30% weniger Karies

Jetzt bewerten:
2,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nach dem Zähneputzen nicht mit Wasser ausspülen sondern nur ausspucken. Wer das nicht schafft, nach dem Ausspülen noch einmal ein bißchen Zahnpasta auf den Zähnen verteilen. Dann kann das Fluor länger einwirken.


Eingestellt am

32 Kommentare


#1 Achim Weber
25.11.04, 15:26
Bei der Zahnkaries handelt es sich um eine typische Zivilisationskrankheit. Die Ursache liegt in der Fehlernährung. Der raffinierte Zucker wird nicht als schädigender Faktor anerkannt und benannt. Die Fluoridierungs-kampagne kommt da gerade wie gerufen.
#2
25.11.04, 23:27
Ich spül mit Meridol und gut.
#3 wihtegloss
27.11.04, 23:20
Mir wäre es lieber man könnte Zahnversieglung für zu Hause kaufen,dann wäre Karies kein Thema mehr und die Zahnärzte wären nicht mehr so überlastet.
2
#4 Der Dünni
27.1.05, 13:05
Einfach 30% der Zähne rausschlagen lassen = 30% weniger Karies
#5 Dentist
4.2.05, 07:22
Meridol ist effizient, hat allerdings einen ueblen Nebeneffekt: Die Zaehne verfaerben sich mit der Zeit. Deswegen sollte man lieber "Listerine" benutzen, auch wenn's geschmacklich wesentlich schaerfer ist.
#6 Icki
14.3.05, 20:15
30 % weniger Karies... wow, das ist mal ne Ansage. Ehrlich gesagt machen mich solche Zahlen immer misstrauisch... aber versucht wird es trotzdem:-)
#7
12.4.05, 01:44
Warum gerade 30%? Hast du's dir selber ausgedacht?
1
#8 shifra
5.8.05, 01:55
die meisten billigen zahncremes enthalten natriumflourid oder natriummonoflourphosphat. wirklich anreichern tut sich jedoch nur aminflourid. das ist in wenigen enthalten, da reicht dann die übliche Zahnspülzeit vollkommen. Ich kenn den "Trick" zwar, aber mir behalt der Gedanke nicht, den ganzen Schaum und die gelöste Plaque nach dem Putzen nciht mit Wasser hinausbefördern zu dürfen. Ne Kopfsache vielleicht, aber trotzdem störend.
#9
5.10.05, 23:02
30% der Statistiken sind gefälscht. Oder 90% oder so...
#10 Coco
4.11.05, 21:53
also ich bin 20 Jahre alt und habe noch nie ein Loch in meinen Zähnen gehabt. Und ich denke das ist auch ne Menge veranlagung. Ich weiss das ich das zähneputzen als Kind nicht wirklich ernst genommen habe, hatte das gerne mal unter den Tisch fallen lassen. Zu viel Zähneputzen ist nämlich auch nicht gesund, weil zu viel zerstört den Zahnschmelz
1
#11
8.11.05, 10:39
Ich habe unllängst gelesen, dass Wissenschaftler herausgefunden haben, dass Karies eine Bakterienerkrankung sei. Meist steckt man sich damit schon als Baby durch die Eltern an (zum Beispiel Löffel abschlecken beim Füttern)

Zu blöd, dass die Zahnärzte so egoistisch sind, und die Mittel gegen Karies, die es ja schon gibt weitesgehend unterbinden.....
1
#12 Mädchen Amick
2.1.06, 16:03
Es stimmt, Karies ist eine bakterielle Erkrankung und kann auch von den Elten auf das Baby kommen.
Es stimmt auch, dass zu starkes und zu intensives Zähneputzen die Zähne und besonders das Zahnfleisch beschädigt. Es gibt eine Reihe Meldungen von den Zahnärzte-Verbänden, dass viele Menschen heute ihre Zähne und Zahnfleisch "wegputzen" (durch zu starken Druck, zu häufiges Putzen etc.) und so mehr Probleme und mehr Arbeit für die Ärzte erschaffen als Karies.
#13 ev
14.6.06, 01:30
hm kariesmittel die es schon gibt? es soll ja so eine art gerät geben das einfach bakterien im mund beseitigt oder?
#14 Ingo
14.6.06, 01:40
Mädchen Amick
Da ist was dran an dem, was du da schreibst.
Viele machen aber auch den Fehler, eine viel zu harte Zahnbürste zu kaufen, mit der sie dann ihr Gebiss auch noch ordentlih traktieren.
"Mittel" sollte das äußerste sein.
1
#15 Timbo
15.7.06, 22:12
3 Gang-Menü für Hauer in der Fresse, mit denen Ihr lange glücklich sein werdet:
1: Elektrische Zahnbürste eines Markenherstellers. Probiert das einmal aus, und streicht euch danach mit der Zunge über die Zähne....
2: Mit der Munddusche durch die Zahnzwischenräume Ballern
3: wem Listerine zu scharf ist: Chlorhexamed (Apotheke)

Viel Spass beim Lachen
#16 Florasix
15.7.06, 22:22
3 würde ich durch Zahnseide ersetzen, damit in den Zahnzwischenräumen "fädeln".

Vorteile:
- da kommt noch eine ganze Menge Dreck mehr raus als mit der Bürste
- die natürliche Mundflora wird geschont, was bei den chemischen Hämmern leider nicht der Fall ist.
#17 Timbo
16.7.06, 02:32
@Florasix
guter Punkt, wobei ich mir nicht sicher bin, was auf dauer besser ist: Natürliche Flora oder moderne Zahnspülungen :O/
#18 Waldmeisterfan
16.7.06, 08:54
Einmal die Woche Elmex Gelee ( Apotheke) das festigt den Zahnschmelz.
#19 Brunsbüttel
16.7.06, 19:48
Timbo
mit natürlicher Flora ist wohl nicht die Mauke gemeint, die nach Gummibärchengenuß in der ungeputzten Mundhöhle entsteht.

Waldmeisterfan
Du mußt hier nicht die Sprüche aus dem Werbefernsehen zitieren. Davon hat keiner was.
#20 Timbo
16.7.06, 23:13
@Brunsbüttel
Richtig, wenn die Mauke gemeint wäre, dann wäre ich mir sicher, dass sie schlechter wäre, so bin ich mir eben nicht so sicher.

Spülungen kann man übrigens auch super in das Mundduschenwasser schütten!

@Floristix:
Ballern macht mehr Spass als fädeln :O)
#21 Timbo
16.7.06, 23:17
@Brunsbüttel
Wo ist Dein Betrag?
#22 tangens
16.7.06, 23:22
Die Mundwässer und Spülchemikalien sind absolut überflüssig bis kontraproduktiv und dienen in erster Linie dazu, den dummen Verbrauchern das Geld aus der Tasche zu ziehen.
#23 Timbo
16.7.06, 23:29
@Tangens
Du hast keine Brücke, richtig?
#24 tangens
16.7.06, 23:35
- Timbo
Vier Stück, in jeder Backe eine.
Jeweils mit Verblendung.

Mechanisch kriege ich die allemal sauberer
als mit Chemie. Dafür gibts Interdentalbürsten in vielfältigen Ausführungen.
#25 Timbo
16.7.06, 23:44
OK, ich hab nix gesagt!
#26 Tina
30.9.06, 19:03
also mein zahnarzt hat mir gesagt das man immer gut aus spülen soll ... also die zweit e variante is t besser.
#27
5.12.06, 18:37
also leutz meine tanta is zahnärztin un die normale farbe liegt bei 3....bei den meiten asiaten ist es 2..desweg habe sie so weiße zähne fragt mal euren zahnarzt...un erbeeren füa weiße zähne...wen nix hilft...der zahnarzt kann die zähne bleichen (soda hilft au)...gibt viel trix füa weiße zähne...
#28
14.12.06, 23:12
Besser:
Aminfluorid benutzen.
Die meisten Zahnpasta haben das billige Natriumfluorid, das nicht so gut vom Zahnschmelz absorbiert wird wie Aminfluorid.

Daher sollte man Zahnpasta verwenden, die neben Natriumfluorid auch Aminfluorid enthalten.

Es gibt auch spezielle Gelee und Tinkturen, die besonders viel Aminfluorid enthalten. Leider sind diese meistens rezeptpflichtig.

Außerdem:
Auf Ernährung achten!
Nichts Saures trinken und essen!
Nichts zu süßes!
Und genug Calcium... jedoch nicht Steine essen, denn das macht die Zähnchen kaputt. ;-)
#29
29.8.07, 20:31
Der Fluorgehalt in der Zahnpasta ist natürlich sehr gut um der Demineralisierung der Zähne entgegen zu wirken, aber die die ppm (parts per million) sind zu wenig. Außerdem enthält jede Zahnpasta Füllstoffe, Geschmacksstoffe, etc.
besser: weniger Zucker zu sich nehmen + 1 mal in der Woche Fluoridierung (zum Beispiel mit Elmex Gelee)
#30 pemu
16.9.07, 11:31
Hallo,
habe das ausprobiert und stelle fest, dass sich meine Zähne gar nicht mehr verfärben! Das ist ein toller Nebeneffekt.
#31 zwockel
19.8.10, 02:03
Hallo an alle!
Ich rate dringend von Fluoriden ab. Sie härten zwar (vorübergehend) den Zahnschmelz aber ......
auch die Knochen, was später zu spröden Knochen (Osteoprose etc.) führt.
Fluorid ist ein Enzymgift und gehört - wie Chlor u. Brom in die Gruppe der Halogene. Dieses synth. zugesetzte Produkt hat nichts mit dem essentiellen Spurenelement zu tun. Früher wurde Fluorid als Rattengift eingesetzt. Die Alu-Industrie weiß nicht wohin mit dem Dreck und so kam es, dass Fluoride - im Einfernehmen mit Zahnärzten - in die Zahnpasta gelangte, ebenso in Fluoridtabl.,
die schon Säuglingen gegeben werden, etc. etc. Fluor - Gift wird auch natürlich über die Schleimhäute aufgenommen und kann vom Körper nur teilweise wieder ausgeschieden werden. Der restl. Teil sammelt sich über die Jahre im Körper an.
Und das nicht nur in den Knochen und Zähnen, sondern auch in den weichen Geweben wie Schilddrüse od. den Arterienwänden. Dringen sogar durch die Gebärmutterwand und sammelt sich im Körper des ungeborenen Kindes an. Contergan soll übrigens weniger als halb so giftig sein wie Fluor. Dieses Enzymgift
hemmt auch die Tätigkeit des Enzyms Lipase, welches für die Fettverdauung absolut notwendig ist. usw. usw. usw. Es gibt genug Abhandlungen darüber.
Ich selbst nehme ein Zahngel ohne Fluoride aber mit Propolis und habe seitdem
so gut wie nichts mehr mit Zahnstein zu tun. Spüle zusätzlich noch öfters am Tag
mit einem bestimmten Spray (ebenfalls enthalten Propolis) in lauwarmem Wasser
Überigens noch ein Tip: Holt Euch statt Zucker XYlLITOL. (sehr gesund, auch für die Zähne)
1
#32
18.1.14, 15:12
Bloß nicht die Zähne mit Fluorid haltiger Zahncreme putzten! Fluorid ist hochgiftig und führt zu einer schleichenden Vergiftung. Es gibt inzwischen auch Fluorid freie Zahnpasta. Auf Youtube gibt es zahlreiche Videos zu diesem Thema, die das belegen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen