Baguette - selbstgebacken - supereinfach

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier habe ich ein leckeres, supereinfaches, fast wie in Frankreich schmeckendes Baguette-Rezept.

Zutaten für 2 Brote:

600 g Mehl Type 550, geht aber auch mit 405er Mehl
1/2 TL Trockenhefe
2 TL Salz

500 g Mehl mit Trockenhefe und Salz mischen, mit einem Löffel! rund 400 ml Wasser unterrühren. Die Schüssel mit gut schließendem Deckel oder Frischhaltefolie abdecken und am besten über Nacht kühl stellen. Am nächsten Tag den jetzt flüssigeren Teig mit den restlichen 100 g Mehl bestäuben und wieder mit dem Löfffel einarbeiten. In zwei Portionen teilen und auf einer bemehlten Fläche flachdrücken- nicht kneten! Die Seiten zueinander klappen und wieder flachdrücken, dann zu einem Baguette rollen. Die Brote jeweils 2 - 4 mal schräg einritzen und mit Mehl bestäuben. Nochmals 1 Stunde gehen lassen.

Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech in den auf 250 Grad vorgeheizten Ofen auf der 2. Schiene von unten für 10 Minuten backen, dann auf 200 Grad herunterschalten und weitere 30 Minuten backen.

Ab und zu etwas Wasser auf den Backofenboden schütten (1-2 TL) dann wird die Kruste schön knusprig!

Es hört sich komplizierter an, als es ist, probiert es einfach mal aus, das Brot schmeckt allemal besser, als Disounter-Baguette.

Ich friere immer ein Brot ein, es schmeckt auch aufgetaut noch sehr gut.

Von
Eingestellt am

36 Kommentare


3
#1
7.2.13, 01:49
Ein sicher leckeres Hefebrot, vermutlich wirklich besser als die Industrieware, aber kein Baguette.
1
#2
7.2.13, 08:44
Die Backzeit (40 min!!!) erscheint mir etwas lang. Hat sich hier ein Tippfehler eingeschlichen?
#3 Christa1950
7.2.13, 10:25
@frauli: nein, kein Tippfehler, die Zeit benötigt das Baguette auf jeden Fall, man kann aber eine Probe machen, wenn man auf die Unterseite des Brotes klopft und es hohl klingt, ist es durchgebacken.
3
#4 Christa1950
7.2.13, 10:29
@DirkNB: ich schrieb: fast wie in Frankreich - durch die lange Reifezeit des Teiges entwickelt sich ein leichter Sauerteiggeschmack, den die französischen Brote auch haben- bitte erst mal ausprobieren!!!!
-4
#5
7.2.13, 10:46
@Christa1950: tut mir leid wenn ich dir sagen darf das du nur eben die Baguettes daraus formst, werden es keine.
aber den Teelöffel Zucker würde ich schon noch daran machen, besser für die Hefe.
ich backe dieses Brot schon seit 1995, es ist eine Art Fladenbrot, da muß nur etwas mehr Wasser dran.

aber nichts desto trotz ist es ein sehr leckeres Brot!!!!!!!

ich mache es meist zum Grillen, da ist das Brot eher weg als die Steaks :-))))))

aber eben den Zucker nicht vergessen.
6
#6 Christa1950
7.2.13, 12:16
an alle:

KEINEN Zucker!!!!!!!! Hefe geht auch so auf- und es ist doch ein Baguette und kein Fladen! Ein Fladen ist flach und mein Baguette ist hoch geformt, wie eben so ein Baguette aussieht und es schmeckt auch so!
Probiert es doch einfach mal aus und macht dann Verbesserungsvorschläge!!!!!!!!!
-1
#7
7.2.13, 12:22
@Christa1950:
hey nicht böse sein, ist doch ganz normal!
man macht Salz an Kuchen und Zucker an herzhaftes!

den löffel Zucker merkst du garnicht, glaube mir!
na 24 h ist der weg.

aber ich schrieb ja auch das es lecker ist, also ganz ruhig.
#8
7.2.13, 12:29
Müsste eigentlich auch mit Vollkornmehl klappen, oder? Hat da jemand Erfahrung damit?

Ich bin nämlich schon ewig auf der Suche nach Vollkorn-Baguettes oder -Fladen, das gibts hier in der Provinz aber nicht.
#9
7.2.13, 13:32
@mops: du da weiß ich nicht Bescheid.
ich weiß ja nicht wie das Vollkornmehl sich anders benimmt.
vielleicht mit dem Wasser etwas spielen?
#10
7.2.13, 14:11
@gitti2810: Das probier ich einfach mal! Trotzdem Danke! :o))
1
#11 Oma_Duck
7.2.13, 14:39
@ Christa1950: Ein gutes Rezept, aber wirklich "supereinfach"? Brotbacken ist nie wirklich supereinfach, aber wenn sich die Mühe lohnt, immer empfehlenswert.
Mein Backshop hat fast immer sehr gute frische Baguettes vorrätig, für einen Preis, bei dem man schon ins Grübeln kommen kann, ob sich die Mühe lohnt. Meist siegt bei mir die Bequemlichkeit.

@mops: Sorry, aber Vollkornbaguette gibt es nicht. Man kann natürlich Vollkornmehl nehmen, aber dann ist es eben kein Baguette mehr. Es erfüllt einfach die Voraussetzungen nicht.
Zu pingelig? Tja, ich bin eben für Genauigkeit - ein Vollkornbrot aus Weizenschrot, z.B., darf der Bäcker auch nicht Pumpernickel nennen.
1
#12 Christa1950
7.2.13, 14:43
@mops: Wenn du Weizenvollkornmehl nimmst, kklappt es auch, habe ich schon gemacht, aber du mußt schauen, ob der Teig am Anfang flüssig genug ist, bei Vollkornmehl benötigt man etwas mehr Wasser.Nach der Reifezeit von 24 Stunden kannst du dann soiel Mehl unterrühren, das ein stabiler Teig entsteht- wie beschrieben, KEIN Zucker und NICHT kneten, sonst wird das Ergebnis völlig anders!
#13 Christa1950
7.2.13, 14:45
@Oma_Duck: einen Backshop haben wir hier bei uns im Ort nicht, aber nicht deshalb backe ich das Brot selbst, sondern weil es ausgezeichnet schmeckt und wirklich nicht kompliziert ist- man muß nur die Zeit planen
1
#14 Oma_Duck
7.2.13, 15:34
@Christa1950: Das bezweifle ich nicht, habe ja auch schon viele Brote gebacken, und ich halte die dafür aufgewandte Zeit nicht für vertan.
Aber wenn man die Möglichkeit hat, preiswert frisches und leckeres Brot zu kaufen, fällt die Abwägung "selbst backen oder kaufen" eben manchmal zu Gunsten der Bequemlichkeit aus. Übrigens kaufe ich meist zwei oder drei Baguettes und friere sie, schön schräg geschnitten, ein.

Der Duft von selbstgebackenem Brot durchweht jedoch auch noch ab zu meine Wohnung. Das eine schließt das andere nicht aus!
#15
7.2.13, 16:27
@mops: Ich weiß zwar nicht wo Du wohnst, aber in meiner Gegend gibt es Bäcker die so etwas anbieten. Es nennt sich zwar nicht Baguette sondern Vollwertkernstange. Kauf ich ab und an mal, ist sehr lecker. :)
#16
7.2.13, 16:39
@viertelvorsieben: Nee, leider gibts bei mir in der Pampa keinen Bäcker, der ähnliches verkauft. Nur mal an Silvester, quasi als "besonderes Schmankerl".

@Alle: Ich probiers einfach mal mit Vollkornmehl, wie man es dann nennt, ist mir piepegal. Ich bin ernährungstechnisch auf Vollkornbrot angewiesen und backe ausschließlich mit Vollkornmehl (auch Kuchen und Torten). Das schmeckt prima. Nur mit Hefeteig habe ich zuwenig Erfahrung (außer Pizzateig, aber das ist ja 'n Klacks.)
#17
7.2.13, 17:08
@Christa1950: ich habe da gerade was gesehen:
stimmt die Angabe von einen halben Teelöffel Hefe?

oder eher ein halbes Päckchen, oder ist das gleich.
ich nehme sehr selten trocken Hefe.
3
#18
7.2.13, 17:32
An alle die jetzt hier meckern: französisches Baguette macht man tatsächlich NUR mir Mehl, Hefe, Wasser und etwas Salz. Mir fehlt bei dem Rezept nur die typische Falttechnik, die hier beschrieben wird: http://www.franzoesischkochen.de/une-petite-baguette-magique-franzosische-baguette/
#19
8.2.13, 00:28
@werschaf: oh interessant, aber ich habe ja nicht gemeckert, dachte nur es wurde vergessen.
#20 Christa1950
8.2.13, 08:41
@gitti2810: ja, stimmt, der Teig benötigt wirklich nur sehr wenig Hefe, durch die 24 Stunden Reifezeit entwickelt sich der Teig sehr gut, mit mehr Hefe würde er sehr nach Hefe scmecken!
1
#21 Christa1950
8.2.13, 09:00
@werschaf: die Falttechnik habe ich nicht so kompliziert darstellen wollen, es geht mit der von mir beschriebenen Art aber auch sehr gut, die typische Baguetteform entsteht beim letzten Rollen!
#22
8.2.13, 09:06
hab Dein Rezept gespeichert, werde es mit VK backen.
den Link von werschaf auch, wird am Anfang etwas mehr Zeit kosten.
DANKE DANKE
1
#23 Christa1950
8.2.13, 09:07
@werschaf: ich habe mir gerade die von dir angegebene Seite angesehen, genauso sieht mein Baguette auch aus, allerdings ist mein Baguette etwas weniger zeitaufwändig herzustellen( vermutlich durch die 24-stündige Ruhezeit)-
Ausprobieren- ihr lasst jedes Fertigbrot im Discounterregal liegen!!!
#24
8.2.13, 16:07
ich habe mir gerade 550er gekauft ich werde berichten.
Danke an beide
#25
8.2.13, 19:38
also es ist leider sehr schrecklich.
ich habe es nicht geschafft bis Morgen zu schaffen.

somit kann ich euch sagen:
das ist Schweine Lecker!
ja ein Teil wartet noch bisher, auf Morgen Früh, aber länger wird dieses Teil es nicht schaffen.

es ist genau das was ich immer gesucht und nun Gefunden habe, Danke!!!!!
#26 Christa1950
8.2.13, 21:21
@gitti2810: das freut mich sehr!!!!!
#27 Christa1950
8.2.13, 21:25
@werschaf: über deine angegebene HTTP in ich auf das ultimative Lochbackblech für Baguettes aufmerksam geworden,habe es sofort bestellt- werde berichten!
1
#28
8.2.13, 21:31
Danke für das Rezept, Christa1950 und den Link, werschaf. Ist gespeichert.
3
#29
8.2.13, 21:57
@Christa1950: ich habe zwar manches mal ein für andere blöden Ton drauf, merke es aber nicht.

aber wenn ich merke das ich unrecht habe gebe ich es auch sehr gerne zu, warum auch nicht!
#30 Christa1950
8.2.13, 22:03
das freut mich noch mehr-lass es Dir schmecken!!!!
Am besten mit meinem Frischkäse-Tomaten-Dipp
-Du wirst süchtig danach!!!!
#31
8.2.13, 22:11
@gitti2810: Wir wissen doch, wie Du es meinst. Passt schon, WuPu. *schelmischlach*
#32 Christa1950
8.2.13, 23:12
@mops: wenn du Pizza backen kannst, dann kannst du auch nach meinem Rezept Baguette backen- auch mit Vollkornmehl-aber mehr Wasser nehmen, der Teig muß anfangs sehr flüssig sein,eher dicker Pfannkuchenteig-
nach der Ruhezeit gibt man dann soviel Mehl dazu, bis der Teig sich seidig und formbar anfühlt
1
#33
8.2.13, 23:42
Das Geheimnis ist die lange kühle Teigführung die auch die traditionellen franz. Bäcker pflegen, mit wenig Hefe aber dafür u.U. mit Vorteig. Daduch wird die Krume großporig und die Kruste kross und das Brot bleibt länger frisch als normales "Weissbrot".
Aus den meisten deutschen "Baguette, Flûte etc." kann man doch nach wenigen Stunden nur noch Semmelbrösel machen.
Hier in Frankreich schmecken die morgens gekauften Baguette auch spät Abends noch richtig gut.
#34
9.2.13, 15:51
@Christa1950: hallo--ich benutze große Grillschalen die ich halbrund biege und an 1 Seite den Rand abschneide--lässt sich gut immer wieder verwenden :D
1
#35
29.4.13, 14:14
@Christa1950

Habe durch Zufall das Rezept gefunden und natürlich auch gleich ausprobiert - inzwischen schohn mehrmals! Ist ein ganz super Rezept und das Endergebnis: ein wirklich lockeres, außen knuspriges Baguette.
Ich nehme nur etwas weniger Mehl, da beim ersten Mal der Teig meines Erachtens etwas zu fest war. Auf jeden Fall sind meine Kinder und Bekannten begeistert. Kann die negativen Kommentare nicht nachvollziehen.
1
#36
6.2.15, 11:53
Ich habe vorgestern im Fernsehen einen Bericht über "Bäckerberater" gesehen, in dem u.a. auch über das Backen von Baguettes gesprochen wurde. Wichtig sei die "kühle Reifung" des Teigs. Ich habe daraufhin noch am gleichen Abend ruckzuck einen Baguette-Teig angesetzt (ca. 500 g Weizenmehl Typ 405, ein Tütchen Trockenhefe, Salz, lauwarmes Wasser). Nicht mit dem Löffel zusammengerührt wie im Tipp empfohlen, sondern mit Handrührgerät mit Knethaken. Über Nacht zugedeckt in den Kühlschrank, am nächsten Morgen auf bemehlter Arbeitsplatte ohne weiteres Kneten geformt und auf Backpapier in ca. 25 Minuten bei 220 Grad zu einem herrlich lockeren Baguette gebacken.

Genau das Richtige Rezept fürs Wochenende und für alle, die keinen Bäckerladen in der Nähe haben.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen