Rote-Bete garen 1
2

Rote-Bete in Alufolie garen - Eine einfache Garmethode

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Eine einfache Garmethode, bei der das Gemüse saftig bleibt und die Farbe nicht ausläuft. 

Oft werden die Knollen von roter Bete gekocht, leider läuft ein Teil des roten Farbstoffes dadurch aus. In Alufolie passiert das nicht.

Das Gemüse "rote Bete" erlebt eine richtige Renaissance bei vielen Köchen. Früher war es hauptsächlich als Wintergemüse in russischen Gemüsesuppen bekannt oder kleine Würfel färbten den obligatorischen Heringssalat zu Weihnachten rosa.

Nun wird es gern dünn geschnitten mit Nüssen und Kräutern wie eine Art Carpaccio serviert. Der leicht erdige Geschmack harmoniert sehr gut mit Rucola und Walnüssen.

Ich bevorzuge frische Knollen, obwohl es im Handel die vorgegarten zu kaufen gibt. Probiert es mal aus, die frischen sind wirklich köstlich.

Ich wasche die Knollen und wickele jede in Alufolie ein. Im Backofen gare ich sie etwa 50 Minuten - je nach Größe der Knollen auch länger. Also so ähnlich wie bei Ofenkartoffeln.

Danach kann man sie, wenn sie etwas abgekühlt sind, ganz einfach wie Pellkartoffeln gepellt - siehe Foto - und mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden.


Für das Carpaccio habe ich die Scheiben dachziegelartig auf einer Platte angerichtet, danach mit gerösteten Walnusskernen bestreut sowie mit Rucolablättern.

Darüber kommt eine Marinade aus 3 EL Rapsöl und 2 EL Balsamico, Pfeffer, Salz, Prise Zucker.

Stückchen von Ziegenkäse darüber machen das Carpaccio, zusammen mit Brot, zu einer vollwertigen Mahlzeit.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


1
#1
23.7.13, 22:36
Das mache ich beim nächsten Mal auch so. Ich mag Rote Beete sehr gern. Frisch schmeckt sie am Besten. Zum Beispiel mit ein paar Körnchen Salz und einem Klecks Saure Sahne. Danke für den Tipp.
#2 Dora
23.7.13, 22:57
Ich habe bisher immer frische Rote Beete im Schnellkochtopf mit Einsatz gekocht, aber es stimmt, da bluten sie aus. Ich mache immer Salat daraus.

Demnächst werde ich es mal auf deine Weise probieren. Auf wie viel Grad stellst du den Backofen ein?
#3
24.7.13, 08:14
Dora - auf 190 Grad!
#4
24.7.13, 10:39
@Dora
schälst du die Knollen vor dem Dampfgaren?
#5 Dora
24.7.13, 11:01
@Lichtfeder: nein, ich schäle sie erst danach. Sie lassen sich wunderbar schälen, die Schale geht fast von allein ab. Ich sehe immer zu, dass ich gleich große habe, damit sie gleichzeitig gar sind.
#6
24.7.13, 11:19
@Dora
und sie bluten trotzdem aus? mag sein das sich das Wasser etwas färbt, die Knollen liegen aber nicht im Wasser, die Alufolie verhindert das Austrocknen im Backofen, was beim Dampfgaren entfällt, es ist schonend und braucht weniger Zeit.
Ein Vorteil beim Backofen könnte der Geschmack sein, also ausprobieren ...;-)))
1
#7 Dora
24.7.13, 11:33
@Lichtfeder: du hast recht, ausbluten ist wahrscheinlich der falsche Ausdruck. Das Wasser ist aber sehr intensiv rot.
Ja, ich bin mit dem Kochen im Schnellkochtopf und Dämfeinsatz immer sehr gut zurechtgekommen. Ich werde die Methode von Ellaberta trotzdem mal probieren. Vielleicht kann man den Backofen gleichzeitig noch anderweitig nutzen :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen