Die gebratenenDie gebratenen Garnelen sofort aus der Pfanne nehmen und auf die Suppe geben, etwas salzen und mit Chilipulver bestäuben.
4

Asiatische Maiscremesuppe mit gebratenen Garnelen

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Gesamt

Dosenfutter First-Class: Asiatische Maiscremesuppe mit gebratenen Garnelen für 2 Personen als Hauptmahlzeit oder für 4 Personen als Vorsuppe.

Zutaten

  • 2 Dose Mais (je 425 ml – Abtropfgewicht 285 g) alternativ tiefgefrorener oder frischer (≈ 500 g)
  • 2 große Zwiebeln
  • 1 EL Butter
  • 1 Dose Kokosmilch cremig (400 ml)
  • Salz
  • 1 rote Peperoni
  • 1-2 Frühlingszwiebeln
  • 1-2 TL Curry je nach Schärfe
  • 1 Schuss Sojasoße
  • 1 TL Weißweinessig (alternativ ein anderer milder Essig)
  • 10 Garnelen (frisch oder tiefgefroren)
  • 2-3 Zehen Knoblauch

Zubereitung

  1. Die Garnelen bratfertig vorbereiten. (Auftauen/kochend überbrühen oder schälen/entdarmen etc.) und der Länge nach halbieren.
  2. Den Knoblauch abziehen und nicht zu fein würfeln, mit den Garnelen mischen und marinieren lassen.
  3. Die Peperoni halbieren, die Kerne entfernen und in schmale Streifen schneiden.
  4. In dem mit dem man die Suppe kochen will, etwa 1 ½ Liter Wasser mit 1 EL Salz zum Kochen bringen und eine Schüssel mit eiskaltem Wasser und ein Sieb auf einer Schüssel bereitstellen.
  5. Die Frühlingszwiebeln putzen, in feine Ringe schneiden und in das kochende Wasser werfen, einmal umrühren, in das Sieb schütten und sofort in das kalte Wasser geben, einen Moment abkühlen lassen und wieder zurück in das Sieb schütten (... das kalte Wasser kann weg). Mit den Peperoni mischen und beiseite stellen.
  6. Die Zwiebeln schälen und würfeln, in dem Topf die Butter zerlassen, die Zwiebeln farblos anschwitzen, den Curry zugeben und ebenfalls anschwitzen. Den Mais abgießen, mit kaltem Wasser gut abspülen, zu den Zwiebeln geben und die Kokosmilch angießen.
  7. Tipp: Die Kokosmilchdose erst unten öffnen, das abgesetzte Kokoswasser zum Mais gießen und jetzt die Dose kurz in das aufgefangene heiße Wasser tauchen (die Maisdose ist etwas größer – da heißes Wasser und die Kokosdose rein) – so kann die meist festsitzende Kokoscreme nach unten herausrutschen, hängt sie immer noch - dann auch oben öffnen, so wird der Unterdruck zwischen Creme und Deckel ausgeglichen und jetzt flutscht's.
  8. Alles nur so lange köcheln, bis die Kokoscreme geschmolzen ist (der Dosen-Mais ist schon gegart, frischer, bzw. tiefgefrorener muss ca. 10-15 Minuten kochen), mit einem Schnellmixstab pürieren.
  9. Anschließend die Suppe durch ein Sieb passieren. (Für Handmixer gibt es bei einigen Geräten als Sonderzubehör für relativ wenig Geld einen Passierstab – eine sehr gute Investition alles auf einmal ins Sieb zackzack fertig ... statt sich mit einer Suppenkelle portionsweise durchzuarbeiten ... die nächsten Marmeladen kommen bald – Himbeere ohne Kernchen etc.)
  10. Mit etwas Sojasoße, Salz und einem guten Schuss Essig abschmecken ... wer Austersoße / Fischsoße / Sesamöl im Haus hat, kann noch "mehr" asiatisch verfeinern.
  11. Die Suppe noch mal richtig heiß werden lassen, mit dem Zauberstab gut schaumig aufmixen (durch die eingeschlossene Luft wird die Suppe geschmacksintensiver).
  12. In Suppenschalen anrichten und mit dem Lauch-Peperoni-Mix bestreuen.
  13. Parallel eine unbeschichtete Pfanne sehr heiß werden lassen, Öl hineingießen und sofort die Garnelen hinzugeben, sobald sie beginnen rot zu werden wenden, in dem Moment wo auch die zweite Seite rot wird sofort aus der Pfanne nehmen und auf die Suppe geben. Etwas salzen und mit Chilipulver bestäuben.

Variante – die Garnelen vor dem Braten auf lange Bambus-Spieße stecken (unteres ⅓ frei) und in die Suppe stecken.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

10 Kommentare

Emojis einf├╝gen