Würstchen heiss machen

Würstchen heiß machen

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bockwürstchen müssen ja nicht kochen, deshalb bietet es sich an, sie im eigenen Glas heiß zu machen. Einfach das Würstchenwasser abgießen und das Glas mit heißem Wasser aufgießen. Das Glas ist so dick, daß nichts passieren kann und nach einigen Minuten sind die Würstchen heiß, ohne geplatzt zu sein.

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


-3
#1
3.8.12, 23:46
Wo liegt der kulinarische Gewinn beim Verspeisen von Dosen- oder Glasbockwürsten, -wienern und den anderen Varianten? Der einzige Vorteil ist doch wirklich, dass die sich länger halten.
-2
#2
4.8.12, 01:15
Schüttel jetzt noch Wasser an die schon so nach nichts schmeckenden Glaswurst?
#3
4.8.12, 02:12
@DirkNB: Eben! Ein Glas oder eine Dose Würstchen für "Notfälle" habe ich immer zu Hause. Man sollte nur auf eine gute Qualität achten, nicht diese Labberdinger in Eigenhaut kaufen! Bei geplantem Würstchenessen hole ich sie aber lieber frisch vom Metzger.
Was den Tipp betrifft, sorry, aber da Würstchen sowieso sehr schnell abkühlen, würden sie mir auf die Art längst nicht heiß genug!
3
#4 fReady
4.8.12, 03:39
Man kann das Würstchenglas oder die Dose als "Langsamesser" oder "Wurstwasserliebhaber" auch einfach auf ein Stövchen mit (angezündetem) Teelicht stellen. ;OP

Dauert zwar etwas länger mit dem Erwärmen, ist aber voll romantisch... *grins*
5
#5
4.8.12, 08:44
Och bei uns geht das so: Würstchen auf den Teller, Mikrowelle auf, Teller rein, Mirkro zu, ne Runde drehen lassen, Mikrowelle wieder auf. Würstchen genießen
#6
4.8.12, 10:40
so wie
Eifelgold mache ich es auch. Dann wird auch immer nur das Würstchen heißgemacht, was auch gegessen wird
#7
4.8.12, 13:46
@Eifelgold: Platzen die nicht in der Mikro? Habe ich noch nie versucht, wäre aber eine Alternative!
#8
4.8.12, 15:14
Als Teenager hatte ich eine Vorliebe für Würstl aus dem Glas (von meinen Brüdern verächtlich als Chappi-Würstchen bezeichnet :o)) ). Heute würde ich keine mehr essen - frisch vom Metzger sind sie doch viel besser! Aber wie das Leben so spielt, hat meine Jüngste momentan ein starkes Bedürfnis nach "Chappi-Würstchen" und daher werde ich ihr den Tipp weitergeben - vorausgesetzt, sie isst die Dinger nicht wieder kalt direkt aus dem Glas (da schmecken sie wirklich wie Chappi!).

Und der Tipp ist gut! Spart Wasser und Strom! :o))
2
#9
4.8.12, 18:01
Ich traue dem Glas nicht .Ich mache sie althergebracht.
Würstchenbrühe aus dem Glas in den Topf, Herd angestellt
und heiss gemacht mit den Würstchen-fertig !
1
#10 fReady
4.8.12, 20:43
@Tierliebe:

Das mit dem Stövchen ist hier massivst partyerprobt, nellocats Tipp rein von der Logik her sogar noch ungefährlicher...

Dass passt von der Glaskonsistenz her genauso definitiv wie jede Glasteekanne....

Und ich rede da aus gut 26 Jahren Glas- und Wasser-Erfahrung....
#11
4.8.12, 22:04
Wenn es keine leckeren Würstchen beim Metzger gibt (Spanier oder Kanaren können keine guten Würstchen machen) sind Würstchengläser, aus Deutschland, eine gute Alternative. Gut aber auch teuer.
Ich schütte alles in eine Schüssel und ab in die Mikro. Auf die Idee das Glas in die Mikro zu stellen bin ich noch nicht gekommen.
#12
5.8.12, 19:01
Da hätte ich auch noch einen Tipp. Ich nehme dazu meinen Wasserkocher:
- Wasser erhitzen,
- Würstchen in eine hitzebeständige Schüssel oder Auflaufform legen,
- heißes Wasser drüber
und nach ein paar Minuten warten sind die Würstchen warm/heiß und vor allem nicht geplatzt. Mein Wasserkocher macht das Wasser schneller heiß als der Topf auf dem Herd. Und das geht sowohl mit "Chappi-Würstchen" als auch mit den frischen vom Metzger.
#13
7.8.12, 13:45
@kitekat7: Nein Kitekat, die platzen nicht. Denn die Würstel drehen wirklichl nur eine Runde - allerhöchstens zwei - in der MW.

Allerdings mit der Nachbarin über den Zaun plaudern oder Telefonieren mit der besten Freundin würde ich in dem Moment nicht.
2
#14 Oma_Duck
7.8.12, 14:15
Wieder einmal grenzenloses Vertrauen in den Metzger und grenzenloses Misstrauen in "Industrieware". In beiden Bereichen gibt es schwarze und weiße Schafe, und auch die Wurstküche des Lieblingsmetzgers ist immer noch Top-Secret-Area.

Dosen- oder Glaswürstchen mache ich in der Brühe heiß, niemals in Wasser. Die Mikrowellenlösung ist auch nicht tabu. Teure Wiener im Darm neigen dabei natürlich eher zum Platzen als die Billig-Würstl "in zarter Eigenhaut".
Und wenn mal eine platzt ists auch kein Malheur, sie wird ja sowieso gleich "zermalmt".
1
#15
12.1.13, 16:57
Ich habe an Würstchen im Glas schon beinahe alles durch, was Supermarkt und Bioladen im Angebot hatten, und auch alle Preisklassen. Sorry, aber das Wurstwasser, dass jedes Würstchen letztendlich versaut, scheint es aus irgendeinem Verbundleitungsnetz zu geben oder es gibt weltweit nur einen Hersteller ...
So komme ich zu dem Schluss, wenn ich keine Frischen Würstchen bekomme, gibts eben keine.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen