Blüher für das Frühjahr sind Vergissmeinnicht, Scharbockskraut, Taglichtnelke oder Walderdbeeren.

Blumenwiese jetzt anpflanzen

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nun ist eine ideale Zeit um eine Blumenwiese anzulegen, da jetzt die Wildblumen so weit aus der Erde gewachsen und noch nicht aufgeblüht sind.

Da die Wiese aber erst im Spätsommer gemäht werden soll, muss man darauf achten, solche Wildpflanzen auszusetzen, die nach und nach blühen, damit man lange Zeit Freude hat daran.

Blüher für das Frühjahr sind Vergissmeinnicht, Scharbockskraut, Taglichtnelke, Walderdbeeren.

Für den Sommer/Herbst sind Margeriten, Glockenblumen, Lärchensporn, Hahnenfuß, Ackerstiefmütterchen und Witwenblumen ideal.

Bitte drauf achten, dass man nicht Pflanzen ausgräbt, die unter Naturschutz stehen, wie Frühlingsknotenblume, Knabenkraut und Herbstzeitlose oder Arnika. Ich nehme meist solche Pflanzen, die zum Beispiel mitten im Rasen stehen (Margeriten, Gänseblümchen, kriechender Günsel) und dann ohnehin vom Rasenmäher überfahren werden. Oder solche, die als "Unkraut" im Garten aufgehen. Oder solche, die es noch in großen Mengen gibt. Bei vielen Pflanzen kann man auch im Spätsommer die Samen abnehmen. Geht gut bei der Kuckucksnelke Margerite und Vergissmeinnicht. Schon schwieriger bei der Glockenblume.

Ich setze auch immer ein paar Krokusse und Narzissen dazwischen. Auf die freut man sich immer, wenn nach einem langen Winter schon bald die ersten Blüten auftauchen.

Leider habe ich vor zwei Jahren die Wiese dann zu früh gemäht, und viele der Blumen sind dann voriges Jahr nicht mehr gekommen, sodass ich heuer wieder nachsetzen, bzw. vorigen Herbst nachsäen musste.

Da ist eine Wiese ideal, die man weitgehend sich selbst überlassen kann. Denn da gibt es schon Zeiten, wo man geneigt ist, die Wiese abzumähen, weil sie nicht mehr so schön aussieht, weil gerade nichts blüht. Ich hoffe es klappt alles und ich kann mich in kurzer Zeit wieder an meiner Blumenwiese erfreuen.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


#1
13.4.17, 13:52
ich würde seit Jahren schon gern so eine Blumenwiese aussähen, denn ich habe eine sehr große Rasenfläche. Aber ich habe keine Sense, und selbst wenn ich mir eine kaufen würde und jemanden finden würde, welcher diese dann dängelt... ich könnte damit nicht mähen. 
Und mein Aufsitzmäher hat zwar eine Mähbreite von über 1 m, aber eine hohe Wiese kann man mit diesem (und auch anderen Mähern) nicht abmähen. 
Ich kenne auch niemanden mehr welcher mit einer Sense mähen kann. 

Es ist einfach, hier einen guten Vorschlag mit der bunten Wiese zu m,achen. Aber wie sieht es dann im Herbst aus...
Leider wohne ich nicht auf dem Land, sondern in einer Großstadt, da kann man so eine Wiese nicht einfach über Wiinter vor sich hin welken lassen...
Trotzdem, ich habe solche Saaten schon auf bestimmte Baumscheiben gesät und mich an so einer "kleinen Wiese" gefreut. 
#2
14.4.17, 09:02
Sieht toll aus, aber denkst du auch an deine Nachbarn? So viele schöne Blüten sähen sich auch nach allen Seiten aus. Ich hatte auch mal eine Blumenwiese in der unmittelbaren Umgebung, auch bei mir wuchsen überall im Garten die Blumen und das im ganzen Jahr. Hatte viel damit zu tun die bei mir zu entfernen. Nicht jedem gefällt das.
#3
14.4.17, 09:31
Klar sollte man bei solche Projekten immer auch an die Nachbarn denken. Aber bei denen kommt da nichts ran. Es ist ein Holzzaun dazwischen. Also keine Sorge! Und wenn, dann hätten sie, glaube ich, auch nichts dagegen. Sie freuen sich wenn sie über dem Gartenzaun diese Blumen blühen sehen.Wir leben nahe am Wald, da wachsen ohnehin diese Blumen in unmittelbarer Umgebung, aber halt nur vereinzelt, weil ja die Wiesen rundherum öfters im Jahr gemäht werden müssen.  
#4
14.4.17, 11:17
Ich hatte letztes Jahr in einem kleinen Blumenbeet ein paar Stiefmütterchen eingepflanzt. Die sind zwar schon wieder verschwunden aber vorrige Tage sah ich dass sich ein paar winzige Ausläufer von den Stiefmütterchen in dem angrenzenden Rasen befinden. Also seit vorsichtig mit so einem Blumenmeer, es kann sich in unendliche Weiten ausbreiten.
#5
14.4.17, 14:02
So eine Blumenwiese sieht ein mal im Jahr schön aus, zur Hauptblüte, dann nochmal zur Nachblüte ganz nett. Zwischendurch und den Rest des Jahres sieht sie nicht schön aus, krautig und ziemlich ungepflegt, das sollte man bedenken. Eine Wiese wie auf dem Bild ist nicht naturbelassen, sondern sorgsam gepflanzt worden. Auf Dauer setzen sich dann die stärkeren Gewächse durch und es sieht so aus, wie es überall aussieht, wenn es einfach nur eine Wiese ist. 
#6
14.4.17, 14:02
@NFischedick: Also ich würde mich freuen, wenn meine Stiefmütterchen sich von selbst ausbreiten würden. Wenn ich da nicht nachhelfe, ist das kaum einmal der Fall. Den Stiefmütterchen machen keine Ausläufer, aber es ist möglich, dass sie Samen ansetzen konnten und der ist dann ausgefallen und ist von selbst aufgegangen. Fischedick, freu dich darüber und setze sie um. Möglicherweise bekommst den Sommer/Herbst über wieder welche. Die werden zwar nicht mehr so groß sein wie die Mutterpflanzen und auch die Farbe kann eine andere sein. Aber auch die kleinen sehen wunderbar aus. Die gibt es jetzt auch wieder überall zu kaufen.
#7
14.4.17, 14:17
@HörAufDeinHerz: Da hast du recht, da soll man sich schon ein Fleckchen aussuchen, wo es nichts ausmacht, wenn mal nicht so schön aussieht. Wenn die Margerite  und Kuckucksnelke abblüht ist dann schon vorbei mit der großen Herrlichkeit. Mit geht es  halt darum dass auch Bienen Hummel und Schmetterlinge Nahrung finden. Zwischendrin setzte ich auch noch Lungenkraut und Futter- Beinwell , die haben große Blätter mit rosa/blauen blauen Blüten und auf die fliegen die Hummeln im besonderen. Die blühen dann bis zum Frost. 
1
#8
14.4.17, 14:21
@Kamilla: Ich hatte mich ja auch drüber gefreut. Ich wollte sie ja auch ein paar Tage später in ein anderes Beet umsetzen. Aber mein mann war so eifrig mit dem Rasenmähen und hat doch tatsächlich die Stiefmütterchen mit abgemäht. Da war ich richtig wütend drüber.
1
#9
14.4.17, 17:56
@Kamilla: hab zwar keine Wiese, aber bei mir samen sich die Schmetterlingssträucher immer von alleine aus, könnte damit einen ganzen Garten bepflanzen. Die meisten lasse ich auch, ein paar verschenke ich. Also für Bienchen, Hummeln und Schmetterlinge ist hier bestens gesorgt, auch mit anderer Bepflanzung. Leider jagt eine unserer Katzen gerne Schmetterlinge. Weiß der Kuckuck, was ich da für ein seltsames Exemplar erwischt hab. 
#10
17.4.17, 12:57
Ja, so ein Schmetterlingsstrauch, das wäre auch eine gute Idee. Mal sehen, ob ich noch Platz habe in meinem Blumenwieslein. Vielleicht hat jemand schon Erfahrung mit Blumenwiesen und kennt noch andere Pflanzen die man ansetzen/ansäen könnte. Blüten für den Herbst habe ich noch wenig
Zum Trost: Katzen machen auf alles Jagd, was sich nur ein bisschen bewegt.
1
#11
17.4.17, 14:13
Voriges Jahr hat mein Mann eine kleine Blumenwiese (nur 3 x 3m) angelegt. Irgendwo muss er das wohl mal im TV gesehen haben.

Als es geblüht hat sah es toll aus, aber dann nicht mehr. Es war schnell verblüht.

Ich meinte dann nur:"Könnten wir vielleicht nächstes Jahr ein paar essbare Blumen aussähen, so nach der Zwei-Fliegen-mit-einer-Klappe-Methode?" Sieht gut aus und schmeckt.
Nun hat er eine fertige Packung dieser Art gekauft und den Blumenkasten erstmal im Hausflur stehen.
Bin mal gespannt, was da alles zum Vorschein kommt.
Wie es hier vor kurzem Thema war, können Gänseblümche, Ringelblume (der Safran für arme Leute), die Kapuzinerkresse, Veilchen, Stiefmütterchen und viele andere gegessen werden.
Sie sind ja nicht nur dekorativ, sondern auch gesund, wegen der enthalten Vitamine
und Mineralstoffe.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen