Wasserfilter für (Klein-)Pool

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die Filtereinsätze für Pool-Wasserfilter setzen sich einfach zu schnell zu. Am besten wirkt synthetische grobe Filtermatte, die lässt sich optimal zuschneiden und einfach mit einem Gummi fixieren und wird je nach Bedarf einfach mit warmem Wasser ausgespült. Wichtig ist das tägliche Umwälzen, 2 bis 3 Stunden genügen. Der Bräunungsgrat des Filtergewebes ist Erfahrungssache. Wer natürlich die Kohle hat, kann sich wöchentlich einen neuen Papierfilter-Einsatz leisten. Das ist alles nur Geldmacherei!

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


#1 sandy
20.6.08, 10:55
was ist eine filtermatte???
#2 Chris
20.6.08, 22:58
Guter Tipp
1
#3 Eddy
22.6.08, 12:07
Wie im Aquarium, dort gibt es auch Filtermatten am Stück zum Zuschneiden. Das ganze ist Günstiger und hält ewig.
#4 Andreas
29.6.08, 18:03
Soll ich die Filtermatte um die Kartusche Wickeln?
#5
18.5.10, 12:11
Gibt's da nicht auch Aktivkohlefilter??
2
#6 der franke
28.6.10, 14:57
einmal ne sandfilteranlage gekauft und das wasser bleibt auch sauber, da die meisten pumpen generell unterdimensioniert sind. dann aber nicht den teuren swimmingpoolsand kaufen (waren glaub ich um die 10-20 euro pro sack) sondern beim nächsten baustoffhandel die gleiche körnung. dann noch ca 50-100 liter über den filter in die wiese oder kanal abpumpen und er ist sauber. hält jetzt bei uns seit 3 jahren.
ps, man kann auch vorsichtig die stofffilter auswaschen, 2-3 mal geht das auf jeden fall.

nachteil bei eurer idee ist, wenn ihr zu viel filtermaterial nehmt ist die gefahr das die pumpe leer dreht (überhitzung) oder zu viel kraft aufwenden muss um das wasser zu fördern, was auch wieder sicher auf kürzere lebenserwartung der pumpe sich bemerkbar macht.

für den "schnellen" ersatz, aber sicherlich gut geeignet.

lg der franke

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen