Kundenzufriedenheit

Atomausstieg selber machen!

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe diese E-Mail vor kurzem von einem Bekannten erhalten. Ich denke, dass ich das euch nicht vorenthalten möchte:

Die Atomkatastrophe in Fukushima zeigt: Atomenergie ist gefährlich. Politisch scheint sich etwas zu tun, aber wir können uns dennoch nicht auf die Politik verlassen, dass sich bei der Stromversorgung (sinnvoll) etwas ändern wird.

Eine schnelle Kursänderung kann nur durch die Wirtschaftsmacht der Konsumenten (also uns) erfolgen.

Deshalb: Wechselt zu einem Stromanbieter, welcher

a) keinen Atomstrom vertreibt, sondern nur Strom aus regenerativen Quellen anbietet und bestenfalls selbst produziert

b) den Strom hauptsächlich in Deutschland produziert bzw. in den Neubau von Anlagen in Deutschland investiert

c) keine Kapitalverflechtungen zu den 4 Großkonzernen (EnBW, E.on, RWE, Vattenfall) unterhält - insbesondere einige lokale Stadtwerke gehören zu den Großkonzernen oder die Stadtweke beziehen teils ihren Strom von den 4 Großen.

Bundesweit sind besonders diese 4 Anbieter zu empfehlen: LichtBlick, Greenpeace Energy, EWS, NaturStrom
(2 Anbieter davon sind Genossenschaften, was zudem einen gewissen Charme hat!)

Mit Sicherheit gibt es darüber hinaus auch viele UNABHÄNGIGE kleine Stadtwerke - das muss jeder selbst ermitteln.

Mehr Infos findet man hier im Internet:

www.atomausstieg-selber-machen.de

Jetzt wechseln und mit Zuversicht in den Frühling starten!

Überzeuge zudem deine Familie, Freunde, Bekannte und deinen Arbeitgeber, und empfehle diesen Tipp weiter!

Von
Eingestellt am

100 Kommentare


1
#1
5.4.11, 06:38
Der beste Tipp aller Zeiten, den ich aber schon vor längerer Zeit umgesetzt habe!
#2
5.4.11, 06:54
Na wenn das mal keine politische Diskussion auslst. ;)
#3
5.4.11, 07:00
Nachtigall, ick hör dir trappsen... ;)
1
#4
5.4.11, 07:16
Das ist schon mal ein guter Ansatz, aber viel wichtiger wäre zuerst noch, dass alle Leute sich selbst an der Nase nehmen und so wenig wie möglich an Strom verbrauchen. D.h. nicht unnötig Geräte eingeschalten lassen, die man nicht verwendet oder das Licht brennen lässt, die Geräte, die auf stand-by sind zur Gänze ausschalten usw. Die Liste lässt sich noch meterlang fortführen. Man muss von klein anfangen und vor allem bei sich selbst, denn je mehr Leute Strom brauchen, desto mehr wird auch produziert und desto mehr Kraftwerke werden benötigt....
#5
5.4.11, 08:29
ich kann das schon nicht mehr hören/lesen, dass jeder sich an der nase fassen sollte und was man nicht alles tun kann um mehr strom zu sparen ...
1. es werden NIE ALLE machen, aber erst DANN würde es sich ernsthaft rentieren ... und 2. würden die leute ja nur eine andere ressource finden die sie dann verschwenden und vergeuden könnten...

den tipp find ich toll
den anbieter genauer zu durchleuchten und sich genauer zu überlegen woher man den strom bezieht, wäre der allererste, leichtere und radikalere schritt als irgendwie 'versuchen' strom zu sparen ...
aber leider, das macht auch nur sinn, wenn es alle tun würden und nicht ein einzelner ...

(sorry falls zu "emotional" geantwortet :) )
1
#6 monalisa
5.4.11, 09:07
Natürlich muß jeder einzelne sparen. Nur so geht es! Es stimmt nicht, daß ein einzelner nichts machen kann. Das ist reine Bequemlichkeit!
#7
5.4.11, 09:22
ich bin fuer die Abwrackpraemier fuer alte Haushaltsgeraete (Gefriere, Kuehlschrank, Waschmaschine etc) - die Dinger FRESSEN Strom ohne ende...
Kann das jemand nach oben weiterleiten ??
#8
5.4.11, 09:38
Man kann ältere Geräte austauschen (wenn die Kasse stimmt) wie Gefrierschrank/Truhe, Kühlschrank, Waschmaschine usw. Das bringt ne ganze Menge. Weitere Stromfresser sind Aquarien, große TV-Geräte, Elektro-Boiler.
Über all dieses sollte man sich Gedanken machen!
-1
#9
5.4.11, 09:50
hallo an alle und einen wunderschönen guten morgen

ich bin ja auch dafür die umwelt zu schonen aber dieses thema nervt langsam seit wieviel jahren nutzen wir in deutschland schon atomstrom ? doch warum wird erst jetzt darüben geredet fakt ist doch selbst wenn alle privaten-nutzer ökostrom nutzen würden die industrie könnten sie nicht abdecken
#10
5.4.11, 10:18
Wir haben unser Aqarium auch abgeschafft. Das nützt aber nur unserem Geldbeutel. Deutschland produziert soviel Stom dass er ins Ausland verkauft wird - und wurden die Atomkraftwerke auf dir wir hätten verzichten können (und die alt und unsicher sind) abgeschaltet? Und da soll jeden Abend durchs ganze Haus rennen und und alle Stecker ziehen. Nicht wirklich.
Auf Ökostrom umstellen find ich da sinnvoller aber soviel Ökostrom können die derzeit garnicht anbieten. Aber selbst wenn ich Ökostrom zahlen würde obwohl ich derzeit keinen bekomme wäre das ok für mich wenn dieses Geld für neue Ökostromanlagen investiert werden würde. Nur wird es das auch? Ich bin da immer etwas skeptisch. Die wollen doch alle nur Geld machen. Auch mit Bio und Öko. Traurig aber ist leider so :-(
#11
5.4.11, 10:21
Wechseln...schön und gut! Trotzdem bleibt vielen nichts anderes übrig, als beim alten (Atom)Stromanbieter zu bleiben, da billiger. Öko- und Naturstrom ist nun mal teurer und wenn man den Euro einige Male umdrehen muß und zum Monatsende eh nichts mehr da ist? Woher nehmen, wenn nicht stehlen...
Bin sowieso der Meinung, daß (bis jetzt?) nur der günstigere Preis zum Wechseln animiert. Helfen Frau Natur und Herr Öko dir weiter, wenn du nichts mehr hast???
#12
5.4.11, 11:35
Ich würde sehr gerne wechseln! Aber wie horizon sagt, es ist leider teurer. Ich würde im Monat ca 20 Euro mehr zahlen, ist schon eine ganze Menge an Geld!
Dafür habe ich mir neue, energiesparende Geräte wie Kühlschrank, Waschmaschine, grossen neuen Fernseher (der sicherlich weniger Strom frisst als meine alte, dicke Glotze) angeschafft.
#13
5.4.11, 11:44
@weniger

"grossen neuen Fernseher (der sicherlich weniger Strom frisst als meine alte, dicke Glotze"

Verwundert: Wieso weißt Du nicht, ob der neue Fernseher mehr oder weniger verbraucht als Dein alter?
#14
5.4.11, 11:44
Schaut mal unter "www.naturstrom.de" da kostet die KW/H nur 21,25 Ct.
Das ist doch ein sehr günstiger Preis für 100 % Ökostrom!
-1
#15
5.4.11, 11:46
@horizon

Da haste den Nagel gut auf den Kopf getroffen!

Was habe ich von allerlei Öko, wenn ich mir diesen nicht leisten kann.
1
#16
5.4.11, 13:13
Wenn man etwas mehr draufzahlt für Öko-Strom, spare ich ja eventuell beim Verbrauch etwas ein, da mir bewusst ist, wie teuer(er) sonst die Stromrechnung wird!
#17
5.4.11, 14:00
Bin letztes Jahr auch auf Öko-Strom umgestiegen und preislich machst keinen großen Unterschied (round about 2€ mehr im Monat). Wer sich die Mühe macht und die Preise vergleicht wird sehr wahrscheinlich sogar günstiger wegkommen können.
Finde es aber auch wichtiger generell sparsamer mit der Energie umzugehen.
Es sollte aber auch klar sein, dass wir momentan noch nicht genug Ökostrom für alle haben. Deswegen jetzt noch so schnell wie möglich wechseln, bevor die Anbieter, wenn sie ehrlich sind, sagen leider ausverkauft, oder gestreckten Ökostrom anbieten, was allerdings für die teuer werden könnte wenns rauskommt.
1
#18
5.4.11, 14:08
Hallo :)

Also ich habe mir, nach einem Artikel im Stern vor einigen Tagen, genau diese Anbieter angesehen. Nach einem Vergleich (mit der letzten Jahresabrechnung) kämen wir sogar knapp 150€ günstiger mit Öko-Strom - ich war sehr überrascht! Nur kann ich leider meinen Liebsten bisher nicht überzeugen (wat de Bur nich kennt frett he nich), aber das bekommt Mum schon hin ;)


LG, ne olle Mum
-1
#19
5.4.11, 15:02
Wer verteilt bitte solche stupiden Emails?
Akws hatten schon immer Nachteile, nicht erst jetzt wo es mal gekracht hat. Das ganze Leben besteht aus Risiken, aber deshalb habe ich auch nicht 1000 Versicherungen und wenn ein Akw hochgeht dann soll er es wegen dem wähle ich trotzdem nicht grüne Intelligenzbestien.

Was bitte bringt es auf Öko-Strom umzusteigen, bei sowohl steigendem Energiebedarf als auch den Nachteilen die durch regenerative Energiequellen entstehen.

Und weil es so schön ist mögen diese Herrschaften dies bitte mit dem Wirkungsgrad argumentieren, denn alles andere ist vollkommener Blödsinn und Kindergartengebrabbel.

Ach ja und aus logischer egoistischer humaner Sichtweise, können von mir aus alle teuren Ökostrom einkaufen, ich werde nichts verschenken. Ich definiere das in Kosten/Nutzen.
1
#20
5.4.11, 15:17
Hallo @ MrFluffy

Ich erkenne zwar keinen Zusammenhang zwischen meiner politischen Einstellung & Öko-Strom & dass ich irgendwann sterben muss ist klar - ob mit oder ohne Gau...aber ich habe Kinder, die Kinder haben werden & über diese Generationen machen sich eben ein paar Leute Gedanken, denn was ich heute nutze, "strahlt" meine Kindeskinder (vllt. ja auch Ihre) auch übermorgen noch an (s. Atom-Müll).

P.s. Wenn Sie meinen Beitrag aufmerksam gelesen haben, werden Sie feststellen, dass ich mit Öko-Strom sogar sparen kann - also fällt Ihr Kosten/Nutzen-Argument mal ganz flach :)
#21
5.4.11, 15:23
Ich kann es nicht mehr hören. Nur weil es zufällig in Japan gekracht hat...

Ohne diesen Gau (Supergau ist eine nicht mögliche Steigerung die gern von BILD Lesern verwendet wird) würde alles so weiterlaufen wie bisher.

WO waren denn alle diese Atomgegner wie Merkel und Co diese für sie selbst profitablen Milliardendeals mit der Atomlobby abgeschlossen haben, vor 6 Monaten?

Noch nicht geboren? Diese Scheinheiligkeit geht mir auf den Keks.

Heute will jeder das Atomstrom sofort abgeschaltet wird, aber nirgends darf eine Überlandleitung, oder eine unterirdische Leitung geschweige denn Windrägder stehen. Das will auch keiner.

Ich bin auch gegen diese Atomkraftwerke. Wegen der Gefahr. Und vor allem weil sie langfristig unsinnig sind und nur der Atomlobby (und deren Vertreter bei der Regierung) Milliarden an Profit einbringen
-1
#22
5.4.11, 15:25
Ach so eines noch:

Ihr könnt sparen so viel ihr wollt. Ob beim Wasser, beim Strom oder beim Sprit. Je weniger ihr verballert desto teurer wird es.

Die Verantwortlichen Raffgeier haben Ziele. Wenn diese durch Sparmaßnahmen des Bürgers nicht erreicht werden werden eben die Preise angezogen. So einfach ist das.

Dann haben wir weniger Freude am Leben und zahlen nioch mehr dafür.

Aber das scheint keiner zu verstehen.
1
#23
5.4.11, 15:34
Liebe Silke Maria :)

Nur weil Viele gestern Unrecht taten können sie heute & morgen nicht anfangen Besseres zu tun?! Erschließt sich mir nicht, sorry. Na, dann geh ich mal dem Nachbarn die Schippe auf'n Kopp kloppen, weil er ja ständig Klavier spielt, was nervt - hätte man in der Steinzeit auch so gehandhabt ;) Dazu lernen heisst das Zauberwort & ja, manchmal braucht es dazu eben drastische Beispiele, leider.

Und übrigens - ich war schon als Kind (is ne Weile her) dafür, ein Windrad im Garten stehen zu haben (bin Nordin). Wenn es umkippt ist nur das Dach kaputt, aber nicht alles im Umkreis von 150km auf tausende von Jahren!

LG, ne olle Mum
1
#24 alsterperle
5.4.11, 16:41
Öko Strom ist nicht teurer.
Bitte mal besser informieren und nicht so einen Quatsch verbreiten.
Es ist jedem selbst überlassen, die Atomlobby oder Förderer von z. B. Windenergie zu unterstützen. Wer nachdenkt, ist wie immer klar im Vorteil...
#25 Pomme
5.4.11, 17:00
Die Idee ist super mit den alternativen Stromanbietern, aber auch eine Sache des Geldes. Alternative Energien sind nun mal teurer, ich bin mir sicher, dass viele sich da denken: Atomstrom...ja bitte. Auch wenns natürlich falsch ist.

@katz-2206: Im Moment ist es aber so, dass wir ziemlich viel Atomstrom importieren, das nennt man dann wohl Milchmädchenrechnung. Unsere Atomkraftwerke stehen still, wir importieren Atomstrom aus Frankreich. Wichtig wäre es, dass Europa da an einam Strang zieht was regenerative Energien angeht.
#26 torture
5.4.11, 17:05
Es ist sicher ein guter Ansatz, mit dem eigenen Privathaushalt auf sogenannten Ökostrom umzusteigen. Nur - man wird ihn nicht bekommen. Wir haben das Europäische Verbundsystem, bei dem alle Kraftwerke in ein und das gleiche Netz einspeisen. Mit der Wahl zum Ökostrom erklärt zwar mein EVU, meine gewünschte Menge an Ökostrom ins Netz einzuspeisen. Meist sitzt dieser Versorger aber weit weg und speist dort seinen Strom ein, während ich dann weiter mit dem Kernkraftwerk um die Ecke versorgt werde. Als Privatverbraucher werden wir so kaum etwas ändern können, das klappt nur auf der politischen Schiene. Denn solange die Großindustrie über Sondertarife gigantische Strommengen in den Rachen geschoben bekommt, werden auch weiterhin AKWs betrieben. Und ich fühle mich garantiert nicht gut dabei...
-1
#27
5.4.11, 17:15
nerviger Tipp zu einer nervigen Diskussion...jetzt kommen die ganzen Moralapostel wieder auf den Plan...wunderbar...
#28
5.4.11, 17:19
@alsterperle
Ökostrom ist teurer, das ist kein Quatsch, leider. Informiert hat man sich doch wohl, bevor man hier schreibt, es kostet mehr als vorher!
@teddy
nicht verwundert sein, es ist klar, dass der neue Fernseher weniger Strom frisst als ein Fernseher, der schon 10 Jahre alt ist. Alle neuen Geräte sind energiesparender. Und natürlich habe ich mich auch hier informiert, weil ich das unheimlich wichtig finde
#29
5.4.11, 18:50
@AndyBekka: Welcher Anbieter ist das denn? 2 Euro mehr im Monat ist ja echt ne Alternative. Dass der Strom der aus deiner Steckdose kommt nicht unbedingt Öko ist (auch wenn du bei nem Öko-Strom-Anbieter bist) ist aber normal. Das kommt alles in einen Topf. Kann also sogar sein dass einer der keinen Ökostrom bezahlt den Ökostrom bekommt. Ist ja aber egal. Der Strom ist ja nicht anders. Also das Produkt ist immer gleich nur die Erzeugung ist ökologisch. Du bezahlst also dafür dass der Strom ökologisch erzeugt wurde und das ist das einzig wichtige.
Ist halt nur die Frage was passiert wenn jetzt sehr viele auf Ökostrom umsteigen. Werden dann auch wirklich mehr Ökostromanlagen gebaut? Wie schon erwähnt wir hätten schon seit langem 3 unserer ältesten/unsichersten AKWs abschalten können. Wurde aber nicht gemacht sonder der überschüssige Strom wurde ins Ausland verkauft.
Aber eines steht auf jeden Fall fest: Wenn man garnichts macht/versucht wird sich auf jeden Fall nichts ändern.
1
#30
5.4.11, 18:54
Schade...ein guter Ansatz wird einfach weg-diskutiert.

Damals, als meine Hochschul-Lehrer noch Ford Capri fuhren (das ist über 30 Jahre her), verwendeten sie schon den riesen Aufkleber für die Motorhaube (würde heute kein Mensch mehr machen) "Atomkraft? Nein Danke" Und da war man noch nicht besonders "Öko", nur hat man nachgefragt (als interessierter Bürger/Schüler), was diese Technologie birgt. Das scheint heute kaum noch jemanden zu interessieren.


Die olle, moralisch angehauchte, Mum ;)
-1
#31 giannanini
5.4.11, 20:16
Hab ich auch letztes Jahr schon umgesetzt -super idee, den tipp hier reinzustellen, dass ich da nicht drauf gekommen bin..."ans-hirn-klatsch"
1
#32 alsterperle
5.4.11, 20:25
@weniger: Also: Mein Vertrag bei Vattenfall z. B. war teurer als Ökostrom!
@mamamia: Aufkleber, Buttons u. ä. gibt es im Internet zu kaufen;) So wie auch die große Fahne für die nächste Demo...Die sind mittlerweile zum Familienausflug geworden (ich meine die Anti-AKW Demos) und die AKW Diskussion wird in allen Generationen geführt. Erfolgreich:)
1
#33
5.4.11, 21:43
@katz-2206: Mein Anbieter sind die Stadtwerke Kiel. Hab gerade nochmal nachgeschaut und festgestellt, dass Öko-Strom im Vergleich zum Normaltarif dort nicht 2€ sondern nur 60 cent mtl. mehr kostet (1200kw/h 30€ mtl.). Gibt zwar günstigere (so um 25€ mtl. einfach Stromvergleich googlen) aber "support your local dealer" ist denk ich auch nicht verkehrt. Werd lieber sehen, ob ich nicht auch mit 1000kw/h auskommen kann. Fazit: Ein Wechsel muss definitiv nicht am Geldbeutel scheitern.
-1
#34
5.4.11, 23:49
@Silke_Maria:
danke du sprichst mir aus der Seele, vor allem der "Supergau" ist mal wieder beweis wie gewisse Zeitungen die sich rechtlich nichtmal so schimpfen dürfen, die menschheit verblöden.

Was da oben in der Regierung wirklich abgeht möchte ich manchmal garnicht wissen. es fühlt sich an wie eine ohnmacht. aber wir lassen ja alles mit uns machen. und wenn wir demonstrieren, singen wir lustige lieder oder tanzen bäume an und wundern uns warum uns niemand ernst nimmt....
#35 donnawetta
6.4.11, 09:15
@polytheistin:

Schön, dass du dir deine geistige Klarheit bewahrt hast und deshalb nicht demonstrierst, sondern lieber ohnmächtig wirst/bist, um nicht ausgelacht zu werden. Kannst du uns einen Tipp geben, vielleicht zu Silke_Marias Kommentar? Also, wo und wie ich zum Beispiel am Besten Energie und Sprit verballern kann, damit ich wieder mehr Freude am Leben habe und endlich alles billiger wird?
#36 surprisa
6.4.11, 11:11
Ich habe in der vorigen Woche meinen nicht wirklich effizient gebrauchten Gefrierschrank abgeschaltet. Es müssen nicht immer die großen Dinge sein, mit kleinen Aktionen ist auch schon was gewonnen.
#37
6.4.11, 13:18
Ich bin auch dafür, dass die Atomkraftwerke mit ihren schrecklichen Folgen bei Unfällen abgeschaltet werden. Ich mache mir aber auch Gedanken darüber, was passieren würde, wenn es nur noch Ökostrom in Form von Windrädern und Solartechnik gäbe. Wir wissen doch noch nicht welche Auswirkungen dies für die Natur hätte. Die Energie in Form von Wind und Sonne würden der Natur entzogen. Silke Maria hat auch recht, wenn wir alle sparen, steigen die Preise. Da müssten die Politiker etwas gegen tun. Es müsste viel mehr Geld in die Forschung und Entwicklung sicherer Energiegewinnung gesteckt werden. Leider geben Politiker unsere Steuergelder ja lieber für andere Dinge aus.
1
#38 alsterperle
6.4.11, 13:43
Wie sollen denn Wind und Sonne der Natur "entzogen" werden? Die Sonne hat nicht weniger Energie wenn sie von Solaranlagen genutzt wird. Gleiches gilt für den Wind. Klar, die Geräusche der Windanlagen sind nicht ohne. Aber da wird auf Dauer sicher was machbar sein.
Die AKW`s sollen aber nicht nur bei Unfällen abgeschaltet werden! Sondern nach und nach ganz. Bevor Unfälle passieren. Siehe Tschernobyl oder Japan...
#39
6.4.11, 14:36
alsterperle, da hast du mich falsch verstanden, ich meine natürlich nicht , dass man Atomkraftwerke erst bei Unfällen abschalten soll. Ich meinte die schrecklichen Folgen bei Unfällen. Das die Sonne nicht an Energie verliert wenn sie genutzt wird ist mir auch klar. Aber wenn wir weltweit Sonnenenergie und Windkraft nutzen, können wir die Auswirkungen für die Natur nicht wissen. Einen Teil der Energie von Sonne und Wind wird dann der Natur entzogen. Vielleicht frage ich da mal einen Fachmann.
-1
#40
6.4.11, 16:46
@donnawetta:
warst du schon auf einer demo?! ich habe nicht gemeint, dass es falsch ist zu demonstrieren, nur die art und weise wie. ich schaue da mal ein wenig nach frankreich. man kann wörter auch auf die goldwaage legen, ist nur die frage was sie da verloren haben. ich denke nicht, dass sie meinte man soll es "verballern" sondern überlegt sparen und nicht mit aller gewalt. denn leider ist es nun mal so dass die nachfrage den preis bestimmt und nicht andersrum.
#41
6.4.11, 17:26
In Radio/TV-Berichten ist immerwieder zu Hören, daß die Gütesiegel nicht geschützt sind (keine Garantie, daß auch alles aus erneuerbaren Quellen stammt)
Anders: Man bezahlt eher für sein Gewissen :)
#42
6.4.11, 17:50
Bin seit eh und jeh Kunde von Mainova und wir holen den Strom aus dem Main und aus unserem Klärwerk
#43
6.4.11, 17:54
Mainova? Guck an ... wir auch
#44
6.4.11, 18:03
@Maugsch Janee issklaa :)
#45
6.4.11, 18:22
schöner Tag ist heute hähähä
#46
6.4.11, 18:44
Zusatz: die rede ist doch vom Atom-AUSSTIEG
Warum Fragst Du überhaupt? ... in deinem Fall kannst Du doch ungefiltert JEDEN Anbieter nehmen.
-1
#47
6.4.11, 18:45
wie kann man nur so blauäugig sein?die GRÜNEN freuen sich.ich selbst verurteile den atomausstieg,denn wer soll den ÖKOSTROM bezahlen?nur die grünen gewinnen
dabei.ich bin rentner ,und habe nicht das geld um ökostrom zu bezahlen.ich werde meine KONTONUMMER einstellen,und um geld betteln,damit ich mir das leisten kann!!!
#48
6.4.11, 18:53
Grundlegend sollte man einmal darüber Nachdenken, was passiert wenn Du mehr bezahlst oder wenn ein AKW platzt. Angesichts der armen japaner halte ich diese Diskussion etwas für ein Luxusproblem.

Die Rechnung musst Du aus logischen Gesichtspunkten UND vorausschauend FÜR DICH und den folgenden Generationen machen. Grün,Gelb,Rot oder Schwarz? ... Das soll aber mal 'Peng' sein.
1
#49 donnawetta
6.4.11, 19:39
@polytheistin: Ich bin nicht mehr ganz jung und war auf einigen Demos. Peinlich war es nie, Bäume wurden auch nicht angetanzt, und wenn du nicht willst, dass deine Worte auf die Goldwaage gelegt werden, solltest du dich mit Verallgemeinerungen vielleicht etwas zurückhalten.

>ich habe nicht gemeint, dass es falsch ist zu demonstrieren, nur die art und weise wie.

Ich schaue nach Deutschland, denn es geht um uns. Wir können die Hände ringen und für Japan beten, wir können Geld spenden oder uns über Franzopsen aufregen, aber nachhaltig verändern werden wir die Welt nur mit unserem Verhalten. Mit gutem Beispiel vorangehen, nennt man das wohl, und das ist das Verhalten, was ich auf allen "grünen" Demos und Friedensmärschen erlebt habe, die ich besucht habe.

> ich denke nicht, dass sie meinte man soll es "verballern" sondern überlegt sparen und nicht mit aller gewalt. denn leider ist es nun mal so dass die nachfrage den preis bestimmt und nicht andersrum.

Genau, und was die Leute nicht kaufen, das wird immer teurer. Was sie ein bisschen kaufen, wird ein bisschen billiger, und wenn es alle kaufen, dann wird es ganz billig. Was soll das sein - Stammtisch-VWL?
1
#50 Lightness
6.4.11, 20:16
@pupperina: Wenn niemand anfängt, kann sich auch nichts ändern. Es sind immer vereinzelte Leute, die sich für was einsetzen, dann kommen immer mehr dazu. So sind z.B. wir Frauen heute gleichberechtigt.
Also mir muss niemand sagen, dass ein einzelner nichts bewirken kann. Eine Lawine kann nur entstehen, wenn 'einer' angefangen hat.
Es ist doch super, dass viele Menschen sensibilisiert wurden, durch die Ereignisse in Japan. Hoffen wir, dass es so weiter gehen wird.
Lieber Gruss - Lightness
#51 Lightness
6.4.11, 20:21
@Maugsch: Falls du schon mal was von Computer gehört hast, gibt es da sowas das Internet heisst, soll ja ne Plattform sein, auf der man einfach ALLES finden kann.
Na dann mal viel Spass beim surfen, vielleicht machts ja verstrahlt mehr Spass.
LG-Lightness
1
#52
6.4.11, 20:57
Kleine Anmerkung...

ich war schwanger, 1986/Tschernobyl ...ich durfte nicht im Regen einfach Einkaufen gehen & schon gar nicht die Sonne im Sommer genießen. Mir war die Gefahr nie nah (hab sie ja nicht gesehen) - hab sie somit ignoriert. Mein Kind kam zur Welt - viele Probleme mit ihm.

Bitte habt Verständnis, wenn ich nu nix mehr saqen möchte - Umkehr ist evtl. an ein paar Cent gebunden - aber Leben bleibt unbezahlbar.
#53
6.4.11, 23:42
@mamamia

"Mein Kind kam zur Welt - viele Probleme mit ihm."


Verstehe ich nicht. Was hat "viele Probleme mit ihm" mit Tschernobyl zu tun?

Auch ich war 1986 schwanger und habe meine Tochter im Juli ´86 entbunden. Mir hat man wegen Tschernobyl nichts verboten.
Es war ein schöner Frühling und ein sehr heißer Sommer. Daher war ich viel draußen an der frischen Luft. Dies hat weder mir noch meiner Tochter geschadet, ebenso wenig den gleichaltrigen Schulkameraden meiner Tochter. Wir sind alle kerngesund.

Übrigens leben wir in Hamburg und liegen damit wesentlich näher an Tschernobyl als die Süddeutschen.
Woher willst Du wissen, daß Tschernobyl die Ursache für "viele Probleme mit ihm" ist?

Was auch immer das für Probleme sind,
ich wünsche Dir die Kraft diese weiterhin zu bewältigen und das Du das Schicksal annimmst, anstatt weiterhin einen Schuldigen dafür zu suchen.
-1
#54
7.4.11, 01:02
@mamamia: aha, nun weiß ich wo ein Teil meiner Steuergelder hinfliessen - in Deinen Garten zu Deinem Windrad und wenn es auf Dein Dach fällt wird meine Versicherungsprämie erhöht. Nein - ich will nicht Dein Windrad mitfinanzieren damit Du Ökostrom hast!!
1
#55 Marilse
7.4.11, 01:04
Das ist auch meine Meinung. Ich htte schon immer Angst vor diesen Atomkraftwerken.
Der örtliche Stromanbieter bietet Ökostrom aus Wasserkraft an. Das habe ich genommen. Wenn so viele Menschen wie möglich wechseln, um so schneller werden die Atomkraftwerke abgeschafft und Geld für Ökostromanlagen investiert.
Der monatliche Grundpreis für Ökostrom kostet monatlich nur einen € mehr. Das kann sich wohl jeder leisten.
#56 Marilse
7.4.11, 01:07
@moonrose: Ja, da hast Du recht. Nur den Drucker sollte man am Strom lassen. Dafür verbraucht er dann erheblich weniger Tinte. Die ist auch teuer und belastet auch unsere Umwelt.
#57 Marilse
7.4.11, 01:11
@filzstift1: Manchmal gibt es bei uns für ein neues stromsparendes Gerät in einigen Geschäften vom E-Werk 50 -100 € Prämie.
1
#58 Marilse
7.4.11, 01:25
@DD9KWA: Wenn man heute zu Ökostrom wechselt, bekommt man nicht immer Ökostrom,weil es immer noch zu wenig Anlagen dafür gibt und außerdem kommt es darauf an, in welcher Gegend man wohnt. Wohnt man da, wo es ein Wasserkraftwerk, Windkraftanlagen oder Solaranlagen gibt, kann man sicher sein, dass man Ökostrom bekommt. In den anderen Gegenden kann es weiterhin den Atomstrom geben, selbst wenn man für Ökostrom bezahlt. Egal, welchen Stromvertrag man abschließt, der Strom fließ immer durch die selben Leitungen. Das Geld, welches die Stromanbieter von den Kunden durch Ökostromvertäge mehr einnehmen, wird dann für den Ausbau von weiteren Anlagen zur Ökostromgewinnung gebraucht. Würde in einigen Jahren Deutschland flächendeckend mit Ökostrom versorgt werden können, wird der Strom auch wieder billiger. Zur Zeit wird in Deutschland 45 % Ökostrom geliefert. Obwohl einige Atommailer abgeschaltet wurden, hat die Strommenge dicke für alle Kunden gereicht.
1
#59 Marilse
7.4.11, 01:34
@grosserteufel: Der Ökostrom kostet nur 1 € mehr pro Monat. Je mehr Menschen Ökostrom kaufen, um so billiger wird er und um so schneller können die gefährlichen Atomkraftwerke stillgelegt weren.
Vielleicht hast Du keine Nachkommen. Dann wird es Dir egal sein, wie die Welt endet. Mir ist das nicht egal. Meine Nachkommen sollen gesund zu Welt kommen und gesund leben können. Ich bin auch Rentner und auch ich habe keinen Geldsack in der Wohnung.
1
#60 Marilse
7.4.11, 01:42
@DD9KWA: Eine Garantie kann es zur Zeit nicht geben. Die gibt es erst, wenn die Stromanbieter genug Geld für Ökostrom eingenommen haben. Mit dem Geld werden neue Anlagen für Ökostrom gebaut werden müssen. Allerdings wird dieses Geld nicht reichen und dann werden wir Steuerzahler mal wieder zur Kasse gebeten. Mich stört das in diesem Fall aber nicht. Sind erst einmal genug Ökoanlagen da, wird der Strom auch wieder billiger. Selbst wenn erst meine Enkel davon profitieren. Hauptsache ist, dass man keine Angst mehr von Atomanlagen und ihre strahlenden Abfälle haben muss.
1
#61 Marilse
7.4.11, 01:47
@Gaby500: Bei Windkraft kann es zu Unfällen mit Vögeln kommen. Aber nicht überall dürfen Windkraftanlagen gebaut werden. Vorwiegend werden Solaranlagen benutzt oder wo es möglich ist wird Wasserkraft den Strom erzeugen. Keine Angst, Es bleibt noch genug Wasser erhalten.
#62
7.4.11, 02:14
@Marilse - der Strom wird dann billiger? ... glaubst Du wirklich, die Firmen Gierschlund&Raffke finden keinen Grund den nun billiger gewordenen Preis an den Kunden NICHT weiterzugeben :) ... Das will ich mal erleben daß die was zurückgeben ... die nie :(
#63
7.4.11, 02:17
@Marilse: ich war mal neugierig und bin in dein Profil und habe deinen HP-Link angeklickt .... Fehler 403
Die gewünschte Internetseite ist nicht erreichbar. :))
-1
#64 donnawetta
7.4.11, 08:34
>Nun weiß ich wo ein Teil meiner Steuergelder hinfliessen - in Deinen Garten zu Deinem Windrad und wenn es auf Dein Dach fällt wird meine Versicherungsprämie erhöht. Nein - ich will nicht Dein Windrad mitfinanzieren damit Du Ökostrom hast!!

Ja, die Gefahr umfallender Windräder ist einfach nicht zu unterschätzen, liest man ja immer wieder. Gestern noch wäre ich fast von einem erschlagen worden. Eigentlich sollte man die Holländer in Regress nehmen - die haben diese Killermaschinen doch erfunden, oder? Windmühlen hießen die damals, glaube ich. Teufelszeug! Nein, da verlasse ich mich doch lieber auf die AKW, da hat die Vergangenheit ja immer gezeigt, dass die Rechnung aufgeht. Zumindest für manche.
#65
7.4.11, 10:04
@donnawetta:hallo donnawetta, ich sehe Du hast meinen Beitrag total falsch verstanden. Auch ich bin absolut für Ökostrom, aber in meinem Beitrag habe ich nur auf "mamamia/5.4.11/15,34 Uhr" geantwortet. Sie schreibt, daß sie schon als Kind ein Windrad im Garten wollte und "wenn es umkippt ist nur das Dach kaputt".
Ich persönlich habe noch nie gedacht, daß ein Windrad umkippen könnte!! Tatsache aber ist, daß jedes Windrad noch subventioniert wird, d.h. von jedem Steuerzahler fliessen Gelder dorthin, damit der Strom entsprechend günstig angeboten werden kann und ausserdem wie bekommen wir die Protestierer weg, die zwar Windkraft wollen, aber dagegen sind, daß auch Leitungen verlegt werden damit dieser Strom auch z.Bsp. in Süddeutschland benutzt werden kann. Wer trägt die Kosten des Leitungsverlegens? Tatsache ist, daß alternativer Strom wenn man alle Kosten zusammenrechnet noch um einiges teurer ist. Trotzdem bin auch ich für das Aussteigen aus dem Atomstrom, nur billiger wird der Ökostrom in den nächsten Jahren nicht, so wie es uns welche weißmachen wollen. Die Kosten sind nur verlagert. Das sollte uns Allen klar sein.
#66 donnawetta
7.4.11, 10:57
Liebes Wiesele, ich weiß, dass du auf mamamia geantwortet hast und habe auch ihren Beitrag gelesen.

> Tatsache aber ist, daß jedes Windrad noch subventioniert wird, d.h. von jedem Steuerzahler fliessen Gelder dorthin, damit der Strom entsprechend günstig angeboten werden kann

Wo lebst du? Rund 200 Millionen Euro Subventionen sollen laut Bundesregierung bis heute in die Atomkraft geflossen sein - und weitere 100 Milliarden kommen bis zum Ausstieg noch hinzu - ohne Laufzeitverlängerung. Weißt du, wieviel Subventionen in Windkraft fließen? Geh doch wenigstens mal Wikipedia gucken, bevor du diese Stammtischparolen loslässt.

> wie bekommen wir die Protestierer weg, die zwar Windkraft wollen, aber dagegen sind, daß auch Leitungen verlegt werden damit dieser Strom auch z.Bsp. in Süddeutschland benutzt werden kann.Wer trägt die Kosten des Leitungsverlegens?

Also: Die Leute in Süddeutschland bekommen von deinem Geld Steckdosen gelegt und gaaaanz lange Stromleitungen bis Norddeutschland, wo ja alle Windräder herumstehen. Die Leute in Mitteldeutschland sind verpflichtet, neben den Leitungen herzulaufen und den dusseligen Ökostrom anzufeuern, damit er den weiten Weg auch schafft.
#67 donnawetta
7.4.11, 10:59
Entschuldigung - nicht 200 Millionen Euro - es sind selbstverständlich Milliarden.
#68
7.4.11, 11:25
@moonrose: ich geb dir vollkommen recht und handel auch danach. Aber hast du schon gemerkt, dass jedes Jahr eine Preiserhöhung fällig ist? Wir Verbraucher sparen wo wir können, aber die Stromlieferer wollen keinen Verlust hinnehmen und nur verdienen und bestrafen uns mit Erhöhungen für unsere Sparsamkeit. Das ist die große Sauerei!!!
#69
7.4.11, 12:14
@donnawetta: hallo donnawetta, warum denn auf dieser Plattform eine Antwort mit diesem (leicht) zynischen Ton? Natürlich weiß ich, daß nicht nur von mir alleine diese Leitungen bezahlt werden. Es verteuert nur diese Art Strom erheblich.
Ausserdem habe ich doch betont, daß auch ich für Ökostrom bin, nur widerspreche ich wenn man weißmachen will, daß dieser i.M. der billigste ist. Man muß doch unter dem Strich zusammenrechnen und nicht schönreden. Trotzdem Ökostrom teurer ist (unter dem Strich) bin ich dafür, daß dieser gefördert wird und wir halt etwas mehr dafür bezahlen. Im Übrigen würde ich jedem Menschen gönnen wenn er sich soviel Zeit nehmen könnte neben den Stromleitungen herzulaufen (aber ich glaube anzufeuern bräuchte ihn Niemand )- da wäre er an der frischen Luft das wäre doch gut für die Gesundheit.
#70 donnawetta
7.4.11, 13:01
Liebes Wiesele, der ironische Ton hat seinen Sinn wohl in sofern verfehlt, als dass dir wirklich nicht klar zu sein scheint, dass der Ökostrom aus Wind-, Wasser- oder Sonnenenergie keine "neuen Leitungen" braucht. Der Strom wurde und wird in das gleiche Stromnetz gespeist, über den auch alles andere läuft. Wird auf dem Acker ein Windrad aufgestellt, wird es an die nächste Leitung angeschlossen und zusammen mit allen anderen Stromarten weiterverteilt. Ziel muss es sein, dass im Stromnetz eben kein anderer als grüner Strom mehr läuft.

Und nein, Ökostrom ist NICHT teurer. Zum Teil nicht einmal jetzt und direkt für den Endverbraucher. Indirekt ist er schon seit Jahren billiger als Atomstrom. Ich ziteire Greenpeace:

"...Jede Kilowattstunde Atomstrom wird durch staatliche Regelungen mit 4,3 Cent subventioniert. Zum Vergleich: Die Umlage zur Förderung der Erneuerbaren Energien über das Erneuerbare Energien-Gesetz (EEG) beträgt derzeit nur zwei Cent pro Kilowattstunde. Für die großen Energieversorger ist der Betrieb der abgeschriebenen Atomkraftwerke eine Goldgrube, für die Volkswirtschaft bedeutet er horrende Kosten.

Atomkraft ist nicht nur die gefährlichste, sondern auch die teuerste Form der Stromerzeugung [...] Die Bundesbürger werden von den Betreibern der Atomkraftwerke gleich doppelt abkassiert, über die Stromrechnung und über ihre gezahlten Steuern. [...] Zu den realen Fördermitteln von 204 Milliarden Euro gehören direkte Finanzhilfen des Bundes, Forschungsförderung, Kosten für die Atommüllendlager Asse II und Morsleben oder für die Stilllegung der ostdeutschen Atommeiler. Hinzu kommen Steuervergünstigungen in der Energiebesteuerung und durch die Regelungen bei den Entsorgungsrückstellungen sowie Zusatzeinnahmen der AKW-Betreiber durch den Emissionshandel.

Diese staatlichen Förderungen sind im Subventionsbericht der Bundesregierung nicht erfasst. [...] Die Subventionen der Atomkraft lägen laut Studie noch weitaus höher, wenn die externen Kosten miteinbezogen würden. Diese sind besonders im Hinblick auf die unvorstellbaren Folgen und Kosten eines nuklearen Unfalls sehr hoch, aber nicht exakt zu berechnen.

Würden bei Atomkraftwerken die gleichen Haftungsregeln gelten wie in allen anderen Wirtschaftsbereichen, wäre Atomstrom um bis zu 2,70 Euro pro kWh teurer - und damit weder bezahlbar noch wettbewerbsfähig.

Schon heute steht fest, dass die Atomkraft weitere Kosten von mindestens 100 Milliarden Euro verursachen wird: Die maroden Atommülllager Asse und Morsleben müssen saniert werden, Stilllegung, Rückbau und Entsorgung der Atomkraftwerke werden fällig. Was hier tatsächlich auf die Bürger zukommt, ist noch kaum zu beziffern. Auch die geplante Laufzeitverlängerung treibt die Kosten in die Höhe.

Es ist kurzsichtig und dreist, sich über Kosten der Erneuerbaren Energien zu beklagen, wenn gleichzeitig Atomkraft und Kohle hoch subventioniert werden, sagt Andree Böhling. Gäbe es eine faire Berechnung der Strompreise, wären viele Anlagen der Erneuerbaren Energien heute bereits ohne Förderung konkurrenzfähig.
1
#71
7.4.11, 13:10
Wirklich schade, dass sich offenbar nur Wenige hier ernsthaft schlau lesen (u.a. beim Umweltbundesamt, Wiki, Ökostrom.info, Greenpeace...). - ich hab's getan & kam zu erschreckenden Zahlen & Hintergrundinformationen.

Nur ein Beispiel, warum der "supergünstige" Atomstrom so billig ist: Er wird mit 4,3 Ct/kWh subventioniert - Erneuerbare Energien gerade mal mit 2 Ct/pro kWh (Wind so gut, wie gar nicht).

Heißt also, würden die Subventionen komplett wegfallen, hätten sich die Erneuerbaren Energien längst durchgesetzt - preisllich & gesundheitlich betrachtet. Atomstrom könnte heute halb so teuer sein, da sich die Kosten längst amortisiert haben. Gefördert wird aber immer noch. Alles eine Frage der Politik, Lobby & natürlich - des Geldes ;)

Noch kurz zu @Teddy
Ich gebe Niemandem die Schuld oder suche sie gar bei anderen - nur ist der Zusammenhang schon auffallend.Sohnemann kam krank zur Welt & ich wurde es direkt danach. Selbst Kinderdoc & Gyn. sahen einen Zusammenhang, da ich täglich Stunden mit dem Hund draussen unterwegs war. Sehe es mir bitte nach, wenn ich aber an dieser Stelle nicht privater werden möchte. Ach ja, wie weiter oben schon erwähnt, bin auch ich ne Nordin ;)


Ich weiß nur eines: Lieber sitze ich nun abends wieder mehr bei Kerzenschein, statt Energiespar-Schummerlicht & werde ganz sicher zu EE wecheln. Hab das lang genug verschlafen. Aber das ist eine Entscheidung, die jeder für sich treffen muss.

LG, ne olle Mum
#72
7.4.11, 13:11
@donnawetta

Bingo ;)
#73
7.4.11, 16:00
@donnawetta:danke für die ausführliche Antwort. Jeder hat wohl seine Informationsquellen, die er heranzieht um eine Sache zu beurteilen. Ich bin schon immer dafür gewesen, daß man sich verschiedene Ansichten anhört, aber jeder hat das Recht sich seine persönliche Meinung zu bilden und man sollte doch so fair sein eine andere Meinung zu akzeptieren. Selbstverständlich darf man versuchen andere von seiner Meinung zu überzeugen, dies sollte aber sachlich oder vielleicht witzig sein keinesfalls aber zynisch. Wer gute Argumente hat braucht keinen Zynismus. Nicht jeder der eine andere Meinung hat ist dumm und selbst wenn einer dumm wäre hätte er das Recht seine Meinung zu sagen.
1
#74 donnawetta
7.4.11, 16:27
Liebes Wiesele, es tut mir leid, dass ich meine Wut an dir ausgelassen habe - du bist von denen, die mich auf die Plame bringen, wirkich nicht die erste. Ich finde es super, dass du so ruhig bleibst. Ich schaffe das nicht, weil ich die Atomdebatte schon über 20 Jahre führe und die Stammtischparolen echt nicht mehr hören kann. Deiner Meinung hat man allerdings nicht angesehen, dass sie nach gründlichem Umhören entstanden ist - oder zumindest durch Umhören an verschiedenen Stellen. Sie war oder ist? schlicht falsch und unreflektiert. Was die harten Fakten hinter Atomkraft angeht - Gefahren, Kosten usw. - gibt es keine zwei Meinungen. Die Zahlen und die Erfahrung beweist, dass sich an der Atomkraft einige wenige bereichern, bis sie fast platzen, während ganze Völker unter dieser Geldgier leiden müssen - und zwar nicht nur finanziell, sondern vor allem gesundheitlich. Es tut mir leid, wenn ich zu grob zu dir war.

Viele Grüße

Donnwetta
-1
#75
7.4.11, 18:03
@Silke_Maria: genau meine Meinung.
Öko schön und gut; wir haben in unmittelbarer Nähe Windkrafträder und manchmal sind die so laut, daß ich nachts nicht bei geöffnetem Fenster schlafen kann. Oder Biogasanlagen, wo Gereide zur Erzeugung von Energie verschendet wird, halte ich für absoluten Schwachsinn.
#76
7.4.11, 18:11
@Spirelli11: Frage (weil ich das immer wieder höre): Was macht denn da Radau? der Generator oben,der Flügelschlag oder beides?
#77
7.4.11, 18:46
@donnawetta:danke für Deine Antwort. Aufgrund Deiner (jetzt sehr sachlichen) Kritik werde ich mich jetzt nochmals hinter das angebotene Zahlenmaterial klemmen. Daß Du dich bereits seit 20 Jahren für diese Sache einsetzt bewundere ich und ich weiß, es kann einem mal der Gaul durchgehen aber ich denke Du weißt, daß dann der Gegenüber zumacht und das ist dann schade um das Thema. Vielleicht klinge ich jetzt besserwisserisch, das möchte ich aber nicht sein. Ich vertrete zwar gerne meine Meinung, so wie Du auch gehe aber trotzdem gerne auf den (die) anderen zu. Für deine Mission wünsche ich Dir weiterhin viel Kraft und Ausdauer und immer gute und aufmerksame, auch kritische Zuhörer (Leser).
Liebe Grüße zurück
#78 Marilse
7.4.11, 23:03
@DD9KWA: Die HP existiert nicht mehr, weil mein Webseiteneditor nicht mehr mit Windows 7 funktioniert. Ich habe mir einen neuen Editor gekauft. Bisher hatte ich aber noch keine Zeit, mich damit zu beschäftigen. Das muss auch noch warten. Aber wenn die Seite gut wird, kann man viel lustiges, trauriges, viele Erlebnisse mit meinem neuen Hund lesen. Es sind auch viele Tipps und Rezepte für Hundehalter enthalten.
Auch viele Fotos von meinem Hund gibt es da.
Als ich noch kein Windows 7 hatte, konnte ich die Webseite ergänzen wann ich wollte. Mit Windows 7 war die Seite plötzlich unübersichtlich, Texte u. Bilder durcheinander gewürfelt. Da ich keine kommerzielle Webseite gemacht habe wollte ich auch nicht den neuesten Namo-Editor kaufen, weil der mir in diesem Fall zu teuer ist. Ich habe einen billigeren gekauft. Damit muss ich mich erst mal einarbeiten, weil der komplett anders zu bedienen ist.
#79
7.4.11, 23:30
@Marilse: axoo ... ich mache hier alles mit meinem Offis Frontpeedsch ... schon seit XP, wie Du schreibst ... wo und wann ich was will.
Hatte mich nur gewundert, daß eine angegeben ist, aber ins nirwana geht :)
#80 Marilse
7.4.11, 23:40
@DD9KWA: Ja, aber ich werde es nicht mehr erleben. Sowas ist eine langwierige Prozedur, weil unsere Gesetzesfabrizierer den Hintern nicht hoch kriegen und erst mal so viel wie möglich schwarze Köfferchen einsammmeln. Die meisten von denen sind alt. Denen ist es egal, was mit unserem Geld und unseren Nachkommen passiert.
Heute habe ich einen Fleyer von der Piratenpartei gelesen und war entsetzt. Die Piraten sind nicht dumm und sie haben viele Mitglieder, die betr. Stromerzeugung Fachleute sind. Wenn man das gelesen hat, ist Japan bald auch bei uns.
Wir haben alte Atomreaktoren, die zwar abgeschaltet wurden, die aber z. B. einen Flugzeugabsturz nicht Standhalten werden, geschweige denn, dass man immer noch nicht weiß, wie man die so absichern kann, dass keine Gefahren mehr davon ausgehen können. Bei einigen neueren Kraftwerken wurden feinste Haarrisse zu spät entdeckt und niemand weiß, ob und wieviel Strahlung davon ausgetreten ist.
Atomstrom ist kein billiger Strom und wird demnächst teurer als Ökostrom.
Atomkraftwerke sind nicht harmlos.
Für die Entsorgung von Atommüll gibt es keine Lösung, weil er Millionen von Jahren braucht, um für die Menschen nicht mehr gefährlich zu sein.
Das Klima wird durch Atomkraft nicht gerettet.
Ohne Atomkraft werden unsere Lichter auch nicht ausgehen.
Es ist keine Brückentechnologie nötig. Längere Laufzeiten sichern nur die Gewinne der Betreiber und Aktionäre und verzögern einen raschen Ausbau der dezentralen erneuerbaren Energien. Atomkraft zementiert die Monopole der vier großen Stromkonzerne E.ON, RWE, Vattenfall und EnBW. Diese verhindern einen fairen Wettbewerb auf dem Strommarkt und sie verursachen noch mehr Atommüll und ein höheres atomares Risiko durch den Betrieb der alternden, zunehmnd maroden Meiler.
Allein in der BRD haben wir 4 geplante Atommüll Endlager,
2 zentrale Zwischenlager,
1 Zwischenlager ist beantragt und wird mit Sicherheit genehmigt werden, da es außerhalb von Deutschland für eine Zwischenlagerung kaum noch Möglichkeiten gibt.
Mich packt das kalte Grausen.
12 Zwischenlager sind in Betrieb,
1 AVR Behälterlager
Ach, ich könnte noch Seitenweise schreiben, aber das würde hier zu weit führen.
#81 Marilse
8.4.11, 00:01
Windräder können in Deutschland nicht überall gebaut werden, weil Deutschland zu dicht besiedelt ist. Störende Windräder in dicht besiedelten Gebieten würden die Bürger heftig auf die Barrikaden bringen.
Nur die Mischung von Anlagen für Erneuerbare Energien ist das beste. Da wo freies Land oder Wasser ist, kann man Windräder bauen.
Strom aus Wasserkraftanlagen wird man da bauen, wo Wasser ist. Deutschland bezieht jetzt schon Strom durch Wasserkraftanlagen aus Norwegen.
Solaranlagen könnten alle Häuslebauer selber installieren oder Solarfirmen könnten auf Freigelände in jeder Stadt Felder mit Solaranlagen bauen.
Nur selten erwähnt, aber doch vorhanden sind die Energieanlagen in der Landwirtschaft. Damit kann ein Landwirt so viel Energie gewinnen, dass sogar eine Kleinstadt zu einem beachtlichen Teil mit Wärme und Strom versorgt werden kann.
#82
8.4.11, 00:04
@Marilse: stimmt alles ... meine Devise ist mittlerweile (aber's gehört ansich nicht hier her), schuld sind wir selbst. WIR (ich nicht) bestätigen diese Marionetten von Politiker alle vier Jahre millionenfach in ihrem Tun. Aus dem Dreck zieht keiner mehr den Wagen! DIE sind doch diejenigen, die ohne uns bestimmen. Nur zu Wahlen tun die so als bräuchten die uns ... den Rest haben wir mal schön den Mund zu halten oder werden ignoriert. Siehst schon daran was für Kasper das sind: Wenn se bei Wahlen verloren haben, machen se trotzdem den triumphalen, weil se statt sagen wir mal 9% nur 7% verloren haben. Also ... haben se trotzdem gewonnen. Muss aufhören, sonst krieg ich Schaum vor den Mund hähähä Alles nur Volkszertreter! Soviel zu unserer Demokratur.
#83
8.4.11, 05:59
# 53 Teddy

Tja, du magst vielleicht tatsächlich ein paar Kilometer näher an Tschernobyl sein aber schau dir mal die Karten unter folgendem Link an:

http://landkartenindex.blogspot.com/2011/03/deutschlandkarten-der-radioaktivitat.html


Wie man sieht, kam nämlich bei dir so gut wie nix bzw. weit weniger an radioaktiven Stoffen herunter als bei uns hier in Süddeutschland. Vielleicht konnte man deshalb das ganze bei dir da oben wesentlich lockerer sehen als bei uns im Süden.

Ich bin auch noch kerngesund aber wer weiß, was in 30 oder 40 Jahren ist. Vielleicht schlägt dann das ganze bei uns an, in dem die Krebsrate steigt, weil die Verstrahlung auch bei uns im Süden nicht so hoch war, das es zu Sofortwirkungen kam, sondern erst noch kommt. Stichwort Spätfolgen!
#84
8.4.11, 12:50
Hallo!

Das Thema ist - wie zu erwarten - stark diskutiert.

Wir haben leider Nachtspeicheröfen und können nicht einfach zum x-beliebigen Anbieter wechseln, weil nur noch wenige Anbieter überhaupt Nachtstrom im Programm haben.
Tagstrom zum Heizen zu benutzen wäre unbezahlbar.

Bevor ich jetzt wegen der Heizung an den Pranger gestellt werde: Ich würde auch lieber anders heizen, einen Umbau der Heizungsanlage kann ich mir aber nicht leisten. Also weiter in den sauren Apfel beissen.

Falls jemand einen günstigeren Anbieter für NACHTstrom gefunden hat als e.on, bitte mitteilen. Ich würde mich über jeden Cent freuen, den ich sparen kann.

