Wattekuchen
3

Wattekuchen - ein Rezept von 1939

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Vor längerer Zeit fanden wir beim Stöbern zufällig dieses einfache Rezept für einen Wattekuchen, das aus dem Jahre 1939 stammt, aufgeschrieben von der Großmutter meines Mannes. Wir waren sehr neugierig und ich habe es dann auch gleich mal ausprobiert.

Von dem Ergebnis waren wir dann sehr begeistert - es wurde ein herrlich lockerer Kastenkuchen, der tatsächlich wie Watte schmeckte! Von nun an musste ich diesen natürlich immer öfter wieder mal backen! Deshalb möchte ich das Rezept hier auch gern mal weitergeben. 

Zutaten

  • 250 g Zucker
  • 5 Eier
  • 250 g Kartoffelmehl
  • 1 TL Natron
  • 50 g Butter

Zubereitung 

(Die Zubereitung ist sehr einfach).

  1. Zuerst den Backofen auf 185 °C vorheizen.
  2. Zucker und Eier werden in einem nicht zu heißen Wasserbad schaumig geschlagen, dann wird das Kartoffelmehl dazugegeben und vorsichtig untergerührt.
  3. Zuletzt wird dann die zerlassene (aber nicht heiße!) Butter darunter gerührt. Nun wird der Teig in eine lange Kastenform gefüllt und sofort 30 bis 35 Minuten im vorgeheizten Backofen gebacken (bitte Stäbchenprobe machen!).
  4. Danach erst etwas abkühlen lassen, ehe er aus der Form gelöst wird.

Happy cakeday!

Von
Eingestellt am
Themen: Rezept

17 Kommentare


5
#1
22.9.14, 18:40
wie schmeckt denn Watte? ;)
3
#2 Upsi
22.9.14, 19:03
@Penny1904: bestimmt locker, leicht . Ich brauche Schmadder und Früchte, Quark, Pudding und Sahne, aber mein Sohn liebt diese Art Sandkuchen, ih werd ihm den mal backen.Danke fürs Rezept.
1
#3
22.9.14, 22:15
Ja, das kenne ich vom Eierlikörkuchen meiner Mutter.
Diese wattige, knautschige Konsistenz kommt wohl vom Kartoffelmehl.
Ich mag das auch sehr gerne.
Quietscht irgendwie im Mund ;-)

Wird bald mal wieder mit nem leckeren Käffken verzehrt :-))

Danke für die Erinnerung
3
#4
22.9.14, 22:40
Zuviel Zucker...

Ja, ich weiß. Ich kann ja weniger nehmen. :p
#5 dorle8
23.9.14, 09:36
Ist Kartoffelmehl denn Kartoffelstärke, also Mondamin o.ä.?
2
#6
23.9.14, 12:02
@dorle8:

Hallo dorle8,
ja es stimmt, Kartoffelmehl = Kartoffelstärke. Mondamin ist Maisstärke, kann aber auch gut zum Backen verwendet werden und ist auch glutenfrei.
3
#7 Murmeltier
23.9.14, 13:14
Es gab schon einmal ein Wattekuchen-Rezept hier. Ich hatte den Kuchen damals mal nachgebacken und - ganz ehrlich - mir war er zu "staubig"!

Die Tassenkuchen-Variante mit normalem Mehl, Backpulver und der bekannten Tasse Öl ist mir von der Konsistenz her lieber. Außerdem bleibt diese Variante auch weitaus länger frisch und saftig!

Aber ist ja zum Glück reine Geschmackssache, der eine mag dies, der andere halt das!
#8
23.9.14, 14:15
Ich liebe diesen Kuchen , backe diesen sehr oft vor allem wenn mein Enkel kommt.
1
#9
23.9.14, 17:14
@ Upsi

Schmadder?! Wird ab jetzt eines meiner neuen Lieblingswörter :D
#10
23.9.14, 19:41
@Murmeltier:

Hallo Murmeltier,
bei diesem Rezept waren aber die Zutaten anders als bei meinem!
#11 Murmeltier
23.9.14, 22:07
@backfee44: Ja, ist mir schon klar! Deswegen mag ich den Tassenkuchen ja auch lieber, eben weil er - bedingt durch die Zutaten - saftiger und länger frisch ist!
#12
24.9.14, 13:24
Klasse!! Ich habe auch noch so alte Rezepte und zwar aus ganz alten Zeitungen, aber diesen "Wattekuchen" kannte ich noch nicht. Werde ich ganz sicher einmal ausprobieren!!! Klingt bissel wie Bisquit ;-))) Danke für das tolle Rezept!!! LG
#13
24.9.14, 13:32
@Schniethappe:

Gerne. Happy baking day!
#14
25.9.14, 09:42
Wird glatt mal ausprobiert.
#15
28.9.14, 18:02
Ich habe ein Backbuch, da steht drinnen, daß das wattige durch das Natron entsteht. Besonders die Iren backen ihre Brote mit Natron, die schmecken auch eher wie Kuchen und Bisquit.
#16
5.10.14, 16:40
Heute habe ich endlich diesen Kuchen gebacken.
Leider hat sich unten hartes abgesetzt, kein Glitsch. Ob das daran liegt, dass ich den Teig nicht über einem Wasserbad geschlagen habe?
Der restliche Kuchen ist sehr zart und sehr köstlich.
Das nächste Mal halte ich mich genau an das Rezept ;-)
1
#17
6.10.14, 12:53
@tinabhh:
Hallo, bestimmt lag es daran! Aber vorsicht, das Wasser darf nicht kochen!
Ich wünsche gutes Gelingen fürs nächste Mal! ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen