Waschechte Kleidung mit Milch

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer selber etwas färbt, sollte das Textilstück in Milch legen. Die Sachen sind dann wieder danach waschecht

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


#1
22.1.12, 17:24
Ich habe häufig Stoffe (Kleidung, Bett- und Tischwäsche, Handtücher) selber gefärbt (mit den Farben von Simplicol für Waschmaschinenfärbungen), und dabei sehr unterschiedlich "echte" Färbungen erzielt. Das ist zum einen abhängig von der für einen Stoff möglichen Höchsttemperatur beim Färben, von der Farbe selbst (Rot und Blau fahlen bei mir schneller aus als andere Farben), und nicht zuletzt davon, wie sehr der gefärbte Stoff mit Fett und Schweiß aus der Haut in Kontakt kommt.

Auf die Idee mit der Milch wäre ich im Leben nicht gekommen, und ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, wie das funktionieren soll. Damit ich es wage, DAS auszuprobieren, müßte ich aber schon etwas mehr darüber erfahren, wie und warum Milch so wirken könnte. Macht sie die Farbe wirklich länger haltbar, oder ist das Milchbad nur dazu da, die überschüssige Farbe direkt nach dem Färben aus dem Färbegut zu ziehen, damit es bei der nächsten Wäsche nicht auf anderes abfärbt? Das täte eine kurze Wäsche mit keinem oder sehr wenig Waschmittel direkt nach dem Färben auch.

Hast Du wirklich gute Erfahrungen damit gemacht? Oder es nur irgendwo gehört oder gelesen? Denn wenn das wirklich funktionieren würde, wäre ich daran tatsächlich interessiert.
#2
21.2.14, 06:59
Blicks nicht.
Vor dem Färben, während oder danach?
Ein Liter, oder muß das Ganze zu färbende Teil mit Milch bedeckt sein?

Sorry, aber etwas mehr Input wäre mir wirklich sehr hilfreich um deinen Tipp richtig umsetzen zu können.
#3
21.2.14, 10:02
@wunderfitz:
Der Tip ist viele (6) Jahre alt.
Es kann nur gemeint sein, nach dem Färben.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen