Beim Einkaufen sparen

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Um beim Einkaufen besser sparen zu können, habe ich mir ein kleines Heft angeschafft in dem ich die Preise notiere.

So weiß ich wie teuer die von mir häufig gekauften Artikel in den einzelnen Geschäften kosten, so kann man seinen Einkauf gut planen und sparen.

Von
Eingestellt am
Themen: Sparen

29 Kommentare


2
#1
5.6.14, 19:27
Nicht schlecht, der Tipp. Habe aber das Glück (noch) das ich einigermaßen alles im Kopf habe ;-)
2
#2
5.6.14, 19:42
Ich bräuchte auch so ein Heft, kann mir die Preise in den verschiedenen Läden nicht gut merken, guter Tipp!
2
#3
5.6.14, 19:51
Naja...sowas hatte ich auch mal. Aber die Preise ändern sich oft von Woche zu Woche und die Angebote sowieso.

Ich schaue die Angebotsblättchen am Sonntag an und gucke was alles "zu verschenken" ist...meist benötige ich davon fast nix. Und die "festen Artikel" kaufe ich im nahen Supermarkt. Wenn es wirklich mal lohnende Angebote gibt...naja, dann fahr ich schon mal hin...aber auch nur wenn ich etwas anderes mit erledigen kann. Wegen 10 Cent spendiere ich dem Staat keine Benzinsteuer.

Ich könnte mir denken, wenn eine große Familie zu versorgen ist und man mehrere "MÄrkte" in der Nähe hat, dann hat man für die "Grundausstattung " nicht alle Preise im Kopf. Dafür wäre es dann doch gut.
3
#4 mokado
5.6.14, 19:57
lohnt sich aber nur, wenn die Läden dicht beieinander sind. ich
wohne auf dem Dorf und wenn ich dann die km rechne, die ich fahren müsste.... das würde teurer, als ein paar teile teurer zu
bezahlen. die Zeit will ich gar nicht hinzurechnen.
2
#5
5.6.14, 20:12
Ich habe mehrere Läden in der Umgebung, die Grundpreise im Kopf.

Aber die Werbeprospekte mit Sonderangebote werden jede Woche verglichen.

Auf´m Zettel mit Preis (falls gleiche Angebote angeboten werden) ,was gebraucht wird.

Und mit Arzt/Zahnarzt oder andere Termine, die auf m gleichen Weg sind, verbunden.
Fahre dann gleich mehrere Läden an vor allem, wenn Getränke dabei sind. Ansonsten alles mit Fahrrad.
2
#6
5.6.14, 20:26
Ich mache es auch so wie Ursula, jeden Sonntag wird nach den Angeboten aus den Prospekten Ausschau gehalten.
Ich suche mir dabei nur die Shops raus, die unmittelbar in meiner Nähe sind. Habe sonst auch immer alles im Kopf was ich immer einkaufe und kenne die Preise auch schon.
Bevor ich einkaufen gehe, schreib ich mir immer alles auf einen Zettel, was ich so zum kochen benötige für die nächsten Tage.
1
#7 nenne
5.6.14, 21:45
moin,
glucke, schaffst du es denn auch immer, dich dran zu halten?
ich nicht - muß ich ehrlich zugeben.

find ich aber andereseits auch schön.

ein beispiel: wollte salat holen - bekam von der nachbarin petersilie und dill - auf dem markt total günstige cherrytomaten - eine gurke hatte ich auch noch -also gab es einen gurkensalat mit dill und einen tomatensalat mit petersilie und - dann noch gekauften - frühlingszwiebeln.
natürlich ist ein einkaufszettel wichtig, aber sich stur daran zu halten....
da finde ich, geht auch viel verloren. ich mein die möglichkeit, ein besonders günstiges gemüse zu verwenden - in kombination, wie man es noch nicht gemacht hatte.
das entgeht mir, wenn ich nur den einkaufszettel "abarbeite".

(meine tochter hat mal ein stück rinde vom parmesankäse mit in eine brühe geworfen - die schmeckte köstlich).

es ist jetzt auch kein richtiger kommentar zum thema geworden, sondern eher einer zu einkaufszetteln.
ich wollte nur mal die seite ohne einkaufszettel beleuchten.

'tschuldigung, daß es so viele worte geworden sind
=>beide seiten haben ihre vor~und nachteile.
4
#8
5.6.14, 22:03
@nenne: nein immer halte ich mich nicht daran, oder sagen wir mal meistens halte ich mich leider nicht konsequent daran, denn ich komme leicht in Versuchung und komme mit einer Tüte mehr zurück.
Falls ich mal, wie du schon erwähnt hast, Gemüse, Obst z.b günstig entdeckt habe, dann nehm ich das schon auch mit.
5
#9
6.6.14, 13:53
Ich habe längere Zeit eine Excel-Liste geführt. Dabei gemerkt, dass die wichtigsten Grundnahrungsmittel bei allen Discountern und Supermärkten etwa das gleiche kosten. Die belauern sich nämlich eifersüchtig!

Richtig viel sparen kann man am Wochenenden oder vor Feiertagen, wenn bald "ablaufende" Lebensmittel mit bis zu 30 % Nachlass verkauft werden. Wer sich dafür zu fein ist, lässt das liegen - für Leute wie mich zum Beispiel.
1
#10
6.6.14, 14:01
@Spectator:

Ja, am besten morgens ;-)

Beim Frischgeflügel läßt sich dadurch sehr viel sparen.
Manche Märkte machen sogar 50 % Nachlass.

Gleich Zuhause im Tiefkühler oder am gleichen Tag verzehren :-D
2
#11
6.6.14, 14:04
@glucke1980: Eine grobe Planung für den Speisezettel ist schon gut. Wenn man es dann noch schafft, trotzdem flexibel auf Angebote zu reagieren, ist man meiner Meinung nach eine gute Hausfrau.
Ich schaffe es sehr oft nicht, meine Planung durchzuhalten, weil ich plötzlich Appetit auf etwas anderes habe. Oder mein Mann entdeckt irgendwo etwas Leckeres. Aber das hält uns ja auch lebendig.
1
#12
6.6.14, 14:07
@Maeusel:

So isses :D
4
#13
6.6.14, 14:12
@pelikan888: Morgens? Mein Netto pappt die begehrten signalroten Aufkleber erst relativ kurz vor Ladenschluss. Das Verkaufspersonal würde sonst wohl arg gerüffelt, die Ware soll ja so lange wie möglich zum regulären Preis verkauft werden.
Nicht nur Frischgeflügel, sondern alle frischen Fleischwaren kommen in den "Genuss" dieser Rabattaktion. Wer da nicht zugreift, ist selbst schuld, meine ich.
1
#14
6.6.14, 14:33
@pelikanchen: Ich dachte, Dein Frischgefluegel kost' gar nix und hockt bei Dir auf der Terrasse 'rum!? ;;-))
1
#15
6.6.14, 14:47
@zumselchen: Aber ich will doch nicht schlachten !!! ;-(
1
#16
6.6.14, 14:48
@Spectator:

Lidl, Aldi und Real machen es morgens, zumindest bei mir hier.

Die Ware muß ja undbedingt weg, weil die neue Lieferungen da sind.
1
#17
6.6.14, 14:50
@zumselchen: Wenn ich die Tauben erschießen würde, gäbe es hier wieder so´n Shitstorm :D

Nee, nee, die werden nachwievor mit Wasser bespritzt.

Macht sich sehr bemerkbar ;-) sind nur noch 2-3 die kommen.
1
#18
6.6.14, 15:09
@pelikanchen: Freut mich! :-)
1
#19
6.6.14, 15:42
Wer hat mir denn für meinen Kommentar #11 einen roten Daumen gegeben - und vor allem: warum?
1
#20
6.6.14, 15:45
@Maeusel: sehe grad war zwar an mich gerichtet, aber ich wars nicht ;) das wird auf ewig ein Geheimnis bleiben :))) kann mir jetzt zwar auch nicht vorstellen was du da schlimmes geschrieben hättest ..
2
#21
6.6.14, 15:46
@Maeusel:

Keine Brille ???? Wo ist da ein roter Daumen ? Bei mir stehen ALLE Daumen auf grün, wenn überhaupt einer vorhanden ist.
#22
15.10.14, 15:23
so mach ich es auch fast. Ich schreibe ein Einkaufszettel und dahinter dann die Preise. hilftc sehr
#23
21.2.15, 16:25
Hallo liebe Commity,

ich habe einen Tipp für euch. Schaut mal auf der Seite www.deliqat.de nach. Die kombinieren aus mindestens drei Prospektangeboten der führenden Lebensmitteleinzelhändler und Discounter ein Rezept und geben noch durch das automatische Lokalisieren vor, wo man einkaufen kann. Man bekommt eine Kochanleitung und einen Einkaufszettel generiert. Aussuchen kann man aus über 200 Gerichten und es werden durch die eigene Community immer mehr. Momentan wird Berlin komplett durch die Unternehmen Reichelt, Kaisers, Rewe und Netto abgedeckt ( Rewe ist in ganz Deutschland vorhanden ).
Es wird einem auch gezeigt, was man aus den Restmengen, die man für sein Rezept erworben hat, gekocht werden kann und es wird somit eine vollständige Ausschöpfung der Zutaten gewährleistet.

Ich selber als Student nutze diese Seite mehrmals Wöchentlich und bekomme dadurch immer mehr Anreize nicht immer das Fast-Food zu essen und mich gesund und bewusst zu ernähren.

Das einzige Manko ist, dass es noch keine App dafür gibt und man die Einkaufszettel entweder ausdrucken muss oder sich per Email schicken muss.

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig helfe.
3
#24
15.5.15, 12:20
Neulich habe ich ein schönes Beispiel dafür gefunden, wie arrogant manche Hersteller und Anbieter von vermeintlichen "Premium-Marken" ihre Preise gestalten. Da kann ich nur sagen: Im Regal liegen lassen wie Blei!
(Ich habe jetzt mal auf ein Kilo umgerechnet, weil es dann besonders deutlich wird. Mir ist schon klar, dass man diese Sachen nicht kiloweise kauft.)

Backpulver von Dr. Oe. 6,19 Euro/kg, daneben die "Handelsmarke": 1,93/kg

Es kommt noch besser:
Vanillinzucker von Dr. Oe. 12,38 Euro/kg, Handelsmarke 2,08 Euro/kg.

Ich habe mir vorgenommen, nächstens mal einen ganzen Einkaufswagen auf diese Weise durchzuchecken. Bin gespannt auf das Ergebnis. Wo doch ein in Haushaltsdingen unbedarfter Kollege meinte, so könnte man höchsten 20 Euro im Monat sparen. Ich fürchte, ich muss ihn enttäuschen.
1
#25
15.5.15, 19:00
@ Spectator
das ist doch altbekannt. Oftmals haben die berühmten Handesmarken ja auch noch eine "No Name Bezeichung" um darunter preiswerter verkaufen zu können. Manchmal ist die Rezeptur etwas abgewandelt, manchmal ist sie auch original.

Ich denke schon, dass die meisten Einkäufer sowieso rechnen müssen und die Preise vergleichen. Wer hat schon eine GEldpresse im Keller.

Es gibt natürlich Produkte, wo ich gerne mal ein paar Cent mehr zahle, aber dann weiß ich auch warum. Das sind aber nur wenige Artikel wie Brot, Eier und Fleisch.

Wenn man offenen Auges zum Einkaufen geht, kann man schon ganz schön was sparen.
#26
16.5.15, 12:29
ursula:
Ja, es ist altbekannt, aber eben längst nicht Jedem. Und gerade bei diesen "Pfennigartikeln" greift der Kunde oft zum Produkt mit dem vertrauten Namen, und meint, dass es besser sein muss als das "namenlose".
Der Tipp ist ja nicht für "gewiefte" Käufer gedacht. Bin jetzt wirklich gespannt auf meinen Testkauf, und was ich mir von der Differenz zwischen "Premiummarke" und "No Name" leisten kann.
#27
12.10.15, 15:33
"So weiß ich wie teuer die von mir häufig gekauften Artikel in den einzelnen Geschäften kosten" - vielleicht manchmal 2,3 Cent mehr bezahlen und weniger Zeit in Prospekte investieren, dafür aber einen Deutsch-Auffrischungskurs belegen...
#28
5.6.16, 14:22
Ist grundsätzlich eine gute Idee, aber leider sehr viel Arbeit. 

Ich coupone in den USA und einer der wichtigsten Dinge beim Couponen ist die Preise zu kennen. Man spart deutlich mehr als 2 oder 3 Cent, alleine durch das kaufen bei einem niedrigen Preis. Beispiel: Kaffee kostet in meiner Gegend ca. $3.50-$4 zum normalen Preis. Wir brauchen eine Dose Kaffee in der Woche. Kaufe ich also Kaffee zum Angebotspreis für $3 und nehme für naechste Woche auch gleich eine Dose mit, dann habe ich schon mindestens $1 gespart. Bekomme ich den Kaffee aber für $2.50 kaufe ich gleich mehr und lagere es. Der Trick ist hier genug auf Vorrat zu haben, bis der naechste Deal kommt, was meist innerhalb 6 Wochen ist. Wenn ich also Kaffee für $2.50 kaufe statt 3.50 - 4 habe ich deutlich mehr als 2-3 Cent gespart. Da dies ein Artikel ist den wir immer brauchen, rechnet sich das über das Jahr zu einer beachtlichen Summe hoch. 
Ein Buch wäre mir allerdings persönlich zu viel Arbeit ich nehme mir 3-5 Artikel, die ich oft nutze, beobachte die Preise und mit der Zeit weiß man das automatisch, dann nehme ich mir die nächsten Artikel vor. Wenn man dann noch zusätzlich Coupons nutzt, kann man so seine Ausgaben drastisch reduzieren. 
#29
5.6.16, 15:26
@StefanieH2, du kannst Einkaufen in den USA aber nicht mit Einkaufen beispielsweise in Deutschland vergleichen. Hier gibt's kein "extreme couponing", weil das gar nicht möglich ist. Bei Aldi, Lidl etc. gibt's beispielsweise (günstige) Nettopreise und fertig, die Coupons, die es gibt, ermöglichen auch in anderen Discountern oder Supermärkten keine Einkäufe mit 70%, 80% oder noch mehr Rabatt auf den UVP.
Nichtsdestotrotz ist es ein guter Tipp, sich die Preise zu merken, ich mach das in einer App, der Tipp ist auch von hier. 

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen