Klein geschnittene oder gehobelte Äpfel portionsweise einfrieren.

Äpfel einfrieren

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Vielleicht ist dieser Tipp nicht neu, aber heute habe ich die ersten Äpfel vom Nachbarn geschenkt bekommen.

Es gibt den ersten Apfelstrudel, und nachdem die frischen Äpfel nicht lange haltbar sind, kommt der Rest in den Gefrierschrank.

Da die Äpfel nicht gespritzt sind, spare ich mir das Schälen, mich stören die Schalen im Strudel nicht.

Die Äpfel werden kleingeschnitten oder gehobelt und kommen portionsweise, wie ich sie brauche, in den Gefrierschrank.

Bei Bedarf kurz antauen lassen, nicht auftauen, so dass man sie mit Zucker, Zimt etc. vermischen kann und die Fülle für den nächsten Kuchen oder Strudel ist fertig.

Der Tipp ist vor allem für diejenigen gedacht, die keine eigenen Apfelbäume haben, aber von netten Nachbarn und Freunden Äpfel geschenkt bekommen.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


2
#1 fReady
22.7.12, 00:44
Wenn denn ein Gefrierschrank vorhanden ist, oder das Mini-Gefrierfach im Kühlschrank unter Einsamkeit leidet...
#2 kreativesMaidle
22.7.12, 15:55
das hab ich auch schon gemacht, jedoch trotz Zitronensaft und Zucker sind die Äpfel greußlich braun geworden..
Aber Apfelsorten die viel eigene Fruchtsäure haben und nicht schnell anlaufen sind gut dafür geeignet.
#3
22.7.12, 17:28
ich habe und bekomme eigentlich immer die guten alten Apfelsorten, vielleicht ist das ein Grund, dass die Äpfel nicht "greußlich braun" werden
#4
23.7.12, 10:33
Dazu hätte ich noch einen Tipp: Zimt Zucker und Rosinen, ect. gleich daruntermischen und so einfrieren. Und wie "sumsilein" schon angemerkt hat, die Äpfel nur antauen lassen. Das mache ich schon seit Jahren so und es funktioniert prima. Zum Schneiden nehme ich eine Küchenhobel die grobe Julien-Streifen schneidet. Abschälen ist nur nötig, wenn die Schale hässliche Flecken hat.
#5
23.7.12, 15:22
meine Mutter hat nicht nur Apfelspalten, auch halbierte Pflaumen eingefroren. Und dann direkt auf Mürbeteig gelegt, nicht angetaut. War immer köstlich, und wir Kinder konnten die gefrorenen Stückchen naschen. Gute Idee.
#6
23.7.12, 16:56
Guter Tip ! Danke :-)
1
#7 Pitz
23.7.12, 21:59
Ist schnell und kreativ. Wie auch ollski schreibt. Spontane Obstfülle wurde im Elternhaus zuweilen kurzerhand gehackt halbiert und in Gefrierbeutel gefüllt. Wurde gemacht für die Obstkuchen nach der Ernte.
Oma und Mam machten Hefeteig auf dem Blech, schlugen das gefrorene Obst im Beutel kurz mit dem Nudelholz, verteilten blitzschnellt die noch gefrorenen Stückchen auf den Teig, Schmand mit Zucker und Zimt drauf. In den Backofen. Lecker!
Ärgernisse gab es höchstens, wenn meine Schwestern und ich wie die Geier aus den Ecken schossen und die gefrorenen Obststücke klauten. Zuweilen musste dann ein zweiter Beutel aufgemacht werden.
Schöner Tipp. Vielleicht kommt man spontaner dazu, das Obst gleich gescheit zu konservieren.
#8
23.7.12, 22:12
guter Tipp, schöne Erinnerung

meine Mutter und später auch ich, haben die passend geschnittenen Äpfel und Zwetschgen gleich auf dem Blech passend rund gelegt und eingefroren, später das Blech weggenommen, den Belag auf Karton für die Kuchen in der Kühltruhe gestapelt.
#9
26.12.12, 20:11
hätte nicht gedacht, dass dies mit äpfeln möglich ist. bin aber sehr froh, denn ich hab immer noch eine kiste feiner äpfel. vielen dank für den guten tipp.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen