Vier verschiedene Sandwichmaker wurden von uns getestet und verglichen.

Sandwichmaker im Test und Vergleich

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Heute im Test bei Frag Mutti: Sandwichmaker. Wir möchten herausfinden, welcher der Spitzen-Sandwichmaker von Tefal, Krups, Cloer und WMF dafür am besten geeignet ist, um Sandwiches zu machen. Wünscht uns einen guten Appetit und ein schmackhaftes Testen. Ihr dürft uns bei diesem Genuss-Test natürlich begleiten und seid am Ende auch noch schlauer!

  Testsieger      
Modell WMF LONO
Cloer 6219
Krups FDK 451
Tefal SW852D
Form der Platten Dreieck Muschelform Dreieck Dreieck
Größe 30 x 27,5 x 11,5 cm 23,2 x 21,5 x 8,2 cm 29,5 x 31,6 x 15,5 cm 31,6 x 28 x 20,3 cm
Leistung 800 W 900 W 850 W 700 W
Gehäusematerial Cromargan Silber lackiertes Kunststoffgehäuse Kunststoff Edelstahl
Gewicht 2,8 Kg 1,6 Kg 2,7 Kg 4,6 Kg
Antihaftbeschichtung Ja Ja Ja Ja
Platzsparend Ja Ja Ja Ja
Backflächen abnehmbar Nein Nein Nein Ja
Platten spülmaschinenfest Nein Nein Nein Ja
Kabelaufwicklung Ja Ja Ja Ja
Power-Knopf Ja Nein Ja Ja
Preis bei Amazon 59,99 € 25,99 € 44,90 € 67,90 €
Vorteile · hochwertige Verarbeitung, kratzfest
· integrierter Lüfter, wärmeisoliertes Gehäuse & Griff
· zusätzliche Verriegelungstaste
· zweifarbige LED-Bereitschaftsanzeige
· einfache Reinigung
· preisgünstig
· zuverlässige optische Fertigmeldung
· heizt ziemlich schnell auf
· wärmeisolierter Handgriff
· einfache Reinigung
· hat einen soliden Look
· wärmeisolierter Handgriff
· robuste Heizplatten
· leichte Reinigung
 
· ein Multifunktionsgerät, auswechselbare Backplatten
· elegantes Design, wertige Verarbeitung
· zuverlässige, zweifarbige Kontrollleuchten
· wärmeisolierter Handgriff
· ganz einfache Reinigung (spülmaschinengeeignet)
Nachteile · etwas kostenintensiver als die anderen
· etwas lange Vorheizungszeit
· wackeliges Oberteil
· keinen Knopf zum Ein-/Ausschalten
· die Oberflächen werden während des Arbeitsprozesses richtig heiß
· Toastergebnis leider nicht zufriedenstellend
· etwas teuer für die gegebene Qualität
· Außenhülle des Deckels wird heiß + heißer austretender Dampf beim Öffnen
· Chemischer Geruch beim ersten Auspacken und Einsatz
· wackeliges Oberteil
· instabile und zerbrechliche Plastikverschlusskappe
· teuer
· Chemischer Geruch beim ersten Auspacken und Einsatz
· wackeliges Oberteil
· lange Aufheizungs- sowie Zubereitungszeit
· hohen Temperaturen an Oberfläche des Deckels. Heißer austretender Dampf. Verbrennungsgefahr!
Sandwichqualität Die Sandwiches waren duftig und saftig, goldgelb und super kross! Der Käse war richtig schön zerlaufen. Der heiße Schinken schmeckte ebenfalls fantastisch. Die Sandwichtoasts waren schön gleichmäßig gebräunt und knusprig! Der gekochte Schinken war warm, und der Käse ist im Inneren geschmolzen. Die Sandwiches sind ungleichmäßig geworden: Während ein Rand richtig knusprig war, war der andere gummiartig, und hat nur leicht Farbe bekommen. Im Ganzen wurden die Sandwiches nicht schön kross, sondern zum Teil lasch gebacken.

Außen waren die Sandwiches gleichmäßig gebräunt und kross. Innen waren die Brote saftig, der Käse ist schön zerlaufen.

Erhältlich bei Amazon

» ZUM PRODUKT

» ZUM PRODUKT

» ZUM PRODUKT

» ZUM PRODUKT

Inhalt des Testberichts

  1. Allgemeine Informationen zu Sandwichmakern
  2. Test-Rezept: Schinken-Käse Sandwich
  3. Vier Sandwichmaker im Vergleichstest
  4. Unser Testergebnis
  5. Weitere Tipps zum Thema „Sandwiches/Sandwichmaker“

Allgemeine Informationen zu Sandwichmakern

Was ist ein Sandwichmaker?

Ein Sandwichmaker, auch Sandwichtoaster, ist ein elektrisches, aufklappbares Küchenutensil, das für die Zubereitung von Sandwiches zuständig ist. Zum Unterschied zu einem normalen Toaster werden bei einem Sandwichmaker nicht nur die Toastscheiben, sondern auch der hinzugefügte Käse, Schinken sowie andere passende rohe Zutaten getoastet.

Wer hat den Sandwichmaker erfunden?

Der erste elektrisch betriebene Sandwichtoaster, wie wir ihn heute kennen, entstand aus einfachen Broteisen, die früher in Australien und Südafrika eingesetzt wurden. Das elektrische Gerät wurde von Charles Champion bereits vor 1920 erfunden und im Jahre 1925 patentiert. Erst einige Zeit später, im Jahre 1974, startete die australische Firma „Breville“ die Massenproduktion der ersten Sandwichmaker. Schon damals verfügten die Geräte über die ähnliche Gestalt sowie einige uns bekannte Funktionen, wie z.B. eine spezielle Verschließung der Toastscheiben an den Kanten, so dass kein geschmolzener Käse herausläuft. Heutzutage hat sich das Sandwichgerät nicht übermäßig verändert, es gibt nur ein paar weitere Funktionen und Design-Anpassungen.