VlG, Katze
#85
8.4.11, 13:40
soeben habe ich verivox angeschaut und gesehen, dass mein onlinetarif sogar teurer ist als das ökostrom. ich werde also vor vertragsverlängerung zu ökostrom wechseln.
#86
8.4.11, 15:34
Katze71... Das Problem haben meine Eltern leider auch.
#87
8.4.11, 18:29
schaut mal auf diesen Link, da kann man einige neue Ideen zur Energiegewinnung ohne Atomkraft finden http://www.wissenschaft-online.de/artikel/950164
#88 Marilse
8.4.11, 22:41
@Katze71: Gib doch mal Stromanbieter bei Google ein. Alle Stromanbieter haben Tarifrechner auf ihrer Seite. Du solltest wirklich alle Stromanbieter bearbeiten und den Tarifrechner benutzen. Da ist bestimmt noch einer dabei, der billiger Strom und auch Nachtstrom anbietet.
#89 Marilse
8.4.11, 22:51
@iMac: Gibt es den billigeren Ökostrom auch auch bei verivox? Dann rufe doch mal dort an und frage nach, ob Dein Vertrag jetzt ab nächsten Monat auf Ökostrom geändert werden kann. In der Regel machen die das, wenn Du den Vertrag nicht kündigen willst.
Ich habe einen Fixvertrag vor gut einem Jahre für 2 Jahre mit Normalstrom abgeschlossen, weil das billiger war. Ich konnte den Vertrag auf Ökostrom diesen Monat ändern lassen. Der Fixvertrag läuft deshalb auch nur noch bis Ende diesen Jahres. Ich muss nur monatlich 1 € mehr für den Ökostrom bezahlen. Das geht doch. Dafür muss ich nicht am Essen sparen.
#90
9.4.11, 12:19
Wir haben bei unseren Stadtwerken eine günstigere Variante (höherer Grundpreis, aber günstigerer kWh-Tarif)) seit ca. 3 Jahren - alles nur online...die propagieren lieber ihre teureren Tarife. Das geht so weit inzwischen, daß man Zählerstände auf deren Website für meine Version dieses Jahr selbst online nicht mehr durchgeben kann - habe alles pobiert und war gezwungen, den Verbrauch tel. durchzugeben. Kleine Schikane ???
Man findet auch nirgendwo mehr einen Link zu unserer günstigeren Version und auch Öko wird nicht groß beworben bis gar nicht...
1
#91
11.4.11, 09:18
ich hab schon vor Japan zu Ökostrom gewechselt, weils es einfach auch billiger war. Und auch wenn mein Anbieter jetzt nicht dabei ist, bin ich voll und ganz damit zufrieden, weil die sogar noch ein gutes Ökostrom-Zertifikat bekommen haben. Und ich hab gesehn, die machen jetzt richtig massiv Werbung dafür auf ihrer Startseite: http://www.entega.de/de/home/
#92 Marilse
11.4.11, 23:43
@horizon: Das machen viele örtliche und überörtliche Stromanbieter. Die beziehen den Strom von den bekanntesten Stromanbietern wie E.ON, RWE. Vattenfall und EnBW. Sie haben Verträge mit den großen Lieferanten und müssen eine bestimmte Menge Strom durch ihr Netz laufen lassen. Das ist vertraglich so vereinbart.
Die großen Stromlieferanten liefern alle Atomstrom und wollen das nicht ändern. Sie verdienen ja daran mehr wie sehr gut.
Bei uns ist das anders. Unser örtlicher Stromanbieter hat nur befristete Verträge mit den großen Anbietern und baut immer mehr Solaranlagen für Großabnehmer und Privathäuser. Außerdem liefert er Strom aus Wasserkraft. Ob der einzelne Haushalt jetzt den Ökostrom bekommt, kann niemand nachvollziehen. Strom ist Strom. Egal woher der kommt und er fließ durch die selben Netze. Aber wenn alle Bürger soweit das an ihrem Wohnort und anbietermäßig möglich ist ihre Verträge auf Ökostrom umstellen würden, gingen die 4 größten Stromlieferanten Pleite und alle Atomkraftwerke müssten still gelegt werden.
Die gesamte Umstellung würde auch der Regierung viel Geld kosten. Die hat den Bau der Atomkraftwerke kräftig aus unseren Steuergeldern bezuschusst. Jetzt müssen wir 1-2 € pro Monat mehr bezahlen, wenn wir den Vertrag auf Ökostrom ändern. Mit diesem Geld kann so nach und nach der Bau von Ökostrom bezuschusst werden. Das dauert viele Jahre. Wir dürfen nicht glauben, dass sofort für alle Ökostrom geliefert weren kann. Aber wir müssen an unsere Nachkommen denken. Die werden davon profitieren. Unsere Kinder, Enkel, Urenkel usw. werden nicht mehr an Leukämie erkranken. Erst heute habe ich in der Sendung Markt von den Untersuchungen erfahren. Man hat festgestellt, dass viele Kinder, die in der Nähe von Atomkraftwerken wohnen an Leukämie erkrankt sind, dass vermehrt Frauen, die da wohnen entweder keine Kinder bekommen oder behinderte Kinder oder nur noch Mädchen zur Welt bringen.
Ich werde nur für Ökostrom plädieren. egal, ob der 1 € oder 2 € pro Monat kostet. Meine Gesundheit und die meiner Kinder und Enkel ist mir das wert.
Weiterhin hat man heute in der Sendung Markt gesagt, dass auch bei uns in Deutschland an verschiedenen Atomkraftwerken Fehler festgestellt wurden, die man uns verheimlicht hat. Ich war und bin schockiert. Unser Geld (höhere Steuern oder sonstige Gebühren) werden uns vom Lohn oder Rente abgezwackt, aber wir erfahren nicht, wofür diese Gelder verwendet werden oder wofür die Regierung das Geld raus wirft. Das erfahren wir erst, wenn etwas schlimmes passiert und wenn wir kein Geld mehr haben, welches man und zwangsweise weg nehmen kann.
#93 Marilse
11.4.11, 23:51
@Gaby500: Das sind ja eine ganze Menge Möglichkeiten. Allerdings muss der eigene Stromanbieter diesen Strom auch anbieten oder man muss den Stromanbieter wechseln. Hinzu kommt, dass die Kosten möglicherweise höher sind als bei den bekannten Ökostromlieferungen.
#94
12.4.11, 00:35
ich für meinen Teil bin super froh, weil die Gesellschaft beginnt sich gegen Atomkraft zu wehren. Es hat etwas lange gedauert, aber immerhin. Risiken für einen Gau gibt es meiner Meinung nach genug. Terroristische Angriffe oder menschliches Versagen usw. Aber abgesehen von einem Gau haben wir ja noch keine Lösung für den Atommüll? Absolut unverantwortlich den nächsten Generationen diese Last mit zu geben! Dies alles geschieht ja nur aus wirtschaftlichen Interessen. Eine Inflation soll verhindert werden und der Fortschritt gesichert werden. Das ist alles schön und gut aber nicht zum Preis eines möglichen Atom Gaus in Zentral Europa. Wir sind nicht in Tschernobyl und hier wären die Ausmaße katastrophal.

Ich selbst wollte auch aktiv werden und habe mir nun einfach mal Anbieter gesucht die nur Ökostrom nutzen. Hier habe ich lustigerweise sogar günstigere Preise ausgespuckt bekommen, als ich sie bisher habe http://www.stromanbieterwechseln.net so viel zu den teuren Alternativen!! Selbst wenn sie teurer sind, Leute es muss doch jeder einsehen, dass diese Investition einfach getätigt werden muss!

PS Heute habe ich eine Oma im elektrischen Rollstuhl gesehn mit einer riesen Flagge „Atomkraft nein Danke!“ Sah lustig aus :D
#95
12.4.11, 13:00
@Timuur:
Schade daßde kein Foto davon hast hähähä
#96
12.4.11, 13:57
Ja war im Auto unterwegs sonst hätt ich definitiv eines gemacht :)
#97
12.4.11, 16:54
is meist so: ... haste beide Hände voll ... :))
#98 Marilse
12.4.11, 23:53
@Timuur: gelöscht.
#99 Marilse
12.4.11, 23:56
@Timuur: Die aufgelisteten Stromanbieter sind mir zu teuer. Bei meinem örtlichen Anbieter habe ich einen Fixvertrag und bezahle monatlich 15 -20 € weniger und bekomme Anfang des Jahres auch noch Geld zurück.
#100
11.3.12, 17:40
Zum Jahrestag der Katastophe in Japan schupse ich diesen Super-Tipp mal hoch.
Für meine Single-Haushalt zahle ich bei der EWS (Elektizitätswerke Schönau) übrigens deutlich weniger als bei EON. Und sponsere obendrein die Förderung neuer alternativen Anlagen.
Nicht unerwähnt sollten die Kohlekraftwerke bleiben mit ihrem entsetzlich hohen CO2-Ausstoß.
Für mich gab und gibt es keine Alternative zu Ökostrom (neben Stromsparen).

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen