Weihnachtsschmuck aus Ästen

Weihnachtsbäumchen aus Ästen basteln

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Jeder Waldspaziergang mit Kind füllt unsere Bestände an Stöcke und Ästen. Daraus lassen sich schnell und einfach kleine Tannenbäume als Schmuck für den Weihnachtsbaum herstellen. Auch auf Geschenken sehen die kleinen Bäumchen toll aus.

Äste auswählen, zuschneiden & bemalen

In einem ersten Schritt werden Äste in verschiedenen Längen zugeschnitten (ca. 8, 6, 5, 3 und 1,5 cm). Das ist sehr leicht und kann auch schon von Grundschulkindern unter Aufsicht zugesägt werden. Dann werden von einem Ast mit einer schönen Maserung und einem Durchmesser von ungefähr einem Zentimeter dünne Scheiben (ca. 5 – 8 mm) abgesägt. Diese runden Scheibchen sind die Verbindungsstücke zwischen den Ästen.

Dann werden vier Äste in den vier unterschiedlichen Längen ausgesucht und mit je einer runden Scheibe dazwischen erst einmal angeordnet, um zu schauen, wie das Ganze wirkt. Als unterer Baumstamm der kleinen Tanne dient ein Ast mit einer Länge von 1,5 Zentimetern. Es sieht soll aus, wenn ein oder zwei der Äste mit Punkten oder Streifen in weiß oder rot bemalt werden. Weiße Punkte lassen sich mit einem Edding oder Acrylfarbe aufmalen. Das wirkt wie kleine Schneeflocken. Auch ein oder zwei bemooste Äste sehen in einer solchen Minitanne schön aus.

Das Bohren und Auffädeln

Ist alles bemalt und sieht die Tanne aus wie gewünscht, dann werden in die Äste und Scheiben mit einem 1,5 mm Bohrer kleine Löcher gebohrt. Mit einer Nadel wird dann ein dekoratives Band oder Garn durch die Löcher gezogen und am oberen Ende mit einer Schlaufe verknotet. Fädeln Sie die Äste von unten nach oben auf. Achtung: das Band unten noch nicht verknoten! Das kommt erst zum Schluss. Am oberen Ende eine Schlaufe machen und mit der Nadel noch einmal zurück durch die ersten zwei bis drei Äste. Das Ende des Bandes herausziehen. Auf die Schlaufe achten, dass sie nicht mit durchgezogen wird und das Ende gut verknoten. An der Schlaufe oben ziehen und den Knoten in einem Bohrloch verschwinden lassen.

Erst dann alles fest ziehen, die Äste richten und am unteren Ende einen Knoten machen. Das Bohren und Auffädeln ist zwar Arbeit, aber dafür sind die kleinen Bäumchen dann stabil und über mehrere Jahre als Christbaumschmuck zu verwenden. Wenn es schnell gehen soll oder die Tanne auf eine Geschenkverpackung geklebt wird, dann können die Äste und Scheiben auch mit Heißkleber oder Leim zusammengeklebt werden.

Benötigtes Material:

  • Äste (auch mit Moos)
  • Handsäge
  • Bohrmaschine (1,5 mm Bohrer)
  • Edding Permanent Marker (weiß und rot), alternativ Acrylfarbe oder Filzstift
  • Dekoratives Band
  • Nadel
  • Heißkleber (wenn es schnell gehen soll)
Von
Eingestellt am

10 Kommentare


1
#1
15.12.15, 17:32
Das ist eine wirklich schöne Arbeit aus natürlichen Materialien. Meine Enkelkinder basteln sehr gern - eine schöne Anregung und sogar noch vor Weihnachten zu schaffen.
#2 Aquatouch
15.12.15, 20:20
Schön und geschmackvoll.
#3
15.12.15, 20:54
Sehr gute Idee! Danke!!
#4
15.12.15, 22:22
Eine schöne Idee!
1
#5
16.12.15, 07:44
Wenn mein Enkelkind gross genug ist, werde ich auch solch hübsche Sachen mit ihm basteln :-)
Ich freue mich jetzt schon darauf!
#6 pippa
16.12.15, 11:47
Sehr schön!
1
#7
16.12.15, 13:28
Sehr hübsch, kann ich mir auch gut als Türdeko vorstellen!!
#8 comandchero
16.12.15, 17:42
5 Sterne von mir, denn ich liebe das Basteln mit Naturprodukten.
#9
29.12.15, 20:15
Oh hübsch!
Als Fuß vielleicht noch ein Eichelkäppchen?
#10
18.2.16, 18:54
Super für meine Wellensittiche. Da haben sie was zum Spielen, sitzen und knabbern.Danke für den Tipp

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen