Allein reisen: 12 Tipps für sichere Solo-Trips

Allein reisen: 12 Tipps für sichere Solo-Trips
3
Lesezeit ca. 2 Minuten

Allein zu reisen, ist eine unvergleichliche Erfahrung. Es bietet einzigartige Möglichkeiten für Abenteuer und persönliches Wachstum. Und natürlich ist es auch ein Schritt heraus aus deiner Komfortzone.

Bevor wir in die Welt des Alleinreisens eintauchen, lasst uns den Vorhang lüften und einen Blick hinter die Kulissen werfen. Denn bevor man die Koffer packt und die Welt erobert, gibt es ein paar Dinge zu bedenken. Es geht dabei schließlich nicht nur darum, eine Liste zu erstellen, die länger ist als die Chinesische Mauer.

Was du vor der Reise brauchst

Planung ist das A&O: Fangen wir mal so an – es geht nicht nur darum, die besten Instagram-Motive zu finden (was natürlich auch wichtig ist). Viel wichtiger ist es, sich mit der Kultur, den Sitten und der Geschichte des Ortes auseinanderzusetzen. Stöbere in Foren nach Insider-Tipps und lies Berichte, die von authentischen Erfahrungen berichten. So bekommst du am besten eine Vorstellung davon, was dich erwartet.

Notwendige Dokumente: Nicht vergessen – Reisedokumente sind die heiligen Schätze bei diesem Erlebnis. Der Pass wird ausgegraben, überprüft und möglicherweise sogar verlängert, während man die Einzelheiten für das Visum gründlich durchgeht. Am besten machst du ein paar Kopien von deinem Reisepass und wichtigen Dokumente. Sicher ist sicher. Ich würde dir raten, auch Notfallkontakte von Botschaften, Kontaktpersonen zu Hause usw. zu notieren.

Gesundheit: Dann stehen natürlich, je nach Reiseziel, Impfungen auf dem Plan, die manchmal ein bisschen wie eine Schachpartie wirken – man muss sie strategisch platzieren, um die Gesundheit auf der Reise zu schützen. Auch eine kleine Reiseapotheke solltest du nicht vergessen!

Finanzen: Super wichtig ist noch das Thema Geld: die Kunst des Budgetierens, die Suche nach den besten Währungsumrechnungen und die Entscheidung zwischen Bargeld und Kreditkarten. Am besten in Foren recherchieren, aber aus Erfahrung sag’ ich: mehr ist besser.

Was ist das Tolle am Alleinreisen? Die Möglichkeit, die Reise nach den eigenen Bedürfnissen zu gestalten. Je nach eigenen Vorlieben, Budget und Wünschen.

Was du während der Reise brauchst

Was sagt man dazu? Du hast die Recherche- und Planungsphase gemeistert und bist mitten drin im Abenteuer. Jetzt kommt der wohl chaotischste, aufregendste und manchmal verrücktester Teil der Solo-Reise. Dafür gibt es einige wertvolle Tipps, die das Erlebnis noch besser gestalten:

Offenheit und Flexibilität: Nichts geht immer wie geplant, oder? Also sei bitte bereit für Unvorhergesehenes und flexibel in deinen Plänen. Das wird dir auf jeden Fall viel Aufregung ersparen.

Lokale Kultur entdecken: Probiere die regionalen Speisen, besuche Märkte, Museen oder Festivals und versuche, einige grundlegende Sätze in der Landessprache zu lernen. Dies zeigt Respekt und Offenheit gegenüber der Kultur des Ortes, den du besuchst.

Sicherheit: Sicherheit steht an erster Stelle. Vermeide riskante Situationen, besonders nachts oder an abgelegenen Orten. Dreh die Musik mit Kopfhörern nicht zu laut auf und sei vorsichtig mit Getränken in Bars oder Clubs. Halte dich an grundlegende Sicherheitsmaßnahmen, sei es beim Bewahren deiner Wertsachen oder beim Vertrauen auf dein Bauchgefühl. Verwende abschließbare Taschen oder Geldgürtel, um deine Wertsachen zu schützen.

Kommunikation: Eine lokale SIM-Karte oder Roaming-Dienste können helfen, ständig erreichbar zu sein und online zu bleiben. Sie ermöglichen es dir, Kontakt zu halten, Wegbeschreibungen abzurufen oder einfach Momente aus deinem Urlaub zu teilen.

Unterkünfte: Es gibt eine Vielzahl von Optionen, die von Hostels über Hotels bis hin zu AirBnB-Unterkünften reichen. Die Gemeinschaftsbereiche in Hostels sind super für den Austausch von Reiseerfahrungen und können zu neuen Freundschaften führen, was ideal ist, wenn du alleine auf Reisen bist. Allerdings bedeutet das gemeinsame Schlafen in Schlafsälen auch weniger Privatsphäre. An dieser Stelle möchte ich auch darauf hinweisen, dass es für Frauen, die sich in einem gemischten Schlafsaal nicht wohlfühlen, eine Variante gibt, in der nur weibliche Gäste untergebracht werden. Hier kann man sich ein Zimmer nur mit anderen Frauen teilen. Das gleiche Konzept gibt es natürlich auch für Männer. 

Hotels bieten dagegen oft mehr Komfort und Privatsphäre, aber sind leider oft sehr teuer. AirBnB oder Ferienwohnungen sind ideal, wenn du dir authentischere Erfahrungen wünschst. Hier kannst du oft auch selbst kochen und eine Menge Geld sparen.

Hostels sind ideal für Soloreisende und bieten die Möglichkeit, mit anderen Menschen zusammenzukommen. Sind die perfekten Unterkünfte für Backpacker.

Einsamkeit als Chance

Lass uns ehrlich sein: Alleinreisen ist nicht immer ein rosaroter Spaziergang. Zudem ist es für dich vielleicht auch das erste Mal allein in einem fremden Land. Es gibt Momente, in denen sich die Einsamkeit wie ein Nebel über alles legt und Sehnsucht aufkommt. Doch genau in diesen Momenten liegt die Chance, sich selbst besser kennenzulernen und die eigene innere Stärke zu entdecken. Natürlich muss man darauf vorbereitet sein.

Mit anderen Reisenden interagieren: Auf Touren oder in Cafés können sich Gelegenheiten bieten, mit anderen Reisenden ins Gespräch zu kommen. Du kannst dich natürlich auch organisierten Touren, Kochkursen oder Wandergruppen anschließen. Diese bieten die Möglichkeit, Menschen mit ähnlichen Interessen kennenzulernen. Sei offen für Gespräche und knüpfe Kontakte. Komm dabei aus deiner Komfortzone heraus und sprich mit Menschen aus anderen Ländern.

Lokale Veranstaltungen besuchen: Informiere dich über lokale Veranstaltungen, Konzerte, Märkte oder Festivals. Diese können eine großartige Gelegenheit bieten, Einheimische kennenzulernen und Teil der Kultur zu werden.

Nutze Social Media und Apps: Es gibt Apps und Online-Plattformen, wie Meetup oder Backpackr, die sich darauf spezialisiert haben, Reisende zu verbinden. Sie können dir dabei helfen, andere Alleinreisende oder lokale Veranstaltungen zu finden. 

Alleinreisen ist also ein großartiges Abenteuer. Gleichzeitig bringt es uns an die Grenzen unserer Komfortzone und zeigt, dass das Unvorhersehbare manchmal die beste Geschichte schreibt. In diesem Sinne: Möge dein Gepäck leicht, deine Abenteuer groß und dein Humor unerschütterlich sein.

Als Studentin und begeisterte WG-Bewohnerin weiß Martina genau, dass die Uhren hier anders ticken als zu Hause bei Mutti. Doch mit den richtigen Lifehacks flutscht das Leben auch außerhalb der bekannten Komfortzone. Deshalb bleibt sie Frag Mutti auch nach ihrem Praktikum erhalten und berichtet an jedem 15. im Monat mit „#byehotelmutti“ aus der wilden Welt ihrer WG.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Günstig reisen mit dem Bus
Nächster Tipp
Spartipps für den Urlaub
Profilbild
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,7 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
1 Kommentar

Tipp online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!