Vorgekochte Speisen, Suppen oder Beilagen im Kühlschrank länger haltbar machen.

Vorgekochtes im Kühlschrank länger haltbar machen

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Vorgekochte Speisen, Suppen oder Beilagen (die natürlich bereits auf Zimmer- oder Keller-Temperatur heruntergekühlt sind), stelle ich anschließend in den Kühlschrank, OHNE sie sofort abzudecken.

Ich decke sie erst ab, wenn sie auch die Temperatur im Kühlschrank angenommen haben. Auf diese Weise halten sich vorgekochte Suppen, Soßen, Kartoffeln, Nudeln, Reis, Gulasch und Co. bei einer Kühlschrank-Temperatur von 5-6 Grad eine ganze Woche lang. Dass das Lebensmittel zum Abdecken kalt genug war, erkennt man daran, dass die Abdeckfolie von innen nicht mehr beschlägt.

Dass die Speisen auf diese Art länger halten, liegt übrigens daran, dass (wie allgemein bekannt) noch warm zugedeckte Speisen schnell "kippen" bzw. sauer werden. Das gilt auch für den Kühlschrank, da die Speisen bei Zimmertemperatur hineingestellt werden und daher zunächst eine große Differenz zur Kühlschranktemperatur aufweisen.

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


#1 surprisa
3.4.11, 08:46
Offen in den Kühlschrank gestellt gibt es von den meisten abgekühlten Speisen eine Geruchsabgabe. Ich würde es meistens vergessen erst Stunden später wieder an den Kühlschrank zu gehen und erst dann den Behälter zu schließen. Aber der Grundgedanke ist genau richtig, auf das abkühlen kommt es an. Ich glaube es reicht, wenn man den Deckel erst nach dem richtigen erkalten drauf macht und es erst dann in den Kühlschrank stellt. Vorkochen ist manchmal sinnvoll und einfrieren nicht nötig, wenn man ja schon Tage später den Gulasch z.Bsp. verspeisen will.
#2
4.4.11, 01:01
Hatte das vergessen zu erwähnen: Eine Geruchs- oder gar Geschmacksabgabe findet nicht statt! Arbeite seit etlichen Jahren mit dieser Methode und kann 100%ig versichern, dass sie keine Nachteile hat.
#3
10.4.11, 06:39
danke für den tipp,das wußte ich noch gar nicht.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen