Augentrost ist super! Jeden Tag ein Augenbad mit Kräutertee „Augentrost“.
3

AMD – die unbekannte Augenkrankheit

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

AMD ist die Abkürzung von „altersbedingte Makulardegeneration“. Ein schwieriges Wort. Kurz gesagt, ab 60 verschlechtert sich das Scharfe Sehen. Mit 80 könnte ein dunkler Fleck das Sehen sehr stark einschränken. Ich habe mich darüber informiert. Warum? Weil meine Mutter daran erkrankt ist. Und sie tut alles, um ihre krankes Auge bestens zu versorgen und zu schützen.

Als sie älter wurde, war meine Mutter glücklich mit ihren Augen. Denn ihre Kurzsichtigkeit wurde geringer! Sie konnte auch immer ohne Brille lesen. Plötzlich hatte sie Probleme damit. „Jetzt brauche ich doch eine Lesebrille!“ jammerte sie und ging zum Augenarzt. Dann der Schock. Eine Lesebrille bringt nichts. Sie hat AMD. Dazu wurden spezielle Untersuchungen gemacht, für die sie 120 Euro zahlen musste.

Meine Mutter ist eine Kämpferin, besonders bei ihrer Gesundheit. Sofort erzählte sie die Diagnose ihren Freundinnen beim Kaffee- und Kuchentreffen. Eine von ihnen ist Ärztin und die kam gleich mit einem erstaunlichen Tipp: Sofort das Gläschen Wein am Abend weglassen. Alkohol und Rauchen sind Gift fürs Auge! Mit großem Geschrei wurden alle Weinflaschen entsorgt. Und ich musste ihr versprechen, auch keinen Tropfen Alkohol mehr anzurühren. Denn ich könnte die Krankheit von ihr geerbt haben. Außerdem will sie nicht mit ansehen, wie ich am Abend gemütlich ein Gläschen trinke und sie muss zuschauen. Das fand ich erst gar nicht so toll. Aber eigentlich logisch. Es ist einfacher auf Alkohol zu verzichten, wenn die engsten Verwandten und Freunde das auch tun. Nun wisst ihr also wie das Anti-Alk-Thema bei mir angefangen hat. Das war vor über 10 Jahren.

Die AMD ist eine schwere Erkrankung, die sich sehr langsam entwickelt. Meine Mutter hat glücklicherweise nur ein erkranktes Auge, das andere ist leicht kurzsichtig und sonst gesund. Es übernimmt nun viele Sehleistungen, die das kranke Auge nicht mehr hat. Es gibt keine Medikamente, mit denen man den Verfall des Scharfen Sehens aufhalten oder heilen kann. Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel können wohl lindern. Meine Mutter sollte sich damals jeden Monat für 45 Euro solche Mittel bei ihrem Augenarzt holen. Das war ihr nicht geheuer. Und dann ging es los.

Sie holte sich Infos und befragte Ärzte, sie wollte es einfach wissen. Sie hat verschiedene Maßnahmen gefunden und die haben sich bewährt. Ihr Auge mit AMD ist nur ein klein bisschen schlechter geworden. Sie kann alles machen, nur in der Dunkelheit muss sie vorsichtig sein. Hier ihre Tipps:

Augenfreundliche Lebensmittel regelmäßig essen

  • Spinat, Grünkohl, Tomaten, Brokkoli, Mais, Eigelb, grüne Bohnen, Lauch, Erbsen, Petersilie, Paprika, Fenchel, Sauerkraut.
  • Hering, Makrele, Thunfisch, Lachs, Kabeljau, Rotbarsch.
  • Vitamin C-haltiges Obst besonders Mandarinen, Heidelbeeren, Pfirsich, Papaya.

Augen vor UV-Licht schützen!

UV-Licht ist gefährlich. Niemals die Augen ungeschützt dieser Strahlung aussetzen! Meine Mutter trägt bei Sonnenschein immer eine UV-Licht Schutzkappe. Die hilft enorm. Man setzt sie wie einen Haarreifen auf. Der Schutzschirm ist beweglich und kann auch mal nach oben geschoben werden. Eine Trageschnur ist dazu da, die Kappe abzunehmen, ohne sie in die Tasche zu tun.

Jeden Tag ein Augenbad mit Kräutertee „Augentrost“

Augentrost ist super. Der Aufguss wird so gemacht (sehr wichtig): 1 Teelöffel Augentrost in einen Topf mit 1 Glas Wasser verrühren. Heiß werden lassen, NICHT kochen! 10 Minuten ziehen lassen. Dann durch ein Tuch abgießen. Es dürfen keine Teilchen in dem Tee bleiben. Abkühlen lassen. Eine Augenbadewanne füllen und fest auf das Auge drücken. Das andere Auge zu halten, das Auge in der kleinen Wanne öffnen. Manchmal blinzeln. 10 bis 20 Sekunden lang.

Hilfsmittel benutzen: Lupen und Licht

Fürs Lesen und Handarbeiten braucht meine Mutter sehr gutes Licht. Da der Blauanteil in den Sparbirnen nicht gut für AMD-Augen sind, hat sie die alten Glühbirnen behalten. Dann benutzt sie eine Lupenbrille. Die hat ihr Optiker als Sonderanfertigung mit ihren Werten angefertigt. Kostenpunkt: 200 Euro. Eine Investition, die sich total bewährt hat. Das Lesen mit der Lupe in der Hand ist ungemütlich. Wenn sie unterwegs ist, hat sie eine hochwertige Handlupe (mit Licht) dabei, um z. B. die Inhaltsstoffe auf der Lebensmittel-Verpackung zu entziffern.

Was bleibt, ist die Hoffnung, dass diese Augenkrankheit sozusagen in Schach gehalten werden kann. Und dass nicht noch Schlimmeres daraus entsteht. Es gibt nämlich 2 Arten von AMD. Die meisten Leute mit AMD leiden an der trockenen Form. Ein paar bekommen die feuchte AMD. Das ist wie nach der Leberentzündung dann die Leberzirrhose. Also richtig schlimm.

Von
Eingestellt am

34 Kommentare


22
#1
29.8.17, 21:21
Hier bin ich auch mal wieder hin- und hergerissen. Einerseits ist es vielleicht wichtig, über so eine schlimme Krankheit wie Makuladegeneration zu informieren, andererseits ist das ja hier nicht die Apothekenumschau, sondern eine Seite für Haushaltstipps. Und zum Dritten finde ich es sehr befremdlich, dass du, gudula, das hier schon wieder zum Anlass nimmst, vor Alkohol zu warnen. Langsam nervt es. Alkohol ist für AMD kein Risikofaktor, sondern das Lebensalter ist der größte Risikofaktor neben Rauchen und genetischer Belastung. Kannst du nachlesen.

Meine Tante hatte Makuladegeneration und es ist wirklich eine schlimme Krankheit. Zumal meine Tante dadurch in ihrem größten Hobby, dem Lesen, immer eingeschränkter war, bis sie gar nicht mehr Lesen konnte. Sie tut mir heute noch leid, wenn ich an Sie zurückdenke. Übrigens hat sie nie geraucht oder getrunken. 
8
#2
29.8.17, 22:08
Ach, so ein unterhaltsamer Abend mit Augentrost im Glas bzw. dem Badewännchen im Kreise der engsten Verwandten stellt sich das Zumselchen gerade so richtig gemütlich vor. Wer möchte noch ein Wännchen? :-)
За здорoвье! 
3
#3
30.8.17, 07:22
@HörAufDeinHerz: Alkohol ist Gift für die Augen, das wissen wohl nur die Ärzte. Auf jeden Fall hat meine Mutter diese Info von einer Ärztin bekommen. Die hat sicherlich mehr Erfahrung als Menschenn, die etwas zum Thema AMD irgendwo lesen.
6
#4
30.8.17, 07:42
@ gudula
Für Dich sind Ärzte wohl noch die Götter in Weiß...Sie wissen alles und haben immer recht...Früher wurden Menschen zur Ader gelassen,weil der Arzt das für richtig empfand.
Auch Ärzte können mit fachlichem Halbwissen praktizieren.Vielleicht denkst Du einmal darüber nach.
Heutzutage kann jeder Normalsterbliche sich Infos einholen.Und das durchaus auch an Stellen,wo man vernünftig informiert wird.Deswegen sollte man niemanden angehen,nur weil er es gelesen hat,und nicht von einem Arzt gesagt bekommen.
Hätte ich vor einem Jahr auf nur einen Arzt gehört,könnte ich hier heute warscheinlich nicht mehr schreiben.
Was ich eigentlich sagen möchte:
Ich finde es durchaus gut,wenn auf gewisse Themen aufmerksam gemacht wird.Ich finde es aber nicht gut,wenn man auf Standpunkten beharrt,die man selber nicht ausreichend recharchiert hat.
#5
30.8.17, 08:57
@gruppenmuddi: nicht nur früher, auch heute wird man zur Ader gelassen. Ich muss jeden zweiten Monat zum Aderlass wegen einer Erbkrankheit. Durch den Aderlass kann ich 100 werden.
4
#6
30.8.17, 09:45
ich bin ein bisschen zeiegesen. du kannst nicht wissen., wie der zustand des Auges heute ohne wännchen und gläschen Wein am abend wäre. Ärzte üben auch nur ihren Beruf aus und wie bei jedem spielt die eigene Sichtweise eine grosse rolle. der eine Handwerker nimmt einen Schraubenschlüssel der andere eine Zange. so ist es auch bei Ärzten.
#7
30.8.17, 09:46
zwiegespalten.
2
#8
30.8.17, 11:45
Bin da auch etwas zwiegespalten. Auch Ärzten kann man leider nicht alles glauben. Traf ich doch kürzlich erst auf ein Exemplar das steif und fest behauptete, dass es sowas wie Migräne gar nicht gibt....
Es gibt Ärzte die verteufeln Alkohol, überspitzt gesagt: oh, sie haben sich beim Ballspielen mit dem Kind den Finger gebrochen? Da ist der Alkohol schuld dran!
Deswegen auch gerne mal eine zweite Meinung einholen!
3
#9
30.8.17, 12:13
Ein großer Anteil JEDER medizinischen Behandlung beruht darauf, dass der Patient an die Wirkung glaubt. Gudula und ihre Mutter glauben so sehr an die Wirkung dieser Behandlung und an die Schädlichkeit von Alkohol, dass beides bei ihnen genau so wirkt, wie sie schreibt. Warum sollte sie sich noch eine zweite medizinisches Meinung einholen, wenn die erste bereits so gut anschlägt? Ich kann sehr gut verstehen, dass man in der Freude darüber, eine wirksame Medizin gefunden zu haben, auch andere daran teilhaben lassen will. Vielleicht hilft es ja auch anderen. Sicher ist es aber auch Teil der heilenden Wirkung, andere überzeugen zu wollen.
Letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden, was ihm im Leben wichtig ist und um welchen Preis, welchen Weg der Heilung er gehen will oder welcher Genuss ihm wichtig ist. Egal welchen Weg man wählt, wenn man fest davon überzeugt ist, dass es der richtige Weg ist, ist es meist auch der richtige.
1
#10
30.8.17, 12:20
@Zoeybird: Der Arzt war wohl ein Scherzkeks... Tatsache ist, dass Ethanol im Alkohol ein sehr starkes Zellgift ist. Das wissen Ärzte. Es ist auch so: Im Auge "zeigt die lichtempfindliche Netzhaut einen schichtartigen Aufbau aus Zellkörpern im Wechsel mit Zellfortsätzen...", also im Auge kann das Zellgift Ethanol wirken. Das verstehen Ärzte und das kann ein logisch denkender Mensch auch verstehen. Gift bleibt Gift, und wenn dir diese Tatsache nicht passt, dann hast du eventuell ein Problem.
4
#11
30.8.17, 13:58
@gudula du irrst dich, Ethanol wird vom Körper in ungiftige Stoffe abgebaut. ist aber trotzdem nicht gesund.was du meinst ist Methanol. das wird zu zellgiften umgewandelt.
#12
30.8.17, 18:42
@lexus: So einfach ist es nicht. Ich zitiere:
"Alkohol wird in der Leber in zwei Phasen mit Hilfe von Enzymen abgebaut. In einer ersten Phase wird der Alkohol durch das Enzym Alkoholdehydrogenase (ADH) in Azetaldehyd abgebaut. Azetaldehyd ist sehr giftig und für Schädigungen durch Alkoholmissbrauch im ganzen Körper verantwortlich. Es greift die Zellmembranen an und verursacht zudem indirekte Schäden, indem es hemmend auf Enzymsysteme wirkt"  Azetaldehyd wird hier als sehr giftig bezeichnet. Und Alkoholmissbrauch sind auch 2 bis 3 Gläser Wein oder sonstwas jeden Abend seit vielen, vielen Jahren..
4
#13
30.8.17, 18:58
@gudula: Meine Freundin hat auch AMD und ist mittlerweile blind. Habe vorhin mit ihr telefoniert und sie gefragt ob Alkohol etwas damit zu tun hat. Das hat sie verneint und ihr Arzt hat es bestätigt.
15
#14
30.8.17, 19:20
Frau Doktor Gudula, dein Kommentar#12 macht mich ganz wuschig, denn diese Bezeichnungen habe ich noch nie gehört. Was sollen diese hochspezifischen Worte auf einer Seite, auf der es hauptsächlich um Kochrezepte oder Basteltipps geht ? Das du ein Gegner von Alkohol bist wissen wir alle jetzt, aber niemand wird sich deswegen sein Feierabendbierchen oder sein Glas Wein in geselliger Runde verbieten lassen. Du kommst mit immer neuen Krankheiten an denen Alkohol schuld sein soll, aber glaubst du wirklich du bist hier im richtigem Forum ? Ich bin gegen jeglichen medizinischen Austausch hier, weil niemand weiß, welch ein Mensch am anderen Ende sitzt und welchen Schaden Tipps von Möchtegermedizinern anrichten können. Denk mal bitte darüber nach. 
8
#15
30.8.17, 19:37
Tja, Gudula sind offensichtlich die Recycling- und Bastelideen ausgegangen und da ist sie nun auf die Medizin umgeschwenkt. Diese medizinischen "Abhandlungen" haben ja auch irgendwie etwas "Gelehrtes" im Gegensatz zu profanen Basteleien.
Allerdings halte ich diese wo auch immer abgeschriebenen "medizinischen Informationen" für nicht ganz ungefährlich, denn sie sind einfach zu allgemein, um ggfs. Betroffenen wichtige Informationen zu vermitteln.
3
#16
30.8.17, 22:57
@gudula #12:
Wen oder was bitte zitierst du denn da?
Bei  a l l e n  deinen bisherigen Zitaten fehlt die Quelle, daher kann man sie nicht nachvollziehen.

Bist du so lieb und reichst noch nach, woher du die Zitate hast?
#17
31.8.17, 08:36
@Upsi: Gibt es hier eine strenge Themen-Vorgabe? Seit wann bestimmen User und nicht das Frag-Mutti-Team, welche Themen hier veröffentlicht werden? Und Du glaubst, eine körperliche Krankheit entsteht, weil man KEINEN Alkohol trinkt?
#18
31.8.17, 09:20
@gudula: Schade, dass du nicht auf meine Frage in # 16 eingehst.
Quellenangaben würden deine Zitate seriöser machen.
2
#19
31.8.17, 09:33
@gudula: mach was du willst, aber du müsstest merken, daß nicht nur ich deine hoch wissenschaftlichen Ausführungen anzweifeln. Was die körperlichen Krankheiten betrifft wenn man keinen Alkohol trinkt gibt es tausende Beispiele. Nur eines für dich, meine Mutter starb mit 25 Jahren an einer körperlichen Krankheit und sie wußte nicht mal was Alkohol ist. Wenn du glaubst jede Krankheit entsteht in Verbindung mit Alkoholkonsum, dann irrst du gewaltig, denn in meiner Familie spielte Alkohol überhaupt keine Rolle und außer mir gibt es niemanden mehr. Ich werde mich weiter nicht mehr äußern zu diesen Themen, langsam nervt es.
Übrigens wo habe ich geschrieben das körperliche Krankheiten entstehen w e i l man keinen Alkohol trinkt , die Aussage versteh ich auch nicht so ganz.
2
#20
31.8.17, 10:06
@Upsi: Gudula sollte sich besser wieder ihren Bastel- und Reycling-Ideen zuwenden. Diese waren zwar auch oft mehr als gewöhnungsbedürftig, aber zumindest richtet sie damit keinen Schaden an. 
Ich denke, sinnloses Abschreiben von medizinischen Abhandlungen sind nun mal nichts für Laien und führen nicht selten zu u. U. gefährlichen Fehlinterprätationen des Geschriebenen! Das könnte für Betroffene fatale Auswirkungen haben. Medizinische Sachverhalte gehören auch nur in medizinische Hände und keinesfalls in die laienhafte Unkenntnis einer "Möchte-gern-Fachfrau!"
1
#21
31.8.17, 10:10
@Upsi: Oh diese Missverständnisse! Du hast geschrieben "...welchen Schaden Tipps von Möchtegermedizinern anrichten können." Mein Tipp, keinen Alkohol zu trinken, richtet keinen körperlichen Schaden an, denke ich. Seelisch vielleicht.
#22
31.8.17, 10:12
@Jeannie: liebe Jeannie, hier der Link:
www.suchtschweiz.ch/fileadmin/user_upload/DocUpload/alkohol_koerper.pdf
2
#23
2.9.17, 21:48
Hallo und guten Abend liebe Gudula.
Ich lese heute und eben erst Deinen -Tollen- Beitrag.
Ich finde  ihn echt Klasse.
Wer  mit den Augen krankheitsbedingt NICHT zu leiden hat, dem kann man nur gratulieren. Dass sie aber Andere mies machen, finde ich total daneben.
ABER solche Leute haben offenbar auch kein Interesse, solange nicht selbst betroffen.
Ich könnte mich nun auch dazu äußern, aber dann würde ich höchstwahrscheinlich explodieren.
Legen wir den Mantel des Schweigens über solche Leute; vielleicht denken sie später einmal darüber nach.
Zum Zweiten finde ich es genauso toll, dass  auch DU, ich auch, eine ablehnende Haltung gegenüber dem Alkoholgenuß hast.
Und auch hier sage ich, dann solle doch jeder Uneinsichtige selbst freiwillig ins Grab rennen.
Man kann reden und warnen; wer es nicht akzeptiert ist selbst daran schuld.
Seit ich, es sind fast zwanzig Jahre  vergangen, keinen Alkohol mehr trinke, fühle ich mich trotz aller Zipperlein, besser als je zuvor.
Ich bin mehr als froh, vom Alk weggegangen zu sein (freiwillig).
Liebe Gudula.
Lasse Dich auch hier nicht entmutigen. Spreche über Dinge die auch unangenehm sind. Dass es solche Leute gibt die Einem verachten, bedauern, verspotten oder für sonstwas halten; Bleibe wie DU bist.
Ich wünsche Dir alles Gute.
gruß
(wer Schreibfehler findetdarf sie behalten)👏
#24
3.9.17, 07:42
@zumselchen: Na sdarowje! ;-) (Hab grad keine kyrillischen Buchstaben.)
3
#25
3.9.17, 10:19
also - jetzt muss ich mich mal einschalten. Diese pseudomedizinischen Tipps finde ich mehr als gefährlich. Auch wenn sie von irgend woher, einr angeblich seriösen Quelle abgeschrieben wurden. Ich will nur zum Alkohol was sagen: In den USA wurden die Gefäße (Arterien, vor allem des Herzens) von Alkoholikern untersucht. Nach deren Tod, bei einer Obduktion. ALLE Herzkranzgefäße von Alkoholikern waren jungräulich!!!! Kein einziges wies die typischen Veränderungen von Arteriosklerose auf. Anderes Thema: Rotwein, in Maßen getrunken schützt die Herzkranzgefäße. Rotwein enthält neben vielen anderen Bestandteilen auch sogen. Flavonoide, die nicht nur die Gefäße schützen, sondern für den gesamten Organismus, sprich den Stoffwechsel, positive Wirkungen haben. Übrigens, ich bin Ärztin, ich weiß, wovon ich spreche. Dieses Formum besuche ich gerne - ab und zu - weil manche Tipps wirklich gut sind und die Diskussionen für einen wunderbaren Sonntagmorgen sorgen.
#26
3.9.17, 10:35
@mado: Hmm, als Ärztin noch nichts davon gehört, dass Flavonoide nichts mit Alkohol zu tun haben, sondern der rote Traubensaft dafür verantwortlich ist?
Deine Aussage stimmt nicht!
Bei einem Alkoholkonsum von mehr als 30 g amTag nimmt das Gesamtrisiko für eine koronare Herzerkrankung zu.
#27
3.9.17, 10:53
@mado: Auch für deine Aussagen fehlen leider die Belege.
#28
3.9.17, 11:14
@mado:  ......Und das heute morgen schon zur frühen Stunde !
 naja  solche "Ärzte" kannte ich auch.
Habe sogar  beruflich Leute kennengelernt, die behaupteten  der liebe Gott zu sein. Tz tz tz
1
#29
3.9.17, 11:45
Bin ich hier bei den anonymen Alkohlikern oder auf der Seite mit Tips für den Haushalt ?
1
#30
3.9.17, 11:51
@Larsi:  wie Du siehst, werden hier alle Bereiche des tägl. Lebens abgedeckt und zugelassen, soweit es die Chefetage genehmigt und abgsegnet.
Und gute Tips, aber auch Diskussionen über gesunde Lebensweise hin- oder her, gehören dazu.
UND, ich finde das Thema : Augen, Sehen, drohende Erblindung, sollte man ernst,sehr ernst nehmen. Man hat nur zwei Äuglein und Ersatz gibts nicht !!
Und ohne Augen nutzen Dir auch keine Haushaltstips mehr !
2
#31
3.9.17, 12:04
@Upsi: Und Vorschreiber:
Ich denke, dass die Ermahnung von Gudula, auf Alkohol zu verzichten weitaus weniger Schaden anrichten dürfte als die Verharmlosung hier. Es gibt meines Wissens keine, absolut KEINE Krankheit, auf die sich der Genuss von Alkohol positiv auswirkt. Selbst das viel gepriesene eine Gläschen Wein in Ehren, das die Herzgesundheit fördern soll, mit eingeschlossen.

Was meint ihr hilft Betroffenen mehr: Auf Alkohol ganz zu verzichten oder meist mit latent schlechtem Gewissen weiter Alkohol zu trinken?

Gudulas Tipps zu AMD waren für mich sehr hilfreich, weil ich eine Vorstufe der Krankheit habe. Und obwohl ich regelmäßige Leserin dieses Forums bin, habe ich Gugulas angeblich so penetrante Antialkoholkampagne bisher noch nie wahrgenommen.

Einen schönen Sonntag wünsche ich euch allen - und ein wenig mehr Toleranz vielleicht... : )
Fifru
1
#32
3.9.17, 12:08
@mado: Bravo.
Das kann ich wirklich ALLES unterschreiben und so wünsche ich rundum und weiterhin einen recht netten Sonntag.
1
#33
3.9.17, 15:34
@Larsi: auf der Seite für "Gesundheit"; das passt das dann wohl, oder?
2
#34
3.9.17, 18:08
wow, hier geht ja wieder mal die Post ab.
Also ich will niemanden angreifen, aber richtigerweise ist hier ein Haushaltsforum und kein Gesundheitsforum - obwohl ich schon öfters hier Typs über verschiedene gesundheitliche Probleme gelesen habe.
Und ja sicher ist zuviel Alkohol nicht fördernd für die Gesundheit
denn wie heißt es so schön " die Dosis macht das Gift"
Aber dazu möchte ich noch ´sagen: Schaltet mal den Fernseher ein, egal welche Sendung, Serie usw. überall wird getrunken. Alkohol ist sicher bereits ein Thema der Volkskrankheit , schon bei Jugendlichen, Wie viele Kinder haben schon mit nicht mal 10 Jahren Zugang zum Alkohol. Und Eltern sind Vorbilder in  jedem Bereich des Lebens. Daran sollte man auch mal denken. Ich verteufle den Alkohol nicht, aber wenn alle soviel trinken würden wie ich, müssten Brauereien, Weinhändler und Schnapsbrenner ihre Läden zusperren.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen