Angel Food Cake

Angel Food Cake

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Angel Food Cake mit Dekoration

Zutaten

  • 120 g Weizenmehl (gut durchgesiebt)
  • 150 g Puderzucker (und mehr dann zum Bestäuben)
  • Das Weiße von 6-9 Eiern (474 ml)
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1/4 TL Mandel-Extrakt
  • 1/4 TL Salz (1,2 g)
  • 1  1/2 TL Backpulver
  • 132 g Zucker
  • Eine gefettete Springform von 25 cm Durchmesser

Zubereitung

  1. Die Eiweiße in eine Schüssel (Metall oder Porzellan) geben und beiseitestellen.
  2. Den Puderzucker zusammen mit dem Mehl und dem Salz auf Backpapier sieben.
  3. Die Eiweiße schlagen bis sie Blasen bilden.
  4. Jetzt das Backpulver zum Eierschnee geben bis der etwas fester wird.
  5. Vanille- und Mandel Extrakt unter den Eierschnee schlagen.
  6. Ein Viertel des Puderzuckers und Mehls über den Eierschnee streuen und vorsichtig aber schnell mit dem Gummispatel unterheben. Danach den Rest immer zu einem Drittel unterheben.
  7. Die Springform einfetten und den Kuchen bei 175°C im Backofen auf der dritten unteren Schiene im vorgeheizten Backofen 40-45 Minuten backen, bis der Kuchen oben goldbraun ist. Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob nichts kleben bleibt.
  8. Den Kuchen in der Springform komplett abkühlen lassen.
  9. Dann den Kuchen aus der Springform mit einem langen Messer vom Rand rund herum vorsichtig ablösen.
  10. Den Kuchen umdrehen und auf einen Rost stürzen.
  11. Wenn der Kuchen vollständig ausgekühlt ist, mit Puderzucker bestreuen.
Von
Eingestellt am

27 Kommentare


3
#1
2.1.15, 17:36
Auf dem Foto sieht es aber nicht wie mit einer Springform gebacken aus, eher wie mit einer Muffinform gebacken, oder täusche ich mich so?

Aber der Kuchen sieht sehr lecker aus, keine Frage. Das sollte keine Kritik sein.
4
#2
2.1.15, 17:48
Für mich sieht es aus wie eine kleine Gugelhupfform, die könnte es auch als "Springform" geben. "Spring" bedeutet doch bloß, dass der Boden rausspringt, wenn man so eine Schnalle am Rand öffnet. Springformen haben deswegen aber meist einen geraden Rand.

Hört sich lecker an. Man muss ich nur überlegen, was man mit den vielen Eigelb macht, die man dann übrig hat....
... in mein Vanillekipferlrezept gehören 3 Eigelb.
...in einen Rührkuchen tu ich auch schon mal zwei Eigelb anstelle eines ganzen Eis, wenn noch mindestens ein ganzes Ei im Teig ist.
2
#3 Beth
2.1.15, 21:35
Sieht gut aus aber eine Springform ist es nicht.
Wohl eher eine Gugelhupfform.
4
#4
3.1.15, 10:50
ich hatte, als kurz vor Weihnachten die Makronenrezepte reingestellt wurden meine Chefin (Konditormeisterin) gefragt, was ich mit den vielen übrigen Eigelben machen soll

ihre Antwort: Nudelteig

:o)
1
#5 GertK2
3.1.15, 10:56
@domalu: Der Kuchen hätte kaum in eine Muffin-Form gepasst. Ich benutze eine gute alte Guglhopf-Form, keine Springform, da ist mir leider ein fehler unterlaufen!!! Zur Korrektur war es dann leider aber zu spät!!! Die Deko bestand aus einem kleinen Porzellanengel und einigen Weinbrandkirschen.
#6 GertK2
3.1.15, 10:58
@Mafalda: Die vielen Eigelb kann man andersweitig verwenden. Der Kuchen bekommt durch die Eiweiße eine schöne lockere Konsistenz. Angel Cake ist sehr bekannt in den USA und in Großbritannien.
1
#7
3.1.15, 16:04
Eigelb kann man auch prima einfrieren. Den Kuchen werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
2
#8
3.1.15, 18:22
Eine supergute Verwertung der Eigelbe ist auch Zuckerei! Einfach mit einigen Löffeln Zucker schlagen, bis es dick und weißlich wird - lecker!
Das fertige Zuckerei kann man dann noch verfeinern mit Zitronensaft, Kakaopulver oder Rotwein. Sowas essen wir sehr gerne mal.
1
#9
3.1.15, 20:12
Der Kuchen sieht ja sooo lecker aus!
Davon hätte ich jetzt am liebsten
ein Stück :-)))
#10 GertK2
4.1.15, 04:08
Ja bollina, der sieht nicht nur lecker aus, er schmeckt auch sehr gut!!!
1
#11
4.1.15, 10:11
Guten Morgen, ein tolles Rezept, aber bitte wohin gehören die 132g Zucker? Ich habe das Rezept jetzt ein paar Mal durchgelesen, der Zucker bleibt über, oder hab ich irgendwas nicht richtig verstanden?
1
#12
4.1.15, 10:59
und was ist mit den 132 g Zucker?
1
#13
4.1.15, 11:04
vielleicht wurde der Zucker durch die größere Menge an Puderzucker ersetzt...?
und mal ganz platt gefragt: Was hast du mit den verbliebenen Eigelben gemacht?
Daß man sie einfrieren kann, hab ich noch nie gehört. prima Tip...
1
#14
4.1.15, 11:39
Das Rezept hört sich sehr lecker an. Wird auf jeden Fall nachgebacken. Ich möchte auch gerne wissen was mit dem Zucker passiert. Eigelb einfrieren habe ich auch noch nicht gehört. Ich werde es aber mal ausprobieren. Zu der Form: Es gibt auch Springformen mit Gugelhupfeinsatz. Die würde ich bevorzugen.
2
#15
4.1.15, 12:07
Rosalie 2014
Dieses Food Cake mit Angel Dekoration ist eine gute (eßbare) Dekoration.
Ich möchte diese Idee erweitern für die Silvester-/Neujahrs-Kaffeetafel, für Fasching, für Ostern,
Geburtstage und alle Gelegenheiten, wozu so etwas mit anderer Dekoration paßt.
Bitte entsprechende Hinweise geben bzw. veröffentlichen.
4
#16
4.1.15, 16:08
@Mafalda:
Mit den Eigelben kann man wunderbar einen Eierlikör machen.
Hier das Rezept;
6 Eigelb
250 g Puderzucker
1 kleine Dosenmilch (z.B. Bärenmarke)
½ l Doppelkorn

im Mixer vermischen, in eine Flasche füllen und 6 Wochen stehen lassen, dabei 1 - 2 mal schütteln, dann ist der Likör fest.
1
#17
4.1.15, 17:09
@Gaga43:

Um die Eigelbe zu verwerten ist Eierlikör eine gute Idee.

Wers lieber herzhaft mag, könnte auch eine Frittata machen. Das Eigelb einfach mit etwas Milch verdünnen und dazu reinmischen was der Kühlschrank grad so hergibt.
Mit einem Salat dazu, ergibt das eine leckere Mahlzeit.

Und zum Dessert dann noch den tollen Angel Cake :-)))
#18 GertK2
4.1.15, 18:20
@schoenezeiten: Der Puderzucker bewirkt, dass der Kuchen fluffig-locker bleibt. Wenn er ausgekühlt ist, dann mit etwas Puderzucker bestäuben!
#19 GertK2
4.1.15, 18:22
@bollina: Gute Idee mit dem Eierlikör! Den kann mann dann auch noch für einen Marmorkuchen mit Eierlikör verwenden! Das schmeckt dann auch sehr gut oder auch Eierlikör zu Vanilleeis!
#20 GertK2
4.1.15, 18:25
@Womo: Sorry, natürlich wird auch der Zucker unter die Masse gehoben! Wegen des Eierschnees darf diese aber nicht verrührt werden!
#21
4.1.15, 18:40
Waum kann man den Zucker und Puderzucker nicht zusammen mit den Eiweißen verarbeiten?

04.01.15 - 18.39 Uhr
#22
4.1.15, 23:52
Was die Zutaten betrifft, handelt es sich in etwa um einen Biskuitteig, der ja auch ohne Fett hergestellt wird. Der ließe sich aber nur schwer aus einer Guglhupfform lösen.
Wird er speziell in der Weihnachtszeit gegessen wegen des Engels?
1
#23 GertK2
5.1.15, 03:13
@Teddy und anemone: Natürlich kann man den Zucker mit dem Puderzucker zusammen verarbeiten! Aber am besten ist es, wenn man den Zucker zusammen mit dem Mehl und Backpuver gut vermischt und auf das gut geschlagene Eiweiß vorsichtig siebt, ebenso den Puderzucker. Zum Unterheben eignet sich am besten ein Gummispatel. Es ist wichtig, dass man alles sehr vorsichtig vermischt, damit der Eierschnee nicht zusammenfällt. Beim Biskuitteig kommmen Eigelb und etwas Wasser hinzu, nicht aber beim Angel Food Cake. Der wir übrigens nicht nur zur Weihnachtszeit gegessen, heißt aber so, weil er sehr locker und recht süß ist!
#24
5.1.15, 21:55
fünf Eigelbe könnt ihr in diesem Keksrezept verwenden:

www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/servicezeit/sendungen/lecker-backen-cookies100.html

dann bleiben noch welche übrig für Likör :o)
#25
6.1.15, 19:05
@Agnetha: Danke für den Tip mit den Cookies! Die hören sich auch lecker an.
#26
7.1.15, 15:31
Sehr Lecker
#27
9.1.15, 16:12
@Mafalda: Na, Eierlikör! Hast du ein Rezept? Ich hatte mal eins, da kamen 90 Eigelb rein, da hatte ich das ganze Eiklar übrig. Habs dann zu gaaanz vielen Baisers und Makronen verarbeitet ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen