Wasser in Umschüttkannen sammeln und weiterverwenden.

Wasser in Umschüttkanne sammeln

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine Großmutter hatte neben ihrer Spüle immer zwei "Umschüttkannen" für Wasser stehen.

Das waren oben offene 1-l-Krüge mit Henkel. Wenn sie z. B. morgens warmes Wasser ablaufen ließ, um damit die Thermoskanne vorzuwärmen, ließ sie es, statt in den Ausguss, in eine ihrer Umschüttkannen laufen.

Das darin zwischengeparkte/gesammelte Wasser verwendete sie dann später weiter - für die Kaffeemaschine, zum Kochen, Spülen, Gießen etc. Die zweite Umschüttkanne hatte sie, um mehr Wasser bzw. um warmes und kaltes getrennt sammeln zu können.

Auch wenn Wasser nicht viel kostet, finde ich ihr System praktisch und habe immer eine Kanne neben der Spüle stehen. Unseren Wasserkocher verwende ich als zweite bzw. warme Umschüttkanne, in das z.B. das Vorwärmwasser aus der Thermoskanne kommt.

Geschickt finde ich daran auch, dass ich auf diese Weise meistens Wasser griff-/schüttbereit habe und dass ich mit der Kanne zielgenauer etwas abspülen kann als mit unserem nicht ausziehbaren Wasserhahn.

Von
Eingestellt am

29 Kommentare


13
#1
14.10.14, 20:38
Schön, dass es noch so Jemanden gibt! :-) Ich hab auch schon seit Jahren 2 Kannen neben der Spüle stehen.
Auch schließen wir den Wasserhahn, wenn wir uns die Hände einseifen.
13
#2
14.10.14, 20:54
Ich mach das auch so.
Däumchen hoch für Wassersparer :-)
1
#3
15.10.14, 09:04
Kannte ich noch nicht. Danke für den Tip.

15.10.14 - 09.04 Uhr
9
#4
15.10.14, 09:22
Guten Morgen,ich mach das auch so.Habe einen Boiler und wenn ich Duschen oder Spülen will,las ich das Wasser bis es Warm kommt in einen kleinen Eimer laufen.
4
#5
15.10.14, 19:23
Ich sammle immer die Reste aus dem Wasserkocher und gie?e damit meine Blumen.
Vor allem die Orchideen danken es mir mit gutem Gedeihen.
Schade nur, dass es nicht viel n?tzt, wenn einer im Haus Wasser spart und die anderen
vier Parteien nicht. Wir haben keine eigene Wasseruhr f?r unsere Wohnung. :-(
4
#6
15.10.14, 19:33
Das habe ich schon so vor vierzig Jahren gemacht. Irgendwann ist es wieder eingeschlafen. Als wir noch keine Umwälzpumpe hatten kam lange kaltes Wasser aus der Dusche, das habe ich auch immer aufgefangen und dann zum Blumengießen draussen und drinnen verwendet. Aber auch das ist irgendwann nicht mehr gemacht worden.
Werde mal wieder anfangen, an der Spüle eine Kanne aufzustellen.
19
#7
15.10.14, 20:07
Zuviel Wassersparen ist schädlich, weil die ganzen Kanäle dann kostenintensiv mit Wasser gespült werden müssen, weil sie trockenliegen und nicht mehr richtig gespült werden durchs Abwasser.
5
#8
15.10.14, 20:29
Reste aus dem Wasserkocher kommen immer in eine große Kanne zum gießen der Blumen, sammele ich die ganze Woche über. Daumen hoch für solche Tips!
Ich denke die Kanäle werden genug gespült wenn man Toiletten und Duschen und Spülmaschinen rechnet.
5
#9
15.10.14, 20:35
ich lebe im Süden u. da wir sehr oft Wassermangel haben, kam mir die Idee alles so anfallende
-klare!- Küchenwasser zu sammeln und die Blumen im Garten damit zu giessen, da kommt im
Laufe des Tages eine ganze Menge zusammen!
3
#10
15.10.14, 22:52
Jupp wird auch in diesem Hsushalt seit 6 Monaten praktiziert Bin sogar so weit gegangen, dass ich nach dem Salat putzen mit einem Schlauch absauge für die Pflanzen zum gießen oder wenn gar so viel Wasser schon rumsteht spül ich damit nach dem kleinen Geschäft dafür reicht es. Auch bei meinen Vögeln wird recycelt wird ja regelmäßig der Wassernapf frisch gemacht da schwimmt dann zwar Körner drin herum aber das lasse ich dann durch einen standkaffefilter gejagt dann ist das auch sauber genug für die Pflanzen . Hab also Eimer für das saubere vorlaufwasser von der Dusche und das weniger sauber Wasser kommt direkt in die Gießkanne hab schon seit Monaten nicht mehr Wasser aus dem Hahn geholt zum gießen. Und wie schon erwähnt wurde sind die Pflanzen eh glücklicher wenn das Wasser ne weile Stand. Finde esselbst auch geschmacklich besser wenn es eine weile Stan ^^ wäre interessant woran das liegen konnte.
3
#11
15.10.14, 23:02
Im Sommer, wenn die Einkochzeit ist und ich doch größere Mengen Gemüse oder Obst wasche, und das dann mehrfach, dann steht auch ein Eimer parat. Oder ich nehme die GEmüsewaschschüssel gleich und gehe vor die Haustür und es wird gleich in die großen Blumenschalen "entsorgt".
10
#12
16.10.14, 06:46
;-)) Danke für Deinen Mut, solch' einen "gefährlichen" Tipp einzustellen - man läuft ja immerhin Gefahr, von einer gewissen Klientel hier als "Teebeutel-Ausquetscher" (Geizhals) gebranntmarkt zu werden.

Ich hasse das Ressourcenverschwenden aus Gedankenlosigkeit/ Bequemlichkeit. Gerade habe ich mir z.B. einen Tee gekocht - das Wasser dafür lasse ich wegen des Nachtstillstands immer großzügig ablaufen, bis es eiskalt aus der Leitung kommt ... und fange es natürlich auf. In solchen 1,5 L-Flüssigwaschmittelflaschen mit Schraubverschluss, die ich von ihren Etiketten befreit und 2 x durch den GS gejagt habe. Was auf diese (Ablauf-)Weise und auch beim Obst- & Gemüsewaschen so anfällt, hat mir den ganzen Sommer über Balkongärtchen und 6 Fensterbrettkästen versorgt. Und ich habe wirklich viiiele Pflanzen, doch allein die leckere Ernte der knapp 30 Erdbeerpflanzen ist die Mühe wert ...

NACHTRAG
Um der Schelte wegen der nicht lebensmitteltauglichen Plastikflschen zuvorzukommen: Die Verweildauer des Wasser darin ist nur kurz; selbst wenn es nicht so wäre: In Anbetracht dessen, was über gekaufte Lebensmittel in uns "eingetragen" wird, neige nicht zu übersteigerter Hysterie in diesen Dingen - allem kann man eh nicht ausweichen. Und das Atmen einzustellen geht ja auch nicht ...
4
#13
16.10.14, 08:34
Das ist schon alles hier kommentiert geworden :-)
*wasser-sparen-beim-haendewaschen*

Wieviel Geld kann man sparen?
Viele Menschen wollen durch weniger Wasserverbrauch Geld sparen. Das sei aber Geld, das den kommunalen Unternehmen dann für die Pflege und die Instandhaltung der Abwassersysteme fehle, argumentiert Martin Exner. Die Folge von zu geringem Verbrauch könnten ein Anstieg des Wasserpreises und unter Umständen eine schlechtere Wasserqualität sein.
6
#14 primeline
16.10.14, 11:04
Ein toller Tipp. Warmes und kaltes Wasser getrennt sammeln. Dann muss man die Kanne mit dem warmen Wasser sicherlich auf ein Stövchen stellen damit es auch, wenn man es dann braucht, noch warm ist.
2
#15
16.10.14, 11:13
@primeline: *Lach* du hast mein Tag gerettet.Prima Tipp.
3
#16
16.10.14, 11:27
@frenchi : ich denke nicht das es nur darum geht Geld zu sparen, sondern auch Wasser nicht zu verschwenden
#17
16.10.14, 12:36
Vorwärmwasser für die Thermoskanne? Da hat mir bisher immer der heiße Tee gereicht!
#18
16.10.14, 14:04
@FigureOfMerit (# 7)

Genauso passiert es in Hamburg.

16.10.14 -14.03 Uhr
#19
16.10.14, 15:30
Ich mache dass schon seit wir verheratet sind (50Jahre). Meine Unmenge von Blumen dankt es mir. Was heißt Wasser kostet nicht viel, dann muss man im Oberharz wohnen, dann weis man wie teuer Wasser und Awasser ist.
2
#20
16.10.14, 16:00
@bigbluebeauty:
Das kommt drauf an, wie lange der Tee( Kaffee, was auch immer ) heiß bleiben soll.
Wenn man zum Beispiel ai. Winter den Tag draußen verbringt, ist hast Du ohne "vorheizen" der Kanne bis Mittag ne laue Plöre....
Dazu lasse ich die Kanne allerdings paar Minuten mit frisch gekochtem Wasser stehen, damit sie sich aufheizt.
#21
17.10.14, 14:03
Ich nehme auch so gut wie nie extra Wasser aus dem Hahn fürs Blumenbegießen, weil ich in den Küchenfensterbänken zwei Tonkrüge stehen habe für anfallendes saoberes Wasser. Und neben der Dusche steht ein Eimer für das erste kalte Wasser, bis das warme kommt. Im Sommer, wenn wir auch viel Wasser für den Garten brauchen, sammeln wir auch alles Wasser, das beim Gemüsewaschen anfällt. Ob dadurch die Rohre in der Kanalisation schon verstopfen, kann ich nicht beurteilen.
#22
17.10.14, 14:15
Ja, es wird überall von -hoffentlich- Fachleuten darauf hingewiesen, dass die Wasserspar "Wut" dazu führt, dass die Kanalrohre nicht genug durch gespült werden. Das muss dann von den städtischen oder örtlichen Stellen vorgenommen werden.

Wir hier in Nordhessen haben aber ganz dolle Wasser- und Abwasserpreise. Da ist mir meine Geldbörse doch näher wie die öffentliche. Zumal ich im Garten sehr viel Wasser benötige und je nach Sonnensommer benötig auch mein Teich manchmal etwas Nachschub.

Ich habe einen Gartenwasserzähler, da brauche ich dann für alles was dort über 20 Kubikmeter druchläüft zumindest keine Abwasser Gebühren zu zahlen.
Ich gehöre bestimmt nicht zu den Geizhälsen, aber Kleinvieh macht auch Mist. Und wie mein Großvater ganz richtig immer sagte: viel wenig gibt ein viel.
So, und nun allen ein wunderschönes Herbstwochenende mit Sonne und angenehmen Temperaturen. Der Garten ruft noch...
Ursula
#23
17.10.14, 14:34
ursula: Das interessiert mich jetzt. Was kostet denn bei Euch Zu- und Abwasser? Übrigens wird das Durchspülen auf den Abwasserpreis umgelegt, vielleicht sind die Preise bei Euch deshalb so hoch?
1
#24
17.10.14, 18:25
Allgemeiner Wasserpreis je Kubikmeter

1,65 € netto
1,77 € brutto (einschließlich 7% Umsatzsteuer)
1,61 € netto [bis 31.12.2013]
1,72 € brutto (einschließlich 7% Umsatzsteuer) [bis 31.12.2013]
Verbrauchsunabhängiger Grundpreis pro Monat und Zähler


Sielbenutzungsgebührensätze

2,09 € netto = brutto (Schmutzwassergebühr je Kubikmeter)
0,73 € netto = brutto (Niederschlagswassergebühr je Quadratmeter gebührenrelevanter Fläche pro Jahr)


Kubikmeter

1 Kubikmeter Wasser sind 1000 Liter. Mit dieser Menge können Sie etwa 20 Mal duschen, 400 Mal Ihre Hände waschen oder 5000 Gläser Wasser trinken. Die Versorgung mit einem Kubikmeter Trinkwasser kostet Sie inklusive Schmutzwasserentsorgung 3,86 €. Sie zahlen pro Liter also weniger als einen halben Cent.


Quelle: hamburgwasser

17.10.14 - 18.25 Uhr
#25
17.10.14, 20:44
@HöraufdeinHerz
ich komm jetzt nicht an die Unterlagen,Melde mich morgen.

Bei uns ist es teurer als bei Teddy,
#26
22.10.14, 23:25
Ist zwar eine tolle Idee aber mit der Zeit recht umständlich .
1
#27
21.11.14, 09:47
Ich mache das auch seit langem so. Ist für mich auch schneller wenn ich z.B. Wasser um meine Tabletten zu nehmen brauche.
2
#28
8.2.15, 15:02
Wer wirklich Wasser sparen will, sollte mal einen geplanten 1-Kilo-Rinderbraten durch einen Nudelauflauf ersetzen. Die Produktion von einem Kilo Rindfleisch benötigt 10.000 Liter Wasser. Die Herstellung einer Jeans braucht 8.000 Liter. Wassersparen im Haushalt ist in dieser Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) Unsinn. Die Herstellung von Produkten verbraucht das meiste Wasser, also sollte man sein Konsumverhalten überdenken. Stichwort: Virtuelles Wasser.
#29
8.2.15, 15:54
Weg mit den roten Daumen - das ist ein sehr guter und wichtger Denkanstoß, Der-mit-dem-Topf-tanzt!

Wieviel Wasser die Produktion welche Produkte braucht ist, ist unterschiedlich - aber meist etlich viel mehr, als man glaubt- und das in Regionen, die teilweise unter Wasserarmut leiden und/oder ggf. schlechtere Filtersysteme haben als wir.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen