Asia-Pfanne - auch ohne Wok und leichter als gedacht!

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Um ein leckeres asiatisches Gericht zu zaubern, bedarf es natürlich einer gewissen Grundausstattung:

  • 1 große, gute oder Wok
  • Sojasauce (dunkel oder hell - die dunkle ist intensiver - ich bevorzuge die helle)
  • Sesamöl (es gehen auch Soja- , Raps-, Walnussöl etc.)
  • Ingwerwurzel (ein Muss in der Gemüseabteilung)
  • Chinagewürz (gibt's in jedem Supermarkt)
  • Chili (z.B. Sambal-Olek - gibt's in jedem Supermarkt)
  • Asia-Mie-Nudeln (gibt's in fast allen Supermärkten)

Wichtig: alle Zutaten (Fleisch und Gemüse) müssen sehr klein geschnitten werden.

Leckere Asiapfanne Zubereitung:

  1. 100 g Asianudeln abkochen (meist 5 Minuten)
  2. Ca. 150 g beliebiges Fleisch in Sesamöl ca. 4 Minuten scharf anbraten
  3. Mit Chinagewürz und Knoblauch würzen
  4. Einen kräftigen Schuss Sojassauce zugeben
  5. Chilipaste (eine gute Messerspitze) zugeben
  6. Ingwer dazureiben (ca 1/2 TL)
  7. Zuletzt ca. 150 g Gemüse dazugeben - man kann eigentlich alles nehmen: Zwiebel, Lauch, Karotten, Fenchel, Bambussprossen, Asiagemüse aus dem Glas, Zuchini etc.

Das Ganze vermengen und ein paar Minuten braten - frische Kräuter beifügen (Petersilie, ganz wichtig ca. 10 Blatt Basilikum - es muss kein Thaibasilikum sein) 

Zuletzt Nudeln untermischen - nach maximal 10 Minuten ist die Asiapfanne fertig! Es ist natürlich klar, mit den Gewürzen muss man anfangs experimentieren, um für sich den idealen Geschmack und Schärfe zu finden. Aber ihr werdet sehen, es ist kinderleicht, sehr lecker, schnell und sehr variabel.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

16 Kommentare

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter von Frag Mutti