Glänzendes Adventsgewinnspiel
Glänzendes Adventsgewinnspiel
Gewinne einen Tierliebhaberstaubsauger

Warmwasser-Zirkulationspumpe der Heizung vor dem "Einrosten" bewahren

Je nach Nutzungshäufigkeit leiden normale Warmwasser-Zirkulationspumpen unter dem Verkalken bzw. Korrodieren der Laufrad-Mechanik, mit der Folge eines Austausches der Pumpe durch den Installateur (er repariert nicht mehr!) mit Kosten in Höhe von ca. 200 Euro.

Mit einer elektronischen (nicht mechanischen!) Zeitschaltuhr lässt sich etwa 4 mal am Tag für ca. 1 Minute die Pumpe einschalten, was erfahrungsgemäß die Pumpe "am Laufen" hält. Voraussetzung ist eine Strom-Netz-Steckdose, über die Pumpe parallel oder ergänzend zur Ansteuerung durch die Heizung mit Strom versorgt wird und eine noch funktionierende Pumpe (kann eventuell im Do-it-Yourself-Verfahren für Bastel-Geübte manuell wieder gangbar gemacht werden!).

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Toilettensitz wackelt jetzt nicht mehr
Nächster Tipp
Dübellöcher im Badezimmer kaschieren
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Stromsparen bei Zirkulationspumpe der Heizung
Stromsparen bei Zirkulationspumpe der Heizung
7 8
Indirekte Beleuchtung mit Zeitschaltuhr
Indirekte Beleuchtung mit Zeitschaltuhr
20 25
Optimale Warmwasser-Zirkulation
Optimale Warmwasser-Zirkulation
8 6
6 Kommentare
Rollmops
1
Ich verstehe nicht ganz. Bei Dir läuft die Umwälzpumpe lediglich 4 mal eine Minute am Tag? Wenn ich die 8 Stunden der Nacht mal ausklammer, heißt das, alle 4 Stunden. Wenn ich dann nach 3 Stunden nach der letzten Laufzeit warmes Wasser möchte, dauert es doch elend lang, bis das kalte Wasser aus den Rohren abgeflossen ist, damit warmes Wasser kommt. Oder habe ich das völlig falsch verstanden?
29.11.12, 00:45 Uhr
bianodo
2
@Rollmops: versteh ich auch so. meine läuft von früh bis spät abens durch damit warmes wasser zur verfügung steht. mit zeitschaltuhr. außerdem brauch sie nur 3-5 watt
29.11.12, 06:24 Uhr
hddiesel
3
Hallo,

hier liegt wohl ein kleines Verständigungsproblem vor.

Augustin46 meint, in den Übergangszeiten und Sommer, das sind Zeiträume, in welcher die Umwälzpumpe in der Regel aus geschaltet ist, da nur das Brauchwasser geheizt wird.

Augustin46 schreibt von einer Zeitschaltuhr- Parallel- Schaltung, zur Pumpenansteuerung, der Heizung.

In der kalten Jahreszeit, läuft die Umwälzpumpe die meiste Zeit und kann deshalb auch nicht an den Achsen fest werden, das geschieht in den Übergangszeiten und in der Sommerzeit.
4.1.13, 22:11 Uhr
Wigo
4
Habe mir bei Conrad* eine programmierbare Zirkulationspumpensteuerung plus dazugehörige Funksteckdose und Vierkanalsender gekauft. Kann hiermit 4 Ein- und Ausschaltzeiten -an verschiedenen Tagen-, sowie zusätzlich eine Steuerung gegen Legionellen aktivieren. 1 Stunde bei 60° C. Hat einen Vor-und Rücklauffühler. Kann mir zusätzlich an der programmierbaren Funksteckdose eine Laufzeit ausserhalb der Programmzeit eingeben und mit dem Sender, zu mir beliebigen Zeiten die ZP so lange laufen lassen, bis das Warmwasser an der Verbrauchsstelle angekommen ist. Umprogrammierungen sind jederzeit möglich. Allerdings sind die Teile nicht ganz billig. *Derartige Steuerungen sind u.U. auch bei anderen Firmen erhältlich.
8.1.13, 18:25 Uhr
Der-Vati
5
Die Conrad Variante hab ich auch schon angeschaut aber bisher noch gezögert. Aber das klingt ja schonmal gut was Wigo schreibt
27.2.13, 12:03 Uhr
Dabei seit 6.1.17
6
Es gibt zwei Zirkulationspumpen. Eine für den Brauchwasserkreislauf (sozusagen zum Händewaschen) und eine weitere Pumpe für den Heizungskreislauf. Es ist also die Frage, welche Pumpe hier gemeint ist.
Aber im Grunde ist es eigentlich auch egal, weil moderne Heizungen so programmiert sind, dass beide Pumpen bei längerer Nichtnutzung regelmäßig für kurze Zeit eingeschaltet werden, um das "Festkalken" zu verhindern.
23.2.17, 13:42 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen