Man lege die Zahnbürste in einen kleinen Ultraschallreiniger, in den man etwas verdünnten Essig gefüllt hat.

Reinigung elektrischer Zahnbürsten für Oral-B

Jetzt bewerten:
2,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die Zahnbürsten für Oral-B sind richtig teuer. Deshalb stecke ich sie auch nicht nach 14 Tagen in den Mülleimer. Aber leider beginnen sie schon nach 2 Wochen zu müffeln, die innere Mechanik ist schuld daran.

Ich lege die Zahnbürste dann in einen kleinen Ultraschallreiniger, in den ich etwas verdünnten Essig gefüllt habe. Schon nach einigen Sekunden kann man sehen wie sich die inneren Beläge an der Mechanik lösen und nach 3 Minuten ist die Zahnbürste wieder sauber und geruchfrei.

Von
Eingestellt am
Themen: Zahnbürste


9 Kommentare


#1 Marion
22.11.06, 11:26
Ich pack die immer in ein Glas mit Gebissreinigern, die werden wie neu.
1
#2 Angee
22.11.06, 16:02
Einfach im eingeschalteten Zustand alle angebrachten Löcher 1x unter den laufenden Wasserstrahl halten, dann die Bürste anziehen und von unten 1x Wasser durchspülen.
Dann bleibt sie auch ohne sonstiges Zutun immer sauber.
1
#3 die zahnfee
23.11.06, 05:53
ich habe auch eine (der neueren oral-b-modelle) und da stinkt garnichts - auch nicht nach 3 oder 4 wochen, nie. vorausgesetzt natürlich, dass man nach dem zähneputzen den teil, auf das die bürste kommt auch mit in die reinigung einbezieht.

ich mache es immer so, dass ich nach dem putzen die bürste abnehme, das gerät kopfüber halte, einschalte und da dann reichlicher flüssiger zahnpasta-speichel-gemischt rausfließt. das mache ich so lange bei eingeschaltetem gerät, bis nix mehr kommt. dann mit warmen wasser den unteren teil des gerätes spülen und evtl. nochmal kurz anmachen. eben bis es mehr oder weniger trocken bleibt und das ding "ausgeblutet ist". danach die bürste von außen mit warmen wasser waschen und auch INNEN rein was reinlaufen lassen - einfach gut durchspülen eben. dann drauf und fertig. ich hab das teil schon seit ca. 2 jahren (danach kamen vllt. 2 neue modelle auf den markt), und noch nie hat es unangenehm gerochen. man steht dann zwar ca. eine minute länger am becken, aber der aufwand lohnt sich.

wahrscheinlich macht ihr das alle eben nicht so dermaßen penibel, sondern spült nach dem bürsten kurz das aufsteckteil unter wasser ab und setzt den motor, das noch voll ist mit speichel, wieder auf das ladegerät... und genau das fängt dann zu modern an und geht wahrscheinlich bis hoch zur bürste.
so kannst du die bürste bis zu 6 wochen verwenden. zahnärzte sagen sogar, dass man das sogar 3 monate tun kann, aber das ist mir auch zu lang. ;)
-2
#4 bah
11.2.07, 01:20
wie unhygienisch!
-2
#5 Jana
11.2.07, 09:59
Hab mich schon immer gefragt, wie man sein komplettes Gebiss (incl. hintere Backenzähne) mit einerelektrischen Zahnbürste richtig geputzt bekommt.
Die Zeit, die ich für die Reinigung der elektrischen Zahnbürste investieren würde, putze ich lieber meine Zähne mit einer mechanischen länger.
#6 Torsten.G
2.3.07, 00:47
Marion! Da gebe ich dir recht! Das mit dem Gebissreiniger ist ne Klasse Sache.
#7 Malena
8.3.07, 23:03
Hallo Edi,
Ich überlege mir einen Ultraschallreiniger zu kaufen. Wo hast du es gekauft. Es gibt zur Zeit bei Aldi. Aber ich kann mir nicht sicher sein, ob die gut sind oder nicht. Gruss Malena
#8 locker
26.12.13, 19:57
Bah nimmt wohl bei jedem Zähneputzen eine neue Bürste? Auf Reisen habe ich mal eine Frau aus Amerika getroffen, die hatte in einer Tasche ca. 100 Zahnbürsten dabei, so wie Einmalhandschuhe.

So entwickelt man für die alltäglichen Bakterien jedenfalls keine Abwehrkräfte und mit so einem Immunsystem hätte ich auch Angst vor Bakterien.

Ich sage dazu, dass die Industrie natürlich verdienen will, der Zahnarzt auch. Bei mir wird die Zahnbürste wenn es hoch kommst 2 mal im Jahr gewechselt. Beim Zahnarzt war ich vor 7 Jahren zuletzt und ich habe keine Löcher und keine Zahnschmerzen. Wenn Du immer Alles machst, was die umsatzträchtige Gesundheitsindustrie möchte, dann wird an Dir verdient, aber gesünder bist Du durch übertriebene Hygiene nicht, eher im Gegenteil.....
#9
26.12.13, 21:00
Also ich kann dem auch nicht beipflichten.
Ich habe schon seit vielen Jahren eine elektrische Zahnbürste.
Nach dem Zähneputzen, wird der Bürstenkopf abgenommen, ordentlich abgespült, abgetrocknet und in ein Zahnputzglas gestellt.
Der untere Teil wird ebenso abgespült, abgetrocknet und auf die Station gestellt. Sodas beide Teile genügend trocknen können.
Meine Zahnbürste hat auch noch nie komisch gerochen.
Wenn dann hätte ich auch keine elektrische Zahnbürste mehr.
Wenn man will, kann man den Aufsatz 3 Mon. verwenden, die Borsten werden dann immer heller. Mir ist es zu lange, ich wechsele eher.
Zum Zahnarzt gehe ich jedes halbe Jahr, ganz einfach um nachsehen zu lassen, ob alles in Ordnung ist.
Es liegt aber vielleicht auch an der Beschaffenheit der Zähne, ob man anfällig ist für Löcher oder nicht.
Und Zahnschmerzen sind nicht so ohne, vor allem weil man sie meist am Wochenende oder Mittwochnachmittag bekommt.
Aber das muss jede/jeder für sich entscheiden, geht man regelmäßig zum Zahnarzt oder eben nicht.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen