Weiche oder harte Kontaktlinsen

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Aus eigener Erfahrung und auch aus Beobachtung im Umfeld habe ich gemerkt, dass viele Menschen statt Brille zu Kontaktlinsen greifen, oft dann zu weichen Linsen.

Ich selbst habe harte Linsen und möchte hiermit kurz aufzeigen, was es bei den beiden Typen zu beachten gibt. Denn harte Linsen sind nach meiner Erfahrung mehr als empfehlenswert.

Weiche Linsen:
- billig (kurzfristig), wahlweise, Tages- oder Monatslinsen
- auch in Deko (Smiley etc.)-Variante möglich
- Aufbewahrung in spezieller Flüssigkeit aufgrund des weichen Plastikmaterials
- größer als harte Linsen
- aufgrund der Eigenfeuchtigkeit haften sie am Auge, wodurch das darunterliegende Augengewebe etwas schlechter versorgt wird (schneller gereizte Augen oder gar zusätzliche Gefäßbildung im Auge bei zu langem Tragen)
- gewisse Flexibilität und damit weniger leicht zu brechen
- leichter wiederzufinden (blauer Schimmer)

Harte Linsen:
- kleiner als weiche Linsen
- hartes Plastik
- liegen im Auge auf dem Feuchtigkeitsfilm des Auges selbst, damit und wegen der Größe sind sie für das Auge besser (oder besser gesagt: weniger schlecht)
- Anschaffungskosten hoch, rentiert sich nach ein paar Jahren (wenn man sie nicht verliert)
- man muss mehr aufpassen, sie nicht zu verlieren
- leuchten nicht im Dunklen und sind kleiner als weiche Linsen, schlechter wiederzufinden
- prinzipiell kann man sie ohne Aufbewahrungsflüssigkeit aufbewahren (sie sind hart, damit kann man sie - aus eigener Erfahrung - auch in Wasser aufbewahren, wobei man natürlich bedenken muss inwieweit man das Risiko mit Keimen in Kauf nehmen möchte). Damit sparen sich dann erhebliche Kosten für die Reinigungsmittel (eher wie bei einer Brille, die man einmal kauft und gut ist).
- da sie kleiner sind als die weichen Linsen, sind sie kleiner als die Iris, etwas schwerer zu erkennen im Auge

Vielleicht hilft diese kurze Zusammenstellung. Manchmal muss man auch aufgrund der Augenbeschaffenheit (bei mir kam noch die Hornhautkrümmung hinzu) eine von beiden zwingend nehmen.

Auch empfehle ich, dass ihr sowas wie "Probetragen" vereinbart, denn wenn die Linsen falsch gekrümmt sind, hören die Augen nicht auf zu tränen, dann muss der Optiker nochmal Maß nehmen.

Also:
Wer seine Linsen nicht ständig zu verlieren droht, keinen bunten Schnickschnack im Auge haben möchte, ausgewachsene Augen (Alter Ende 20) hat, die Linsen nicht zerkratzt durch ständiges Reiben im Auge, der sollte harte Linsen nehmen. Dann aber aufpassen, sie nicht zu vergessen, wenn man schlafen geht. Sonst wacht man auf und wundert sich, warum man wieder sehen kann (glaubt mir, die Enttäuschung dann im Badezimmer ist groß) :D Nicht nur besser für das Auge sondern auch langfristig billiger.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


#1 Seit1MonatLinsenbesitzer
15.5.10, 17:32
Ich habe bei Fielmann weiche Linsen bekommen, die derart durchlässig sind, dass man sie laut Verpackung und beratendem Optiker sogar 7 Tage a 24 Stunden am Stück tragen kann.
Vor der Aufbewahrung in Wasser wurde ich wegen dessen Kalkgehalts und der darauf beruhenden Trübung der Linsen ausdrücklich vom Optiker gewarnt.
#2 Letoil
15.5.10, 17:56
Ich selbst habe ca. 4 Jahre lang weiche Linsen getragen, sogar die teuren, die man tags- und nachtsüber im Augen lasse kann. Vom Tragekomfort sind die wirklich sehr gut. Das kann ich jedem nur empfehlen. Allerdings habe ich ausschließlich Linsen getragen, so dass sich auf meinem Auge verstärkt Gefäße gebildet haben. Außerdem hat sich meine Dioptrinzahl binnen 2 Jahren stark verschlechtert. Deswegen bin ich vor 2 Jahren auf harte Linsen umgestiegen. Ja, das war nicht leicht (anfangs ist es wie ein Sandkorn im Auge). Aber ich habe die Linsen einen Tag "eingetragen" und ich sehe mit denen viel klarer als mit den weichen, weil sie meine Hornhautverkrümmung ausgleichen.

Zwar sind harte Linsen etwas aufwendiger zu pflegen, man sollte sie immer gut säubern (Reiniger und dann Aufbewahrungsflüssigkeit) als weiche, aber ich habe das Gefühl, meine Dioptrinzahl bleibt konstanter (bei weichen war ich alle 6 Monate ein halbes Dioptrin schlechter) und das Auge sagt einem, was es "nicht mehr kann". Blöd ist es, wenn einem etwas ins Auge fliegt, das tut schon sehr weh. Für solche Fälle habe ich immer mein Aufbewahrungsbehälter mit etwas Flüssigkeit dabei. Und in richtigen Härtefällen tuts auch mal Spucke. Ich denke, für jemanden, der nur ab und zu Linsen trägt, sind die weichen eine super Sache, aber wer wirklich täglich zur Linse greift ist sowohl finanziell als auch gesundheitlich mit harten Linsen besser dran!
#3
15.5.10, 22:20
Ich habe wirklich versucht, mich an harte Linsen zu gewoehnen, aber sie waren einfach zu unangenehm. Nun hab ich wieder seit langem weiche Linsen. Die gut O2-durchlaessigen Materialien sind durchaus von Vorteil.
#4
16.5.10, 08:01
Finde den tipp insofern nicht OK, dass du implizit nahelegst, man könne harte Linsen einfach nur in Wasser aufbewahren. Absolutes No-Go! Kann im Extremfall zur kompletten Trübung des Auges führen! Außerdem führt es langfristig zu einem höheren Verschleiß der Linse.

Deine Beratung ist zwar sonst richtig, nur wer sowas nicht von seinem Augenarzt bekommen hat, sollte definitiv wechseln. Und nur über einen Optiker ohne Arztbesuch wird wohl keiner Linsen nutzen, so wahnsinnig wird keiner sein ^^
#5
16.5.10, 11:21
ich selbst trage weiche linsen und bin sehr damit zufrieden.
wenn man die angaben des optikers genau befolgt, dh. jeden abend die linsen in eine von ihm bekommene linsen-reihnigungslösung minimum 6 stunden aufzubewahren, sollte es keine probleme geben.
dies ist absoltut notwendig, da die linsen sonst schneller verschleißerscheinungen aufweisen oder die sicht des trägers nach einer nacht, in der die linsen getragen wurden, milchig und trüb ist. für den träger ist das zwar unangenehm doch es geht schnell vorbei.
wenn es trotz alledem probleme gibt, steht der zuständige optiker immer mit einer lösung für das parat.
#6
16.5.10, 17:18
Ich habe vor 25 Jahren grauen (Linsentrübung) u. grünen (Augendruck zu hoch) Star,wärend der Schwangerschaft bekommen.
Zuerst wurden beide Augen am grauen Star operiert,dh. die trüben eigenen Linsen wurden entfernt.
Da die Ärzte meinten,für die Kunstlinsen sei ich noch zu jung,habe ich die harten
Linsen wegen der Hornhautverkrümmung verschrieben bekommen.
Das war eine anstrengende Sache.

Setzt mal ohne zu sehen die Linsen rein,hab`voll die Panik gehabt.
Das hat sich dann gegeben.
Bei Wind bekam ich oft Sand in die Augen obwohl ich zusätzlich noch eine
Brille auf der Nase hatte.
Ich hab`s dann aufgegeben u. trage jetzt eine Brille,die etwas dickere Gläser hat.
Hauptsache ich kann wieder gucken u. küsse nicht den falschen >Männe -lach-.

Die Linse mit Leitungswasser reinigen solltest du vermeiden.
Zur Not tut´s auch Mineralwasser ohne Kohlensäure ,
sagte mir mein Augenarzt.

Noch einen schönen Sonntag
Molly
#7
16.5.10, 23:27
@Molly:
"Bei Wind bekam ich oft Sand in die Augen obwohl ich zusätzlich noch eine
Brille auf der Nase hatte."

Bist du sicher, daß es Sand war?
Bei mir hat der Augenarzt zuwenig Tränenflüssigkeit festgestellt. Die Tränenflüssigkeit verdunstet bei Wind, der Tränenfilm reißt, und das fühlt sich an wie Sand. Jetzt benutze ich Tränenersatzflüssigkeit, das hilft.
#8
17.5.10, 10:46
@#7: Ja,leider es war Sand.

Ich wünsche dir noch einen supi Tag .
Molly
#9 Icki
17.5.10, 13:43
Ich gebe Bierle recht, für dieses Thema soll man nicht im Internet die Erfahrungsberichte einzelner studieren, sondern sich an seinen Arzt und seinen Optiker des Vertrauens wenden.
#10
9.9.11, 13:41
@ Icki: Manchmal ist das Internet aber doch ganz hilfreich. Ärzte verschreiben bei zu wenig Tränenflüssigkeit gern einfach ein Präparat, ohne sich die hormonelle Situation anzuschauen. Die ist nämlich häufig die Ursache für zu wenig Tränenflüssigkeit. Warum Symptome behandeln, wenn man auch die Ursache beseitigen kann :-) Liebe Grüße
#11 Icki
9.9.11, 14:47
Hallo Steffi, ich hab mir nochmal den Tipp und alle Kommentare durchgelesen, kannst du bitte erläutern, inwiefern hier auf eine hormonelle Situation eingegangen wird? Hier beschreiben einfach eine Hand voll Leute, wie sie mit welchen Kontaktlinsen klar gekommen sind. Ich hab zu dem Thema auch Erfahrung, werd sie hier aber nicht kundtun, weil ich nichts damit zu tun haben möchte, wenn hier jemand durch einen Kommentar von mir Schaden an den Augen nimmt. Was bei mir abweichend von der Meinung der Optiker funktioniert, muss nicht für jeden gut sein.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen