Bohrtiefenanschlag für Steinbohrer

Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich war es leid, immer wieder Tesakrepp um den Steinbohrer zu wickeln, um eine bestimmte Bohrlochtiefe nicht zu überschreiten. Also habe ich das gemacht: je nach Bohrerstärke habe ich einen transparenten Kunststoffschlauch über den Bohrer gezogen - von der Spitze bis oben zum Bohrfutter. Dann habe ich vom Schlauch nur das Stück abgeschnitten, was der Dübellänge entspricht - evtl. 2 mm mehr. Auf diese Weise habe ich die gängigen Steinbohrer mit Bohrtiefenanschlägen versehen, die auch eine Weile halten. Die Schläuche bleiben auf den Bohrern und sind somit immer einsatzbereit!

Von
Eingestellt am

4 Kommentare


#1 prof0815
30.8.07, 14:45
Du kannst das Tesakrepp auch bis zum nächsten bohren drannlassen!!!!
Kommt auf das selbe raus.
#2 FANTOMAS
30.8.07, 17:04
du hast doch dann noch mehr arbeit als mit dem krepp
#3 Frank
31.8.07, 14:41
Es gibt im Baumarkt für wenig Geld einen verstellbaren Tiefenanschlag aus Kunststoff mit Skalierung, der einfach über dem Bohrfutter am Bohrer verschraubt wird und das " Tiefenbohren" ist ein Kinderspiel, da spart man Plastikschläuche und viel Zeit.
#4 Daniel
18.7.08, 18:38
@Frank: klar gibts die Tiefenanschläge. Nur hat man mit dem gleich noch nen schwarzen Punkt neben dem Loch. Hatte ich schon öfter...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen