Bayrisch Kraut (veganisiert)

Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Das braucht ihr für das Bayrisch Kraut (vegan):

  • 400 g Weißkohl
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL pflanzliche Margarine
  • 1 EL Zucker
  • 1/4 L Gemüsebrühe
  • Pfeffer & Salz
  • 1 TL Kümmel
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1 Apfel
  • 1 kleine Kartoffel

 

Und so gehts:

Von einem Weißkohl die äußeren Blätter entfernen, vierteln und den Strunk entfernen.

(!) 400 g Kohl entsprechen etwa 1/4 Kohl (!)

Den Weißkohl in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.

In einem Topf die Margarine schmelzen und die Zwiebel darin leicht bräunen. 

In der Zwischenzeit den Apfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und ebenfalls würfeln.

Nun den Zucker zu den Zwiebeln geben und unter Rühren karamellisieren lassen. Dann die Apfelwürfel dazugeben, kurz durchrühren und sofort mit der Gemüsebrühe ablöschen.

Mit Pfeffer, Salz und Essig würzen und den Kümmel dazu geben und alles aufkochen lassen.

(!) Wer keinen ganzen Kümmel mag bzw. beim Essen nicht draufbeißen mag, kann ihn in ein Tee-Ei geben und hineinlegen (!)

Dann den Kohl dazugeben und abgedeckt ca. 30 Minuten schmoren. Ab und zu umrühren.

Die Kartoffel schälen, reiben und zum Kohl geben. Nochmals 10 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.

Dazu passen Salzkartoffeln - *yammie*.

 

Von
Eingestellt am
Themen: Vegan

3 Kommentare


#1
24.5.13, 22:16
Wir lieben Bayrisch Kraut. Habe aber noch nie probiert, selbst welches zu machen. Das Rezept ist gespeichert und wird auf jeden Fall ausprobiert. Danke, und von mir Daumen hoch.
#2 kirschtomate
14.6.13, 22:12
@Mudder: Wenn ihr nicht vegan lebt, dann nehmt ruhig zum Anbraten Butter oder noch besser Butterschmalz und gebt gern etwas durchwachsenen Bauchspeck dazu :) Meine Familie (Fleischliebhaber) ist von der veganen Variante begeistert, mag aber die "un"vegane Variante auch sehr gern. Geschmacklich wohl noch intensiver :)
#3
15.6.13, 12:42
@kirschtomate: Ah, danke für den Zusatz. Probiere ich gern. Wir leben nicht vegan :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen