Belegte Brote müssen nicht langweilig sein - nicht nur für Kinder

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wir haben zu Weihnachten mal wieder nett mit der Familie zusammen gesessen und uns u.a. auch darüber unterhalten, wie es früher bei uns war.

Da erinnerten wir uns daran, dass wir für die beiden Jüngsten, die waren etwa 2 und 3 Jahre alt (mittlerweile werden sie auch schon 14 und 15!) am Heiligabend oder auch Silvester belegte Brote (Leberwurst, Streichkäse oder Teewurst o.ä.) gemacht hatten und anschließend, nachdem sie im Bett waren, einen netten Abend bei Raclette oder Fondue mit den drei Ältesten verbrachten.

Damit es aber auch für die beiden Kleinen etwas Besonderes war, hatte ich für die Brote Ausstechformen verwendet und sie nett auf dem Teller angerichtet.

Eine Freundin meiner älteren Tochter, die nun auch schon selber Mutter ist, hatte mir neulich davon erzählt, dass sie das damals so toll fand, wenn sie mal bei uns zu Besuch war und es gab diese besonderen belegten Brote, dass sie es bei ihren Kindern jetzt auch manchmal so macht! Die sind ganz begeistert davon.

Ich hatte es nach vielen Jahren nun auch wieder mal ausprobiert, und zwar nicht nur mit Streichwurst und Käse, sondern es geht auch mit Lachsschinken, Salami usw. - und es sah ganz nett aus und kam bei den Gästen gut an! Das Auge isst ja bekanntlich mit!

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


#1
2.1.10, 12:58
klingt nett, aber macht man sicher wirklich nur selten, da ja die Raender ueberigbleiben (bzw vom Papa gegessen werden?) :)
#2 Ribbit
2.1.10, 14:17
Mal ne blöde Frage - was für Ausstechformen hast du denn genommen? von den Weihnachts-Gutsle? da hab ich bloß so kleine Dinger... erzähl mal, das würd ich nämlich gern nachmachen :)
1
#3
2.1.10, 14:36
@Ribbit:

Also, ich habe verschiedene Formen: einen Teddybären, einen Pilz, eine Raute, Nikolausstiefel, einen kleinen Osterhasen, Sterne, Mond usw. , die habe ich in unterschiedlichen Größen.

Die kleinen sind natürlich etwas schwieriger in der Handhabung, aber wenn das Brot eher weich ist, dann geht es auch ganz gut. Man kann natürlich auch kleine Schnapsgläser zum Ausstechen nehmen.Ich nehme allerdings auch Vollkornbrot und nicht nur Weiß- oder Mischbrot, weil es uns besser schmeckt. Das muss man einfach mal ausprobieren!

Es ist natürlich schon etwas Arbeit dabei, aber man macht es ja nicht täglich - andererseits waren meine Kids schon sehr angetan davon, dass ich es in den ersten Jahren doch häufiger gemacht habe!

Wenn es nur für jeden eine Scheibe Brot ist, dann ist der Aufwand ja auch nicht so groß, als wenn man davon Unmengen z.B. für´s Büffet oder so macht. Und in den ersten Jahren hatte ich den Kindern die Brote sowieso in kleine Häppchen geschnitten - und da waren die Formen eben etwas Abwechslung!
#4
2.1.10, 14:39
@#1:
Ja, es war schon etwas Besonderes - aber es gab die ausgestochenen Brote doch schon häufiger, weil meine Kinder davon ganz angetan waren. Und so viel blieb eigentlich nicht übrig - die Ränder landeten dann tatsächlich meistens bei mir oder meinem Mann, je nachdem wer dran war mit Abfüttern!
1
#5
30.12.10, 16:22
etwas ähnliches hatte ich dieses weihnachten auch gemacht, hatten eine suppe als vorspeise und hab Toast in Engel und Sternformen ausgestochen und jedem zur Suppe gerreicht....war ein voller erfolg, aber das mit den häppchen ist auch goldig, vor allem weil ich selber so nen knirps daheim hab, he he.
#6
6.6.12, 07:38
Bin zwar noch keine Omi, aber die Idee finde ich super. Kann mir vorstellen dass da manche kinder sicher lieber ihre brote essen. werde ich mir merken für später.
1
#7
6.6.12, 07:57
Mit dem Tipp sind wieder Dinge von früher aufgefrischt worden. Ist ´ne gute Sache und macht den Kindern bestimmt Spaß.
Ich glaube aber auch, dass die Kinder sich über Kostproben von Raclette oder Fondue sehr gefreut hätten, weil es ja sowas nun wirklich nicht oft im Jahr gibt und die Kleinen ja immer mächtig stolz sind, wenn sie alles so wie die Großen machen können.
Ein hübsches Bild von so einer Stullen-Platte habe ich auch ein wenig vermisst.
#8
6.6.12, 12:17
Danke für den Tipp. Mit etwas Besonderem wertgeschätzt zu werden, hält manchmal ein Leben lang. Gerade Kinder spüren so was gut. LG von auch einem Skorpion aus 58 :-)
#9
6.6.12, 14:11
Prinzipiell finde ich die Idee sehr schön, habe aber eine (vielleicht dumme) Frage: sticht man die Formen vor oder nach dem belegen der Brote aus?
Wenn danach, braucht man bei Salami und Lachsschinken doch sehr scharfkantige Förmchen und selbst dann kann ich mir nicht vorstellen, dass sich das Ganze sauber ausstechen lässt.
Wenn vorher, sieht man von der hübschen Form nichts mehr, sobald eine Scheibe Wurst oder Schinken draufliegt.
Um Brote mit "einfacher" Streichwurst oder Käse aufzupeppen aber klasse!
#10
6.6.12, 15:02
Skorpion1958,das ist eine wunderschöne Idee,toll.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen