Man heizt den Backofen auf ca. 100 C° an, legt die alten Brötchen auf ein Backblech und bestreicht sie dann mit einem Backpinsel mit normaler Kuhmilch...

Ältere Brötchen wieder frisch und knackig

Voriger TippNĂ€chster Tipp

Zubereitungszeit

Gesamt

Ich gebe hier jetzt mal meinen Geheimtipp zum besten, der schon viele ältere Brötchen wieder knackig werden ließ.

Zutaten

  • Brötchen vom Vortag
  • etwas Milch

Zubereitung

    1. Man heizt den auf ca. 100 C° an, und legt die pampigen Brötchen auf ein Backblech.
    2. Die bestreicht man dann mit einem Backpinsel mit normaler Kuhmilch, wie man sie in jedem Supermarkt findet.
    3. Die so bearbeiteten Brötchen in den Ofen und aufbacken lassen.
    4. Die Bräunungsstufe passt man seinem jeweiligen Geschmack an.
    5. Meine eigenen Erfahrungen sind mehr als positiv. Die Brötchen schmecken fast wie frisch vom Bäcker.

    P.S. Mit Brot habe ich es noch nicht ausprobiert. Müsste aber auch ohne Probleme funktionieren!

    Rezept erstellt von
    am

    Jetzt bewerten

    4,1 von 5 Sternen
    auf der Grundlage von
    Voriger TippNĂ€chster Tipp

    52 Kommentare

    1
    Brötchen 10 bis 20 Sekunden in die Mikrowelle und dann auf den Toaster geht schneller ;)
    30.3.04, 09:51
    2
    das geht auch mit wasser! einfach die Hände nass machen und die brötchen abreiben mit den nassen Händen und ab in den Ofen! Sind auch wieder knackig frisch.
    15.5.04, 13:23
    Casanova
    3
    Funktioniert das auch mit Mädels?
    27.7.04, 17:51
    4
    Ich weiß zwar nicht mehr genau aber mein Vater hat die ollen brötchen in ein Nasses geschirrhandtuch (man sollte ein Sauberes nehmen*gg*) gewickelt und dann in den offen gelegt das hat immer gefunzt!
    1.10.04, 10:30
    Gruß von Evelin
    5
    Das Ganze geht auch mit einfachem Wasser aus der Wasserleitung. Und nicht nur Brötchen, sondern auch bei Brot funktioniert das.
    25.11.04, 20:17
    jojo
    6
    Tolle Seite eben bei SAT 1 gesehen!!
    25.1.05, 08:02
    Teufelchen
    7
    Alte Brötchen, die hart geworden sind und nicht mehr aufgebacken werden können kann man auch gut als Semmelmehrl verarbeiten. Einfach in der Mulinette zerkleinern, spart Geld!
    25.1.05, 16:20
    Tuxele
    8
    Nun, man schmekt den Brötchen irgendwie ihre Geriatrie an. Besser is' wohl wirklich, sie zu schreddern und mit Hackfleisch, Ei, Zwiebel und Knobi zu Köfte zu verarbeiten.
    Gülle-Hülle
    23.3.05, 12:36
    André
    9
    Hallo Andre, bei diesem Aufwand verbrauchst du mehr Geld, als was das Ergebnis hergibt.Frische Brötchen vom Bäcker holen und die "Alten" zu Semmelbrösel verarbeiten ist bei diesem Energieaufwand bestimmt die bessere Lösung. Meine Meinung!
    22.8.05, 13:24
    10
    Kuhmilch ??Was sonst ? habe im normalen Supermarkt selten was anderes gesehen
    15.9.05, 10:44
    Heidi
    11
    Brötchen welche älter als 48 stunden sind, einfach halbieren oder dritteln und in etwas verschlagenem Ei wenden und als Arme Ritter goldbraun ausbacken.
    6.1.06, 19:22
    s. hölzer
    12
    Ich feuchte die Brötchen mit Leitungwasser an und lege sie dann bei 180 Grad in den Ofen. Geht genauso gut.
    27.1.06, 19:37
    lol ich
    13
    das kenn ich doch schon -.-
    2.2.06, 12:28
    Manuela
    14
    hall..

    oder einfach etwas Wasser drüber und ab in den Ofen.
    14.3.06, 09:23
    wo Strom nix kostet
    15
    ...........und Aktien vom Stromanbieter gibts gratis dazu für einen solchen Schwachsinnstipp.......
    14.3.06, 10:20
    Ralf
    16
    Einfach Brötchen in der Mitte durchschneiden, längs wie gehabt und beide Hälften in den Toaster. Auf beiden Seiten toasten aber nicht zu stark! Sind dann wieder wunderbar knusprig! :-)
    14.3.06, 19:26
    jan
    17
    seid ihr eigentlich bäcker von beruf? oder woher wisst ihr so genau bescheid
    für kleinmengen ist das eh unrentabel
    23.3.06, 13:56
    Styria
    18
    @ Jan
    Unrentabel- türlich ist vieles unrentabel und wird trotzdem gemacht. Wohl BWL studiert - Unrentabel :-(
    24.3.06, 18:33
    rosa
    19
    Des is doch alles viel zu aufwendig!!!
    Aiso mein Geheimtipp ist:
    Einfach die Semmeln, die davor in einer Plastiktüte drin waren, auf den Toaster legen, und je nach belieben darauf tun!!!
    Allerdings darauf achten, dass sie net verbrennen!!!!
    2.4.06, 20:11
    42317
    20
    Das funktioniert auch mit Brot, und man kann auch ganz gewöhnliches Leitungswasser nehmen. Es geht wohl nur darum, die Oberfläche ein bisschen anzufeuchten.
    (Haben ja auch schon tausend andere Leute geschrieben...)
    3.4.06, 10:53
    Martin
    21
    Brötchen, die ich am Tag danach zum Frühstück essen will, lasse ich, am besten noch warm vom Backen, schon in der Bäckerei in einen Plastikbeutel stecken, den ich fest zubinde. Zum Aufbacken lege ich sie für 3 Minuten von jeder Seite unter den Quarzgrill der Mikrowelle. So haben wir auch an Sonn- und Feiertagen kanckige, fast-wie-frische, Brötchen.
    30.4.06, 23:17
    Was isr
    22
    Vorschlag: Am WE weniger saufen. Dann habt ihr auch Geld für neue Brötchen
    und ihr labert nicht mehr so viel Müll.
    30.5.06, 20:41
    23
    oO
    Ich find die Kommentare der Leute die sich beschweren verdammt Sinnlos.
    Klar, .. neue Brötchen kaufen ist billiger,
    aber was ist wen spontan kein Bäcker am
    sonntag Nachmittag offen hat?
    6.8.06, 13:28
    roi-roy
    24
    @jan
    was soll denn bei Kleinmengen unrentabel sein? 4 brötchen kosten 1 Euro. Aufbacken (10 Min Backofen auf 190 C vorheizen, Brötchen rein, ausschalten) kostet ca 0,1 Euro.
    Viel wichtiger noch ist die gewonnene Lebensqualität: Während der Backofen vorheizt, kann ich meine Freundin wachlecken. Während die Brötchen abkühlen, kann sie sich revanchieren. Finde ich besser, als mir auf der Suche nach einem Bäcker, der sonntags geöffnet hat, um mir die aufgebackenen Brötchen des Vortags zu verkaufen, einen zu schleudern. - Bevor Du weiterhin unqualifizierte Kommentare abgibst, VERSUCHE wenigstens, vorher nachzudenken ... - Von einem. der BWL studiert hat ...
    6.8.06, 22:10
    Katja
    25
    wer keine frischen Brötchen hat und seine alten nicht aufbacken mag, der soll halt Kellogg's frühstücken (na hoffentlich ist frische Milch im Kühlschrank ...)
    7.8.06, 16:51
    christoph
    26
    mit Brot klappts prima wenn man den leib in ein feuchtes handtuch einwickelt
    13.8.06, 14:26
    IcH =)
    27
    isch echt geil der typ.da macht frühstücken wieder spaß =)
    1.9.06, 16:44
    pimp legioneah
    28
    wenn ihr altes brot habt dann machts einfach so... ihr nehmt ne scheibe brot, bestreicht es mit ketchup und legt käse drüber... dann einfach so lange in die mikrowelle bis der käse gut geschmolzen ist! schmeckt gut, geht schnell und man isst das alte brot!
    4.9.06, 11:45
    29
    klappt auch wenn man die brötchen mit wasser nass macht, das machen wir immer sonntags, schmeckt auch wie frisch gebacken..
    4.9.06, 21:05
    Kosh
    30
    Regt euch mal alle schön auf. Ich esse mein Brötchen am liebsten schön weich vom Vortag. Ich kaufe immer extra mehr und packe die in eine Tüte, damit ich sie am nächsten Tag schön weich essen kann.
    6.9.06, 08:34
    Freddy
    31
    Ganz ehrlich ich mag matschige Brötchen eh viel lieber also wieso aufbacken...
    wenn ihr die brötchen nimmer wollt könnt ihr sie ja mir schicken....
    ich tausch auch gegen neue... ;)
    6.9.06, 12:29
    T
    32
    Richtige, selbst gebackene Brötchen schmecken auch nach einem Tag rumliegen noch weit besser als die in Mehl und Chemie verpackte Luft, die einem im Supermarkt oder bei den meisten Bäckern als Brötchen verkauft wird:
    Am Vorabend 200 g Wasser, ca. 320 g Mehl Type 550, 12 g Salz, etwas Zucker, ein Teelöffel Olivenöl, 1/3 Päckchen Trockenhefe kneten (min. 5 Minuten). Über Nacht bei Raumtemperatur gehen lassen, morgens nochmals schnell durchkneten, 6 Brötchen formen. Gehen lassen (irgendwer hat doch da was von gegenseitigem Abschlecken geschrieben...). Backen.
    Ein Brötchen wiegt ungefähr doppelt so viel wie ein Industriebrötchen und bleibt drei mal so lange frisch. Kräftiger werden sie, wenn ein Drittel des Wassers durch Brottrunk und ca. 50 g Mehl durch Semmelbrösel ersetzt werden.
    7.9.06, 20:35
    Daniela :-)
    33
    Super Idee!!!!!!
    Echt klasse, denn so braucht man nie wieder altes Brot wegzuschmeissen, sondern es als frisch vom Ofen genießen!
    23.9.06, 14:48
    asy
    34
    männer mäckern immer stadt es aus zu bropieren das brot auftauen mit den feuchten geschierrt tuch ca 2 min in mirkro dan noch ca 1 min mit den toster ist spitze ganz frisch u knusprieg nicht schrein ausbrobieren
    8.12.06, 09:59
    35
    Jedem das Seine...wer lieber frische Brötchen haben möchte, der soll sich doch verdammt noch mal welche holen...immer diese Nörgeleien :-(

    Es geht aber auch noch anders...Man stelle einfach eine Tasse Wasser mit in den Backofen...- so haben wir das früher z. B. immer gemacht...

    Zumal: Es gibt genügend Bäcker, die ihre Brötchen am nächsten Morgen auch einfach wieder aufbacken und als NEU verkaufen! (selbst leider schon zur Genüge erlebt, dass die Brötchen von innen kalt und von aussen heiss waren)
    13.12.06, 13:11
    schofala
    36
    Interessant diese unqualifizierten Komentare. Wer so schlau ist woher kennen die diese Seiten
    19.1.07, 16:32
    aysun
    37
    schmekt voll lecker

    haha
    9.2.07, 09:54
    Annegret
    38
    Aus harten alten Brötchen lassen sich wunderbar Croutons machen!
    7.6.07, 12:22
    vicky
    39
    am besten gleich brötchen zum aufbacken kaufen. sind länger haltbar, kosten 0,55 cent / 6 stück und sind immer frisch!
    15.6.07, 21:16
    MĂ€uschen
    40
    Habe ich auch schon paarmal gemacht.geht wirklich prima.
    Und von wegen unqualifizierte Komentare!schofala,dien Komentar ist ja auch auf dieser Seite zu finden:-)))
    18.7.07, 20:55
    tutti frutti
    41
    sin des jetz selbergmachte milchbrötchen oder was? aber eigentlich gar koi schlechte idee! muss ich au mal ausprobiere!
    12.8.07, 14:45
    Hemut Speda
    42
    Brötchen die nach einem Tag hart sind, für 20-30 Sekunden auf einem Teller mit Abdeckung in die Mikrowelle .Brötchen wird pappig weich und kann auf dem Toaster knusprig getoastet werden.
    31.8.07, 08:16
    gitti2810
    43
    nun ich mache es bei allen hefeteig teilchen so
    eine metall schüssel mit wasser( ca.eine tasse voll) in den ofen unten stellen das zu baackende gut auf den rost oder blech dann den ofen einstellen wie es sein muß (beim aufbacken z.b. 175°) und dann ist es wirklich wie vom bäcker
    die zeit daa müßt ihr euch selber durch wurschteln denn ich sage immer wenn es nach dem backgut schnuppert ist es fertig
    7.1.08, 15:57
    Sorry, musste sein ;)
    44
    Steht zwar nur 476 mal da aber:
    Geht auch mit Wasser, einfach Brötchen nass machen und in den Ofen.
    24.1.08, 23:59
    Julia
    45
    Habs gerade ausprobiert, hat super geklappt. Es klasse, die Brötchen sind außen knusprig und innen weich. Mit Wasser funktioniert das nicht so gut. Toll, Danke!
    21.5.08, 16:10
    46
    genügt, wenn die Brötchen mit Wasser besprengt werden. Ich heize den Ofen auf ca. 250° C etwa 5 min. vor, und geb die Brötchen bei mittlerer Stufe rein.
    1.11.08, 20:45
    mirco
    47
    also mal ganz abgesehen von dem enormen energiebedarf beim aufbacken, frisch werden die brötchen damit nicht annähernd.
    probiert mal ganz einfach mit verbundenen augen ein aufgebackenes, und dann ein frisches brötchen. ist in etwa als ob man äpfel mit tomaten vergleichen würde.
    15.2.09, 17:59
    fritz
    48
    gute idee
    29.8.09, 15:20
    LMAA
    49
    und nun noch ein ganz kluger ratschlag... vergesst das mit den brötchen und macht euch toast !!! vielleicht endet dann diese diskussion hier...
    16.2.10, 12:10
    chocokeks
    50
    Gefällt mir, probier ich mal aus.
    15.6.10, 16:50
    rosetten-likör
    51
    Hallo. Klappt super. Blowjob ist mein Leibgericht. Laib. Brot.
    4.8.10, 21:14
    52
    @Was isr: Dösbattel
    23.1.15, 16:31

    Rezept kommentieren

    Emojis einfĂŒgen

    Ähnliche Tipps

    Kostenloser Newsletter