Tolle alte und interessante Kochbücher / Bücher finden und kaufen, bei eBay oder Amazon, das ist sehr informativ und macht Spaß.

Alte Kochbücher kaufen

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Schaut euch mal bei eBay oder Amazon nach alten Kochbüchern um! Ich habe vor einiger Zeit für 1,50 EUR folgendes Buch erworben:

"Praktisches Kochbuch" von Mary Hahn. Das ist uralt, aber es ist fantastisch! Erst mal birgt es unzählige, alte Rezepte, aber es liest sich auch fast wie ein Roman. Unter anderem, wie man verschiedene Tiere schlachtet, ausnimmt, es geht um alte Gemüse ...

Es ist wirklich schön zu lesen, ich beziehe auch (neben modernen Rezepten) manchmal Rat daraus, aber für den Preis, völlig unschlagbar! Ich habe mir auch schon "Omas Küche" bestellt, und bin bereit für weiteres, vor allem, weil es für einen Kochfreak wie mich wirklich sehr, sehr unterhaltsam ist.

Schaut doch mal für euch ... es betrifft bestimmt auch andere Themen, in denen es alte Bücher für einen Centbetrag gibt, die zwar kein aktuelles Wissen liefern, aber tollen Einblick in ihre Zeit liefern und unterhaltsam sind!

Von
Eingestellt am

29 Kommentare


2
#1
30.5.13, 23:10
Das stimmt!!! Ich schmökere wahnsinnig gern in den alten Kochbüchern von meiner Omi!! Herrlich!!! Und die von Mami mag ich auch gerne!!!
3
#2
31.5.13, 05:12
Da häufig kein Copyright mehr drauf ist gibts die auch oft als E-Book bzw PDF im Netz :-)
2
#3
31.5.13, 09:26
Auf dem Flohmarkt habe ich schon die tollsten Koch- und Backbücher gefunden für grade mal nen €uro.
3
#4
31.5.13, 09:56
Ja, es lohnt sich wirklich, mal in alten Kockbüchern zu stöbern. Habe selbst von meiner Mutter ein Kochbuch geerbt, das schon mindestens 60 Jahre alt ist. Eigentlich verwende ich es ziemlich häufig, da die Rezepturen nicht ganz so üppig ausfallen, was der Linie und der Gesundheit gut tut. Die Kochbücher, die ich mir selbst vor 25 Jahren gekauft habe, triefen ja geradezu von Fett und Eier und verwenden sie daher eher selten. Gott sei Dank kann man einen Trend zu leichteren Rezepten beobachten, die ich dann meist aus dem Internet beziehe.
7
#5
31.5.13, 17:00
Da mein Mann fast ausschließlich kocht und backt (was habe ich ein Glück ;-))-) steht er manchmal vor ganz kleinen Problemen. Dann kommt mein allererstes Dr.Oetker-Schulkochbuch (1963) zum Einsatz. Wenn ICH koche, schaue ich bei Unsicherheit immer dort zuerst nach. Habe außerdem noch ein Kochbuch der Hiesfelder Landfrauen, wo die Rezepte mit der Hand geschrieben sind und soooo verständlich.
@Kamilla - ich gebe Dir Recht, die alten Rezepte sind nicht so üppig, aber lecker. Natürlich haben wir für die moderne Kocherei immer das passende Kochbuch (Hobby meines Mannes).
Habe heute hier das erste Mal etwas geschrieben, da alles andere fast immer bekannt war.
1
#6
31.5.13, 21:18
ich habe zwei Kochbücher von Clemens Wilmenroth ... gekauft in einem Antiquariat für zusammen 5 Mark ... es macht Spass, darin zu blättern aber die Rezepte sind nicht so mein Fall ;o)
#7
2.6.13, 08:43
Du solltest Dir unbedingt anschaffen : Elisabeth Gilbert :
"Am Herd daheim" ( das ist das Haus- und Kochbuch ihrer Urhroßmutter Margret Potter ), ist im letzten Jahr neu erschienen beim Bloomsbury Verlag Berlin.
Ein großes Lesevergnügen und wertvolle Tipps !
2
#8
2.6.13, 10:05
Alte Kochbücher sind schon immer meine Leidenschaft gewesen. Allein darin zu lesen, ist sehr lehrreich. Ich habe von meiner Mutter ihr allererstes handgeschriebenes Kochbuch geerbt, das sie in Ihrer Jugendzeit in einer ländlichen Hauswirtschaftsschule geschrieben hat. Es ist in der sogenannten "deutschen Schrift" (heute Sütterlin genannt) geschrieben und man hat wahre Freude, allein die Wörter zu entziffern. Nun gehe ich daran, und fertige für meine Kinder davon jeweils einen Abdruck auf dem PC an. - Übrigens, mein erstes "Kochheft" aus der Schule habe ich auch noch. - Mein Tipp: Für meine Kinder habe ich ein jeweils ein handgeschriebenes Kochbuch mit meinen beliebtesten Rezepten angefertigt und verschenkt. Kostet nicht viel und macht viel Freude.
#9
2.6.13, 10:31
Ich liebe ebenfalls Kochbücher, alte und auch neue. Die meisten habe ich jedoch über "booklooker" (Bücher gebraucht & neu - kaufen und verkaufen) bezogen. Hier stöbere ich gerne und hab schon so manch ein Schnäppchen an Büchern oder Filmen gefunden.

Bei "Jokers" gab es mal vor ein paar Jahren "Zu Gast bei Mozart" von Eva Gesine Baur für 5 € (oder 5 DM, das weiß ich jetzt nicht mehr so genau). Das ist ein wunderschönes Buch zum Lesen, Anschauen und auch zum Rezepte ausprobieren.
#10
2.6.13, 10:32
Ich liebe alte Kochbücher. Die sind für mich spannender wie jeder Krimiroman. Ich schau auch suf Flohmärkte. Einfach toll.
#11 Ming
2.6.13, 10:44
Ich habe ein paar Kochbücher von meiner Tante geerbt , zb ich Koche für dich und die alten dr Oetker backbuecher. Aber der groesste Schatz ist von meinem verstorbenen Cousin der viel gereist ist, es heißt orientalische Küchen geheimnisse, Der Sultan war entzückt.
Flohmärkte mag ich nicht, aber ich schaue mal vielleicht gibt es ja im Internet Kochbuch Perlen .
#12 Beth
2.6.13, 11:39
Liebe alte Kochrezepte. Sie sind in der Regel sehr einfach und schmackhaft.
#13
2.6.13, 12:08
Ein toller Tip , ich liebe alte Kochbücher !! Aber ich bin noch nicht auf ebay gekommen . Danke für den Tip !
#14
2.6.13, 13:21
Super Tipp! Hab auch schon auf Flohmärkten geschaut, aber eBay ist ja viel einfacher! Bin ich noch nicht drauf gekommen! Vielen dank für den Gedankenanstoß! ;-)
1
#15
2.6.13, 13:39
Früher bekam jedes Brautpaar bei der Eheschließung im Standesamt ein Kochbuch geschenkt.
Mein Schönstes und Ältestes ist von meiner Oma - 1933, Schwiegereltern - 1955, meine Mutter - 1964.
In Omas Buch sind auch noch tolle Tipps drin. z. B. "Kommt die Hausfrau zu spät nach Hause, soll sie noch bevor Hut und Mantel abgelegt werden, Wasser aufsetzen... usw., und eine Federzeichnung dazu, wie sie (natürlich in entsprechender Mode inkl. Glockenhut) am Herd hantiert.
Wunderschön anzuschauen !
1
#16
2.6.13, 14:03
Einen weiteren Vorteil haben diese alten Köchbücher (meines heißt" Das neue Kiehnle Kochbuch" von 1962) auch noch: Sie kommen ohne Fertigprodukte oder xx...fix aus. Da weiß man weitgehend, was drin ist. Und es stehen elementare Dinge drin, z.b. dass man beim Biskuitteig Eier und Zucker sehr lange schlagen muss, bis es richtig dick ist - seitdem weiß ich, warum mein Biskuit nichts wurde... jetzt schon!
2
#17
2.6.13, 16:28
Jaaa, das alte Kochbuch von Mary Hahn. Ich habe es vor Urzeiten von Kollegen zur Hochzeit geschenkt bekommen und benutze es immer noch. Das sieht man dem Buch auch an :-))

Zwischenzeitlich war es mal verschwunden. Bis ich dahinter kam, dass meine Tochter es klammheimlich mitgenommen hatte, als sie auszog... Sie wollte es partout nicht wieder hergeben. Da habe ich ihr antiquarisch auch so eines besorgt und erst dann rückte sie meins wieder raus.

Weiterhin viel Spaß damit beim Kochen wünscht allen Mary-Hahn-Fans Fischersfruwe.
1
#18
2.6.13, 17:20
@Drakoon:
Aber als E-Book oder PDF haben diese alten Bücher einfach keinen Charme!
Guter Tipp!
4
#19
2.6.13, 17:40
Mein "Luise Haarer" stammt aus der Nachkriegszeit und ist toll gemacht. "Wenn du das nicht hast, kannst du es damit ersetzen". Es gibt davon zwar neuere Auflagen, aber die bekommen dann eher die Kids, als dass ich mein altes Erbstück aus den Fingern geben würde.
Alleine wegen der vielen Fertigprodukte wäre Dr. Oetker für mich immer ein rotes Tuch. Selbst meinen Vanillezucker mach ich selbst, da brauch ich kein Chemiepäckchen, durch das vielleicht mal ein Hauch von künstlichem Aroma durchgehuscht ist.
2
#20
2.6.13, 21:13
@hatschepuffel + Fischersfruwe: Auch ich schwöre auf das alte Mary-Hahn-Kochbuch! Meine Mutter bekam es zur Verlobung (1951 oder 1952) geschenkt, und da sie nie großen Spaß am Kochen und Backen hatte, durfte ich es bei meinem Auszug mitnehmen. Das ist jetzt 34 Jahre her, aber davor habe ich auch schon viel damit für die Familie gekocht, da mich die aufgewärmten Doseninhalte, die meine Mutter uns zu den immerhin selbstgekochten Kartoffeln oder Nudeln auftischte, allmählich anwiderten!

Noch heute, wo ich unzählige andere Kochbücher besitze, ist es das am häufigsten benutzte Kochbuch. Kann man meinem auch deutlich ansehen, was kein Wunder ist bei dem alten Einband aus relativ grobem und ungebleichtem Leinen!
1
#21
3.6.13, 10:43
ja so alte kochbücher sind schon was tolles. Da lernt man (wieder) ohne ...-fix usw zu kochen.
meine mutti hat auch ein selbst verfasstes. die titel der gerichte klingen allesamt lecker, aber das nachkochen scheitert regelmäßig, da es manches mal ungefähr so lautet: man nehme etwas von dem grünen zeugs und packe so viel von dem roten dazu bis es langt...
Also, ich will ja nicht jammern, aber was koche ich da eigentich...!? und wie weiss ich dass es langt? und wieviel ist etwas? schmunzel, kopfkratz...
Da finde ich solche passagen einleuchtender: man nehme diese und jene zutaten und mische in dem verhältnis, dass es schmeckt.
Mutti ist einfach die Beste!
3
#22 mayan
3.6.13, 14:45
Ich habe auch ein uraltes Kochbuch. Von 1832, ein Nachdruck allerdings. Das Nachkochen gestaltet sich aber etwas schwieig, weil die Maßeinheiten auch alt sind, ständig heißt es ein Loth dies und ein Loth das, und wenn man dann nachschaut und sieht, dass ein Loth je nach Region ganz unterschiedlich viel war....
Dennoch lese ich sehr gerne darin, alles ist sehr bodenständig und keine Fixprodukte. Auch keine fertigen Nudeln, da heißt es dann: Man mache dünne Nudeln aus einem Ei. Die restlichen Zutaten für den Nudelteig waren der damaligen Hausfrau wohl so geläufig, dass man sie gar nicht erwähnen musste!
Bei anderen Dingen, z.B. Hühner ausnehmen und rupfen und Fische ausnehmen, bin ich sehr froh, dass ich heute lebe und das nicht machen muss!
3
#23
3.6.13, 14:52
In einigen Städten gibt es die Möglichkeit auch zum "Nulltarif" an interessante Bücher zu kommen. In meiner Heimatstadt Oberhausen steht am Stadttheater ein Büchercontainer. Dort stellen Bürger Bücher, die sie nicht mehr brauchen, oder auch nicht mehr haben wollen, ein. Jeder kann die Bücher, die man interessant findet, kostenlos mitnehmen. Ich kann mir vorstellen, dass auch Kochbücher dort eingestellt werden. Mal nachschauen.
#24
4.6.13, 07:37
Hajo, so etwas habe ich schon einmal über Pflanzen gelesen. Schade, dass sich das nicht schneller rumspricht.
1
#25
4.6.13, 16:14
In Castrop-Rauxel steht in der Lange Straße vor dem Tchibo-Laden ein Büchercontainer. Den habe ich erst letztlich mit ausgelesenen Krimis und Kochbüchern bestückt (...bin seit einiger Zeit Vegetarierin...) - also los, holt sie euch!
1
#26
9.7.13, 11:11
Igitt, würde da auch gerne schmökern, aber da geht mir das mit der Hygiene durch den Kopf, und das noch in der Küche - NEIN DANKE
2
#27
9.7.13, 12:43
@valentin: Hach, immer dieser Hygienefimmel heutzutage! Klar, natürlich ist Sauberkeit, was Körperpflege und Haushalt angeht, in gewissem Maße berechtigt und wichtig. Die Frage ist nur, wie weit das gehen muß, denn keimfrei und steril muß es nun wirklich nicht überall sein. Hat sich denn immer noch nicht herumgesprochen, daß übertriebene Hygiene durch das fehlende Training und die Langeweile des Immunsystems nur Allergien fördert, da es dann dazu übergeht, völlig unschädliche Stoffe wie Pollen oder Nahrungsbestandteile oder gar körpereigene Substanzen anzugreifen?

Bei alten Büchern sind Keime aus der Vergangenheit, die seither oft Jahre oder mindestens Monate in einem warmen, trockenen Klima verbracht haben, vermutlich weitestgehend längst verreckt. Wenn ich ein gebrauchtes Buch kaufe, wird es außen mit einem nebelfeucht ausgewrungenen Spüliwassertuch rundherum abgewischt. Das sollte für den Gebrauch genügen. Alles andere dürfte wohl übertrieben sein. Schließlich sind die meisten Keime, die nicht in einer großen Überzahl auftreten, für einen Menschen mit funktionstüchtigem Immunsystem lediglich eine willkommene Herausforderung für die Immunabwehr, um diese zu trainieren und zu stärken. Für diejenigen mit Immunschwäche oder Angst/Ekel vor fremden Keimen gibt es noch sowas wie Einweghandschuhe oder eben Verzicht auf solche alten Bücher aus fremder Hand.

Übrigens sind neue Bücher, die länger in einem Buchladen herumstehen, im Zweifel auch schon in vielen fremden Kundenhänden gewesen, die darin gestöbert haben, von denen des Ladenpersonals mal ganz abgesehen. Trotzdem ist durch den Kauf und Gebrauch dieser "Keimschleudern" auch noch niemand gestorben, soweit mir bekannt ist.
#28 frangenpedra
11.11.13, 16:12
@ichfragmichi:

das mit dem wasser hab ich auch in sonem schon mal gelesen, hab eins aus den 50/60ern?, find die abb dort faszinierend, zb das backrohr- ist echt eins ...
#29 frangenpedra
11.11.13, 16:15
@Drakoon:

wooo? bitte? (Links?)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen