Briefkastenschildchen, Brillen u.ä. reinigen

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Unser Brieffkasten wurde gestrichen, die Namensschilder, kleine Plastikbehälter, in denen ein Pappschild mit dem Namen des Wohnungsinhabers steckt, aus diesem Grund entfernt, damit der Maler ungehindert arbeiten konnte.

Bis alles trocken war, habe ich mich angeboten, 4 Schilder zu reinigen. Aber wie? Schmutz war in allen Ritzen der Plastikbehälter, sie waren so klein, dass man schlecht mit Messerchen oder Zahnstochern da hinkam.

Ich hatte einen Aha-Moment und aktivierte mein Ultraschallreinigungsgerät, das ich mir vor Jahren mal für wenig Geld bei einem Discounter gekauft habe. Man braucht nur etwas Wasser und einen Spritzer Spülmittel, legt die Schilder in den kleinen Korb, klappt den Deckel zu und drückt auf "on".

Es summt ein wenig, in drei Minuten ist alles blitzblank, die Schmutzteilchen schwimmen im Wasser.

Man kann alles mögliche damit reinigen, auch kleinen Porzellannippes, so geflochtene Porzellankörbchen, Legosteine, Brillen natürlich auch und nicht zu vergessen, Schmuck. Allerdings muss man vorsichtig sein, wenn Ringe Steine haben, die könnten sich aus der Fassung lösen. Aber glatte Teile werden fantastisch sauber !

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


2
#1 MissChaos
1.10.11, 10:13
Ellaberta, Deine Ideen sind einfach genial!!
#2
1.10.11, 13:35
Da schliesse ich mich gerne an ! Toppppppp Ideeeee!
#3
4.10.11, 11:43
Münzen kann man auch sehr gut damit reinigen ;-)
2
#4
4.10.11, 11:47
Sumsebiene muss aber aufpassen wegen dem Geldwäschegesetz ... höhö
#5
13.1.12, 17:33
Neid! Ehrlich, ich beneide diejenigen, die gute Erfahrungen damit gemacht haben, ohne ihnen ihre Erfolge zu mißgönnen. Ich habe mir vor drei Jahren oder so bei Weltbild so ein Teil gekauft und dachte, Brillen und Schmuck nun schonend und effektiv reinigen zu können, war aber vom nicht vorhandenen Erfolg sehr enttäuscht.

Vielleicht arbeitet das Gerät nicht ordentlich - man konnte zwar schon an der gekräuselten Wasseroberfläche sehen, daß Schallwellen erzeugt wurden, aber vielleicht nicht in erforderlicher Geschwindigkeit oder Stärke, wer weiß? Ich hatte mich jedenfalls genau an die Anleitung gehalten, und die Perlenketten waren hinterher nicht sauberer als vorher. Ein Weilchen einweichen und mit weicher Bürste abbürsten brachte dann den wirklichen Erfolg.

Nochmal Geld für ein neues Gerät auszugeben, das Risiko war mir bisher zu groß. So billig sind die Dinger nun auch nicht. Aber nachdem Ihr (@Ellaberta und Sumsebiene) so begeistert davon seid, werde ich das nun vielleicht doch nochmal wagen!
#6
13.1.12, 17:56
Tut mir leid, Erdhexe, dass du keine guten Erfahrungen gemacht hast.
Ich weiß, dass es große Qualitätsunterschiede bei den Geräten gibt.
Aber wenn sie generell nicht funktionierten,dann würde nicht fast jeder Optiker anbieten die Brille des Kunden im Ultraschall zu reinigen.
Gruß Ellaberta
#7
13.1.12, 19:28
@Ellaberta: Da hast Du wirklich recht, Ellaberta, ich werde wirklich noch einen Versuch wagen!
#8
13.1.12, 21:49
@Erdhexe: vielleicht lags an den Perlenketten? Das Ding holt sehr gut festen Schmutz aus den Ecken raus - aber wenn die Perlen auf der Oberfläche einen Schmutzfilm haben, geht der wohl schlecht ab. Sei lieber vorsichtig mit den edlen Teilen: such mal nach "Perlenkette reinigen"
#9
14.1.12, 18:20
@chris35: Also, einen Schmutzfilm schließe ich aus, weil ich sie regelmäßig in einem Wasserbad (manchmal mit einem Hauch sehr mildem Shampoo) und einem weichen Lappen oder einer weichen Babybürste gesäubert habe. Es handelt sich auch nicht um Perlen, wie sie aus der Auster oder Süßwassermuscheln kommen, sondern um Steinperlen aus Halbedelsteinen wie Amethyst, Achat, Jaspis, Bergkristall, Aquamarin. Laut Juwelier kann man das bei denen hin und wieder ruhig so machen.

Aber ich werde mir die Tips zu dem Thema trotzdem mal anschauen und das Thema damit hier lieber abschließen, da es eigentlich nicht hier hingehört!
#10
10.1.13, 11:01
Den Dosenöffner habe ich mit meinem Ultraschall-Reinigungsgerät auch wieder sauber bekommen!
#11
7.7.16, 01:19
Sehr geehrte Ellaberta,
ich habe auch einen günstigen Ultraschallreiniger. Meiner Meinung nach taugt der nichts. Ultraschallreinigung ist sicherlich effektiv -mit Profi-geräten wie beim Zahntechniker oder Juwelier. Die Geräte bei 321-meins sind völlig nutzlos. Ich habe damit Goldschmuck, mit und ohne Brillianten, Panzerketten, Tennisarmbänder (ein Brilli neben dem anderen um das gesamte Handgelenk), Brillen, CDsetc.zu renigen versucht. Nutzlos - Das ist Kinderspielzeug!

Hinweis für den Betreiber der Seite und Dritte: Werbemailsl werden von mir immer abgemahnt. Wenn Sie mich also finanziell unterstützen möchten - nur zu...... ansonsten lassen Sie es besser.
#12
7.7.16, 01:49
Ach noch etwas zum "Münzen reinigen" -Lasst das bloß bei Sammlerstücken
sein. Das zerstört ggf. ihren Wert. Nicht mit Ultraschall, nicht mit Lappen, nicht mit Bürsten, nicht mit Pasten - erkundigt Euch bei einem
Spezialgeschäft- aber nicht beim Lehrling oder einem Verkäufer.

Und bisweilen liest man "supertolle" Tips für die Schmuckreinigung -wie:
"Bürsten mit Zahnpasta". Wenn Ihr das macht, ist es sinnvoller den
Schmuck von einer Brücke in einen Fluss zu werfen - dann hört ihr ihn
zumindest noch einmal platschen. Schmuck - insbesondere Steine, wie
Brillies - werden dadurch "blind". Seid vorsichtig mit Laien -Tips und
erkundigt Euch bei Fachleuten oder lest zitierfähige Literatur dazu.
Alles andere ist ein Vabanquespiel, wenn es um Werte oder die Umwelt
oder Eure Gesundheit geht. Da vertrau´ ich Fachleuten mehr als
profilneurotischen Muttis. Das Problem: selbst "Fachleute" haben heute
vielfach keine Ahnung mehr. "Juweliere" sind heute meist keine
Goldschmiede sondern nur noch Händler und haben von Schmuck oft
nicht mehr Ahnung, als eine Kuh vom Seiltanzen. Da lohnen eher Anrufe
bei großen Herstellern oder Konzernen. Man ist oft erstaunt, wie
auskunftsfreudig die sind, obwohl man als Verbraucher für die völlig
uninteressant sein müsste. Ergo: Ob man Toilettenpapier beidseitig nutzen kann, ist sicher eine
Frage, die hierher passt. Wie man aber Schmuck für viele tausend Euronen
reinigt, Starkstrom oder Gasherde anschließt, Pilze sammelt oder erste
Hilfe bei einem Herzinfarkt leistet solltet Ihr nicht von Hausfrauentips
abhängig machen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen