Bohnensuppe mit frischen Hackfleischbällchen
8

Bohnensuppe mit frischen Hackfleischbällchen

Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Bohnensuppe mit frischen Hackfleischbällchen

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Bohnen über Nacht im Wasser quellen lassen, dadurch verringert sich die Kochzeit erheblich.
  2. Die eingeweichten weißen Bohnen auf dem Kochfeld stellen und auf kleiner Stufe köcheln lassen.
  3. Den EL Mehl in ein Schraubglas geben, etwas Wasser rein geben, zuschrauben und kurz kräftig durchschütteln, dann wieder aufschrauben und das verdünnte Mehl, das was bei dieser Methode klumpenfrei geblieben ist, nun zu den weißen Bohnen mit rein geben.
  4. In der Bohnenkochzeit, "das werden etwa 120 - 140 Minuten sein", die Zwiebel schälen und ganz fein würfeln, dann kurz in der Pfanne andünsten und die angedünsteten Zwiebeln in das Hackfleisch geben. Ein Ei zugeben, etwas Semmelmehl und 1 TL Senf zugeben.
  5. Das Gehackte nun mit Salz und Pfeffer würzen, dann alles gut vermischen, aus der Hackfleischmasse nun Hackfleischbällchen in einer Größe von 2 cm herstellen.
  6. Kartoffeln und Gemüse schälen, waschen, in kleine Würfel aufschneiden und alles zu den Bohnen rein geben, den Speck in Würfel aufschneiden, kurz kross anbraten und zu den Bohnen geben!
  7. Die Bohnen sollten mit Wasser bedeckt sein, erhöht das gleichmäßige Garen, die Bohnen mit etwas Margarine so lange köcheln lassen, bis die Bohnen richtig gleichmäßig weich geworden sind.
  8. In der Bohnenkochzeit, schon die Hackfleischbällchen in einen zweiten Topf geben und mit etwas Brühe und Wasser bedeckt leicht köcheln lassen, bist die Hackfleischbällchen oben schwimmen.
  9. Dann die Hackfleischbällchen mit einer Schaumkelle zu den Bohnen zugeben und unterheben, wenn die Bohnensuppe zu dick ist, dann kann man sie etwas mit der Hackfleischbrühe verdünnen.
  10. Petersilie waschen und klein hacken, dann die gehackte Petersilie in eine Schüssel geben und auf den Tisch dazustellen, so kann sich dann jeder selbst davon nehmen.

Guten Appetit!

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


1
#1
11.11.15, 15:54
ich hatte heute einen schönen Gemüseeintopf mit Hackfleischbällchen- Nur mit Pfeffer und Salz sind sie mir zu langweilig. Ich habe eine Prise gemahlenen Kümmel und Mayoran zugegeben. Außerdem Knoblauch, Kräutersalz und Pfeffer. Die waren so würzig lecker in der Suppe, ich werds immer so machen.
#2 bernd-kr
11.11.15, 16:13
Ja Upsi, eine gemüsesuppe ist auch gut, man kann angebratenen Speck, Liebstöckel, Knoblauch aber auch Eingesalzenes Gemüse dafür nehmen, ergibt alles ein schönen Geschmack, und Gemüse ist super- besonders im Herbs, :-)
#3 bernd-kr
11.11.15, 16:14
G groß nicht klein g- lach, ohjeeeee
#4
30.3.16, 08:12
Ein schönes Rezept, nur etwas aufwendig. Bei A..i Nord gibt's gerade Büchsen mit Bohnensuppe nur mit Suppengemüse, für mich die einfachere Variante zum Verfeinern.
1
#5
30.3.16, 08:41
Ein ideales Essen für ein Mittelalterlager, allerdings würde ich da das Hackfleisch durch würzige Schweinswürste (in der CH Treberwürste oder Sausissons) ersetzen. Sellerie und Karotten würden bestimmt auch dazu passen. Und Kräuter sind sowieso immer gut....
#6
30.3.16, 11:48
@germaniamaren: Hallo Muttis, eine Bohnensuppe ohne Bohnenkraut ist nur 3/4 der Miete
In eine Weissebohnensuppe mit Grüne Bohnen,Rote Bohnen sowie Saure Sahne macht diese Suppe noch trendiger, abwechseln kann man die Suppe mit den aufgeführten Bohnen auch. Nur Mut, sollte die Suppe zu dünn sein, kann man Kartoffel PÜ, oder Kartoffelmehl andicken.
Gruss Giesa
#7
30.3.16, 16:42
Ich verwende lieber grüne Bohnen, Bohnenkraut etc. und zum Andicken braucht man kein Mehl, ich verwende etwas Gemüsemeerrettich hierfür und etwas Fleischbrühe. Zum Abwürzen dann noch etwas Paprikapulver, Pfeffer, Salz und ein Esslöffel Ajvar (scharf). Kartoffeln brauch eine Bohnensuppe auch nicht. Auch schmeckt die Suppe viel besser, wenn man die Hackfleischbällchen vorher brät. Etwas Knoblauch in der Suppe ist auch gut, sowie angebräunte Zwiebelwürfel. Zur Geschmacksänderung kann man auch etwas Currypulver hinzugeben.
#8
30.3.16, 16:44
Das Rezept ist sehr gut erklärt und schmeckt mit Sicherheit gut. Aber eine Suppe ist das definitiv nicht. Eine Suppe ist eine dünn breiige oder dünn flüssige Speise. Hier handel es sich um einen Bohneneintopf mit Hackfleischbällchen. Von den Kräutern/Gewürzen her würde ich persönlich noch Cumin, Kümmel, Muskatnuss, Mayoran, Knoblauch rein geben, aber das ist halt Geschmackssache. Ich steh auf Gewürze/Kräuter.
Eine Frage habe ich dennoch dazu: Was ist eine Hackfleischbrühe? Kochst du etwa mit Faschiertem/Hackfleisch Suppe? Das ist eine ehrlich gemeinte Frage mit keinerlei Spott. :-)) Mich interessiert das einfach.

@germaniamaren: Essen für Mittelalterlager. ;-) ja das ist voll passend. Ich mag so einfaches aber sehr nahrhaftes Essen sehr.
#9
30.3.16, 16:50
Ja, das Rezept ist ein "Bohneneintopf" und keine Suppe! Ich verwende meist etwas Hühnerbrühe für die Bohnensuppe! Unter "Hackfleischbrühe" kann ich mir auch nichts vorstellen! Anstelle von Hackfleischbällchen nehme ich oft für die grüne Bohnensuppe etwas Schwarzwälder Schinken oder auch Bällchen aus feiner Bratwurst (wird dann etwas mitgekocht).
Ich verstehe nicht, dass in solche Gemüsesuppen fast immer Kartoffeln mitgekocht werden! Das ist nicht nötig! Besser dazu etwas Brot essen, z.B. Baguette.
#10
30.3.16, 22:04
@Sally75: Der Tippgeber wird Euch vermutlich nicht mehr antworten können, denn er ist, wie sich das nennt, "verbannt". Aber da bei ihm die Hackfleischbällchen gekocht werden, entsteht da eben diese "Hackfleischbrühe". Wäre ja auch schade, die etwa wegzugießen!
#11
31.3.16, 11:15
@GertK: im grunde ist es doch egal ob Suppe oder Eintopf oder ob man alle Beilage  getrennt in den Teller gibt. WICHTIG IST DOCH NUR  DAS ES GUT SCHMECKT; ODER:
Wieviel Brühe,Kartoffel mit oder ohne.
Gruss Giesa
#12
31.3.16, 14:24
Gisa. Nun ja, ist ja auch jedermann überlassen, was er/sie gut findet. Hier allerdings bei "Mutti" hat man ja bestimmte Kategorien und daran sollt man sich schon halten. 
#13
31.3.16, 19:58
@GertK: na klar jeden das seine

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen