LED-Lampen sind zwar teuer in der Anschaffung, sparen auf lange Sicht jedoch richtig viel Strom.

Wirklich Strom sparen mit LED-Lampen

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Seit ich inzwischen fast im ganzen Haus die Glühbirnen gegen LED-Lampen ausgetauscht habe, bin ich ein echter LED-Fan. Deshalb möchte ich meinen Tipp hier loswerden und vielen Leuten die Gelegenheit nahe bringen, wirklich viel Strom zu sparen und damit unser Klima zu schützen. Man muss nur aufpassen, welche LED-Lampen man verwendet. Es gibt leider Billigprodukte, die längst nicht das bieten, was in der modernen LED-Technik inzwischen möglich ist. Mit veralterter Technik und Billigproduktion werden tatsächlich noch LED-Lampen angeboten, die ein wirklich unangenehmes Licht erzeugen. Qualitätsprodukte bekommt man wirklich nur im Fachhandel. LED-Lampen verbrauchen noch weniger Strom, als Energiesparleuchten und sind beinahe ewig haltbar.

Vielleicht sollten sich immer mehr Leute an diese Technik heranwagen.

Von
Eingestellt am

14 Kommentare


#1 G.Huth
6.1.10, 09:24
Stimmt nicht. Lumen pro Watt. Gute LED haben 40 Lumen pro Watt. Eine Leuchtstoffröhre moderner Bauart hat 80 Lumen pro Watt.
#2 jungbullenfilet
6.1.10, 14:28
habe letzte woche meinen par56-Spot [300W] gegen einen LED-Spot [13W!] getauscht. Ich bilde mir ein, dass dieser noch heller ist:)
Von der Kostenersparnis mal ganz abgesehen!

Ich stimme VPower zu und bin mir sicher, dass die LED-Technik in den kommenden Jahren den Beleuchtungsmarkt ziemlich aufmischen wird!
#3 Nur so !
7.1.10, 14:12
Die eingesparten Kosten werden wohl durch ein fehlendes Leuchtspektrum und daraus reultierende körperliche Beschwerden auf die Krankenkassen umgeschichtet.
#4 Peter Seyffarth
10.1.10, 16:18
Kann dazu nur eines sagen,ich habe meine Küchendeckenlampe von 3x25Watt durch Led`s auf 3x1,5Watt!reduiziert und bin absolut zufrieden.Es kommt selbstredend darauf an,wieviel LED`s in der Birne sind.Ich würd di Krankenkassen mal aussen vor lassen,denn zu grelles Licht verhindert das auch nicht.Wer sparen will,oder sogar muss,wie ich,der steigt eben auf LED um.nichts für ungut.der wikinger
#5
15.1.10, 15:10
Die Frage ist ja wann sich so eine LED Lampe rechnet. Die sind ja noch sehr teuer und wenn man sich 5, 6, 7, 8 Lampen davon kauft um umzurüsten ist man ja einen haufen Geld los. Wie lange dauert es bis sich soetwas rentiert???
#6 Krümel
29.1.10, 01:16
Und was ist mit der dimmbarkeit dieser LED Leuchten?
#7 andre
15.4.10, 14:41
Stiftung Warentest 11/2009 hat LED Lampen getestet. z.B. die von BIOLEDEX bringen 77 Lumen/Watt mit. einen guten Stromkostenrechner findet man unter www.led-centrum.de (und dann auf Stromkostenrechner klicken)
#8 Future1
6.6.10, 02:37
Sorry G.Huth, aber entweder lebst Du noch in der Steinzeit oder bist nicht wirklich auf dem Laufendem:
Moderne (Marken-) LEDs erbringen heutzutage locker eine Lichtleistung von 120 Lumen pro Watt - Mittlerweile gibt es sogar welche, die Dir mal eben mit über 160 Lumen Das getrübte Auuge ausbrennen und dabei gerade mal 1 Watt ziehen (Die Zukunft liegt nunmal in dieser Technik und man sollte sich besser informieren).
Ich habe meine 120m²-WHG inkl. Garten und Keller mittlerweile nur noch LED-beleuchtet und der Stromverbrauch gegenüber besten Energiesparlamben oder Leuchtstoffröhren, um ein Vielfaches gesenkt (Markenprodukte) und das kannst Du Dir gern ansehen ;)
#9 alter-mann .
19.6.10, 18:08
Habe mal mit LED Licht Farbbilder angesehen, war ähnlich unbefriedigend wie universal Niederdruck- Gasentladungs- Lampen. Kurz Leuchtstofflampen. Nur aus der korrekten Bezeichnung erkennt man das Spektrum ist lückenhaft. Bei LEDs ist es genauso. Natürlich gibt es Lampen mit einem ausgeglichenen Spektrum, nur halt weniger Lumen. Die Physik läßt sich nicht überlisten. Das ausgeglichenste Licht hat halt die Hochvolt- Halogenlampe.
#10 Neuermann
20.6.10, 15:51
Das "ausgeglichenste" Licht haben Leuchstofflampen mit einer Farbtemperatur um 6500 Kelvin. Das entspricht ungefähr dem Tageslicht bei bewölktem Himmel.
#11 LichtFan
11.10.10, 17:37
Hallo, ich krieg hier grad mit, dass ziemlich wenig Leute Ahnung haben.
Ein paar Klarstellungen:
- LEDs verbrauchen bei ähnlicher Lichtleistung ca. 10% des Stroms, den eine Glühbirne verbraucht und ca. 20% einer Halogenbeleuchtung.
- die Farbtemperatur in Kelvin gilt für alle weißen Leuchten, egal ob LED, Glühlampe oder Halogenlampe
- es gibt viele dimmbare LEDs, vor allem die neueren SMD 5050-Chips sind in vielen dimmbaren Varianten erhältlich

Aber man sollte auch die Umweltfreundlichkeit von LED-Lampen erwähnen. Eine LED besteht eigentlich nur aus Silikon, also Sand. Wenn da mal eine kaputt geht, braucht man sich keine Sorgen zu machen, dass die Kinder irgendwelche Gase einatmen.

Es gibt da einige interessante allgemeine Informationen auf folgendem Link: www.lumeron.de/faq_content.php?coID=101&cat=6

Wie ihr mitkriegt, bin ich auch ein ziemlicher Anhänger der LED-Technik!

Tausend Grüße
Euer LichtFan
#12 Dome
31.8.12, 00:39
ICh habe auch ne LED LEuchte im Wohn, Schlaf und Computer Zimmer, ich bin sehr zufrieden, nur die LED LAmpe (Sieht wie ne Glühbirne aus) im Gang ist nicht besonders hell, aber da man eben nur selten im gang ist, ist das auch ziehmlich egal
#13 maffel
26.10.13, 16:43
LEDs bringen wirklich was. Die Anfangsinvestitionen sind etwas hoch aber nach einem Jahr sind die Kosten bereits wieder gedeckt. Hab ein wenig gestöbert und diese Seite gefunden www.led-tipps.de/..seeeehr interessant
#14 Lenawg
26.12.13, 07:51
LED Leuchten sind wirklich prima Technik. Während der herkömmlichen Beleuchtung wird immer viel Energie verbraucht, sogar macht es die Umwelt schmutzig. Deshalb sind die Energiesparsamkeit und Umweltfreundlichkeit von LED Leuchten bermerkenswert.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen