Schild- und Schmierläuse an Orchideen

So beuge ich Schmierläuse und Schildläuse an Orchideen vor:

Jede gekaufte Orchidee topfe ich zu Hause um. Ich nehme Piniensubstrat 3-7 mm, zerschnittene Weinkorken und geriebene Kohle (Grillkohlenreset und Staub, der nicht mehr verwendet wird).

Den Plastiktopf bürste ich gründlich mit heißem Wasser und die Wurzel der Orchidee wird mit lauwarmem Wasser gespült. Anschließend bekommt sie auf die Blätter noch einen Abrieb von der Innenseite einer Bananenschale und dann wird die Pflanze wieder eingetopft.

Übrigens, Bananenschalen, fein geschnitten, eignen sich vorzüglich als Rosendünger. Nur an der Wurzel einhacken. Ich hoffe, es funktionert bei euch auch.



 
Eingestellt am 12.10.2010, 3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von 8 Stimmen.

Ihre Werbung hier?


Kommentar schreiben

Kommentare unserer Leser (18):

Zeige nur hilfreiche Kommentare an

# 1  hungerhaken

Ich habe ein Quarantänefenster. Da kommt jede neue Orchidee erstmal hin. Wenn sich nach ca. 2 Wochen kein Schädlingsbefall zeigt, ist sie zimmertauglich. Deine Aktion ist zwar vorbildlich, wäre für meine Bedürfnisse aber zu viel Arbeit. Zumal, wenn man die Pflanzen nicht im Baumarkt, sondern beim Blumenhändler kauft, haben sie meist so schöne Wurzeln, dass ich da nicht rangehen möchte. Beim normalen Umtopfen achte ich selbstverständlich auch sehr auf Sauberkeit.

12.10.2010, 02:05           +1
# 2  Pebbels

Vielleicht hat hier auch jemand für mich eine Idee wie man Wollläuse von Zimmerpflanzen ohne Chemie weg bekommt? Auf die Chemie reagiere ich nämlich mit fiesem Halzkratzen...und die Pflanzen aus dem Raum stellen ist blöd, weil der Befall bei den Pflanzen in der Arbeit ist :-((((( Aber wir können die ja auch net alle weg werfen...sind große Elefantenfüße, Benjamins usw...

12.10.2010, 08:46          
# 3  hungerhaken

Ohne Chemie bei vielen und großen Pflanzen? Absammeln und umbringen, jeden Tag kontrollieren. Aber vielleicht habt Ihr im Büro noch was anderes zu tun als Pflanzen von Ungeziefer befreien? Ich würde sie doch versuchen rauszustellen und mit den Errungenschaften der modernen Chemie zu konfrontieren. Das Problem ist: Es müssen alle befallenen Pflanzen gleichzeitig gepflegt werden, sonst flüchten die Parasiten von einer Blume zur nächsten. Überstunden zur Schädlingsbekämpfung? Da könnte der Chef zustimmen.

Das Problem ist: In den Büros herrscht oft trockenes Klima, da kann man auf neuen Befall warten. Alternative: Aquarium

12.10.2010, 09:26          
# 4  Pebbels

Danke schon mal für den Tipp :-) Vielleicht muss ich doch mal Urlaub nehmen und meine Kollegin sprüht hier a bissl rum...Überstunden für die Pflanzen...ich glaub da hat unser Chef net wirklich Verständis *lach*

12.10.2010, 10:03          
aivlys# 5  aivlys

Also ich finde Orchideen ganz toll. Habe aber leider kein Glück mit ihnen und jede Pflanze immer erfolgreich todgepflegt.
Das hört sich ja alles ganz toll an, aber mir leider zu aufwendig.
Aber mit den Bananenschalen, dass kannte ich noch nicht.

Klasse Tipp...Danke

12.10.2010, 17:47          
# 6  KlausN

@aivlys: Was hast Du denn gemacht? Sie VERTROCKNEN lassen oder ERSOFFEN? Der Schnack "jede Woche ein Schnapsglas" ist totaler Humbug. Ich tauche meine Orchideen 1 x pro Woche für ca. 5 Minuten in zimmerwarmes Wasser und sie gedeihen bei mir prächtig. Ich habe fast das ganze Jahr über blühende Orchideen.

13.10.2010, 17:29          
# 7  Rosenlili

@Pebbels: Ich verwende gern systemische Ungeziefer- Mittel, die man entweder im Gießwasser auflöst oder in die Blumenerde einarbeitet. Damit bzw. danach gießt man dann. Danach evtl. etwas frische Erde auf die alte, damit das Milbenbekämpfungsmittel abgedeckt ist.
Anderer Vorschlag: Neemöl ( rein biologisch ) mit Emulgator und entsprechender Menge Wasser mischen, damit die Blumen spritzen und gießen. - Lieferanten-Adressen gibts im Internet oder bei einem "großen Auktionshaus". Beim Kauf gleich um Anleitung bitten, ansonsten mich fragen.

13.10.2010, 18:29          
# 8  mimsi

umtopfen ist ja schön und gut,allerding bitte erst nach der blüte. bei umtopfen wärend der blütezeit besteht absoluter knospenfall!! also lieber warten mit dem umtopfen bis die orchidee verblüht ist.
ohne chemie: mit schmierseife und wattestäbchen.

13.10.2010, 18:30          
# 9  westwind

westwind: Übrigens,der Tipp mit den zerschnittenen Bananenschalen als Rosendünger funktioniert super. So schöne Rosen wie in diesem Jahr hatte ich noch niiiie und außerdem keine Probleme mit Rosenrost oder Mehltau.

13.10.2010, 20:17          
# 10  cinderella

Ich mag Orchideen sehr. Ein Problem hatte ich bisher noch nie, egal bei wem ich sie gekauft habe (Gärtnerei, Baumarkt). Die letzte (beim Gätner gekaufte) wurde 86 cm groß und hatte 57 Blüten, sah dann aber schon nicht mehr so dekorativ aus. Nach dem Abblühen habe ich sie vor ca. 2 Monaten zum Gärtner gebracht. Er hat sie umgetopft, auf ca. 30 cm gekürzt, Wurzeln entfernt und geraten, vor Weihnachten nicht mehr zu düngen. Und nun bildet sich schon ein neuer Blütentrieb und auch die beiden gekürzten treiben schon wieder aus.
Meine Orchideen stehen auf der Nord-ost-Seite. Ich gieße sie a b w e c h s e l n d alle 8 Tage mit ca. einem Eierbecher voll Wasser - Tipp stammt vom Orchideen-züchter - bzw. flüssigem Orchideendünger.

-

14.10.2010, 10:27          
# 11  cinderella

Ergänzung zu meinem obigen Kommentar:
Als ich die Orchidee vor ca. 2 Jahren gekauft habe, hatte sie 2 Blütentriebe mit wunderschönen Blüten. Geblüht hat sie immer und erst ein neuer Trieb wurde dann so groß wie oben beschrieben.

14.10.2010, 10:33          
# 12  Milly-Erwin-

HAllo,

mein Problem beim Orchideenumtopfen: Wo kriege ich einen größeren Orchideentopf her? Im Baumarkt gibt es nur ganz kleine oder genauso große, wie die Orchidee jetzt hat. Spezielle Orchideenübertöpfe finde ich auch nur in Einheitsgröße!
Wie macht Ihr das?

Viele Grüße

14.10.2010, 18:50          
# 13  hagell

Auch meine Orchideen sind oft von Schildläusen befallen. Um keinen Ungeziefervernichter einsetzen zu müssen, reibe ich alle paar Tage die Blätter und Blütenstiele mit einem angefeuchteten Lappen oder Küchenkrepp, die anschließend weggeforfen werden, ein. Die Schildläuse , die sich oft auf der Blattunterseite befinden, zerdrücke ich dabei mit den Fingern. Ist zwar nicht so appetitlich, aber meine Hände sind ja waschbar. Wichtig ist auch, an den Blattansätzen nachzuschauen, denn dort halten sich die Läuse gerne auf.

15.10.2010, 16:09          
# 14  Rosenlili

@Milly-Erwin-: Ich hatte von einem Züchter, der seine Zucht aufgeben wollte, einige Orchideen in Plastikblumentöpfen bekommen - ganz normale, alles was ihm passend erschien. Zum Auffangen von zu viel Wasser hatte er z.B. leere Margarinetöpfe mit Draht unter den Töpfen befestigt und das ganze Gebilde dann mit Draht aufgehängt. Er hatte Erfolg damit - hunderte von Orchideen in seinem Gewächshaus!
Ich habe nun meine Orchideen entweder in normalen Kunststoff-Blumentöpfen und auch in geflochtenen Holzkörben, die ich mit Folie ausgelegt habe, natürlich unten mit Löchern zum Ablaufen des überschüssigen Wassers versehen.

Ich gieße meine Orchideen 1x wöchentlich ( oder weniger ), in das lauwarme Gießwasser kommt Orchideendünger. Das grobe Holzsubstrat wird richtig durchfeuchtet und es bekommt den Pflanzen prima. Fühlt sich das Substrat feucht an, gieße ich nicht.
Bei den längeren Körben stelle ich vorübergehend ein Backblech drunter, damit der Boden nicht nass wird. Danach ggf. Küchenpapier oder Folie drunterlegen.

Gegen Ungeziefer kommt ggf. ein auflösbares, systemisches Gegenmittel in das Gießwasser. Bei Trockenheit benetze ich auch mal die ganzen Pflanzen total mit Wasser.

18.10.2010, 01:00          
# 15  here

ich finde Orchideen einfach wunderschön und das soviel Arbeit darin steckt, hätte ich nie vermutet, jetzt weiß ich warum meine nie lange gehalten haben, einfach falsch und totgepflegt..seufz

so lernt man dazu...beim nächsten mal kenne ich mich dann ein bischen besser aus.

18.10.2010, 11:31          
# 16  Rosenlili

@Pebbels: Habe heute einen Tipp erhalten: Spruzit zum Spritzen und ins Gießwasser ( Wirkstoff Natur-Pyrethrum aus einer Chrysanthemenart und Rapsöl )

18.10.2010, 23:22          
# 17  juergen01

@here: hallo,ich habe Orchis als Hobby und das darf ruhig etwas zeitaufwendig sein.Es gibt auch herrliche künstliche Orchideen.

27.01.2012, 17:13          
# 18  here

@juergen01: dann hast du ein sehr schönes Hobby

habe dies mal im TV gesehen, da hatte jemand auch ein kleines Gewächshaus nur mit Orchideen ...meine Freundin ist Philippinin die hat auch so ein tolles Feeling für die blühenden Kostbarkeiten (so nenn ich alle Orchis..grins)
Seidenblumen ist auch ne gute Idee :-)

28.01.2012, 21:25          
Kommentar schreiben


Bitte einloggen oder kostenlos registrieren,
um einen Kommentar zu schreiben!

Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.

Ihre Werbung hier?