Die beste Zeit um Erdbeerpflanzen zu setzen ist der August

Wann ist die beste Zeit Erdbeeren zu pflanzen?

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die beste Zeit um Erdbeerpflanzen zu setzen ist der August. Denn da haben die alten Pflanzen schon genügend neue Triebe gebildet.

Diese sind dann auch schon groß genug, dass man sie als neue Pflanze im Garten setzen kann. Die neue Pflanze hat nun noch genügend Zeit Wurzel zu bilden.

Sollte man das Pflanzen im August versäumt haben, so geht dies erst wieder im April. Jedoch fällt der Ertrag dann deutlich geringer aus.

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


#1
2.6.16, 09:42
Der Tipp kommt ja jetzt wie gerufen. Bei uns hatten die jetzt Erdbeerpflanzen beim A...di im Angebot. Ich habe mir 3 Stück davon gekauft. Ich würde die ganz gerne in einen Kübel pflanzen. Wenn ich aber diesem Tipp folgen sollte dann kann ich sie ja laut Aussage erst im August pflanzen oder kann ich die ewtl. doch jetzt schon pflanzen. Ich bin jetzt etwas irritiert. A..di bietet doch jetzt keine Pflanzen an die man erst 2 Monate später einpflanzen kann oder? Ich weiss jetzt nicht wie ich mich verhalten soll. Kann mir jemand weiterhelfen?
#2
2.6.16, 11:53
Wie mache ich das denn auf dem Balkon? Will die Pflanzen gerne im Kübel haben
#3
2.6.16, 12:31
@NFischedick: Ich denke, Du kannst nicht nur, Du m u s s t sie umpflanzen. Ob sie dieses Jahr dann noch tragen, weiß ich nicht. Bei dem Tipp geht es ja um das Einsetzen der Triebe von alten Pflanzen.
#4
2.6.16, 12:47
@NFischedick: Deine Pflanzen sind vorgezogene Topfware. Du kannst sie gleich pflanzen. Bei dem Tipp handelt es sich um Pflanzen, die man selbst vermehrt.
#5
2.6.16, 12:53
August ist für die Vermehrung von Erdbeerpflanzen besonders geeignet, da dann die Jungpflanzen ausreichend Zeit haben sich zu bewurzeln und den Knospenansatz für das Folgejahr auszubilden. Das ist entscheidend für die Blüte und damit auch für die Fruchtbildung.
Am besten tragen die Pflanzen (Früchte) im 1. und 2. Jahr nach der Pflanzung. Im zweiten Jahr sollte man dann Jungpflanzen auf ein neues Beet pflanzen um eine Bodenermüdung zu vermeiden (Fruchtfolge).
#6
2.6.16, 12:58
@jamaica121065: Für Topfpflanzungen werden oft "Monatserdbeeren" angeboten. Damit kenne ich mich weniger aus, aber ich glaube die sind nur einjährig bzw. zur Weiterkultur weniger geeignet, dafür aber öfter- oder immertragend. Wie die geschmacklich sind, weiß ich auch nicht.
Grundsätzlich gilt aber: die Töpfe nicht zu klein wählen, Staunässe vermeiden, also für guten Abzug sorgen. Sonniger Standort; gut wäre auch eine Startdüngung mit Hornspänen oder Hornmehl.
#7
2.6.16, 14:20
@paraiba: Hornspäne gute Idee! Ich kenne mich leider mit Hornspänen nicht aus. Macht man die unter der Erde oder obendrauf? Mit der Staunässe ist das jetzt bei dem Unwetter so eine Sache. Wo kann ich die jetzt am besten hinstellen? Reicht das wenn ich die einfach bei uns an die Hauswand stelle wo das Hausdach noch etwas drüberragt. Dort kommt noch sehr viel Sonne hin. Ansonsten fällt mir bei uns kein anderer Standort ein.
#8
2.6.16, 17:33
Du kannst auf jeden Fall die Erdbeeren jetzt pflanzen - in einem Kübel. Der braucht dann einfach Licht und Wasser. In der Erde, am besten Kübelerde - ist Dünger drin, das reicht bis zum Herbst. Es gibt auch Beeren - aber im nächsten Jahr werden es mehr sein. Erdbeeren sind winterhart und vermehren sich selber.
#9
2.6.16, 17:38
@ilka1: Danke für Deinen Hinweis. 
1
#10
2.6.16, 17:40
Hornspäne sind eine sehr gute Stickstoffdüngung. Man mischt sie beim Pflanzen der Erde bei - nicht zu doll - 1-2 Handvoll genügen bei einem Kübel von ca. 30-40 cm Durchmesser.
Ich mache bei einer Urban Gardening Aktion mit und habe vor ein paar Tagen 1 Sack mit Erde und Pflanzen erhalten. Im Beerensack sind 3 Erdbeerpflanzen, 1 HImbeere und 1 Heidelbeere drin. Der Sack hat ca 40 cm Durchmesser. Ich habe den an der Hauswand. Urban Gardening heisst Stadtgärtnern, für die, die kein Land oder Garten haben aber Terrasse oder Balkon. Man sieht was man pflanzt und weiss wie es behandelt wird und ich bin ganz neugierig drauf, was da rauskommt. Ich habe auch noch 2 Salat- und Kräutersäcke und 1 Gemüsesack. Tomaten sind auch drin.
#11
2.6.16, 17:45
@ilka1: Nochmals danke! Ich bin für jede Hilfe dankbar.😄
#12
3.6.16, 10:44
@NFischedick: Ergänzend zu ilkal. Der Standort unter dem Dach sollte geeignet sein. Weil dort die Pflanzen nicht beregnet werden sind die Früchte auch vor Niederschlägen, z. B. Hagel geschützt und faulen nicht so schnell (eine Strohstreu ist hier vorteilhaft und auch gut für das Bodenklima). Du musst dann natürlich darauf achten, dass der Topf/Kübel nicht zu trocken wird.
#13
3.6.16, 13:53
@paraiba: So weit ragt da Dach jetzt auch nicht über. Es kommt schon noch Regen dran aber nicht im Übermaß. Wo bekomme ich denn Strohstreu her? Und wird das Strohstreu oben auf die Erde gegeben?
#14
3.6.16, 14:08
@NFischedick: Stroh(streu) bekommst Du beim (nächstgelegenen) Bauern/Landwirt, vielleicht auch im Zoofachhandel oder Baumarkt mit Zooabteilung. Durch das Stroh liegen die Früchte trockener, faulen weniger. Der Boden verdunstet weniger Feuchtigkeit und die Sonnenstrahlung wird etwas reflektiert - die Pflanzen haben es dann "wärmer".
#15
3.6.16, 14:25
@paraiba: Dann werde ich es mal hier bei uns im Ort beim Landhandel versuchen. Wenn ich es dort nicht bekommen sollte dann fahre ich in die nächste Stadt (10 km entfernt) zum Baumarkt. 
So wie ich das jetzt verstehe wird das Strohstreu oben auf die Erde gegeben. Richtig?
#16
3.6.16, 14:38
Bevor Du 10 km fährst (und damit CO2 und Stickoxide in die Luft setzt) frage im Landhandel nach Landwirten/Bauern, die Getreide anbauen, in Deiner Gegend. Da solltest Du eine kleine Menge Stroh als Streu (für umsonst) erhalten.

Ja, das Stroh kommt als lockere Schickt auf die Erde. Im Garten verrottet die langsam und reichert den Boden mit Humus an.
#17
3.6.16, 15:14
@paraiba: Werde ich machen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen