Aber auch mit den modernsten Geräten haben schusselige Menschen so mancherlei Probleme, weil der Akku leer ist und das Aufladekabel vergessen wurde. Da schlägt die Stunde der Telefonkarte.

Wann ist eine Telefonkarte sinnvoll?

Jetzt bewerten:
1,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Früher gab es Telefonkarten mit einer Pin, die man freirubbeln musste. Die musste man dann am Telefon eintippen, zusammen mit einer Zugangsnummer. Das war etwas mühselig. Ohne die Pin wurde sie einfach in den Schlitz vom öffentlichen Telefon reingesteckt. Solche gelben Häuschen gibt es fast nicht mehr. Und die mit Glasschutz sind auch nicht sehr oft zu finden. Außerdem - man hat ja das Handy oder Smartphone, wer braucht noch eine Telefonkarte!

Aber auch mit den modernsten Geräten haben schusselige Menschen so mancherlei Probleme, weil der Akku leer ist und das Aufladekabel vergessen wurde. Oder das Mobiltelefon geht kaputt, und manch einer verliert es, oder es wird geklaut. Da schlägt die Stunde der Telefonkarte. Im Hotel kann man das Zimmertelefon damit nutzen und die teuren Hoteltarife umgehen. Im Krankenhaus ist es sofort in der Tasche, man muss nicht warten, bis man es dort kaufen kann.

Es gibt auch Landschaften, wo das Funknetz wirklich noch sehr schwach ist. Wer dort unterwegs ist, kann sich die Standorte von öffentlichen Telefonstandorten aufschreiben oder im Navi speichern.

Ich hab eine Telefonkarte immer dabei für den Notfall. Leider ist sie ab der ersten Nutzung nur 1 Jahr gültig, früher immerhin 4 Jahre. Deshalb ist es gut, das Datum aufzuschreiben, und falls kurz vor Ablauf noch Restguthaben drauf ist, kann man von einem Festnetztelefon das Guthaben leer telefonieren. Man kann noch mehr mit dieser Karte machen, aber das interessiert mich nicht so sehr. Ich möchte einfach telefonieren können, wenn es anders nicht geht. Zu kaufen gibt es sie in Telekom Shops, Filialen der Deutschen Post und Deutschen Postbank und auch an Kiosken, aber nicht überall. Kosten heute: ab 15 Euro.

Von
Eingestellt am

39 Kommentare


28
#1
20.10.16, 08:10
Ich finde die Wahrscheinlichkeit dass, wenn ich ich wirklich sehr dringend telefonieren muss (alles andere hätte ja dann Zeit), ich mein Handy vergessen/verloren/gestohlen/Akku geleert habe, dann in genau diesem Moment ein öffenltiches Telefon finde doch arg gering.
Dass dies dann innnerhalb eines Jahres so oft passiert, dass ich 15 € abtelefonieren kann..... ich denke dann geht die Wahrscheinlichkeit doch gegen Null.
10
#2
20.10.16, 09:10
Im Krankenhaus braucht man keine Telefonkarte für das Telefon auf dem Zimmer. Man muß zwangsläufig einen Anschluß dort "kaufen", denn nur mit der PIN für das Zimmertelefon kann man dieses freischalten und die vertelefonierten Einheiten werden entweder über die Verwaltung, zusammen mit dem Eigenanteil des KH-Aufenthaltes bei der Entlassung aus dem KH abgerechnet, oder bei Rückgabe der Karte am Automaten unter Herausgabe eines eventuell noch vorhandenen Guthabens verrechnet. Gleichzeitig mit der Telefon-PIN bekommt man (gegen einen kleinen Aufpreis) auch die Kopfhörer, falls man keine von zu Hause hat, mit welchen man das Fernsehprogramm inklusive Ton schauen kann. Denn auch diese inkludierten Kosten werden zusammen mit der Telefonfreischaltung  abgerechnet.
8
#3
20.10.16, 11:39
Eigentlich haben Brandy und Tamora alles gesagt. Ich glaube auch nicht dass man in einem Jahr soviel Notfälle (Akkue leer, kein Empfang usw.) hat um die 15 Euro der Telefonkarte zu nutzen. Sollte es wirklich einen Notfall geben kann man ja auch mal Leute aus dem Umfeld fragen ob sie kurz ihr Handy ausleihen würden. Im Krankenhaus weiss ich definitiv dass man so eine Karte dort nicht nutzen kann und darf. Telefonhäuschen kenne ich in meinem Umfeld gar nicht mehr.
8
#4
20.10.16, 12:59
Zum Krankenhaus noch ein Satz: In den Krankenhäusern, in denen ich die letzte 7 Jahre gewesen bin (ob als Patient oder als Besucher) durfte überall das Handy benutzt werden.
6
#5
20.10.16, 13:12
Das meiste wurde bereits gesagt.
Akku leer ist bei mir auch schon kaum noch möglich, da ich immer meine Powerbank dabei hab. :-) also dass all die Alternativen eintreffen UND es einen Notfall gibt, ist echt sehr wahrscheinlich.
Vielleicht ist das was für Leute die generell häufiger ihr Handy vergessen.
6
#6
20.10.16, 13:25
@Tamora, das kann ich bestätigen, daß man im Krankenhaus sein Handy/Smartphone/IPhone benutzen darf...Außer auf Intensivstationen. Abgesehen davon, wird es wenige Patienten geben, die auf Intensiv Lust und das Bedürfnis verspüren ihr Handy zu benutzen.
Ich hatte schon in zwei Krankenhäusern meinen Laptop mit und durfte ihn problemlos im Zimmer nutzen.
Viele Ärzte erlauben ausdrücklich, wenn Patienten mit Mobilgeräten Kontakt mit Angehörigen und Freunden halten, weil sie dadurch von den gesundheitlichen Problemen abgelenkt werden können.
1
#7
20.10.16, 13:54
Das wäre sinnvoll für Leute, die oft in Gegenden ohne Handyempfang des einen oder anderen Anbieters ( ja, die flächendeckende Versorgung ist immer noch nicht gegeben!) unterwegs sind. Aber ob man dann öffentliche Telefone findet??? Aber grundsätzlich gut nachgedacht.
8
#8
20.10.16, 14:55
Hab' früher mal Telefonkarten gekauft, sie aber sehr selten benutzt. Dann waren sie abgelaufen und das Geld futsch. Nee, solche Karten brauche ich nicht mehr. Mein Handy habe ich stets dabei und sehe auch zu daß es noch soweit aufgeladen ist, daß ich wenigstens noch ein oder zwei Gespräche führen kann - wenn ich muß.
8
#9
20.10.16, 15:30
Bei einem Notfall könnte man immer noch einen netten Mitmenschen ansprechen, die meisten sagen bestimmt nicht nein und rufen einen Verwandten an. Ist mir auch schon passiert und hatte Glück.
Ich wüsste jetzt keine Telefonzelle in meiner Gegend, kann mich ehrlich gesagt auch nicht mehr daran erinnern wann und wo ich die letzte überhaupt  gesehen habe. 
7
#10
20.10.16, 16:22
Also ich denke auch, dass es nützlicher wäre sich wichtige Telefonnummer zu notieren und ins Portemonnaie zu stecken. Jemanden mit Handy findet man immer, nur haben wohl die wenigsten alle wichtigen Telefonnummern im Kopf.
So eine Telefonkarte hatte ich einmal und obwohl damals noch an jeder Ecke öffentliche Fernsprecher standen, lief sie mit mehr als der Hälfte Guthaben ab.
Ich würde mir definitiv keine anschaffen.
#11
20.10.16, 16:47
Ich beziehe mich auf die Telefonkarte mit der Pin-Nummer, die man erst eintippt mit einer Vorwahl und erst danach hat man eine Verbindung. Diese "Telefonkarte Comfort" kann man auch im Hotel benutzen oder im Krankenhaus, wo ein öffentlich zugänglicher Telefonapparat (wie der in der Telefonzelle) im Flur an der Wand hängt. Die Telefone am Bett meine ich nicht. Das Handy ist auch nicht in allen Kliniken in Deutschland erlaubt,

Eure Erfahrungen kann man nicht so einfach verallgemeinern. Außerdem gibt es Situationen im Leben, die hat man so noch nicht erlebt und daraus kann sich was Schlimmes ergeben, wenn man nicht schnell Hilfe holt. Eine Liste mit allen Telefonzellen in Deutschland gibt es bestimmt. Und die kann man ja ausdrucken oder speichern und immer dabei haben.
11
#12
20.10.16, 19:00
Wenn ich im Krankenhaus so mobil bin, dass ich zum Telefon im Flur oder in der Eingangshalle laufen kann, kann ich auch vor die Türe gehen und mit dem Handy telefonieren....dann bin ich schon etwas an der frischen Luft.
Im Notfall kann ich an einer Telefonzelle die Notrufnummern m.W. umsonst anrufen.
5
#13
20.10.16, 21:41
@gudula: genau,man speichert alle telefonzellen. am besten im kopf. nicht im handy,denn wenn der akku  leer hilft das ja nix. und ne liste ausdrucken und immer dabeihaben? die erste zelle ist defekt, bei der zweite ist der hoerer rausgerissen etc etc.
wie die anderen schon schrieben,nen netten menschen fragen, und alles ist gut, wenn es denn so dringend ist.
7
#14
20.10.16, 23:27
War schon gefühlte 100 Jahre nicht mehr in einer Telefonzelle, aber falls es wirklich nötig wäre und auch eine Telefonzelle fündig, kann man da nicht auch Kleingeld reinschmeißen? Das läuft nicht nach einem Jahr ab...
2
#15
21.10.16, 06:36
@Mafalda
Stimmt!! Wenn ich das Portmonnaie mit der Liste der Telefonzellen und der Liste möglicher Nummern die ich anrufen können müsste im Portmonnaie hab, dann sicher auch etwas Kleingeld.
#16
21.10.16, 07:51
Es geht mir bei dem Tipp um ärgerliche Dinge, Z.B. keine passenden Münzen zu haben. Mit fünf 20 Cent-Münzen kann man nur ein paar Minuten reden, dann ist Ende.  
Eine andere Situation ist Regen, Kälte, eisiger Wind und du bist unterwegs und hast dein Handy zuhause vergessen. Kein Mensch wird dir dein Handy leihen und daneben stehen und frieren! Wenn ich dann ein Lokal finde, ist dort auch ein Festnetz-Telefon und man lässt mich telefonieren, wenn ich meine Telefonkarte zeige.
Eine andere ungewöhnliche Situation ist, dass man in der Klinik eben nicht nach draußen gehen darf und dann ist das Flurtelefon gut.

Die öffentlichen Fernsprecher mit Glasdach und rosa Hörer heißen "Telestation". Es gibt viele davon und die meisten sind in Bahnhöfen. Und den findet man in jeder Stadt.
5
#17
21.10.16, 09:04
#16: Meinst Du, es reicht aus, wenn Du in einem Lokal vom Festnetz telefonieren möchtest und Du zeigst dann Deine Telefonkarte vor? Entschuldige bitte, daß mir dies ein Lachen entlockt. Du glaubst doch nicht allen Ernstes, daß man dort am Tresen damit zufrieden ist, wenn man Deine Telefonkarte sieht? Die wollen dort das Gespräch bezahlt haben und Du wirst den Betrag vermutlich entweder direkt am Tresen löhnen müssen oder aber Du zahlst bei der Bedienung zusammen mit der Verzehrrechnung den Telefonbetrag.
Und ob Du in einer Klinik draußen oder im Flur telefonieren möchtest ist mit Verlaub gesagt, doch Jacke wie Hose. Zahlen mußt Du drinnen wie draußen gleichermaßen, entweder mit Kleingeld oder mit Karte. In den drei Kliniken unserer Stadt z. B. gibt es keine öffentlichen Telefone mehr, weil jeder mit dem Handy oder mit dem Zimmertelefon telefonieren kann und dies aauch darf. Ist zwar teurer, aber es funktioniert tatsächlich, auch wenn Du es nicht glauben magst.
#18
21.10.16, 13:21
@Brandy: Ja, zeigen allein könnte schlecht sein. Doch ich habe einen Mund und kann die Funktion dieser besonderen Karte erklären. Und die ist so: Ich tippe Durchwahlnr. und Pin ein und die Kosten für das Telefonat wird von meinem eigenen Guthaben abgezogen. Der Lokalbesitzer hat keine Kosten. Vielleicht will er für die Nutzung vom Telefon Geld haben, das ist auch ok.
Du kennst 3 Krankenhäuser. In Deutschland gibt es tausende verschiedene Krankenhäuser. Es kann ja passieren, dass du in einer total anderen Gegend einen Unfall hast und du kommst in ein völlig fremdes Krankenhaus. Die Regeln dort kennst du nicht. Also könnte dir diese Telefonkarte dort vielleicht nützlich sein!
10
#19
21.10.16, 13:52
Zu schnell und dann auch noch falsch gelesen, Gudula. In der Stadt, in der ich lebe, gibt es drei Krankenhäuser, das heißt nicht, daß ich nur drei Krankenhäuser kenne! Und stell Dir vor, ich bin mir durchaus bewußt, daß es ich weiß nicht wieviele Krankenhäuser in D gibt und ganz sicher sogar noch viele mehr, wenn ich mal ins Ausland schaue. Jedoch nur im Hinblick darauf, daß ich irgendwo im Nirgendwo eventuell möglicherweise vielleicht einen Unfall haben und in ein vorsintflutliches Krankenhaus mit antiquarischen Versorgungsmethoden eingeliefert werden könnte, werde ich mir rein vorsorglich sicher keine Telefonkarte zulegen, deren Guthaben wegen Nichtnutzung innerhalb eines Jahres verfallen ist. Fakt ist doch, daß man sich auch in einem Krankenhaus in "HolmichderDeubel" eine Telefonkarte - ebenso auch wie die Karte für das Telefon/Fernsehen auf dem Zimmer - kaufen kann und die bekommt man dort genau so schnell wie auf dem Postamt und ohne jegliche Wartezeit. Wenn ich also meine, mir unbedingt so ein Teil in dem veralteten Krankenhaus zulegen zu müssen, kann ich das dort bei der Aufnahme umgehend erledigen. Die Dinger müssen ja nicht bestellt werden und man kann sie dann erst frühestens drei Tage später abholen..... Habe ich aber einen Unfall im Nirgendwo und werde mit dem Notarztwagen dort eingeliefert, kannst Du davon ausgehen, daß mich der Besitz einer Telefonkarte für die öffentlichen Telefone im oder vor dem Krankenhaus ebenso wie der Besitz einer Telefonkarte für Zimmertelefon und Fernsehen einen feuchten Schmutz interessieren, falls ich überhaupt bei Bewußtsein sein sollte. Bin ich dann wieder einigermaßen bei Sinnen, haben sicher meine Angehörigen schon für alles Notwendige - auch für die besagte/n Karte/n - längst gesorgt, so daß es mir total wurscht ist, woher und ob ich was für eine Karte zum Telefonieren habe oder brauche oder auch nicht. 
2
#20
21.10.16, 14:36
Hallo Ihr Lieben,
Gudula hat sich ein paar nützliche Gedanken gemacht, die nicht von allen Kommentatoren(innen) auch aus Unkenntnis des Prozedere nachvollzogen werden können.
Daher wäre es nett, wenn man sich mit Negativkommentaren etwas zurück hält und für sich entscheidet, man braucht keine Telefonkarte.
Auch ich habe eigentlich die letzten Jahre keinerlei Bedarf gehabt, aber kann mir durchaus vorstellen, daß es dafür Situationen geben kann.
Deswegen: seid nett zueinander!
7
#21
21.10.16, 14:50
Ganz schön viele Eventualitäten im Nirgendwo.  Durch wie viele Zeitfenster muss man eigentlich gehen, um in so einem veralteten Krankenhaus in  "HolmichderDeubel" anzukommen? 

Wo ist das Popcorn? Das Zumselchen findet solche surrealistischen Szenarien spannend. :-)
6
#22
21.10.16, 15:13
Film ab: Das Zumselchen hat einen Unfall im Nirgendwo und erwacht in einem Krankenhaus in Transsilvanien. Oder in der DDR. Oder noch schlimmer: In der Sowjetunion. Au weia! Und was hat es in der Tasche (Das Lichtschwert denken wir uns jetzt mal weg!)? Eine Telefonkarte! Daraufhin folgt sicherheitshalber das Koma Nr. 2...

Was lernen wir daraus? Es kann nicht schaden, einen Vorrat an D-Mark mit sich zu führen! ;-)
4
#23
21.10.16, 16:19
Also wenn man nicht zu den chronischen "Handy-Vergessern", "Akku leer und auch keine Powerbank bei - Personen", häufigen Gästen der Krankenhäuser in "HolMichDerDeubel" oder denen, die häufig kein Geld in der Tasche haben zählt, ist es doch einfach heutzutage sehr sehr sehr unwahrscheinlich genau dann ein Notfall zu haben bei dem man telefonieren muss.
Ach ja...vorausgesetzt man besitzt ein Handy...gibt ja auch noch paar wenige Leute ohne.
Was anderes wollen doch hier die meisten nicht sagen. Das ist sicher nichts persönlich gegen Gudula und es ist meinerseits auch nett gesagt. Ich vertrete lediglich eine Meinung.
Klar hat sie sich Gedanken gemacht und vll zählt sie ja zu einen der oben genannten Leute...vermutlich sogar, wenn für sie diese Karte eine gute Idee ist.
Ich selbst weiß nicht, wann ich zuletzt mein Handy vergessen hab oder dies leer war ohne dass ich die Powerbank dabei gehabt hätte. Und selbst wenn all das passiert oder man mich beklaut oder ich das verlier, hab ich 1. nicht gleich einen Notfall...max. eine kleine Krise, weil ich mich Ärger und 2. hab ich immer etwas Geld in der Tasche. Und wenn es um das nötige Kleingeld geht, kann man auch Scheine tauschen lassen. Oder wenn es ein so genannter Notfall ist, dann sind mir die Scheine auch egal und ich reich auch jemanden etwas mehr wenn ich dafür telefonieren kann.
Für mich wären es einfach zu viele aneinander gereihte Zufälle. Bei mir würde sone Karte Jahr für Jahr verfallen.
4
#24
21.10.16, 16:26
@zumselchen: in der DDR gab es hervorragende Krankenhäuser, das Upsi lag da schon oft drin und ist gesund wieder nach hause gekommen, auch ohne Telefonkarte. Im übrigen habe ich vierzig Jahre ohne Telefon überlebt, ach was war das ruhig im Alltag, niemand hat genervt und keine Suppe ist angebrannt, weil man ständig an der Strippe hing. Aber es ging auch ohne.
5
#25
21.10.16, 16:37
Fazit:Braucht man nicht mehr!
1
#26
21.10.16, 17:04
@Upsi: Einspruch angenommen. 

@all: #22 - Änderung der Dramaturgie (noch besser!): Krankenhaus wird durch Parteizentrale ersetzt. Aber letztlich ist der Ort des Erwachens zweitrangig. Der DM-Vorrat hier überlebenswichtig, denn irgendwie muss sich das Zumselchen ja freikaufen, gell?. :-)
1
#27
21.10.16, 19:35
Es scheint so, als ob viele von Euch sehr komfortabel leben. Ich habe viele banale "Notfälle". Z.B. mit der Bahn unterwegs, mitten in der Pampa bleibt sie stehen wegen Oberleitungsstörungen, wir werden mit Bussen weiter gefahren, ich lande spät am Abend in einem kleinen Bahnhof, der Umsteige-Zug kommt später und ich muss dringend meine Verspätung melden. Kein Handy in der Tasche und kein Mensch im Bahnhof, aber eine Telecomsäule mit rosa Hörer, meine Rettung! Sie war in Ordnung und hatte auch einen Schlitz zum Reinschieben der Karte. Die PIN braucht man für Fstnetz und Handy.

Es gibt übrigens doch Karten mit einer Gültigkeitsdauer von 4 Jahren, da wurde ich im ersten Laden, wo ich gefragt habe, falsch beraten. Die Karten gibt es auch nur noch in Telecom-Shops, nicht mehr bei der Post. Man kann damit auch ins Ausland telefonieren und vom Ausland nach Deutschland. Mit der Zugangsnummer 0800 3300 321 plus PIN (die man auf der Karte frei rubbeln muss) kostet der Anruf vom Festnetz in Deutschland nach Polen zum Festnetz 2,5 Cent die Minute, zum Mobilfunknetz 6,8 Cent. Ist doch nicht schlecht, oder?
10
#28
21.10.16, 19:54
Was soll man sich noch alles anschaffen, du liebe Güte.  Ich schleppe ja auch kein Schlauchboot mit mir durch die Gegend weil ja eine Sintflut mich überrollen könnte, oder ein Stahlseil, falls ein Orkan kommt und ich mich am Baum festbinden kann. Ich bin auch nicht bewaffnet, falls ich überfallen werde und und und.
Ich denke, bräuchte man dringend ein Telefon um jemanden im Notfall zu benachrichtigen, gibt es immer liebe Menschen die einem helfen. Man kann nicht auf alles vorbereitet sein was einen eventuell passieren könnte. 
2
#29
21.10.16, 20:12
Bei mir lohnt sich so eine Karte selbst in 4 Jahren nicht. Habe seit einem Jahr ein Smartphone, und damit erst 2 x telefoniert. 😁
8
#30
21.10.16, 20:13
Gudula, alle diese Fälle habe ich auch: Bahn zu spät, stehe im Stau etc. Für alle diese (Not-)Fälle wurde aber schon längst was erfunden: das Handy. Dieses Szenario, dass dann immer der Akku alle oder das Handy vergessen wurde und niemand in der Nähe, der einen telefonieren lassen würde, ist doch an den Haaren herbeigezogen, findest du nicht? Magst du vielleicht einfach kein Handy haben?
6
#31
21.10.16, 20:23
Ich denke auch, dass in der heutigen Zeit eine Telefonkarte überflüssig ist. 
Sollte wirklich mal ein Notfall eintreten, und das Handy steht aus welchem Grund auch immer nicht zur Verfügung, hilft einem bestimmt ein freundlicher Mensch. Ich habe da schon gute Erfahrungen gemacht. 
6
#32
21.10.16, 20:37
Außerdem kann es nicht schaden, auch mal ein Stück vorauszudenken: Was passiert eigentlich wirklich, wenn man in eine solche Situation kommt und man nicht telefonieren kann? Es passiert nichts. Die Welt wird sich weiterdrehen, die Verabredung wird sich wundern, wieder nach Hause gehen und später die Entschuldigung annehmen. Alles gut!
Schlimm wäre es, wenn man nachts mit dem Automobil verunglückt, man sich nicht selbst befreien kann und es niemandem auffällt. Aber dann nützt auch die Telefonkarte nichts...

Also wenn man nicht gerade im Falle eines Angriffs auf die Minute genau den Code für die Aktivierung der Luftabwehr durchgeben muss... Cool Down!
3
#33
21.10.16, 20:54
Ich kann mich nicht erinnern, dass ich überhaupt je in meinem Leben mal ein öffentliches Telefon genutzt habe. Und ich lebe noch.
Aber ich habe auch mein Handy dabei. Und selbst ohne würde sich das Leben weiterdrehen.
Vielleicht mag Gudula wirklich keine Handys oder hat keins oder nimmt es nicht gerne mit. In dem Fall ist die Karte schon ok.
3
#34
21.10.16, 20:58
Bei den meisten Automaten, kannst du inzwischen auch mit Kredit, EC-Karten und/oder Geldkarte bezahlen. Kreditkatte habe ich nicht, aber EC-Karte mit Geldkarten-Chip. Das geht bestimmt auch bei Telefonen.
8
#35
21.10.16, 21:26
mir reicht mein Handy, sollte ich mich mal in der Natur verlaufen und keinen Empfang haben, Rauchzeichen oder trommeln helfen da auch und im Wald steht mit Sicherheit keine Telefonzelle.😳
2
#36
21.10.16, 22:05
@gudula: Ich kenne diese Karte (als Vertragsvariante) habe sie selbst viele Jahre hindurch genutzt. Sie hat mir sehr gute Dienste geleistet, wenn ich aus dem Ausland  nach Deutschland telefonieren wollte - die Kosten waren mit Karte wesentlich geringer, als wenn ich  ohne Karte telefoniert hätte.
Aber mit dem Handy ist es eben wesentlich einfacher, man muss keine Telefonzellen mehr suchen oder im Zweifelsfall keine Erklärungen abgeben, wie die Karte funktioniert.
Ich bin von der Karte abgekommen, weil mich die Telekom damals informierte, dass diese Karte auf Vertragsbasis  "ausläuft". Dass es sie als Prepaid-Modell immer noch gibt, wusste ich gar nicht. Wahrscheinlich würde ich sie mir auch nicht mehr zulegen, kann mir aber gut vorstellen, dass Menschen, die mit Smart- und iPhone überfordert sind, doch Gefallen an und Nutzen in solch einer Karte finden.
3
#37
21.10.16, 22:24
ich habe schon lange keine telefonzelle mehr gesehen, bzw. öffentliches telefon. ich wüßte also gar nicht, wohin ich dann müßte, zum telefonieren.
4
#38
22.10.16, 09:19
ich war vor einigen Monaten in einer ähnlichen Situation ... ich hatte mich verfahren und zwar MITTEN IN MAINZ und musste dringend telefonieren ... öffentliches Telefon Fehlanzeige !!

ich habe dann in einer Bäckerei nett gefragt ob ich mal telefonieren dürfte und musste dafür nichtmal was bezahlen

seitdem habe ich mein IPhone
5
#39
27.10.16, 13:28
Vor einigen Tagen kam bei uns die Meldung an,dass im gesammten Landkreis die noch vorhandenen Telefonzellen abgeschafft würden,weil sie niemand mehr benutzen würde.
Verbot von telefonieren im KH mit Handy : es ist ein Märchen,dass durch die Strahlung die Geräte in Mitleidenschaft gezogen würden. Eine Krankenschwester erklärte mir mal,dieses Märchen wurde erfunden,damit die Patienten den Telefonanbieter nutzen sollten (Handy ist bedeutend billiger).

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen