den Plastikmüll.

Es ist einfach unglaublich, welche immensen Mengen an Folie so eine Flasche schluckt. Ich habe es aus Jux mal getestet und 3 (!) normale Einkaufstüten vollgestopft mit Plastikfolien in einer Waschmittelflasche untergebracht!

Diese kann man dann in die Toilettenpapiertüten stecken (je nach Flaschengröße passen 4-6 Stück hinein!) und jede Menge Platz und Rennerei gespart.

Ich hoffe, die Tipps sind Euch nicht zu bekloppt.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


1
#1
27.9.12, 20:52
Es gibt Orte in Deutschland da werden keine gelben Säcke abgeholt?? :-O
Und ich Vollidiot beschwer mich darüber das ich das Altglas wegbringen muss.. :(
3
#2 xldeluxe
27.9.12, 21:12
Der Tipp hört sich gut an für die die ihn brauchen, aber woher nimmt man die ganzen leeren Flaschen? Na ja bei Sangria könnte ich nachhelfen kommen hihihi :-)
1
#3
27.9.12, 21:56
Ich finde den Tipp gut und ich werde es ausprobieren. Wir haben die gelben Tonnen zwar vor der Tür, sie werden aber nur alle zwei Wochen geleert und quellen schon nach einer Woche über, weil die wenigsten Leute sich die Mühe machen auch nur ein kleines bisschen zu stopfen und zu stauchen oder auch nur die vollen Tüten auszukippen. Allein das würde schon das Volumen etwas verringern.
#4
28.9.12, 09:08
Bei uns gibt's gelbe Säcke, und die werden alle vier Wochen abgeholt. Um aber auch die Menge der gelben Säcke (da kommt in vier Wochen bei einer großen Familie schon einiges zusammen) zu reduzieren, schneide ich alle Tetra-Packs auf und stopfe diese voll (Joghurt- und Quarkbecher, Gefrierbeutel usw,).

Der Tipp mit den Flüssigwaschmittelflaschen ist echt gut, nur benutze ich Pulverwaschmittel.

:o))
2
#5
28.9.12, 09:33
Bei uns gibt es gelbe Säcke. Wir dürfen nichts ineinanderfriemeln.
alles muss lose eingetütet werden. Daran hält sich aber kaum einer.
Um das Volumen zu verringern, trampeln wir hier alles platt.
1
#6
28.9.12, 11:18
@Betzi K

"... weil die wenigsten Leute sich die Mühe machen auch nur ein kleines bisschen zu stopfen und zu stauchen oder auch nur die vollen Tüten auszukippen. Allein das würde schon das Volumen etwas verringern."


Stimmt. Diese Beobachtung mache ich auch immer wieder, nee, ständig. Und natürlich muß man den Müll gleich beim Deckel fallen lassen, so dass im hinteren Teil des Containers ein Hohlraum entsteht, der nicht genutzt werden kann. :(
-2
#7
28.9.12, 17:13
Wie wäre es mal, den Plastikmüll zu reduzieren???? Dank etlicher User, die hier Tipps reingesetzt haben, wie man Plastikmüll vermeiden kann, brauch ich keine gelben Säcke mehr!!!
7
#8
28.9.12, 17:37
@wollmaus: Ich käme ohne gelben Sack gar nicht mehr aus. Milch im Tetrapack, Joghurt und Quark im Becher (ja, ich weiß schon, Joghurt gibt's auch im Glas, aber das sind nicht die Sorten, die meine Herrschaften bevorzugen und Milch aus der Flasche hält sich nicht so lange), Cornflakes in der Plastiktüte, Wachspapier vom Metzger (oder Folie auf Papier geschweißt), Nudeln sind in Plastik verpackt und und und. Sogar das Obst aus dem Supermarkt kommt aus dem Netz, um nur ein paar Beispiele zu nennen.
Wir wohnen zwar auf dem Land und können viel vom Erzeuger direkt beziehen bzw. aus unserem Garten holen, aber erstens ist das Jahreszeiten-abhängig und zweitens kriege ich auch nicht alles vom Bauern bzw. kann es selbst ernten...
Komplette Plastikmüll-Vermeidung krieg ich so einfach nicht hin!
#9 Isabel
1.10.12, 16:27
Finde ich klasse deinen Tipp! aus der Beschreibung lese ich nahezu eine Leidenschaft heraus ;-) Weiter so!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen