Belegte Brote müssen nicht langweilig sein - nicht nur für Kinder

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wir haben zu Weihnachten mal wieder nett mit der Familie zusammen gesessen und uns u.a. auch darüber unterhalten, wie es früher bei uns war.

Da erinnerten wir uns daran, dass wir für die beiden Jüngsten, die waren etwa 2 und 3 Jahre alt (mittlerweile werden sie auch schon 14 und 15!) am Heiligabend oder auch Silvester belegte Brote (Leberwurst, Streichkäse oder Teewurst o.ä.) gemacht hatten und anschließend, nachdem sie im Bett waren, einen netten Abend bei Raclette oder mit den drei Ältesten verbrachten.

Damit es aber auch für die beiden Kleinen etwas Besonderes war, hatte ich für die Brote Ausstechformen verwendet und sie nett auf dem Teller angerichtet.

Eine Freundin meiner älteren Tochter, die nun auch schon selber Mutter ist, hatte mir neulich davon erzählt, dass sie das damals so toll fand, wenn sie mal bei uns zu Besuch war und es gab diese besonderen belegten Brote, dass sie es bei ihren Kindern jetzt auch manchmal so macht! Die sind ganz begeistert davon.

Ich hatte es nach vielen Jahren nun auch wieder mal ausprobiert, und zwar nicht nur mit Streichwurst und Käse, sondern es geht auch mit Lachsschinken, Salami usw. - und es sah ganz nett aus und kam bei den Gästen gut an! Das Auge isst ja bekanntlich mit!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

10 Kommentare

Emojis einfügen