Wie funktioniert ein Sandwichmaker?

Ein Sandwichtoaster ist von seinem Funktionsprinzip einem Waffeleisen sehr ähnlich. Dabei unterscheiden sich die Sandwicher weniger in der Funktionsweise, sondern eher im Preis oder in der Qualität. Zudem gibt es auch 3 unterschiedliche Varianten der Sandwichmaker: ganz einfache Sandwicher (mit festen Platten), XXL-Sandwichtoaster (optimal für größere amerikanische Toastscheiben) und multifunktionale Sandwichmaker (mit auswechselbaren Platten, die beispielsweise, auch zum Backen von Waffeln oder dem Braten von Fleisch geeignet sind). Die meisten Sandwichmaker teilen die Sandwiches in Dreiecke, es gibt aber auch solche, welche die Quadratform der Toastscheiben beibehalten.

Häufig besitzen Sandwichmaker antihaftbeschichtete Backplatten. Die belegten Brotscheiben werden zwischen zwei beschichteten, aufgeheizten Platten relativ fettarm zubereitet. Die Antihaftbeschichtung ermöglicht eine fettreduzierte Zubereitung von Lebensmitteln, da ganz wenig bis gar kein Öl / Fett zum Braten benötigt wird. Somit bewirkt die Antihaftbeschichtung das gesündere Zubereiten des Sandwiches sowie eine problemlose Reinigung der Heizelemente. Die meisten Sandwichtoaster lassen sich gut verschließen, so dass sogar an den Rändern kein Käse herausfließt. Jeder Sandwicher besitzt eine oder mehrere Kontrollleuchten, die seine Backbereitschaft und bei manchen Geräten auch den Fertigkeitsgrad der belegten Brotscheiben anzeigen. Etliche Geräte verfügen über herausnehmbare Platten, die in der Spülmaschine gereinigt werden können. Bei den nicht herausnehmbaren Backplatten muss man aufpassen: Man darf sie nur mit einem feuchten Tuch und vielleicht mit ein wenig Spülmittel reinigen!

Die Vorteile eines Sandwichmakers:

  • Der größte Vorteil eines Sandwichmakers: Ihr könnt eure belegten Brote innerhalb weniger Minuten zubereiten. Ein durchschnittlicher Sandwichtoaster braucht normalerweise kein langes Vorheizen wie bei einem Backofen.
  • Das Gerät selbst ist platzsparend.
  • Ein guter Sandwichtoaster muss nicht teuer sein.
  • Zudem sind selbstgemachte, belegte Toasts auch günstiger als Fertigsandwiches, die Bäckereien oder Supermärkte anbieten. Daher könnt ihr mit eurem Sandwicher täglich richtig Geld sparen. Und das Wichtigste: Mit einem eigenen Sandwichmaker wisst ihr genau, dass eure Sandwichtoasts aus frischen Zutaten bestehen. Sie haben einen besseren Geschmack, dadurch, dass sie ganz frisch und warm direkt von den Backplatten kommen und nicht nochmal in der Mikrowelle erwärmt werden müssen.

Die Nachteile eines Sandwichmakers:

  • Die meisten Sandwichmaker sind mit antihaftversiegelten Flächen ausgestattet, die im Vergleich zu den gusseisernen Platten schneller kaputt gehen. Geräte mit ewig funktionierenden Bratflächen aus Gusseisen sind eher im Profisegment angesiedelt, welches deutlich teurer ist. Außerdem dauert es etwas länger, bis die Gussplatten erhitzt sind. Aber dafür erhält man unvergleichlichen Geschmack!
  • Selbstverständlich gibt es auch sowohl billige als auch teure Geräte, die ganz schlechte Qualität besitzen. Sie lassen sich schwer reinigen oder sind nicht gut verarbeitet. Lest daher vor dem Kauf möglichst viele Informationen zum Produkt durch, um ein gutes Produkt von einem schlechten rechtzeitig unterscheiden zu können!
  • Ein weiterer merklicher Nachteil ist, dass bei manchen Modellen eine hohe Verbrennungsgefahr durch den heißen Gehäusekorpus und oberen Gehäusedeckel besteht. Leider sind die Gehäuseteile der meisten Sandwichmaker nicht wärmeisoliert. Deshalb müsst ihr immer aufpassen, was ihr während des Betriebs berührt!
  • Bei manchen Sandwichmakern gibt es noch einen Minuspunkt: Sie eignen sich nur für normale Sandwiches. Haben die Scheiben XXL-Größe, oder sind sie zu dick, könnt ihr die Scheibenränder nicht komplett aufeinander pressen.

Welches Brot ist für Sandwiches am besten geeignet?

Meistens wird für einen Sandwichmaker ganz normales Toastbrot verwendet. Die Varianten sind zahlreich: Es gibt große XXL-, mittlere, kleine Toastscheiben, Vollkorn-, Roggen-, Butter- sowie Mehrkorntoast. Alle möglichen Toasts findet ihr in den Brotregalen fast aller Supermärkte. Als bessere Alternative für industriell hergestelltes Toastbrot ist ein frisches Toastbrot ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker aus einer Bäckerei. Mit eigenen Händen selbst gemachtes Brot wäre auch eine super köstliche Variante.

Wenn ihr euch noch nicht sicher seid, welche Brotsorten für euren Sandwichtoaster in Frage kommen, könnt ihr gerne auch das Forum zu diesem Thema auf unserer Seite lesen: Sandwich - welche Brotsorte?

Test-Rezept: Schinken-Käse Sandwich

Für alle 4 vorhandenen Testgeräte haben wir das gleiche Rezept ausgesucht.

Mit allen 4 vorhandenen Testgeräten haben wir das gleiche Sandwich-Rezept zubereitet.

Zutaten:

4 Scheiben Toast, 2 Scheiben gekochter Schinken (eine Scheibe pro Toast), 2 Scheiben Käse (Gouda o. Gruyére, 1 Scheibe pro Toast), Butter, Pfeffer

Zubereitung:

Die Außenseiten der Toastscheiben mit Butter bestreichen. Wir empfehlen euch weiche, schon ein bisschen geschmolzene Butter zu nehmen, um sie besser auf die Toasts schmieren zu können. Schneidet den Käse in dünne Streifen und legt die Hälfte davon zwischen die beiden Toastscheiben. Eine Scheibe Schinken darauflegen, würzen und den übrigen Käse darauf geben. Dann klappt ihr die Scheiben zusammen.

Die Toastformen aller Testgeräte wurden vor dem Erstgebrauch mit einem feuchten Papierküchentuch gereinigt.

Bei allen Sandwichmakern haben wir die Backplatten mit keinem Öl eingepinselt. Die auf den Außenseiten der Brotscheiben enthaltene Butter reicht völlig aus. Die erstgemachten Sandwiches haben wir bei allen Sandwichgeräten aus hygienischen Gründen entsorgt.

Vier Sandwichmaker im Vergleichstest

Cloer Sandwichmaker 6219

Der wurde uns freundlicherweise von der Cloer Elektrogeräte GmbH für diesen Test kostenlos zur Verfügung gestellt.

Cloer Sandwichmaker 6219

Eigenschaften:

Preis bei Amazon: 25,99 € (statt 42,99 €); Leistung: 900 W; Form der Platten: Muschelform; Gewicht: 1,6 Kg; Größe: ca. 23,2 x 21,5 x 8,2 cm

Testablauf und positive Merkmale:

Der Cloer 6219 ist ein schöner Sandwichmaker mit einem silber lackierten Kunststoffgehäuse. Er ist gleichzeitig der günstigste Kandidat von allen in unserem Test. Er hat ein schlichtes Design und lässt sich kinderleicht bedienen. Beim ersten Auspacken hatte der Sandwichtoaster gar keinen chemischen Geruch. Der Cloer 6219 wird über den Netzstecker eingeschaltet und besitzt keinen Ein/Ausschalter. Positiv finden wir aber, dass das Gerät über eine optische Fertigmeldung verfügt. Zum nächsten guten Kriterium gehört auch sein praktischer 2-Stufen Verschluss, der je nach Sandwichdicke fixiert werden kann.
Der Verschluss hält richtig fest, sodass die Toastscheiben gut zusammengedrückt werden. Der Griff ist wärmeisoliert und wird nicht heiß. Die Pfannenränder sind hoch, so dass nichts herauslaufen kann. Das Anschlusskabel ist nicht zu kurz und passt mit seiner Länge genau zu unseren Steckdosen, so dass wir kein Verlängerungskabel nutzen mussten. Der Cloer 6219 steht rutschfest auf vier Silikonfüßen, um die das Kabel aufgewickelt werden kann. Die Größe des Gerätes ist optimal. Es lässt sich richtig platzsparend - auf den Griffen stehend - verstauen!

Der Sandwichtoaster heizt ziemlich schnell auf und benötigt ca. 2:40 Minuten dafür. Beim Aufheizen entstand ein leichter Geruch, der aber direkt nach dem ersten Backen wieder verschwand. Als die rote Kontrollleuchte erlosch, war das Gerät gebrauchsfertig. Leider ist er der einzige Sandwichmaker in unserem Test, der nicht für XXL Sandwiches geeignet ist. Deshalb haben wir für dieses Gerät Standard-Toastbrote verwendet. Als der Sandwichtoaster aufgeheizt war, haben wir die belegten Brotscheiben auf die untere Backplatte gelegt und den Deckel geschlossen. Der Schließmechanismus hat prima funktioniert, und der breite Griff konnte sogar mit einer Hand komplett heruntergedrückt werden. Die rote Kontrolleuchte hat kurz nach dem Schließen wieder aufgeleuchtet. Sobald sie erloschen war, waren die Toastscheiben fertig. Der Backvorgang hat 1 Minute 32 Sekunden gedauert, nicht mal 2 Minuten. Während des Backvorgangs solltet ihr das Berühren der Gehäuseteile vermeiden, damit ihr eure Finger nicht verbrennt. Wenn ihr eure Brote rausnehmen wollt, fasst bitte nur den Griff an!

Sandwiches aus dem Cloer Sandwichmaker 6219

Zu den Sandwiches:

Die Sandwichtoasts waren schön gleichmäßig gebräunt und knusprig! In der Mitte waren sie fast durchteilt, so dass wir sie mit dem Messer nicht mehr halbieren mussten, sondern einfach leicht abbrechen konnten. Der gekochte Schinken war warm, und der Käse ist im Inneren geschmolzen. Einfach super leckere Sandwiches!

Reinigung:

Das Wichtigste ist, vor der Reinigung nicht zu vergessen, den Stecker aus der Steckdose herauszuziehen! Wir haben nicht gewartet, bis das Gerät ganz abgekühlt war und den noch lauwarmen Sandwichmaker gesäubert. Dank des innen liegenden Scharniers war die Reinigung ganz einfach und schnell. Die Antihaftbeschichtung hat uns ebenso eine angenehme Reinigung ermöglicht: Kaum etwas blieb kleben. Es gab ein paar Brotkrümel und einigermaßen wenige eingebrannte Käsereste. Übriggebliebenes ließ sich kinderleicht mit einem feuchten Küchentuch entfernen. Die Arbeitsplatte war genauso sauber wie vorher. Es kamen nur einzelne Kondenswassertropfen heraus.

Kritik:

Der Cloer 6219 hat bei unserem ersten Testen einwandfrei funktioniert. Einige Mankos hat er trotzdem:

  • Es gibt es keinen Knopf zum Ein-/Ausschalten. Bei jeder kleinen Pause muss der Stecker gezogen werden. Ihr könnt natürlich alternativ einen Stecker mit Schalter kaufen, um dieses Problem zu lösen.
  • Noch einen Punktabzug hat das Gerät für sein wackeliges Oberteil bekommen. Leider wackelt der Deckel hin und her und sitzt nicht zu 100% fest.
  • Da die Oberflächen des Sandwichmakers während des Arbeitsprozesses heiß werden, ist das Gerät ziemlich gefährlich für Kinderhände.

WMF LONO Sandwichtoaster

Der wurde uns freundlicherweise von der WMF consumer electric GmbH zum Testen zur Verfügung gestellt.

WMF LONO Sandwichtoaster

Eigenschaften:

Preis bei Amazon: 59,99 € (statt 79,99 €); Leistung: 800 W; Form der Platten: Dreieck; Gewicht: 2,8 Kg; Größe: ca. 30 x 27,5 x 11,5 cm

Testablauf und positive Merkmale:

Auch diesmal haben wir ein hochwertiges Gerät von WMF erhalten. Der WMF LONO Sandwich Toaster ist ein richtig schöner Sanwichmaker mit echtem Cromargan-Gehäuse. Die für WMF typische Edelstahllegierung, Cromargan, bleibt länger rostfrei, und ist außergewöhnlich robust. In Verbindung mit silberner Außenfarbe macht das Gerät einen tollen Eindruck. Es ist sehr stabil und praktisch! Zudem ist das der einzige Sandwichmaker in unserem Test, dessen Deckel nicht wackelt. Der „LONO“ ist etwas teurer im Vergleich zu seinem vorherigen Konkurrent, aber der Preis muss euch nicht abschrecken. Dieser Sandwichtoaster ist es wert!

Der Sandwichmaker ist super einfach im Gebrauch, kompakt und handlich. Es gab keinen auffälligen Geruch beim ersten Auspacken des Gerätes. Der WMF Sandwichmaker „LONO“ stellt eine flexible, zweistufige Höhenanpassung der Griff-Verriegelung zur Verfügung. Dies ermöglicht euch viel Spielraum bei der Auswahl der Dicke eurer Sandwich-Kreation. Unterschiedlich zum Cloer Sandwicher, hat der WMF Sandwichtoaster einen Ein/Ausschalter. Seine Kanten lassen sich gut und gründlich verschließen, so dass beim Backen keine schmelzenden Zutaten heraus laufen.

Genauso, wie beim früher getesteten Waffeleisen von WMF, ist das Cromargan-Gehäuse vom Sandwichmaker aufgrund seines integrierten Gebläses vor zu heißen Temperaturen geschützt. Daher besteht keine Verbrennungsgefahr durch äußeres Aufheizen der Außenhülle für Klein und Groß. Auch beim „LONO“-Sandwichtoaster hört man das Drehen des Lüfters, der das übermäßige Kondenswasser abnimmt. Hier stört uns der Lüfter ebenso nicht. Das Gerät hat eine widerstandsfähige und kratzfeste Antihaftbeschichtung. Dank seiner außerordentlich guten Antihaftbeschichtung bleibt nichts fest, was das anschließende Putzen erleichtert. Die Backplatten sind nicht herausnehmbar, aber lassen sich trotzdem leicht von innen abwischen. Der Sandwichmaker besitzt eine extra Verriegelungstaste, damit das unbeaufsichtigte Öffnen des Gerätes verhindert wird. Dank vorhandener Kabelaufwicklung könnt ihr das lästige Kabel verstecken und das Gerät hochkant sowie kompakt im Schrank aufbewahren! Die Kabellänge ist für alle, welche ihre Steckdose direkt hinter dem Sandwichtoaster haben, mehr als ausreichend.

Der Sandwichmaker heizt ein bisschen länger als der zuvor vorgestellte Kandidat auf. Nach dem Einschalten hat es ca. 3:40 Minuten gedauert, bis die optimale Temperatur erreicht wurde. Bei der ersten Inbetriebnahme ist ein leichter Geruch entstanden, der nach ein paar Minuten verschwand. Die Bereitschaft des Gerätes konnten wir dank seiner wechselnden Farbe der Kontrollleuchte (von Rot auf Weiß) erkennen. Da in diesen Sandwicher nicht nur normale, sondern auch große Toastbrotscheiben passen, haben wir diesmal belegte Brote in XXL-Größe gemacht. Der Deckel ließ sich gut abschließen. Das Gehäuse blieb während des ganzen Backprozesses leicht warm. Nach ca. 2 Minuten hat die weiße Kontrollleuchte wieder aufgeleuchtet. Die Sandwiches waren schon fertig!

Sandwiches aus dem WMF LONO Sandwichtoaster

Zu den Sandwiches:

Der WMF LONO Sandwichtoaster hat uns richtig leckere Ergebnisse geliefert: Die Sandwiches waren duftig und saftig, goldgelb und super kross! Der Käse war richtig schön zerlaufen. Der heiße Schinken schmeckte ebenfalls fantastisch! Die Sandwiches waren optimal diagonal in der Mitte geteilt, so dass ihr noch einmal leicht auf die mittlere Stelle mit einem Messer darüber fahren könnt und schon habt ihr zwei Hälften in der Hand!

Reinigung:

Nach Gebrauch haben wir den Sandwichmaker ausgeschalten und den Netzstecker herausgezogen. Am besten lasst ihr auch dieses Gerät nicht lange stehen. Als der Sandwicher leicht abgekühlt war, haben wir seine Toastflächen ebenfalls mit einem feuchten Papierküchentuch ausgewischt. So gingen alle übriggebliebenen Käse- und Brotreste schnell und gut ab. Das Gehäuse haben wir nur mit einem feuchten Tuch abgewischt. Ihr sollt auf keinen Fall die Backplatten abkratzen oder scheuern, sonst geht die Antihaftbeschichtung kaputt! Die Arbeitsplatte daneben mussten wir überhaupt nicht abwischen, da rein gar nichts ausgelaufen war – auch keine Wassertropfen.

Kritik:

Nachteile beim eleganten Sandwichtoaster von WMF gibt es nur zwei: sein Preis und die Erhitzungszeit.

  • Das Gerät ist etwas kostenintensiver als die anderen, meist recht günstigen Sandwichmaker. Der „LONO“ zahlt sich aber durch seine gute Qualität und erstklassige Funktionsweise aus.
  • 3 Minuten 40 Sekunden zum Aufheizen ist ein wenig lang. Das Vorheizen eines Sandwichers sollte etwas schneller gehen. Ansonsten gibt es keine Kritikpunkte. Der WMF LONO arbeitet einwandfrei.

Krups FDK 451 Sandwichmaker

Der wurde uns freundlicherweise von der Groupe SEB zum Testen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Krups FDK 451 Sandwichmaker

Eigenschaften:

Preis bei Amazon: 44,90 € (statt 64,99 €); Leistung: 850 W; Form der Platten: Dreieck; Gewicht: 2,7 Kg; Größe: 29,5 x 31,6 x 15,5 cm

Testablauf und positive Merkmale:

Optisch hat der Krups Sandwichmaker FDK 451 einen soliden Look. Das Gehäuse ist aus schwarzem Kunststoff gefertigt und macht einen kompakten Eindruck. Der Sandwichmaker besitzt den zweistufigen Schließmechanismus mit einem Verschlussclip. Dadurch passen auch größere Sandwiches ins Gerät hinein. Der Krups Sandwicher verfügt ebenso über einen Powerknopf zum Ein-/Ausschalten. Dies ermöglicht euch, beim Pausieren den Stecker nicht immer wieder herausziehen zu müssen. Genauso, wie bei Cloer und WMF Sandwichtoastern, sind seine antihaftbeschichteten Toastplatten fest installiert. Der Krups FDK 451 verfügt über eine rote Betriebsleuchte sowie eine grüne Temperaturleuchte. Leider hat das Gerät keine richtige Fertigstellungsmeldung. Deswegen solltet ihr das Toastergebnis immer wieder selbst kontrollieren. Die Anti-Rutschfüße und die Kabelaufwicklung sind ebenfalls relevante Ausstattungskomponenten des Sandwichers. Das Gerät rutscht nicht, und hat dank der vorhandenen Kabelaufwicklung keinen unnötigen Kabelsalat unter seinem Boden.

Bei der ersten Verwendung haben wir den Sandwichmaker direkt nach seiner Bedienungsanleitung angeschlossen und bedient. Die Kabellänge des Gerätes war nicht gerade lang, aber völlig ausreichend für uns. Nach dem Einschalten des Sandwichtoasters hat seine rote Leuchte sofort aufgeleuchtet. Die grüne Leuchte hat bereits nach ca. zwei Minuten aufgeleuchtet. Der Krups 451 hatte seine Toasttemperatur erreicht. Wir haben die Brote auf die Platten gelegt und das Gerät geschlossen. Die Toastbrote waren gut und fest verschlossen.

Nach ca. 1 Minute 20 Sekunden Backzeit hat die grüne Leuchte wieder aufgeleuchtet. Die Sandwiches waren aber nicht fertig. Deswegen haben wir sie noch für ca. 2 Minuten drin gelassen und den Backprozess beobachtet. Nach etwa 3:30 Minuten haben wir unsere belegten Brote herausgeholt. Die Außenhülle des Deckels war heiß. Beim Öffnen des Sandwichmakers ist sehr heißer Dampf aufgestiegen, ihr müsst also gut aufpassen, um euch nicht zu verbrennen!

Sandwiches aus dem Krups FDK 451 Sandwichmaker

Zu den Sandwiches:

Die Sandwichhälften wurden tatsächlich mit Hilfe seiner schneidenden Platten leicht voneinander getrennt. Der Schinken ist leider nicht halbiert worden. Auch die Sandwiches sind ungleichmäßig geworden: Während ein Rand richtig knusprig war, war der andere gummiartig, und hat nur leicht Farbe angenommen. Nur die Brotteile, die eher in der Mitte des Sandwichtoasters lagen, waren schön goldbraun. Beim Probieren mussten wir bedauerlicherweise feststellen, dass die Brote nicht überall richtig durchbacken waren, deswegen war auch der Käse nicht flächendeckend geschmolzen. Daher wurden die Sandwiches im Ganzen nicht schön kross, sondern zum Teil lasch gebacken.

Reinigung:

Die Reinigung des Krups Sandwichers ist uns im Gegensatz zum Toastergebnis problemlos gelungen. Aus dem Gerät ist nichts herausgelaufen, auf den Heizplatten sind ebenso wenige Brotkrümel und nur ein paar Käserestchen geblieben. Die Backplatten des Sandichmakers sind zwar nicht herausnehmbar, aber ließen sich trotzdem in einem leicht warmen Zustand mit einem feuchten Küchenrollentuch leicht säubern! Beim Gerät selbst reicht es vollkommen aus, wenn man es mit einem feuchten Küchentuch abwischt. Vergesst aber nie, vor der Reinigung den Sandwicher auszuschalten und den Stecker aus der Steckdose herauszuziehen!

Kritik:

Außer den bereits oben erwähnten Mängeln, hat der Krups FDK 451 noch ein paar weitere Schwachstellen:

  • Beim ersten Auspacken hat der Sandwichmaker relativ starken Kunststoff-Geruch verströmt. Auch beim ersten Einsatz war der chemische Geruch bemerkbar.
  • Ebenso wie beim „Cloer“-Kandidaten, hat der Deckel des „Krups“-Gerätes etwas Spiel. Deswegen scheint das Gerät ein wenig wackelig zu sein.
  • Die Plastikverschlusskappe scheint, unserer Meinung nach, instabil und zerbrechlich zu sein. Deswegen würden wir euch empfehlen, mit dem Halteclip ganz vorsichtig beim Öffnen und Schließen des Gerätes umzugehen!
  • Da das Ergebnis nicht so ausgesehen hat, wie wir uns das vorgestellt haben, sind wir auch mit dem Preis dieses Sandwichtoasters nicht einverstanden. Wir finden, dass der Preis in Höhe von 64,99 Euro für so ein mangelhaft funktionierendes Gerät zu hoch ist.

Tefal Snack Collection SW852D

Der wurde uns freundlicherweise von der Groupe SEB zum Testen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Tefal Snack Collection SW852D

Eigenschaften:

Preis bei Amazon: 67,90 € (statt 99,99 €); Leistung: 700 W; Form der Platten: Dreieck; Gewicht: 4,6 Kg; Größe: 31,6 x 28 x 20,3 cm

Testablauf und positive Merkmale:

Der Tefal SW852D Snack Collection ist ein Multifunktionsgerät, das insgesamt 12 unterschiedlich austauschbare Platten-Sets bietet. Das Kombi-Gerät von Tefal besticht durch sein elegantes Design. Es wirkt robust und hochwertig. Der Tefal SW852D besteht nicht überwiegend aus Plastik. Sein mattsilbernes Metallgehäuse ist aus Edelstahl. Zur Basisausstattung gehören 2 Plattensets: Backformen für Sandwiches sowie für Brüsseler Waffeln. Mit diesem Gerät könnt ihr aber nicht nur klassische belegte Brote oder Waffeln, sondern auch viele andere Köstlichkeiten zubereiten. Die weiteren Plattensets könnt ihr ganz leicht nachbestellen.

Die Plattensets sind in den geschützten Aufbewahrungsboxen in einer Art Videokassettenhülle verpackt. In jedem Plattenset liegt auch ein Heft mit Rezepten. Alle Platten lassen sich leicht einsetzen, sind antihaftbeschichtet und, laut Betriebsanleitung, spülmaschinenfest.

Auch an diesem Gerät befinden sich Betriebs- und Temperaturkontrollleuchten. Ein Kippschalter zum Ein-/Ausschalten ist auch dabei. Da unsere Steckdose nicht weit vom Gerät entfernt liegt, ist es uns auch in diesem Fall egal, dass das Anschlusskabel nicht richtig lang ausfällt. Der Tefal Sandwichmaker besitzt, genau wie den anderen Kandidaten, eine Halterung unten, an der sich das Kabel aufwickeln lässt. Für einen rutschfesten Stand sorgen die Gummifüße. Im Vergleich zu seinen Konkurrenten ist der Tefal Snack Collection ziemlich groß. Da er hochkant gelagert werden kann, ist seine Größe trotz allem noch im Rahmen und platzsparend.

Direkt nach dem Drücken des Power-Schalters hat oben die rote Lampe geleuchtet. Nach 4 Minuten 28 Sekunden ist die grüne Signallampe angegangen. Wir haben anschließend unsere XXL-Sandwiches in den bereits vorgeheizten Tefal Sandwichmaker eingelegt. Der Deckel ließ sich gut schließen, der Verschluss hat die mittel belegten Toasts sicher zugehalten. Als der Sandwichtoaster mit dem Backen angefangen hat, ist die rote Kontrollleuchte wieder angegangen. Während des Backprozesses wurde der wärmeisolierte Griff nicht heiß, dafür ist der Deckel sehr warm geworden. Nach 5 Minuten 12 Sekunden hat die grüne Lampe aufgeleuchtet.

Sandwiches aus dem Tefal Snack Collection SW852D

Zu den Sandwiches:

Es hat zwar länger gedauert, bis die Sandwiches schließlich fertig waren, dafür sind sie richtig perfekt gelungen: Außen waren sie gleichmäßig gebräunt und kross. Innen waren die Brote saftig, der Käse ist schön zerlaufen. Mit dem Ergebnis waren wir vollkommen zufrieden, und haben die warmen Sandwiches genossen!

Reinigung:

Wie schon oben beschrieben, könnt ihr die Wechselplatten in der Spülmaschine reinigen. Wir haben die abgekühlten Platten jedoch einfach mit einem feuchten Papierküchentuch gesäubert. Nach dem Backen ist im Gerät fast nichts haften geblieben. Dank der Antihaftbeschichtung waren die Heizplatten überhaupt nicht verschmutzt. Die Rückstände haben wir ganz leicht mit dem Küchentuch abgewischt. Alle Reste haben sich problemlos gelöst. Schon war alles wieder im Reinen. Die Reinigung per Hand war viel schneller als in der Spülmaschine. Zudem könnt ihr so die Beschichtung des Gerätes schonen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ihr die Fingerabdrücke auf der Edelstahl-Geräteoberfläche seht. Um alle Flecken zu besiegen, könnt ihr das Metallgehäuse mit einem Mikrofasertuch abreiben.

Kritik:

Ein paar Kritikpunkte zum Tefal SW 852D Snack Collection

  • Genauso wie der Krups Sandwichmaker, hat der frisch ausgepackte Tefal Kombi-Gerät nicht nur nach Karton, sondern auch nach Chemie gerochen. Es hat auch beim Backen eine kurze Weile gedauert, bis der heiße leckere Sandwich-Duft den Chemie-Geruch abgelöst hat.
  • Noch ein Gerät in unserem Test, bei dem der obere Deckel leicht wackelt. Der Deckel lässt sich zwar gut schließen, aber das Hin- und Herwackeln kann man leider nicht verschweigen.
  • Sowohl zum Aufheizen, als auch zum Backen benötigt der Tefal SW852D relativ viel Zeit. Wir sehen es als ein kleines Manko, dafür hatten wir das beste Ergebnis. Es gibt aber einige Menschen, die sich über diese lange Aufheizungs- sowie Zubereitungszeit beschweren.
  • Als ziemlich negativ empfinden wir, dass das Gerät sehr heiß wird. Wenn man beim Backen an die Gehäuseoberfläche kommt, verbrennt man sich die Finger. Auch der Dampf, der aus dem Gerät nach außen zischt, kann recht unangenehm sein. Deswegen versucht beim Aufheizen des Sandwichmakers nur den Griff anzufassen!
  • Der Tefal Snackautomat ist ein tolles Multifunktionsgerät, das seine Arbeit gut und zuverlässig durchführt, aber ein bisschen teuer ist. Das ist der teuerste Sandwichmaker von allen Testkandidaten. Auch die Platten sind relativ teuer.

Unser Testergebnis

Unser Sandwichmaker-Test hat gezeigt, dass es auf jeden Fall einige tolle Sandwichtoaster gibt, die sowohl mit guten Backergebnissen, als auch mit hervorragenden Nutzungseigenschaften überzeugen können.
Testsieger konnte aber nur einer werden. Der WMF LONO Sandwichtoaster ist der Beste der Besten! Es gibt zwar ein paar kleinere Mankos – sein hoher Preis sowie die längere Erhitzungszeit, ansonsten aber ist das Gerät perfekt! Es backt super leckere Sandwiches, funktioniert fehlerfrei und ist robust, edel und hochwertig.

Auch Cloer und Tefal Sandwicher haben durchaus gute Ergebnisse erzielt. Bestimmte Kritikpunkte, wie z.B. Materialverarbeitung, Robustheit, Hitzebeständigkeit, haben uns leider nicht ganz so wie beim WMF Sandwichtoaster überzeugt. Der Cloer 6219 hat dafür aber ein richtig gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Tefal SW852D ist ebenso ein Zaubergerät, das zwar teuer ist, aber trotz seiner Minuspunkte empfehlenswert ist. Er ist solide, weist tolle Funktionen auf und ist multifunktional.

Weitere Tipps zum Thema „Sandwiches/Sandwichmaker“

Einen Tipp, wie euer Sandwichmaker länger sauber bleibt findet ihr hier: Sandwich bleibt sauber

Zahlreiche Sandwich-Rezepte gibt es unter folgendem Link: Leckere Sandwich-Rezepte

Unser Testsieger: WMF LONO Sandwichtoaster

WMF LONO Sandwichtoaster, Sandwichmaker, für 2 Standard- oder XXL-Toasts, 2-stufige Höhenanpassung f…

Unverb. Preisempf.:79,99 €
Preis:59,99 €
Sie sparen:20,00 € (25%)
  • Inhalt: 1x Sandwichtoaster (27,5x11,5x29,5 cm), Cromargan®matt - Artikelnummer: 0415150011
  • Platz für 2 Sandwiches in jeder Größe - von Standard- bis XXL-Toastscheiben
  • Variable Griff-Verriegelung mit 2-stufiger Höhenanpassung passt sich an die Sandwich-Dicke an
Kaufen bei
Von
Eingestellt am

19 Kommentare


1
#1
18.12.17, 14:48
WMF-Produkte sehen halt schon ne Nummer schicker aus und die Verarbeitung ist auch klasse. Sehr guter Vergleich!
3
#2
18.12.17, 19:28
Interessanter Zufall: 

Bei allen Tests, die kseniya (Redaktion) hier veröffentlicht hat, gewinnt das Gerät, das vom Hersteller zur Verfügung gestellt wurde. 
2
#3
18.12.17, 21:09
Ich gestehe: Ich habe den Tipp nur überflogen.

Die üblichen kostengünstigen Sandwichmaker sind mir alle zu klein und zu schlecht zu reinigen:
Der Käse läuft zwischen die Ritzen, das Putzen mit Zahnstocher und Schwamm dauert länger als das Verspeisen!

Ich habe mir einen Paninimaker gekauft, das ist schon ein anderes Kaliber.

Wurde schon erwähnt, dass man sich sehr viel Arbeit erspart, wenn man unter und über den Toast Backpapier legt?
3
#4
18.12.17, 21:15
@xldeluxe_reloaded: warum komme ich auf sowas nicht??? (Backpapier) das ist einen komplett eigenen Tipp wert! 🙄
#5
18.12.17, 21:20
@Isamama: 
Der ist nicht von mir, den habe ich selbst hier auf FM gelesen und bete den Tippgeber dafür an! 😂
#6
18.12.17, 22:56
Ich biete meinen Sandwich-Maker gerade über Kalaydo zum Verkauf an, da ich ihn wenig gebraucht habe.
#7
18.12.17, 22:59
@Orgafrau: 
Die kosten ja nur um 15 Euro neu - viel Glück!
#8
18.12.17, 23:08
@xldeluxe_reloaded: Meiner kostet nur 5€.
#9
18.12.17, 23:09
@Orgafrau: 
Wie schon gesagt: Viel Glück!
#10
19.12.17, 11:09
@zerobrain: 
Lieber zerobrain, wir von Frag-Mutti.de bewerten alle Produkte nach den selben Maßstäben und bevorzugen keine Hersteller, auch wenn sie uns für die Tests Produkte zur Verfügung stellen. Auch die anderen Geräte wurden uns seitens der Hersteller zur Verfügung gestellt - haben wir auch im Text am jeweiligen Produkt immer vermerkt. Keine Sorge also, die Testergebnisse sind alle natürlich entstanden, darauf gebe ich Dir mein Wort!
#11
19.12.17, 21:03
@kseniya: Ich habe ja auch niemandem etwas unterstellt. Korrelation bedeutet ja nicht Kausalität.
"Zufälle gibt es immer wieder" (oder so) ;-)
#12
20.12.17, 14:58
@zerobrain: Kein Problem. Ich wollte dir ja nur nochmal versichern, dass alles mit rechten Dingen zugeht. :)
#13
20.12.17, 18:36
Beim Krups-Sandwichmaker ist die Plastik-Verschlussklappe der Schwachpunkt des ansonsten sehr stabilen Gerätes.
Wir haben inzwischen das 3. gleiche Gerät. Zweimal brach der Verschluss ab und wurde von Saturn jedesmal anstandslos gegen ein komplett neues Gerät umgetauscht.
Vermutlich lässt sich der Verschluss einzeln nicht ersetzen.
Inzwischen wird das 3. Gerät nicht mehr benutzt; vielleicht wäre die Klappe sonst schon wieder abgebrochen.
1
#14
27.12.17, 20:54
@anemone: 
Na ja: 3x brach der Verschluss....aber ansonsten stabiles Gerät? Du kommst ja auch nicht dazu, andere Schwachpunkte herauszufinden, wenn der Verschluss ständig bricht 😂😂
Geräte sind am haltbarsten, wenn man sie nicht benutzt! ;o)))
1
#15
27.12.17, 23:33
@xldeluxe_reloaded:  
Ja, das Krups-Gerät wurde gekauft, weil es einen stabilen Eindruck machte, was man 2008 beim Preis von damals ca. 40 € auch erwarten durfte. 
Dass die Plastik-Verriegelung nicht so lange hält wie der "Hauptteil" des Gerätes, wurde beim Kauf nicht vorausgesehen.
Andere Schwachpunkte wurden während der regelmäßigen Benutzung (1. Gerät 8 Monate/ 2. Gerät 11 Monate) nicht festgestellt.
Der Verschluss brach 2x, und 2x bekam ich kostenlos ein neues, gleiches Gerät. 
Dass das 3. Gerät nicht mehr benutzt wird, liegt an den geänderten Essgewohnheiten meiner Kinder und nicht, um den Sandwichmaker zu schonen.
Aber du hast recht, das jetzige intakte, nicht mehr benutzte Gerät hält somit schon seit gut 7 Jahren...
#16
28.12.17, 00:50
@anemone: 
hahaha, dann bekommt das unbenutzte Krups-Gerät die Volle Punktzahl! 😂
Nein nein, ich verstehe schon:
Ich hatte ein ganz günstiges Discountergerät, weil von Anfang an klar war, dass ich es nicht oft benutzen werde und bei jeder Benutzung brauchte es alle Kraft, die Verriegelung herunterzudrücken. Da habe ich jedes mal gehofft, dass es nicht bricht. Ist nicht passiert, aber wie gesagt: Mir war das Ding zu klein bzw. fasste meine belegten XXXL-Toasts einfach nicht. 😂
#17
31.12.17, 09:11
Wir haben seit gefühlt 100 Jahren einen von Tefal. Also bestimmt schon 15 Jahre. Der funktioniert bis heute. Aufheizen dauert etwas. Äußerlich  wird er sehr warm Der Plastikverschkuss war abnehmbar und ist verloren gegangen. Ich nehme zum Zuhalten  einfach eine Wäscheklammer. Klappt bestens da die Griffe nicht warm werden. Die Toast werden super. 
#18
31.12.17, 14:53
@moinmoin: 
Mit einer Wäscheklammer käme ich nicht weit: Mein Hebel lässt sich zum Verschließen nur mit großer Mühe um die Griffe legen, je nach Belag auf dem Toast. Wenn Klammern, dann höchstens die Metallklemmen vom Autobatterieladekabel 😂😂
#19
31.12.17, 15:20
@zerobrain: Alle Geräte wurden zur verfügung gestellt.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen