Blumenerde

Blumenerde weiterverwenden

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Jetzt im Frühjahr, wenn die Frühlingstopfpflanzen (Primeln, Osterglocken usw.) verblüht sind, pflanze ich sie in den Garten, um mich im kommenden Jahr daran zu erfreuen.

Blumenerde, die dann noch übrig ist, verteile ich auf meine anderen Topfpflanzen in der Wohnung, somit erspare ich mir den Weg zum Kauf neuer Blumenerde.

Spart Zeit und Geld und ist Umweltschonend.

Von
Eingestellt am

21 Kommentare


15
#1
24.3.14, 21:42
Warum auf die Topfpflanzen?
Denn normal habe sie doch genug Erde. Oder verstehe ich dieses jetzt falsch?
Ich habe sie immer unter die Gartenerde gemischt, erfüllt den gleichen Zweck und man braucht nichts wegwerfen.
12
#2
25.3.14, 07:48
Wenn ich Pflanzen in den Garten setze, dann bleibt die Blumentopferde auch gleich dort.
13
#3
25.3.14, 08:14
Wenn ich Osterglocken, Tulpen oder Hyazinten im Topf im Haus habe setzte ich die, wenn sie verblüht sind auch in den Garten.

Wäre ja schade um die schönen Blumenzwiebeln.
Dann kommt bei mir aber die ganze Erde mit in den Garten.
4
#4
25.3.14, 08:26
bollina, das tue ich auch, doch als ich vor kurzem alles im Garten eingepflanzt hatte, hatte ich wieder bemerkt, dass meine Zimmerpflanzen auch mal wieder etwas neue Erde gut getan hätte. Dies holte ich bei der nächsten Gelegenheit nach.
3
#5
25.3.14, 08:27
Ich setze die abgeblühten Pflanzen auch mitsamt der Erde in den Garten und bin dann im folgenden Jahr immer wieder überrascht und erfreut, wie viele verschiedene Sorten Frühlingsblüher aus der Erde kommen.
4
#6
25.3.14, 12:24
Meine Zimmerpflanzen haben oft genug auch zu wenig Erde und ja ! ich finde deine Idee sehr gut weil ich da nicht drauf gekommen bin.
ich habe immer alles im Vorgarten gelassen.Ich werde beim nächsten pflanzen mal daran denken.
1
#7
26.3.14, 22:06
wir haben zuhause alles in seramis-aehnlichen steinen.ich haette ein wenig angst vor ungeziefer in der erde der guenstigen fruehblueher.
#8
26.3.14, 22:18
Super Tipp!! Werde ich demnächst auch so machen.
#9
26.3.14, 23:07
@penguschi: Ich hatte auch schon Probleme mit Ungeziefer in der Erde. Seit einiger Zeit sammle ich die Erde, die von getopften Pflanzen nach dem Ausbringen in den Garten übrig bleibt, verteile Sie, wenn ich eine bestimmte Menge habe, auf einem alten Backblech und schiebe sie eine Stunde bei 100 °C in den Backofen. Danach mische ich die Erde mit neuer Blumenerde. Probleme habe ich seither keine mehr.
1
#10
27.3.14, 01:41
Den Kommentar finde ich sehr lustig.
Also ich möchte keine Blumenerde in meinem schönen Backofen trocknen und alte schon gar nicht.
Es sei denn ich hätte einen alten Herd im Keller stehen, den ich für solche Sachen gebrauchen könnte.
1
#11
27.3.14, 08:12
Oder man holt die verblühten Frühlingszwiebeln der Nachbarin aus dem gemeinsam genutzten Kompost, so wie ich. ;)
Die Frau macht mich fertig - sie wirft jede "ausgediente" Zwiebelblume weg. Sie wirft auch abgeblühte Ziersträucher weg. Bei ihrem Einzug hat sie alle Gladiolenzwiebeln und Dahlienknollen aus dem Beet ausgegraben und weggeschmissen... um dann im Baumarkt neue, blühende Dahlienpflanzen zu kaufen!
Mir auch egal... bald ziehen wir in unser eigenes Häuschen und die Zwiebeln finden in unserem Garten ein zweites Leben. :)

@lm66830: Ich würde zwar auch keinen Strom verbrauchen, wenn ich "Angst" vor Ungeziefer hätte (hm? was soll denn da passieren?), aber wieso es so eklig sein soll, alte Blumenerde auf einem alten Blech in den Backofen zu schieben, verstehe ich ebensowenig. Die Erde spritzt ja nicht überall herum, die bleibt eh auf dem Blech liegen. ;)
1
#12
27.3.14, 08:16
hallo Kaddiey

dann wünsche ich viel Freude im eigenen Häuschen und liebe Gartennachbarn.
2
#13
27.3.14, 08:22
@Inge1948:
Danke, das ist lieb! :)
Die Gartennachbarn sind total herzlich - und sie sehen die Natur genauso wie wir. Dass sie eben nicht "perfekt" sein muss, sondern wachsen darf.
Ich freu mich sooo!!!
4
#14 krillemaus
27.3.14, 11:01
Resterde aus Blumentöpfen sollte man nicht in Zimmerpflanzentöpfe verteilen. Da in dieser Erde bereits Pflanzen gewachsen sind, fehlen ihr Spurenelemente, die auch mit Düngergaben nicht zugeführt werden können. Den Zimmerpflanzen, die im Vergleich zu ihren natürlichen Standorten ohnehin schon unter Minimalbedingungen zurechtkommen müssen (Lichtmangel, trockene Luft, Minimengen an Erde), sollte man nicht auch noch "Hunger" zumuten. Sie benötigen die Spurenelemente, damit sie Photosynthese betreiben können, die pflanzentypische Ernährung.
2
#15
27.3.14, 11:30
@NFischedick: verbrauchte Blumenerde der Topfpflanzen gehören nicht auf andere Pflanzen.
Im Garten auf die Beete geht gerade noch.

Die Erde ist doch ausgelaugt oder etwa nicht ???????

Auch können dort auch Schädlinge drin sein, Fruchtfliegen............
da müsst man die Erde kochen, damit diese "Mitbewohner" ausziehen......

Oder hattest du die Erde übrig gehabt.!
gruss giesa
1
#16
27.3.14, 14:59
Ich versteh den Tipp, ehrlich gesagt, nicht ganz. Wer würde denn auf die Idee kommen, Blumenerde wegzuwerfen??
#17
27.3.14, 19:47
Auf die Blumentöpfe würde ich die Erde auch nicht geben, da gehört neue Erde drauf.
Wer Blumenerde sterilisieren will, kann sie auch in die Mikrowelle geben. Riecht zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber die kleinen Krabbeltierchen sind weg.
#18
2.4.14, 20:00
habt ihr Sorgen!
#19
2.4.14, 20:14
@kleinzack:

Nicht wirklich Sorgen. Aber das sind halt Themen des täglichen Lebens.
Weshalb nicht darüber reden?
#20
3.4.14, 09:05
@kleinzack: Guten Morgen, warum so negativ, was soll das .
Freundlichkeit,Höflichkeit und NETT sein hat noch niemanden geschadet Kommentare sollten doch hilfreich sein und nicht so NETT wie es dieser Beitrag zeigt.

Ich wünsche dir einen sonnigen Tag.
Gruss Giesa
#21
8.4.14, 20:52
@TochterZion: Das mit dem Ungeziefer stimmt. Da hat mir sogar mal ein Gärtner abgeraten. Ich stell die Erde 3 min. in die Mikrowelle und schon ist das Problem gelöst.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen