Backhendl sauber backen in "verbesserter" Alu-Grillschale

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer gern knusprige Hähnchen mag, aber das lästige Saubermachen von Grillrost/Schale nicht mag, kann folgenden erprobten und für gut befundenen Tipp übernehmen:

Ich nehme dafür diese unten offenen, "geschlitzten" Aluschalen. Diese lege ich auf einen Streifen Alufolie und schlage letztere so um den Rand, dass eine geschlossene Schale entsteht. Es passen gut zwei halbe Hähnchen darauf.

Wenn die Hähnchen/Henderln/Broiler/Gummiadler oder wie ihr sie auch nennt, fertig sind, lässt man die Schale auskühlen. Das aufgefangene Fett wird fest, die Flüssigkeit geliert etwas, und so kann alles problemlos entsorgt werden.

Den jetzt alarmiertenn Ökö-Gutmenschen rufe ich zu: Jaja, ich kenn all eure Argumente, und ich ignoriere sie. Wenn man den Aufwand an heißem Wasser, Spülmittel usw. bedenkt, kann man sich diese kleine Bequemlichkeit ruhig leisten.

Von
Eingestellt am

29 Kommentare


#1
9.5.10, 17:28
aber genau! machs jetzt auch so.
#2
9.5.10, 17:36
Man kann einfach auch die Hähnchen auf Salz legen
1
#3 wurst
9.5.10, 17:58
Bratfolie! :-)))
#4 Frierkatze
9.5.10, 18:38
genau wie bei Wurst: ich stehe echt auf Bratfolie. Ist ein super saubere Sache für den Backofen und man hat echt nur ein bischen was für den gelben Sack.
Kein Problem.
#5
9.5.10, 19:36
@Frierkatze: Bratfolie gehört nicht in den gelben Sack sondern in den Restmüll. Der gelbe Sack ist ausschließlich für Verpackungsmaterial.
#6
9.5.10, 19:38
So eine Grillschale ist auch nur >>bischen was für den gelben Sack.<< Sie wird sogar, weil Aluminium, recycelt. Das gelierte Fett kann man auch in einem Stück Zeitungspapier eingewickelt in der Restmülltonne entsorgen.
1
#7
9.5.10, 19:47
Hihi wer noch zuviel Platz in seinen Schränken hat,
dem empfehle ich so einen tollen Brathähnchen "Ständer", oft genannt Geflügel Bräter (mal bei Amazon eingeben) oder Geflügelhalter für Grillhähnchen.
Da werdien die Viehcher rundherum schön braun, zu mindest bei Umluft-Einstellung. Und das Überflüssige Fett läuft gut ab.
Natürlich muß man das Ding dann auch sauber machen ;) kommt mit in die Spülmaschine.
#8
9.5.10, 21:20
ich habe auch so einen Ständer für Brathähnchen.......tolle Sache,Ofen bleibt sauber,kein drehen und wenden,Fett wird aufgefangen und es ist spülmaschinengeeignet.
Möchte das Ding nicht mehr missen :-)
#9
9.5.10, 23:38
@LinaLuise2: die idee ist noch besser.
#10
9.5.10, 23:42
Alufolie wird stellenweise schwarz und löchrig vom Huhn. Sie wird angelöst, und man ißt Alu.
1
#11
10.5.10, 04:55
Also das reinigen von Grillrost und dem Backblech darunter ist ja wohl kein Problem.
Bei mir ist der verspritzte und eingebrannte Backofen nach dem Grillen als das Problem. Mein Ofen ist schon sehr betagt und hat keine katalytische Selbstreinigung *seufz*
#12
10.5.10, 08:46
@#5: Das hängt von der Gemeinde bzw. dem Bundesland ab, in dem man wohnt. In einigen ist sowas ausdrücklich erlaubt - ökologisch sinnvoll ist es in jedem Fall
#13
10.5.10, 11:15
@alteschachtel:
Hallo alteschachtel ,

das habe ich noch nie gelesen.

Kannst du mir das bitte genau erklären oder als Tipp reinschreiben?
Danke !!!!
Molly
#14
10.5.10, 11:18
@wurst:

Hallo wurst,mit Bratfolie kenne ich mich nicht aus,werden darin die Hähnchen schön
knusprig?

Freue mich auf Antwort !
Lieben Gruß
Molly
1
#15 Tante Paula
10.5.10, 11:25
1. Mit Bratfolie werden die Hähnchen schön gar, aber nicht so schön knusprig.
2. Selbstverständlich gehört die verschmutzte Aluschale in den Restmüll. Einwickeln in eine Zeitung verhindert Sauerei.
3. Natürlich ist die Reinigung einer Grillpfanne/eines Grillrosts ein Problem, für mich jedenfalls. Ich finds halt besser, wenn sie ganz wegfällt. Übrigens sprach ich nicht von Grillen, sondern von Backen. Für zwei halbe Hähnchen haben sich 45-50 Minuten bei 225° bewährt.
4. Die Alufollie wird nicht "angelöst". Das Hähnchen (oder der Fisch oder was auch immer) hat nur Kontakt mit der dickeren Aluschale, und durch die Rippenstruktur auch nur punktuell. Damit erledigt sich auch der Vorschlag mit dem Salz.
5. Mit dem "Ständer" lassen sich nur ganze Hähnchen mit Umluft zubereiten. Halbe Hähnchen brauchen weniger Zeit und keine Umluft und also auch weniger Energie.
Hobts mi?
#16
10.5.10, 11:38
Hallo Molly
ds genauso wie beim "Salzbraten"
Hähnchen würzen und am besten halbiert - durchgeschnittene Seite natürlich unten - auf ein dickes Salzbett legen. Salz soll an den Seiten auch noch überstehen.
Dann ab in den Ofen - normale Brathitze - man braucht gar nichts machen dauert ca. 30 - 45 Minuten (Garprobe) und schmeckt einfach köstlich.
#17 SumSum
10.5.10, 15:24
Hallo

Ich hab immer gedacht, Backhendl wird paniert und anschliessend in Öl fritiert. So zumindest habe ich das in meiner Kochausbildung gelehrnt. Allerdings hiess es da Wiener Backhendl. Aber im Wikipedia wird Backhendl auch so beschriebn wie ich es kenne. Wie sagt ihr denn diesem Gericht? Freue mich auf Antworten.:-)
Danke
#18
10.5.10, 15:29
Das gelierte Fett und Wasser kann man sehr gut für eine Soße verwenden. Ist echt legga :-))
#19
10.5.10, 15:57
@alteschachtel:

Vielen Dank !
Jetzt hab`ich wieder was dazu gelernt!

Noch einen schönen Tag
Molly
#20
10.5.10, 16:01
@Tante Paula:
Danke für die Aufklärung !

Lieben Gruß
Molly
-1
#21
10.5.10, 16:29
Das Alugedöns ist zwar bequem aber sehr unökologisch. Die Aluherstellung verbraucht extrem viel Energie. Das Reinigen von Grillrost und Bleck ist weit Umweltschonender und billiger isses auch auf dauer. :-þ
#22
10.5.10, 16:51
@Knuddelbärchen: deswegen wird's ja auch recycelt, oder nicht?
1
#23 Tante Paula
10.5.10, 17:29
@Liebes Öko-Knuddelbärchen:

Für zwei Cent Bequemlichkeit -
ist das nicht ne Herrlichkeit?
Können solche Kommentare nicht ganz einfach unterbleiben?
Wir wissen's doch allmählich, doch man kann's auch übertreiben!

Deine Tante Paula
#24
10.5.10, 17:59
Das Hähnchen kann auch über eine leere Bierdose gepackt werden. Dose nicht ausspülen, Rest Bier sorgt für Aroma und Knusprigkeit. Erprobt!
#25
12.5.10, 04:34
Im Prinzip richtig, Bernhard aber selbst das Recyceling ist sehr Energieintensiv und Aufwändig. Zudem können so versiffte Aluschalen nicht recycelt werden. Sie fliegt in den Restmüll und somit in die Müllverbrennung. Damit man so versifftes Aluzeugs in den gelben Sack werfen darf, müsste man sie zuerst auch wieder ausspülen...äääähmmm dann nehm ich doch gleich den Rost und das Backblech....

Sorry für meine Pingeligkeit... bin halt auch ein gschdudierter, der die Dinge halt als mal tiefgreifender betrachtet. :-)
-1
#26
12.5.10, 04:38
Nein, Tante Paula, solche Kommentare kann ich mir nicht verkneifen. Und ich weiß, dass ich mich damit nicht unbedingt beliebt mache. Was aber wahr ist kann man nicht oft genug Sagen.

Steter Tropfen höhlt bekanntlich den Stein. - Quod est demonstrandum!
#27
12.5.10, 07:21
@Knuddelbärchen: Nein, Aluminium-Recycling ist NICHT "energieintensiv". Ist ganz einfach: Recycelbares Material (z.B. Glas, Alu) kommt in Silos. Dort verrotten die Essensreste etc., die dranhaengen, und fallen ab. Danach kann man das Material ganz normal recyceln...

und so wird's auch gemacht:

Schau mal bei Wikipedia nach und lern was:
http://de.wikipedia.org/wiki/Aluminiumrecycling

Zitat: "Bei Aluminium ist die Recycling-Effizienz demnach sehr gut, denn es ist wesentlich schwieriger, Primär-Aluminium durch Aufschluss von Bauxit (Aluminiumerz) und Synthese zu Aluminiumoxid mit anschließender Schmelzflusselektrolyse zu gewinnen, als reines Aluminium einzuschmelzen (Schmelzpunkt 660 °C). Des Weiteren wird bei der Aluminiumgewinnung aus Bauxit im erheblichen Maße elektrische Energie benötigt, während beim Recycling (Einschmelzen) auch Primärenergieträger verwendet werden können, womit die Effizienz des Prozesses weiter gesteigert wird. Insgesamt beträgt der Energieverbrauch für Recycling-Aluminium nur 5 bis 10 % vom Wert für Primäraluminium. Somit ist Aluminium-Recycling sowohl ökonomisch als auch ökologisch sehr sinnvoll."

Hammer wieder was gelernt. Ich bedanke mich fuer die Aufmerksamkeit.
#28
16.5.10, 15:06
Tante Paula, dein Tipp und die Erklärung weiter unten ist wirklich gut - danke.. das geht ja dann auch gut mit Schenkeln oder so.. ich liebe Backhendl, habs aber wegen der Sauerei danach nie wirklichgemacht.. also als nächstes besorg ich mir gleich diese Aluschalen...
#29
4.9.10, 13:40
@ Bernhard

5 - 10 % von nem Haufen Energie bei der Alugewinnung sind immer noch mehr als genug. Und deshalb ist für mich die Verwendung von Alu als Einwegprodukt trotz Recycling ein höchst unökologisches Produkt. Aus Alu lässt sicht weit sinnvolleres und langlebigeres machen als solche sinnfreien Wegwerfartikel.

Grüßle ausm Schwäbischen :-)

Andy

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen