Wurzelläuse? - Die gibt es wirklich

Wer in der Erde und im (Über-)Topf hauptsächlich von Sukkulenten (die mit den fleischigen Blättern) reiskornartige gräulich-weiße Viecher findet, hat vermutlich ein Problem mit Wurzelläusen. Ich habe zu dem Thema etwas im Internet recherchiert und fast nur Beiträge über Insektizide oder den Tipp "besser gleich Pflanze wegschmeißen" gefunden.

Ein besserer Vorschlag kam aus von der University of Hawaii at Manoa, College of Tropical Agriculture and Human Resources:

Den gesamten Wurzelballen mit Erde für 15 Minuten in warmes Wasser (~ 50 Grad Celsius) stellen, bis auch das Innere des Ballens eine Weile diese Temperatur hatte.  Man kann die Pflanze wohl auch im Topf lassen, mir wars ohne aber sicherer. Danach die Pflanze zwei Wochen lang nicht gießen, um Wurzelfäule zu vermeiden! (Sukkulenten sollten das überleben...)

Ich kann nicht dafür garantieren, dass jeder Pflanze diese Behandlung gefällt; aber meine Agave hat's gut überstanden und die Viecher sind seither verschwunden.

Von Seitenraupe
 
Eingestellt am 16.2.2005, 20:08 Uhr
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von 11 Stimmen

Kommentar schreiben

Anzeigen
Kommentare (1):
#1 gartlerin

und was mache ich mit den läusen im gemüsebeet???????

2.3.2007, 14:43

Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.