Berliner Buletten (Berliner Frikadellen)

Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Ich habe heute ein tolles Rezept ausprobiert, von einem berliner Metzger empfohlen. Ich war einfach so frech zu fragen, wie er seine Buletten macht mit der Annahme, dass er es mir nicht verraten wird. Weit verfehlt, er plauderte einfach drauf los.

Zutaten

  • 1000 g gemischtes Gehacktes (frisch vom Metzger und nicht das Abgepackte)
  • 1 Tüte Zwiebelsuppe
  • 1 frische Gemüsezwiebel
  • 2 frische Eier

Jetzt das Geschmacksgeheimnis

  • 1 Tüte Hela Hackfleischmischung (ist von der Frima mit dem berühmten Gewürzketchup)

Zubereitung

  1. Gehacktes in eine Schüssel geben, Zwiebeln in Würfel schneiden, Zwiebelsuppe zugeben, Hackfleisch Mischung zugeben, zwei Eier dazu. Alles gut durchkneten und anschließend ca. 13 Buletten draus formen, je nach dem wie groß man diese haben möchte.
  2. Öl in eine Pfanne geben und Buletten von beiden Seiten scharf anbraten, anschließend auf halbe Flamme bis die Buletten fertig sind, dabei gelegentlich wenden.
  3. Diese Buletten schmecken einfach köstlich. Ich habe bisher nix besseres gegessen. Probiert es einfach mal aus. Geschmack wie zu Oma's oder besser gesagt Mutti's Zeiten. Echte Berliner werden sich zeitlich zurückversetzt fühlen.
Von
Eingestellt am

81 Kommentare


#1 Schnupfli
10.8.11, 07:17
hm und wo krieg ich diese berühmte Hackfleisch-Mischung? Im Supermarkt wird es die doch sicherlich nicht so einfach geben oder?
#2
10.8.11, 07:20
Klingt lecker. Aber auch ich weiß nicht, wo es diese Fertigmischung gibt.
Kenne Maggi u. Knorr und Co. ???
#3
10.8.11, 08:30
Schließe mich obigen Kommentaren an...
23
#4
10.8.11, 09:07
Ich bin ja nun jemand, der sich immer beschwert, wenn sich hier die Leute über Rezepte mit "Tüten" beklagen.
Aber ich finde es nun wirklich mehr als krass, wenn ein Metzger in die Frikadellen die Zwiebelsuppe reinmischt.
Man sollte doch eigentlich erwarten das in Produkten vom Metzger (die ja meist auch noch saftige Preise haben) eben nur frische Zutaten verwendet werden.
4
#6
10.8.11, 09:19
Äh ja ... schließe mich Tamora an. Wenn mein Metzger dieses Rezept "rausgerückt" hätte, hätte ich mir vermutlich einen neuen Metzger gesucht.

Nix für ungut, vielleicht schmecken die Dinger ja, aber zumindest mit der Tütensuppe kommt schon mal ordentlich Geschmacksverstärker rein. Ich bin jetzt auch nicht der absolute Anti-Geschmacksverstärker-Missionar, aber leckere Buletten kriege ich auch ohne hin.

Wer es ausprobieren will: HELA hat einen Online-Shop.
5
#7
10.8.11, 09:20
Hm, also zu einem Metzger, der Geschmacksverstärker ohne Ende in seine Frikadellen kippt (Zwiebelsuppe und Hackfleischmischung), würd ich auch nicht mehr gehen.
Im Rezept tauchen keinerlei frische Kräuter auf, oder Senf, oder Knoblauch, kein Wunder, dass er da Chemiepulver rein kippen muss.

Ok ich gebe zu, will man Frikadellen nach Muttis und Omis Art haben, kann das Rezept hinhauen, hat man in der damaligen Zeit doch auch (wissentlich und unwissentlich) Unmengen Geschmacksverstärker in das Essen gestreut ;-) (Maggi, Fondor und Co)

Deswegen keine Top-Wertung von mir
13
#8
10.8.11, 09:37
Dabei ist es so einfach leckere Frikadellen zu machen:

500g RINDERhackfleisch
1 Ei
1 eingweichtes Brötchen
1 Zwiebel
Salz, Pfeffer, Paprika und frische Petersilie

und das war es schon. Ganz ohne Geschmacksverstärker. Meine Familie ist auf jeden Fall immer ganz begeistert.
2
#9 alsterperle
10.8.11, 09:49
Diese Würzmischungen stehen bei vielen Fleischern auf dem Tresen ;)
2
#10
10.8.11, 10:01
Ich schließe mich den "Geschmacksverstärker" Kommentaren absolut an. Ich mache meine Buletten ansonsten auch nach dem einfachen Rezept wie Jackie123 beschrieben hat. Ich wollte einfach mal ne alternative anbieten :-). Man kann viele Rezepte ja ganz einfach modifizieren bzw. variieren ;-) Die, die es ausprobieren wünsche ich dennoch guten Appetit :-) Wie Alsterperle es geschrieben hat, stehen diese auf dem Tresen. Bei Kaisers (Tengelmann) wohl auch.
#11
10.8.11, 10:05
Das mit den Würzmischungen bei einem Metger ist schon krass. Ich probiere es trotzdem mal aus.
4
#12 Josi-Julius
10.8.11, 10:19
Danke für die versteckte Warnung. Wenn Du jetzt noch bitte schreiben würdest wo der Metzger seine Fertigfrikadellen seinen Laden hat, können wir alle einen Bogen drum machen.
6
#13 eintoepfer
10.8.11, 10:33
Viele Metzger kaufen ihr Gewürz genauso als Fertigmischung en gros, wie die Bäcker ihr Mehl als fertige Mischung.
Selbst für Mett und "frische" Bratwurst wird häufig Fertigzeug verwendet.
5
#14
10.8.11, 10:36
Ein Metzger der seine Rezepte verrät...was ist daran Geheim ? und ich wette alle Metzger verwenden für ihre Produkte Geschmacksvertärker und Co.
1
#15
10.8.11, 10:38
Armes Deutschland - jetzt können noch nicht einmal mehr Metzger Frikadellen ohne
Tüte machen.
1
#16
10.8.11, 10:46
Berliner Bouletten schmecken anders - es sind allenfalls Frikadellen nach diesem Rezept! Ich bin nicht so fuer Tuetenzauber - wegen der Chemie.
15
#17
10.8.11, 10:49
Oh Man Leute ... klar ist es schöner und schmeckt womöglich auch besser alles ausserhalb der Tüten zu machen aber Sätze wie "armes Deutschland" wenn es ums Essen geht ist schon heftig IMHO und völlig übertrieben. Ist wie Bild lesen ... keiner liest sie aber ist die Umsatzstärkste Tageszeitung. Man sollte die Kirche im Dorf lassen und wers nicht mag .... gut ;-)

@minchenmaus ... ich glaube dann musst du heutzutage selber anbauen und selber schlachten wenn du frei von allem sein möchtest.

Erinnert mich an Freund der nur Autos aus Deutschland fährt (deutsche Wertarbeit). Bau mal alle ausländischen Teile aus nem Mercedes oder BMW aus ... das Auto wird sich keinen Millimeter bewegen ;-).
4
#18
10.8.11, 11:14
es gibt doch auch viele "tüten" ohne geschmacksverstärker. was ist denn gegen diese hilfsmittel einzuwenden? ich nehme manchmal auch welche und achte dabei auf die zutaten. habe kein problem damit.
3
#19
10.8.11, 11:17
Ich nehme nicht nur Rinderhack , sondern auch Schweinehack.Das Fett des Schweinehacks ist geschmacksträger, denn nur Rinderhack ist trocken.
Ansonsten schon erwähnt, Salz , Pfeffer, Zwiebel , Knobi, Kümmel und etwas
Chilli. Zur Verfeinerung kann man einen Teelöffel Senf oder Tomatenmark
untermischen
2
#20
10.8.11, 11:25
@Mac-23 Stimmt - und wer kann das schon ... aber man kan trotzdem versuchen dieses Zeug zu vermeiden, wenigstens da wo man frische Zutaten nehmen kann.

In solch einer Tuete ist doch nur Maggiesuppenpulver, viel Salz, Pfeffer, Thymian, Majoran, Geschmacksverstaerker und getrocknete Zwiebeln. Fuer eine Tuete Fertigsuppe bekomme ich schon 1 Kilo Zwiebeln auf dem Markt ....
#21
10.8.11, 11:29
@kiki-elsa: Tüten ohne Geschmacksverstärker? Beispiele bitte. Aber dabei bitte beachten, dass sich hinter Hefeextrakt und Würze auch Geschmacksverstärker verstecken.
2
#22
10.8.11, 11:30
Ich kennen Frikadellen/Buletten, in denen ein großer Teil des Brötchens durch Quark ersetzt wird. Müsst ihr mal probieren, das ergibt sehr saftige Bratlinge.
1
#23
10.8.11, 11:42
@DirkNB: Das klingt ja klasse mit dem Quark! Wieviel benötigt man bei 500 g Hackfleisch? Und wie viel % Fett sollte der Quark haben?
1
#24
10.8.11, 11:50
@jackie123: Tja, wenn ich das wüsste. Ich habe die Fleischpflanzerl bisher immer nur gegessen und nicht selbst zubereitet. Ich müsste mal nachfragen, kann aber etwas dauern.
Ich weiß nur, dass z.T. aufgepeppte Kräuterquarks benutzt wurden, also wird es mit 20% oder 40% Quark gehen.
3
#25 erselbst
10.8.11, 12:16
ein seltsames rezept: wo bleiben die brötchen, der senf, frische ptersilie, etc??? so richtig gut gemachte fleischpflanzl ( buletten, frikadellen, faschierte laiberl!) sind ewas herrliches. in der pfanne anbraten --und dann ab in den ofen. so bleiben sie saftig!! ein gutes hat dieses o.a. rezept:: heute gibt es fleischpflanzl bei mir!!!--aber richtige!!
15
#26 Oma_Duck
10.8.11, 12:25
Mit so einer geballten Ladung an Fertigwürze kann der kluge Metzger sicher auch schon "etwas älteres" Fleisch "entsorgen". Der Fleischgeschmack, den wir Älteren noch kennen und schätzen, wird nach meinem Gusto sowieso viel zu sehr verdeckt durch all die Gewürze, die hier - nicht nur in diesem Tipp - immer wieder empfohlen werden.

Mit Buletten ist es so wie mit Kartoffelsalat: Jeder schwört auf seine Spezialmischung und meint verkünden zu müssen, mit xxx oder ohne yyy sei es kein richtiges Fleischpflanzerl. Fazit: Den ultimativen Fleischklops gibts nicht!

Oma Duck meint: Gekaufte Frikadellen sind nur in den seltensten Fällen ihr Geld wert. Wer sicher gehen will, macht sie selbst. Von Zutaten wie Maggi Zwiebelsuppe oder speziellen Gewürzmischungen rate ich jedoch dringend ab, nicht nur wegen der völlig überflüssigen Geschmacksverstärker. Das Geld sollte man besser ins Hack investieren.
#27 milia
10.8.11, 13:20
...was für künstliche Buletten-das kann doch nicht schmecken....für mich hört sich das eher nach versteckter Werbung des ach so bekannten Ketchupherstellers an, der den Verkauf der Hackfleischmischung ankurbeln möchte!
4
#28 wermaus
10.8.11, 13:40
@Oma_Duck: Da muss ich dir uneingeschränkt recht geben.

Die Buletten könnte bei mir der Metzger selber essen. Und Geschmack wie zu Omas Zeiten? Meine Oma hätte nie im Leben Tütenfraß an ihr Essen gelassen. Das war für sie 'neumodisches Zeugs', das sie nicht brauchte, weil sie nämlich kochen konnte.
1
#29
10.8.11, 13:52
Aus dem Rezept werde ich sicherlich auch nicht die für mich ultimative Frikadelle zubereiten. Mir ist das auch zu Tütenlastig.

Gut finde ich allerdings, dass du bei dem Rezept das frische Hackfleisch vom Metzger bevorzugst und das Abgepackte nicht verwendest.
2
#30
10.8.11, 14:30
Also meine eigenen Frikadellen sind mir und meiner Familie schon am liebsten.

Hab mal eine Weile nach Weight W... gekocht. Da habe ich auch mal so einen Rezeptvorschlag gelesen und nachgekocht.
Es kam Zwiebelsuppe und Magerquark ins Gehackte rein. Das Ganze war sehr kalorienarm und erstaunlich lecker.

Also, ich mache solche Frikadellen ja nicht jeden Tag... und die Tütensuppe war aus dem Reformhaus.
So gesehen finde ich das schon eine Alternative, bei der ja jeder selber entscheiden kann, ob er zur Tütensuppe greift oder nicht.

Dass der Metzger damit allerdings sein "älteres" Fleisch noch "verbraten" kann - uah, jetzt weiß ich, was ich sicher nie kaufen werde.

Übrigens mache ich wieder mein altes, bewährtes Frikadellenrezept... ;)))
3
#31
10.8.11, 14:34
Willkommen bei Mutti.de :-)

Im Ernst, finde ich gut das es so diskutiert wird, deshlab habe ich mich ja hier angemeldet, um leckere Dinge der Community auszuprobieren. Mir haben die Buletten dennoch geschmeckt aber ich gebe zu das ich kein Gourmet bin aber das kann sich ja ändern :-)
4
#32
10.8.11, 15:07
@Mac-23: Es geht hier nicht um Tütenrezepte an sich, sondern darum, das ein Metzger das Zeug in seine Frikadellen mischt.
Wie gesagt, ich persönlich esse die Tüten auch ganz gerne, aber bei Frikadellen von einem Metzger erwarte ich schlichtweg, das sie "ohne" sind.
-1
#33
10.8.11, 15:50
@maxim2000: gibt es direkt auf der Hella Seite zu kaufen im Internet, bestellte da öfter die habe coole Sachen Gewürze Saucen etc.
1
#34
10.8.11, 16:16
@jackie123: Es gibt wirklich keinen Grund Tütenpulver in die Frikadellen zu mischen. So wie Du mache ich sie auch, bei mir kommt noch ein Löffel scharfer Senf rein. Einfach und lecker
15
#35
10.8.11, 16:26
Wat wäre der Berlina ohne seine Bulette?

Meene Fresse - ick gloob det nich', Zwiebelsuppe und Hackfleischmittel an Berliner Bulette? Welch ein Widerspruch - an frisch Gehacktes soll Tütensuppe und Hackfleischmittel!? Wat is' „Hackfleischmittel? Denne kann ick ja jleich Glutamat (E 621) ranmachen! Is' dit det Zeuch: Sulfit in Hackfleischmittel - durch einen Metzger wurde ein weißes Pulver, welches ohne Kennzeichnung in den. Verkehr gebracht? Übrijens, wat sin' "Berliner Frikadellen" - noch NIE jehört?!

Echte Berliner Bulette von meene Oma für vier Personen

500 g gemischtes Hackfleisch halb Rind/halb Schwein
1 Schrippe (Brötchen), in Milch eingeweicht
1-2 Zwiebel(n), feingehackt
1-2 Zehe/n Knoblauch , gepreßt
Salz , Pfeffer, Kümmel (ganz), Majoran, Thymian - je halben Teelöffel (je nach Geschmack)
1 rohes Ei
2 - 3 EL Rapsöl
grüne Bohnen, Menge n. Bedarf (Feinfrost)
Salzkartoffeln mit Kümmel

Die Schrippen (Brötchen) in Milch einweichen - ausdrücken
Fleisch, Gewürze, gehackte Zwiebel, Knoblauch, Ei sowie Schrippe mischen und gut verkneten - reichlich würzen! Aus dem Bulettenteig 8 gleiche Bouletten formen. Die Bouletten in heißem Rapsöl von jeder Seite kurz anbraten und dann in geöffneter Pfanne bei kleiner Hitze gar und knusprig braten (ca. 20 min).
.
Hinweis: Durch die Schrippe (Brötchen) werden die Bouletten besonders locker und saftig.

Zu den Bouletten passen Salzkartoffeln und gedünstetes Gemüse wie grüne Bohnen, Kohlrabi, Mischgemüse - aber auch Brot oder Ketchup.

Juten Appetit!
1
#36 waschtag
10.8.11, 17:40
Is mir echt zu viel Tütenzauber.
Ich machs lieber wie jackie123, bloß noch Senf dazu. Schmeckt 1000mal besser!
1
#37
10.8.11, 17:48
Ich finde die Fleischpflanzerl ( bayerisch) toll. Unser Metzger erzählt öfters seine "Geheimrezepte" , beim Stammtisch und so, die dann eifrig nachgekocht werden.
"Hela" ist eine Gewürzmischung, die es bei unseren Metzgereien zu kaufen gibt. Hannemaus
-3
#38
10.8.11, 18:39
was ist daran besonders, so mache ich die seit 40 Jahren!!
-5
#39
10.8.11, 19:06
Berliner Bouletten einfach gemacht und super geschmack einfach fleisch selber wolfen
3
#40
10.8.11, 19:10
@Dirk NB
Mit Quark habe ich das noch nicht probiert, aber es schmeckt auch sehr gut mit Frischkäse:-)
3
#41
10.8.11, 19:23
@pcbird: Gibt es denn solange schon die Tütenzwiebelsuppe????
1
#42
10.8.11, 19:35
@DirkNB: Das Brötchen kann ganz weggelassen werden. Gut für Zöliakiekranke.
2
#43
10.8.11, 19:39
@Spreemann ... Frikadelle sollte das Wort Bulette ergänzen ...meinen nächsten Tip werde ich höllisch auf die genaue Wortwahl aufpassen müssen hier ,-) Ich mag keinen Kümmel und persönlich auch kein Rapsöl (hat nen komischen Nachgeschmack) aber das ist ja Geschmackssache, ansonsten werde ich mal dein Tip nachbraten...hört sich sehr lecker an.

Na ist doch prima das ich nach 40 Jahren das wieder rasugegraben habe :-)
3
#44 Dora
10.8.11, 19:41
Mich wundert ja bei dem Geheimrezpt vom Metzger, dass keine eingeweichten Brötchen dabei sein sollen! Ich denke mal, die Brötchen kommen nicht zur Auflockerung des Teiges rein sondern zum "Strecken" des Teiges.
Zu DDR-Zeiten, wenn es in der Kantine Buletten gab, da wurde immer gefragt, wer beim Zubereiten gewonnen hat, der Bäcker oder der Fleischer - meist wars der Bäcker!

Übringes habe ich mal eine Kochsendung bei Bioleck gesehen, da war Christiane Herzog zu Gast und die kochte dort als ihr Lieblingsrezept Buletten. Da hörte ich, dass sie zum Auflockern 2-3 EL Quark, statt dem eingeweichten Brötchen, reingibt und auch Senf. Seit dem mache ich es auch so und kann nur sagen, dass es lecker schmeckt. Eine genaue Mengenangabe kann ich nicht sagen, nach Gefühl und je nach dem, wie die Menge des Fleisches ist, aber bei 500 g Fleisch sollten es schon 2 EL Quark sein.

Auf die Geschmacksverstärker aus der Tüte kann man sehr wohl verzichten, wenn man neben frischer Zwiebel, Pfeffer und Salz noch Kümmel und Senf reingibt und dann, wer möchte Kräutern - aber keine Tüten-Zwiebelsuppe!!!
3
#45 Dora
10.8.11, 19:48
@Mac-23: ich brate fast alles in Butterschmalz, weil ich den Ölgeschmack auch nicht so liebe. Den Kümmel kann man auch weglassen.

Ja, hier muss man schon auf die genaue Wortwahl achten, denn sonst löst man eine "Lawine" aus, wie du jetzt auch mit deinem "Geheimtipp".
Lass dich aber trotzdem nicht entmutigen, das ist in den Foren allgemein nun mal so.
12
#46
10.8.11, 19:51
@Mac-23
Hallo erstmal und herzlich willkommen bei Frag-Mutti. Wie ich sehe, bist du erst seit gestern hier angemeldet. Du hast wahrscheinlich voller Vorfreude dein erstes Rezept hier eingestellt, weil dir genau diese Buletten besonders gut schmecken und dir der Metzger sogar noch das Rezept verraten hat. Da wolltest du das gerne in bester Absicht allen mitteilen, und dann das: nur Gemecker und Gezeter. Ja, lieber Mac, das geht hier leider manchmal so. Lass dich davon bitte nicht entmutigen! Mal unter uns: Wissen wir denn, was die anderen Metzger, die nicht so freimütig ihre Rezepte verraten, in ihre Buletten hineintun? Ich möcht's gar nicht wissen.
Dir wünsche ich alles Gute und stelle bitte trotz des Ärgers weitere Tipps und Rezepte hier ein.
LG
3
#47
10.8.11, 20:04
die Semmel für die Frikadelle in Bier und nicht in Milch oder Wasser einweichen ist auch sehr lecker ... und weil man nicht das ganze Bier braucht, kann man den Rest trinken (bevor es absteht)
#48
10.8.11, 20:15
Sorry, aber auch ich sehe das so, dass in "frische Bouletten" eines Metzgers sicher keine Fertigprodukte rein gehören. Gut, ich halte von dem Zeug eh nicht viel, da die verwendete Hefe darin Artritis verschlimmert, der Zucker unnötig ist, Gecshmacksverstärker einfach mal überflüssig sind, wenn man sich nicht gerade den Gaumen versauen will usw. Dennoch greife auch ich ab und zu mal zu solchen Hilfsmitteln. An dieser Stelle halte ich jedoch mehr von:

2 Knoblauchzehen
1 EL Senf ggf 2
Paprika (am besten tatsächlich frische rote in kleinen Würfeln oder eben auch Pulver)
Salz
Pfeffer
etwas Thymian
ca. 3 EL Semmelbrösel (sind gesünder aus Voll- oder Mehrkornbrötchen) ...
wenn mans FEttarm haben will, gibt man gekochten Reis mit rein und Kräuter und Gewürze können nach belieben ergänzt werden

alles in allem billiger (wenn mans einmal im Haus hat), leckerer, gesünder und abwechslungsreicher
-3
#49
10.8.11, 20:24
würde ich gerne nachmachen, verstehe das Rezept aber nicht richtig. Zwiebelsuppe reintun? Eine Suppe? Oder das Pulver? Und wo gibt es die Hackfleischmischung? Was ist eine "Frima mit Gewürzketchup"??? Fragen über Fragen .....
#50
10.8.11, 20:37
@Agnetha: whow, das hört sich gut an. Mein Gulasch bekommt auch immer eine gehörige Portion Bier
5
#51
10.8.11, 21:17
Ich finds eigentlich nur witzig, wie das Rezept von Mac-23 zu Hackfleisch verarbeitet wird, armer Mac-23 :-)
7
#52
10.8.11, 22:32
Ach, ich bin Foren erfahren und ich finde es hier recht freundlich. Kritik ist wichtig und ich kann nur davon profitieren :-) freu mich schon auf meinen nächsten Rezeptvorschlag, muss das nur nochmal vorkochen mit Bildern ;-). Ich werde die "Tüten" jetzt nicht verteufeln aber eure Anregungen werde ich teils bei meinen nächsten Buletten Mut einem schmunzeln beherzigen. Allen noch nen schönen Abend.
-1
#53
10.8.11, 22:32
Weder meine Mutti noch meine Omi kannten Zwiebelsuppe aus der Tüte und wenn, dann hätten sie einen Bogen drum gemacht. Wie ich heute.

Wenn mir mein Metzger so ein "Rezept" verraten würde, der hätte mich das letzte mal gesehen. Ich glaube es aber, dass er es wirklich so macht. Ist doch preiswert um nicht zu sagen billig, kostet keine Mühe, der Preis wird "würdig" raufgesetzt und der Kunde meint er hätte etwas Besonderes. Denn die Leute, welche heute noch wirklich eigenständig kochen können, und sei es auch nur Frikadellen oder Buletten oder Fleischpflanzerl, die werden doch immer weniger.
Tüte dran, Geschmacksverstärker rein und das Volk kauft und meint es wäre gut.

Wie gut, dass die Geschmäcker verschieden sind und jeder nach seiner Facon.

Aber unsere Omis hätten uns was von Tütensuppe erzählt, zumindest die, welche kochen konnten.
#54
10.8.11, 23:01
Ich bin eine echte Berliner Pflanze und schon ein paar Tage älter, aber das man Buletten mit Tütensuppen macht, habe ich noch nie gehört. Erst habe ich gedacht: probiere es doch mal. Dann fiel mir aber ein, ich mag ja keine Tütendosen. Also mache ich doch mein Rezept weiter.
2
#55
10.8.11, 23:34
Ich mache immer viel Thymian und 1 -2 EL Tomatenmark dran. Naturlich acuh Zwiebeln und Senf, Brötchen oder Semmelbrösel. Aber sicher nicht Tütensuppen.
5
#56 erselbst
11.8.11, 00:04
fertige frikadellen kauft man nicht. die macht man selbst--und dann weiß man was drin ist!!
#57
11.8.11, 07:12
@mimo1203:
Danke für den Hinweis. Werde mir die Seite mal ansehen.
1
#58
11.8.11, 07:18
Köstlich. So viel Wind um ne Tüte!!! Cool.
Mach weiter so. So viel Kommentare - gute oder schlechte -
na, die muss man erst mal bekommen. :)
#59
11.8.11, 07:55
Viel Lärm um die "Preussen-Boller". Bei mir heißen die Fleischküchle, kommen aus Mittelfranken und werden in Butterschmalz rausgebraten. Hackfleisch halb&halb, pro Pfund ein Ei, zwei EL Semmelbrösel, 1 EL Vollmilch, 1 kleine Zwiebel (Charlotte) fein gewürfelt, 1 mittel bis große Zehe Knoblauch fein gehackt (bitte nicht pressen), 1TL Majoran, 1/2 TL Thymian, 2 TL scharfer Senf, Salz, Pfeffer, mit Muskatnuß und Selleriesalz abschmecken. Die Zwiebeln und Knobi mit etwas Öl glasig anschwitzen - nicht bräunen!!!, dann stoßen die nach dem Essen nicht noch stundenlang auf. Und diesen Grundteig kann man dann je nach Geschmack variieren, z.B. fein gehackte Chili (gerne auch Habanero oder Bhut Jolokia) oder nen Käsewürfel in die Mitte oder beides... Kohlrabigemüße und Selleriepüree sind gute Beilagen und 1EL braune Butter drüber träufeln. Guten Appetit
Alex
3
#60
11.8.11, 08:15
Ich bleibe bei meinem eigenen Rezept (mit Fetawürfel in der Mitte) ohne Tüte.

Man kann doch nur den Kopf schütteln, wenn man im Supermarkt an meterweise Regalen mit Tütensuppen und Gewürzmischungen vorbeigeht. Ich gehe wirklich dran vorbei. Es wird immer mehr ....

Vielem kann man sich gar nicht entziehen, weil es einem "untergejubelt" wird.
Leider ernähren sich viele Erwachsene und Kinder von diesen Kunstprodukten, weil es schnell gehen soll. Warum denn ? Frisches zuzubereiten dauert auch nicht arg viel länger.
Ich hab für 6 Personen auch nur 30 Minuten für eine Hauptmahlzeit (außer für Gulasch oder Rouladen) gebraucht. Die Tütenprodukte waren mir zu teuer.

Beim eigenen Gekochten weiß ich, was drin ist.
7
#61
11.8.11, 09:19
Ich hoffe einfach, der Metzger hat einen Witz gemacht;-) Wenn er ein echter Berliner ist kann er unmöglich Buletten ohne Majoran machen. Und wenn die Buletten wie bei Muttern schmecken spricht das auch nicht gerade für Mutti.
1
#62
11.8.11, 10:38
Die Hela Mischung gibt es beim Metzger.Ich glaube 25Cent pro Tütchen.
2
#63
11.8.11, 12:06
ich hatte mal mangels frischer Zwiebeln Röstzwiebeln (die man sonst auf hot dogs tut) in die Frikadellen gemischt ... der Geschmack war nicht schlecht aber es hat beim Essen geknirscht, das fand ich furchtbar ... mach ich nie wieder

kleiner Warnhinweis für euch, probiert das am besten garnicht aus !!
1
#64
11.8.11, 16:15
Echte Berliner Buletten, die wie bei Muttern oder Omas Zeiten schmecken, mit Tütensuppe und Fertiggewürz???
Was sagt die berliner Oma dazu: Dat kommt ga nich inne Tüte!!!
3
#65
11.8.11, 18:14
Fehlt nur noch, dass das Hackfleisch auch aus ner Tüte kommt. Zwiebelsuppenpulver in Frikadellen? Absolutes No-Go. Der Metzger sollte sich sein Lehrgeld wieder geben lassen.
1
#66
11.8.11, 22:23
@Kochgott: Mein Großvater, als alter Gablonzer, hat immer in seine Karbonadeln (krasse Bezechnung für Buletten:-) ) einen Teil Brät untergemengt. Das hat das ganze noch saftiger und schmackhafter gemacht. Kann ich nur empfehlen.
#67
12.8.11, 11:03
@Tanya73: Naja, ist ja fast das gleiche. ;-)
9
#68
12.8.11, 18:07
80% nur Meckern hier. Fühle mich wie in einem Ziegenstall.
Er will uns ein gutes Rezept anbieten und was machen alle, auf ihm rumhacken.
Wir wollen das Hackfleisch in die Bulette und nicht nicht auf dieser Seite.
Es muss ihm wohl sehr gut geschmeckt haben. Sonst hätte er uns nicht diesen Tipp gegeben. Und über Geschmack lässt es sich nun einmal streiten. Nur nicht am laufendem Bande.
7
#69
13.8.11, 09:32
So, habe jetzt mal alle Kommentare gelesen. Grundsätzlich mag ich Fertiggerichte nicht besonders, dies gilt auch für Tütensuppen.Dennoch werde ich das Rezept einmal in der Originalversion von Mac-23 nachkochen. Was meine Oma bzw. meinen Opa angeht - die haben Zeiten erlebt bei denen sie gar nichts zu essen hatten und somit auch eine Tütensuppe liebend gerne gegessen hätten. Liegt vermutlich daran, dass ich etwas älter bin als viele andere in diesem Forum. Für mich ist letztlich bei jedem Essen der Geschmack entscheidend. In der Regel schmecken natürlich frische Produkte besser als konservierte. Aber dennoch benutze ich z.B. beim Kochen manchmal auch klare Gemüse oder Fleischbrühe aus dem Glas (inkl. Hefeextrakt) da es zu aufwendig wäre, täglich eine frische Brühe zu kochen.
Außerdem befindet sich Hefeextrakt in den meisten Pillen, so dass ein völliger Verzicht auf diesen natürlichen Geschmacksverstärker nur sehr schwer möglich ist.
Übrigens: Was die Metzger angeht - ich glaube bei einigen ist die Tütensuppe samt Hefeextrakt noch das appetitlichste was in die Frikadelle eingerührt wird.
6
#70
13.8.11, 11:58
Vor kurzen las ich einen schönen Satz der zu dem und anderen Themen passte find eich. Früher starben die Leute mit 35 Jahren heute meckern sie noch mit 85 über die Chemie.
4
#71
19.8.11, 20:44
Hallo,

ich habe heute dein Rezept ausprobiert. Ich bin kein Freund von Fixprodukten, nehme aber auch Salatsaucen aus dem Beutel. Der Geschmack der Frikadellen ist ganz gut, aber die Konstistenz ist mir ohne Brötchen zu fest. Ich werde wieder zu meinem Rezept zurückkommen.

1 kg Gehacktes halb und halb, 2 Eier, 2 eingeweichte altbackene Brötchen, eine Gemüsezwiebel (habe ich von deinem Rezept übernommen). Ich habe bisher die Zwiebelwürfel mit Petersilie vorher in Butter angedünstet, damit sie nicht mehr so "aktiv"sind. Sie knacken aber auch nicht mehr so schön. Ist Geschmacksache. Abschmecken mit Salz, Pfeffer, Paprika, Senf und wer möchte, kleinen, feinen Kapern. Sehr würzig. Alles gut vermengen. Frikadellen von ca. 100 g formen und in Öl auf jeder Seite fünf Minuten braten. Schmecken frisch aus der Pfanne am Besten. Außen knusprig und innen locker und saftig.

Die restlichen vier Beutelchen Hackfleischgewürz werde ich natürlich noch verwenden (da ist außer Salz, Pfeffer, Paprika und Sellerie noch Zucker und Geschmacksverstärker drin). Die Würzung war mir insgesamt zu "laff" und ich muss von den doppelten Geschmacksverstärkern aufstoßen.

Aber insgesamt hat sich das Rezept so interessant angehört, dass ich es zumindest mal ausprobieren wollte. Alles in allem sicher Geschmacksache.
#72
20.8.11, 14:44
Hallo,
da fehlen bestimmt noch ein paar Variationen dieser Formstücke ;-)
Ich fasse es nicht - einer stellt ein Rezept vor und viele lassen sich darüber aus. Anstatt einfach DANKE zu sagen, für diese Variante und für sich selbst zu entscheiden - probiere ich es so - oder eben nicht.
Ein Rezept sollte nicht zu einer "Glaubensfrage" werden, finde jedenfalls ich.
1
#73
24.8.11, 15:23
@Reginald: Wer verlangt denn, täglich frische Brühe zu kochen? Die wird (je nach eigenem Kochvolumen) einmal im Monat gekocht und dann eingefroren oder geweckt.

@pro-vit: Vermutlich ist es wirklich eine Glaubensfrage, ob jemand aus (vorgeschobenen) Zeitgründen sein Geld lieber der Nahrungsmittelindustrie in den Rachen wirft und sich mit künstlichen Lebensmitteln ernährt oder sich doch Gedanken darüber macht, was man isst, wo es her kommt und wie man es geschickt zubereitet, auch ohne maßgeblich mehr Zeit dafür zu verbrauchen. Das Problem ist nur, dass man für die zweite Variante eben auch ein bißchen denken muss.
-4
#74
24.8.11, 19:11
@ DirkNB: Daumen hoch für deinen Kommentar!

Auch ich koche meine Brühen dann, wenn ich die Zeit dazu habe. Wer wirklich Geschmack hat, macht es ebenso. Somit entfällt bei mir zumindest schon mal das Brühpulver.

Fixprodukte nutze ich grundsätzlich nicht. Ich brauche sie nicht. Der Aufwand, eine Speise natürlich zu würzen und zu binden, ist nicht viel höher als eine Tüte aufzureißen.

Ich beobachte es beim Einkaufen immer wieder: junge Frauen und junge Männer kaufen bevorzugt aus den Tiefkühltruhen und Fertigproduktregalen. Das geht doch so einfach. Man muss ja keine Ahnung haben, wie richtig gekocht wird. Notfalls gibts ja auch noch die einschlägigen Schnell-"Restaurants".

Ich frage mich nur, wie will diese Generation überleben, wenn es mal richtige Notzeiten gibt.

Ich selbst habe meinem Sohn gezeigt, wie man ein frisches Gemüse kocht, wie man einen Braten macht, wie man buttert, wie Käse entsteht und wie man ein Brot nur aus Mehl, Wasser und Salz herstellt. Mein Junge wird die nächste richtige Notzeit überleben. Doch was ist mit dem Rest, wenn es McDoof nicht mehr gibt, wenn die Tiefkühltruhen leer sind, wenn es keine Tütchen mehr gibt?
5
#75
25.8.11, 05:16
@Horst-J L

Ihr Kommentar ist mit Verlaub in einer Community bei der es um Rezepte, Vorschläge und Tipps geht völlig übertrieben. Ich hoffe doch sehr das auch ihr Sohn nicht solch eine Notzeit erleben wird.
2
#76
1.9.11, 21:45
Hallo,

ich weiß, wie das ist, wenn man einen vertrauten Geschmack nach langer Zeit wiederfindet. Darum finde ich es legitim, wenn Mac uns hieran teilhaben lassen will. Und da ich neugierig bin und keine original Berliner Buletten kenne, habe ich es ausprobiert, obwohl ich im Grunde meines Herzens auch eine Tüten-Verächterin bin. Ergebnis: Schmecken gut. Konsistenz auch gut.

Jetzt werde ich mal sehen, ob ich die Zutaten der Tüten einzeln ohne den Geschmacksverstärker auch zusammenstellen kann.

Und wenn alle Stricke reißen, heiligt der Zweck die Mittel. Ich z. B. würde alles geben für das Rezept von Butterbowle. War in meiner Kindheit eine Art Rosinenstuten aus Emden, wo meine Oma wohnte. Habe dort als junge Erwachsene danach geforscht. Kannte dort kein Mensch mehr.

Darum trotz allem Daumen hoch für diesen Tip.
#77
28.10.11, 12:57
Die Buletten schmecken einfach genial! Vielen Dank für den Tipp, unsere Familie ist restlos begeistert.

Wundere mich etwas, dass ein Rezept für solch eine Grundsatzdiskussion sorgt, aber bitte....

Leben und leben lassen.
1
#78
25.1.12, 23:37
auch ich finde ,Bouletten sollten schon frisch zubereitet werden,da kann man bei den Zutaten seiner Fantasie ja freien Lauf lassen,aber ich gebe zu:wenn kurzfristig Besuch kommt(nicht so oft)gibt es "Hackfleisch-Fix"(das Einzige an Tütchen,das ich irgendwie mag,erschlagt mich ruhig!) an de Bouletten und alle verschlingen sie und loben,na ja,mogeln kann man mal,oder?da entfällt die Schnippelei...allerdings:für meine guten Freunde gibt´s natürlich das Echte der Boulette.Mein Männe schwört auf Ei darin,hat nie gemerkt,das ich die Boulettchen auch ohne Ei gut und locker hinkriege,dann natürlich auch mit Majoran und Senf und Petersilie,manchmal nehme ich statt Brötchen auch Semmelmehl.
Und dieses Hela-Gewürz für Hackfleisch ist halt nur eine Gewürzmischung für Hackfleisch,die man sich auch nach einem Blick aufs Päckchen selbst zusammen stellen kann,ist aber nix Schlimmes daran...übrigens liebe ich Hela-Ketchup an Bouletten,(und an Fleisch-Marinade und,und)auch wenn jetzt alle böse auf mich sind
#79 berlin1957
2.1.14, 22:20
da schüttelt es mich als echten berliner !!!!!!!! brrrrrrrr weder der schlachter noch der schreiber dieses rezeptes haben die geringste ahnung was eine boulette aus macht. beides falsche fünfziger
#80
3.1.14, 13:56
Es gibt noch eine Variante von dem Rezept, die auch nicht schlecht ist, wenn es schnell gehen soll oder z. B. im Urlaub. 750 g Gehacktes halb und halb, 1 Btl. Zwiebelsuppe und 1 Becher Schmand. Alles mischen, Frikadellen formen und braten. Locker, würzig - wirklich nicht schlecht.
2
#81 berlin1957
4.1.14, 13:47
@Wattis: klar hat jeder einen anderen geschmack, is ja auch nichts gegen einzuwenden, n u r man kann nicht alles als"echt berlinerisch" anpreisen, nur weil der schlachter zu spässchen aufgelegt war und sich jetzt einen "ast" lacht. grinz

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen