Warum frieren die Bäume im Winter nicht?

Auch ein Baum trägt im Winter eine Art Wintermantel - nämlich seine dicke Rinde! Mütze und Schal hat er allerdings nicht.
4
Lesezeit ca. 2 Minuten

Bei uns seid mittwochs endlich einmal Ihr Kids an der Reihe! Unsere Lotte weiß nämlich ganz genau, dass es auf der Welt ziemlich viele unlogische und rätselhafte Dinge gibt. Deshalb hilft sie euch gerne bei der Suche nach Antworten.

Heute fragt Lina, 11 Jahre:

„Warum frieren die Bäume im Winter nicht?“

Lotte weiß, dass die Welt der Erwachsenen manchmal seltsam ist.Liebe Lina,

schniefende Nasen, rote Wangen und kalte Finger: im Winter wird es draußen ganz schön kalt – brrr! Auch ich war am Wochenende wieder einmal draußen im Wald spazieren, dick eingemummelt mit Mütze, Schal und Handschuhen. Wir Menschen packen uns in warme Kleidung, die Tiere im Wald haben ihr dickes Fell oder machen Winterschlaf. Aber wie schützen sich die vielen, vielen Bäume im Wald vor der eisigen Kälte? Das ist eine gute Frage, liebe Lina! Einen Baum mit Kuschelsöckchen habe ich jedenfalls noch nie gesehen, du etwa?

Ein Baum trägt zwar weder Mütze noch Schal, dafür aber eine Art Wintermantel. Die dicke Rinde eines Baumes funktioniert nämlich wie eine Wärmedämmung. Das bedeutet, dass die Rinde keine Kälte in das Innere des Baumes reinlässt!

Genau wie du und ich an den Fingern und Zehen am meisten frieren, so ist auch dem Baum an seinen dünnen Ästen kalt.

Doch wie du und ich an unseren Zehen oder Fingern frieren, friert auch der Baum an seinen kleinen Ästen. Die kleinen und dünnen Ästchen enthalten mehr Wasser als der dicke Stamm. Dort kann das Wasser gefrieren und Eiskristalle bilden. Und das gefällt dem Baum natürlich überhaupt nicht!

Da der Baum aber seine Ästchen nicht an einer Tasse heißer Schoki wärmen kann, haben Bäume eine Art Frostschutzmittel. Bestimmte Stoffe im Bauminneren senken den Gefrierpunkt des Wassers im Baum. Das bedeutet, dass das Wasser im Baum nicht so schnell einfriert wie es zum Beispiel ein See oder eine Pfütze tun. Diese Stoffe sind aber von Baum zu Baum unterschiedlich. Nicht jeder Baum friert gleich stark im Winter!

Nadelbäume, wie unsere Weihnachtsbäume, verlieren im Gegensatz zu Laubbäumen ihre Nadeln nicht!

Eine Baumart, die du sicher kennst, sind die Nadelbäume, unsere Weihnachtsbäume! Das sind die wenigen Bäume, die im Winter nicht nackig im Wald stehen müssen. Sie behalten ihre Nadeln und frieren so weniger als ihre Nachbar-Bäume, die im Herbst alle ihre schönen, bunten Blätter verlieren.

Beim nächsten Spaziergang durch den Wald kannst du also ganz beruhigt sein, liebe Lina! Du musst dir keine Sorgen um die frierenden Bäume machen. Genau wie du und ich bereiten sie sich auf die kalte Jahreszeit vor. Mit ihrer dicken Rinde halten sie sich warm bis sie im Frühling wieder blühen und ihre Blätterpracht präsentieren. Auch wenn die braune Rinde nicht mit meinem knallroten Mantel konkurrieren kann, müssen die Bäume im Winter nicht frieren.

Ich hoffe, ich konnte dir ein kleines bisschen weiterhelfen. Hast du noch andere Fragen? Dann kannst du sie mir gerne schicken.

Bis nächsten Mittwoch

Deine Lotte

Frage einreichen

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Warum poppt Popcorn?
Nächster Tipp
Warum ist Schnee weiß?
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Noch keine Kommentare

Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen